Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Statistik lügt nicht: Das sind die besten 20 Fussballer der abgelaufenen Saison – und mittendrin ein Schweizer

Die grossen europäischen Fussball-Ligen haben (fast) alle den Betrieb eingestellt. Zeit, eine Bilanz zu ziehen: Welche Stars haben in der abgelaufenen Saison am meisten überzeugt? Die Statistiker wissen es.



Die 20 besten Fussballer der Saison 2014/15

Der Statistikdienst Opta zeichnet für alle Spieler der fünf grossen Ligen Europas ein umfassendes Profil auf. Jeder Pass, jeder Torschuss, jede Gelbe Karte wird dabei erfasst. Der gläserne Spieler – und das ist längst keine Spielerei mehr. Die Opta-Daten sind nämlich nicht nur interessant für Fans, sondern auch für die Angestellten der Klubs. So manch ein Talentsucher reichert seinen Scouting-Report mit Statistiken an.

Auch das englische Online-Portal whoscored.com nutzt die Daten. Spezialisten haben eine Formel entwickelt, mit der sie von jedem Spieler einen Leistungskoeffizienten berechnen können. Die Skala reicht dabei von 0 bis 10.

An der Spitze des Rankings liegen – Überraschung, Überraschung – Lionel Messi und Cristiano Ronaldo. Der argentinische Barça-Floh lässt seinen Erzrivalen im Gegensatz zur Weltfussballer-Wahl mit 8,84 Punkten klar hinter sich. CR7 kommt mit 8,48 Punkten trotz fünf Saisontoren mehr (48:43) nur auf Rang 2. Neben den zwei Superstars auf dem Podest steht Arjen Robben, der mit seinen 20 Einsätzen gerade noch berücksichtigt wurde.

Die Ränge 1 bis 10

Bild

bild: Screenshot whoscored.com

Die Ränge 11 bis 20

Bild

bild: screenshot whoscored.com

Ganz vorne mitmischen kann auch ein Schweizer: Ricardo Rodriguez schafft es auf Rang 13. Der Schweizer Nationalspieler skorte in seiner vierten Bundesliga-Saison sechs Tore und vier Assists und hat sich seine Spitzenplatzierung auch dank seiner Passgenauigkeit und den gewonnenen Kopfballduellen verdient. Als zweitbester Linksverteidiger verpasst der 22-jährige Zürcher die Aufnahme ins Team der Saison nur ganz knapp.

Das Team der Saison 2014/15

Bild

bild: Screenshot whoscored.com

Zweitbester Schweizer im Ranking, bei dem nur die fünf Topligen berücksichtigt wurden, ist Granit Xhaka. Der Mittelfeldspieler von Borussia Mönchengladbach kommt mit dem starken Wert von 7,61 Punkten auf Rang 24.

Danach muss man lange suchen, bis man erneut auf das Schweizer Kreuz stösst. Drittbestklassierter Schweizer ist Pirmin Schwegler von 1899 Hoffenheim auf Rang 190.

Einverstanden mit dem Ranking von whoscored.com? Wer ist zu weit oben klassiert? Und vermisst du einen Spieler in den Top 20? Teile es uns im Kommentarfeld mit!

Das könnte dich auch interessieren: Die Entwicklung der Rekordtransfers im Fussball

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • WyclefJean 26.05.2015 17:28
    Highlight Highlight Gerade im Fussball zeigen Statistiken höchstens Tendenzen an.

    Spieler können ohne tolle Zahlen gehabt zu haben ein Spiel extrem prägen, während andere geniale Zahlen vorweisen, ihr Einfluss auf das Spiel der gesamten Mannschaft aber um einiges kleiner ist.

    Das beste Beispiel hierfür ist Ronaldo. Ein grossartiger Fussballer auf jeden Fall, doch gibt er dem Spiel nicht so viel wie seine astronomischen Quoten das suggerieren. Das beste Beispiel ist das Hinspiel gegen Juve. Ronaldo traf zwar und wird sich damit bei Whoscored eine solide Note geholt haben - dass sein schwaches bzw nicht existentes Defensivspiel am Ursprung der 1:2 Niederlage stand, das hat kaum ein Computer so aufgezeichnet.

    Und nein, ich bin nicht ein neidischer Hater, Ronaldo ist fantastisch - aber nicht der beste, auch wenn er die besten Zahlen hat.
  • Rico Holzer 26.05.2015 17:18
    Highlight Highlight was ist mit Lichtsteiner? spielt immerhin beim CL Finalisten und Italo Meister?
  • fluddy 26.05.2015 15:21
    Highlight Highlight Ist bereits die dritte oder vierte Topelf des Jahres, in welcher ich Antoine Griezmann nicht finde. Für mich absolut unverständlich.
    • Schaufi 26.05.2015 15:26
      Highlight Highlight Ist ganz einfach. So gut war er einfach nicht. Er hatte einige Anpassungsprobleme und Tiefen bei Atlético.
    • fluddy 26.05.2015 15:37
      Highlight Highlight Auch Robben und James hatten ihre Tiefen, sprich waren eine Zeit lang verletzt. 25 Tore in 53 Spielen wettbewerbsübergreifend sprechen für Griezmann.
    • Schaufi 26.05.2015 15:52
      Highlight Highlight Natürlich spricht das für ihn und er ist ein grossartiger Kicker.

      Aber es gab Spiele, bei denen die gruppendynamischen Bewegungen unter seinen Anpassungsproblemen litten, was Simeone natürlich gar nicht gefiel. Darum war er auch öfters nur Ersatzspieler.

      Aber er hat sich sehr gesteigert!

Hertha-Star Kalou filmt, wie er Mitspielern die Hand gibt – und wird suspendiert

Hertha-Stürmer Salomon Kalou stellt bei Facebook ein brisantes Video ins Netz. Trotz Coronavirus gibt er mehreren Mitspielern in der Kabine wie selbstverständlich die Hand. Sein Klub Hertha BSC hat den 34-Jährigen nun suspendiert.

Der Bundesligist Hertha Berlin suspendiert Salomon Kalou mit sofortiger Wirkung.

Salomon Kalou hat mit einem Facebook-Video mehrere Corona-Vergehen beim Bundesligisten Hertha BSC sichtbar gemacht. Der ivorische Stürmer filmte sich bei Facebook auf dem Weg zum Training. In den Räumlichkeiten des Hauptstadtklubs angekommen, begrüsst Kalou mehrere Spielerkollegen und Mitarbeiter mit Handschlag.

In der Umkleidekabine zeigt Kalou seine in einem Umschlag befindliche Gehaltsabrechung. Ein von der Kamera …

Artikel lesen
Link zum Artikel