DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieses neue Logo sorgt für Kopfschütteln – weisst du, zu wem es gehört?



Gestern wurde ein neues Logo vorgestellt. Das Design sorgte für viel Aufregung.

Bild

bild: twitter

Zu wem gehört dieses neue Logo?

spoiler alert

So sah das Logo vorher aus

Bild

bild: twitter

Es ist der spanische Fussballverband, der am Dienstag ein neues Logo vorgestellt hat. Das Ziel war es, dieses «zu vereinfachen» und «medienwirksamer» zu gestalten. Das bisherige Logo war vom spanischen Maler Joan Miró inspiriert. Darüber, wie das neue Logo erstellt wurde, gibt es im Internet schon Theorien.

Das Logo erstellt durch ein Gratis-Template der Grafikdesign-Plattform «Canva».

Dieser User hatte eine Idee, wie man das Logo vereinfacht, ohne die Identität zu verlieren.

Wie man das Logo in unter einer Minute erstellt:

Die Original-Skizze:

«Derjenige, der das Logo erstellt hat»:

Auf den Trikots wird jedoch nicht das Logo, sondern das Wappen der spanischen Nationalmannschaft zu finden sein – auch dieses wurde modernisiert.

Auch andere Nationen hatten zuletzt das Logo ihres Fussball-Verbandes oder der Nationalmannschaft verändert. Österreich, Brasilien und Wales ist es gelungen, die Identität zu behalten, bei Belgien lässt sich dagegen darüber streiten.

Bild

bild: footyheadlines.com

(nih/zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären

1 / 18
Die Logos der Schweizer Klubs, wenn sie NHL-Teams wären
quelle: watson / lea senn
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

McDonald's stellt sich auf den Kopf

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Kommentar

Sie können es einfach nicht besser

Nach der Klatsche der Nationalmannschaft gegen Italien dreht die Fussballschweiz am Rad. Dabei ist die Niederlage nichts anderes als ein Realitätscheck und ein Beweis für mangelnde Qualität in der Mannschaft.

Die deutliche 0:3-Niederlage der Schweizer Nationalmannschaft gegen Italien wirft hohe Wellen. Allenthalben wird der Rücktritt von Vladimir Petkovic gefordert, der Einsatz und Siegeswille der Spieler wird in Frage gestellt und die unsäglichen Diskussionen ums Singen der Hymne, das mit der fussballerischen Leistung auf dem Rasen rein gar nichts zu tun hat, flammen wieder auf.

Die Niederlage gegen Italien hat ihren Ursprung nicht in protzigen Autos oder blondierten Haaren, sondern in mangelnder …

Artikel lesen
Link zum Artikel