Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kosovo coach Bernard Challandes reacts after his team scored during the Euro 2020 group A qualifying soccer match between England and Kosovo at St Mary's Stadium in Southampton, England, Tuesday, Sept. 10, 2019 . (AP Photo/Matt Dunham)

Bernard Challandes: 68 Jahre und kein bisschen müde. Bild: AP

Challandes und der Reporter drehen bei Kosovos 3:5 in England im roten Bereich



Im 15. Spiel als Nationaltrainer von Kosovo hat Bernard Challandes den Platz erstmals als Verlierer verlassen müssen. In Southampton verlor sein Team gegen England in einem spektakulären Spiel mit 3:5.

Challandes war schon vor der Partie in den Fokus gerückt, weil er an einer Medienkonferenz einen Vulkanausbruch imitierte. Der Westschweizer sprach über die Taktik und kündigte ein «crazy pressing» an.

Doch die Warnung kam bei den Engländern offenbar nicht an – nach nur 34 Sekunden schoss Valon Berisha das 1:0 für den krassen Aussenseiter. Ein Ereignis, das bei Reporter Andin Lokaj so klingt wie der entscheidende Treffer im WM-Final:

abspielen

Die Reaktion auf Berishas Führung für den Kosovo. Video: streamable

Doch England reagierte und als BVB-Star Jadon Sancho kurz vor dem Pausenpfiff mit einer Doublette auf 5:1 erhöhte, war das Spiel vorentschieden. Weil Bernard Challandes bei einem der beiden Treffer eine nicht geahndete Offsideposition sah, tobte er beim Gang in die Kabine. Er schimpfte lautstark – bis er eine Kamera entdeckte und sanft lächelte. Zu viel für die Moderations-Crew des englischen Senders ITV, das die Szene laut lachend kommentierte. Selbst das knurrige Raubein Roy Keane konnte sich ein leichtes Schmunzeln nicht verkneifen:

abspielen

Challandes wird von der Kamera besänftigt. Video: streamable

England bleibt damit zur Halbzeit der EM-Qualifikation voll auf Kurs: Es hat alle vier Spiele gewonnen und weist die eindrückliche Torbilanz von 19:4 auf. Der Kampf um den zweiten Startplatz an der EM 2020 ist ein Zweikampf zwischen der Tschechischen Republik und Kosovo. Das möglicherweise entscheidende Direktduell steigt Mitte November in Tschechien. (ram)

EM-Qualifikation, Gruppe A:

Bild

tabelle: srf

Die 50 besten Spieler bei FIFA 20

Die Limmat in Zürich ist grasgrün – was dahinter steckt

Play Icon

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

12
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
12Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Manuel Schild 11.09.2019 10:18
    Highlight Highlight Er scheint den Rummel/Hype um seine Person zu geniessen. Mag ich ihm gönnen!
  • Team Insomnia 11.09.2019 08:59
    Highlight Highlight Es gab und gibt keinen Grund um die Nerven zu verlieren und so aus zu rasten. Ist aber immer wieder schön zu sehen wie ein Mann die Fassung verliert.

    England hat vor allem in HZ 1 Weltklasse Fussball gespielt und dem Kozovo 5 Tore in folge eingeschenkt. Muss man auch einfach mal akzeptieren können.
    • Raembe 11.09.2019 09:13
      Highlight Highlight Das 3:1 war ne Sauerei!
    • Glenn Quagmire 11.09.2019 09:33
      Highlight Highlight Challandes wird, nach seinem Ermessen, jedes Mal vom Schiri benachteiligt.
    • Mumbasi 11.09.2019 11:31
      Highlight Highlight War die Aktion vor dem 3:1 denn ein Foul? Ich glaube nicht, also was ist das Problem?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lester 11.09.2019 08:50
    Highlight Highlight Also wenn man gegen England drei Tore schiesst, muss man sich nicht verstecken. Gratulation an den Kosovo, sie haben super gekämpft!
  • santa's little helper 11.09.2019 07:48
    Highlight Highlight Das Video von Challandes wäre allein einen Artikel wert :-) Der Mann ist mir einfach sympathisch.
  • Viktor mit K 11.09.2019 07:33
    Highlight Highlight Challandes ein grandioser Trainer! Respekt was er mit dem Kosovo leistet! Und auch die Spieler die rannten und pressten als gäbe es kein Morgen!

Unvergessen

Wolfsburgs Grafite demütigt die stolzen Bayern lässig mit der Hacke

4. April 2009: Auf dem Weg zum überraschenden Meistertitel zerlegt der VfL Wolfsburg den FC Bayern München in dessen Einzelteile. Vom rauschenden 5:1-Sieg bleibt der geniale Treffer des Brasilianers Grafite für immer im Gedächtnis.

Zwei bis drei Tore fallen auf höchster Ebene in einem durchschnittlichen Fussballspiel. Viele Treffer sind Dutzendware: Da ein Abstauber, hier ein Penalty, dort ein Kopfball nach einem Corner. Rasch wieder vergessen.

Aber dann und wann fallen sie: Die Tore, die keiner vergisst. Wie das Irrsinns-Solo von Jay-Jay Okocha. Oder Roberto Carlos Jahrhundert-Freistoss. Oder wie das Tor des Jahres 2009 in Deutschland, erzielt vom Wolfsburger Stürmer Grafite gegen Bayern München.

Es ist nicht nur die Art …

Artikel lesen
Link zum Artikel