DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05683276 FC Barcelona's midfielder Ivan Rakitic  during a training session at Joan Gamper sports city in Sant Joan Despi, Barcelona, northeastern Spain, 20 December 2016.  EPA/ALEJANDRO GARCIA

Wo liegt die Zukunft von Ivan Rakitic? Bei Barcelona war es zuletzt meist auf der Ersatzbank. Bild: EPA/EFE

Seit dem Clásico auf dem Abstellgleis: Wie weiter mit Ivan Rakitic?

Ivan Rakitics Karriere kannte bisher nur eine Richtung: nach oben. Doch in den letzten Wochen fiel er bei Barcelona aus den Traktanden. Verlässt er die Katalanen gar noch im Januar?



Der Weg von Ivan Rakitic verlief steil nach oben: Cupsieger mit Basel, DFB-Pokal-Sieger mit Schalke, Europa-League-Sieger und später Captain bei Sevilla und seit er 2014 zu Barcelona wechselte, regnet es sowieso Titel und Auszeichnungen: Zweimal Meister, zweimal Cupsieger, einmal spanischer und einmal europäischer Superpokalsieger, dazu zweimal Klubweltmeister, 2015 Kroatiens Fussballer des Jahres und natürlich war da der Champions-League-Titel 2015. Rakitic erzielte im Endspiel gegen Juventus schon in der 4. Minute das 1:0 beim 3:1-Erfolg.

Der Mittelfeldspieler aus dem beschaulichen Möhlin hatte die Fussballwelt erobert. Bei Barcelona war er unersetzlich. 32 Ligapartien und – bis auf das erste gegen APOEL Nikosia – alle Spiele in der Champions League bestritt er in seiner ersten Saison 2014/15. Dann, nach dem Abgang von Xavi, kam er in der letzten Spielzeit gar auf 36 von 38 Einsätzen (einmal verletzt, einmal nicht eingesetzt) in der Primera Division und verpasste in der Königsklasse keine Partie. Der Platz im zentralen Mittelfeld neben Andrés Iniesta, es war seiner.

FC Barcelona's newly signed soccer player Andre Gomes poses during his presentation at Miniestadi stadium in Barcelona, Spain, July 27, 2016.  REUTERS/Albert Gea

André Gomes: Der portugiesische Europameister macht Rakitic den Platz streitig. Bild: ALBERT GEA/REUTERS

Doch im Sommer holte Barça zwei junge Spieler. Zum einen kam der frischgebackene Europameister André Gomes (23) von Valencia, zum anderen wurde Denis Suarez (23) von Villarreal zurückbeordert. Zudem war Rafinha ja auch noch immer da.

Rakitic kam zwar weiterhin zu seinen Einsätzen, durfte aber immer öfter nicht über die vollen 90 Minuten ran. Dann kam anfangs Dezember der Clásico gegen Real Madrid. Der schweizerisch-kroatische Doppelbürger stand in der Startelf, wurde nach 60 Minuten durch Andrés Iniesta ersetzt, der von einer Verletzung zurückkam. Seit der Captain wieder da ist, spielte Rakitic in der Meisterschaft nicht mehr. Zweimal sass er vor der Weihnachtspause auf der Bank, in der ersten Partie 2017 gegen Villarreal musste der 28-Jährige gar auf die Tribüne.

Natürlich machten schnell Gerüchte die Runde. Aus Kroatien meldeten Medien, dass der Nationalspieler auf dem Absprung zu Manchester City sei. Gründe dafür sind schnell gefunden: Bei den Citiziens fällt Ilkay Gündogan verletzt aus, Yaya Touré wird nicht jünger, Fernandinho ist permanent Rot-gefährdet und Pep Guardiola kennt Rakitic noch als Gegner bei Sevilla. Auch ein Wechsel zu Manchester United rauschte zuvor immer wieder durch den Blätterwald.

epa05167020 FC Barcelona's head coach Luis Enrique (2R) gives instructions to Croatian midfielder Ivan Rakitic (R) during the Spanish Primera Division soccer match between Sporting Gijon and FC Barcelona played at Molinon stadium in Gijon, Asturias, northern Spain, 17 February 2016.  EPA/ALBERTO MORANTE

Was hat Luis Enrique (l.) mit Ivan Rakitic vor? Bild: EPA/EFE

Dazu kam, dass Rakitics Gespräche um die Verlängerung des 2019 auslaufenden Vertrags angeblich ins Stocken geraten waren. Und zwar, weil Trainer Luis Enrique dies so wolle. Der Übungsleiter sagte gegenüber spanischen Medien: «Rakitics Fehlen hatte nichts mit einem Wechsel zu tun. Nicht ein Viertel stimmt, was darüber geschrieben wurde. Ich habe kein Interesse daran, mich für meine Aufstellungen rechtfertigen zu müssen. Ich mache das, was ich für das Beste halte. Rakitic war und ist wichtig für Barça.»

Auch Spielerberater Artur Canales bekräftigte: «Ivan ist glücklich bei Barcelona» und Jordi Mestre, Barças Vize-Präsident für Sport erklärte gegenüber der «Marca»: «Wir wollen den Vertrag verlängern. Die Verhandlungen laufen.» 

Wie weiter mit Ivan Rakitic?

Heute trifft Barcelona im Achtelfinal-Rückspiel der Copa del Rey auf Athletic Bilbao. Die 1:2-Hypothek muss im Camp Nou ab 21.15 Uhr wett gemacht werden. Der Kroate dürfte in die Startelf zurückkehren. Das ist zwar nur der Cup und die Bedeutung für die Katalanen ist gering. Trotzdem wurde wohl alles heisser gekocht, als es dann gegessen wird und die die Karriere Rakitics dürfte zumindest bis im Sommer bei den «Blaugrana» weitergehen. Der Transfer-Blockbuster des Januarfensters wird kaum aus dem beschaulichen Möhlin kommen.

Die Schützenwiese, das einzige echte Fussballstadion im Kanton Zürich

1 / 16
Die Schützenwiese, das einzige echte Fussballstadion im Kanton Zürich
quelle: watson / ralf meile
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Rekorde rund um Fussball

26.12.1963: 10 Spiele, 66 Tore – ein Hattrick in dreieinhalb Minuten krönt die unfassbare Torflut am Boxing Day

Link zum Artikel

Nicht blinzeln, sonst verpasst du die schnellsten Tore der Fussball-Geschichte

Link zum Artikel

29.09.1971: Statt «allzu augenfällig im Spargang» die Pflicht zu erledigen, sorgt GC für den höchsten Schweizer Europacup-Sieg aller Zeiten

Link zum Artikel

Nach Reals Stängeli: Da schepperts in der Bude – das sind die höchsten Siege in Europas Ligen

Link zum Artikel

Die Sprintraketen der Fussballwelt: Ronaldo ist vor Messi – den Zweitschnellsten kennst du nicht mal

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Wie sich Querdenker an der Fussball-EM (vermutlich) verhalten werden

Dass es trotz Corona letztlich doch noch zur Austragung der Fussball-EM 2020 kommt, ist natürlich erfreulich. Dass aber auch ein Typ Mensch dabei sein wird, den wir erst seit dieser Pandemie wahrgenommen haben, hingegen weniger.

Eigentlich hätte die Fussball-Europameisterschaft vor einem Jahr beginnen sollen. Dann kam das Coronavirus und der Rest dürfte uns allen ja bestens präsent sein. Dieses Jahr wird die Fussball-EM nun nachgeholt und somit kehrt (zumindest für Sportfans) ein Stück Normalität zurück in unser Leben.

Die Ausgangslage an der EM ist für viele Teams ähnlich wie vor Jahresfrist. Für die Fans hingegen nicht wirklich. Denn neben all den anderen, bereits gängigen Fan-Typen – von den Besserwissenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel