DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Zurich's Marco Schoenbaechler celebrates after his first goal for Zurich during the UEFA Europa League group match between Swiss Club FC Zurich and Turkey's Osmanlispor FK, at the Letzigrund stadium in Zurich, Switzerland, Thursday, September 29, 2016. (KEYSTONE/Walter Bieri)

Marco Schönbächler ist definitiv zurück beim FC Zürich. Bild: KEYSTONE

«Schön, bisch wieder da, Schönbi» – ein Solo, so lang wie sein Weg zurück

Eigentlich war der Flügelflitzer schon auf dem Weg in die Bundesliga. Doch nach langer Leidenszeit steht Marco Schönbächler immer noch für den FC Zürich auf dem Platz und beweist: Die Klasse ist nicht verloren gegangen.



Verdutzt reibt man sich gestern Abend die Augen: Da sprintet ein Spieler des FC Zürich in grosser Messi-Manier über den halben Letzi-Rasen und versorgt den Ball am Ende im Netz. Das ganze geht so schnell, dass man als neutraler Betrachter vielleicht im ersten Moment gar nicht sieht, wer da über die linke Seite an allen Gegnern vorbeigeflitzt ist. Es ist Marco Schönbächler.

Da ist er!  Bild: freshfocus

«Ah, der spielt wieder?!», schiesst es wohl vielen neutralen Fussballfans durch den Kopf. Dieser Gedankengang ist völlig berechtigt, denn die ganze letzte Saison war «Schönbi» nicht auf dem Platz zu sehen – er war verletzt. Doch diese Leidensgeschichte dient nur noch den Journalisten, um Texte wie diesen zu verfassen. Denn viel wichtiger ist: Marco Schönbächler spielt wieder! 

«Hei, ich bin wieder da!»

abspielen

Das Solo von FCZ-Flügel Marco Schönbächler. Video: streamable

Viele Ärzte, keine Lösung

Am 15. März 2015 im Heimspiel gegen Sion wurde Schönbächler nach 75 Minuten ausgewechselt. Es war der Anfang dieser Leidensgeschichte. Die Ärzte standen bei der Verletzung vor einem Rätsel und der Flügelspieler war nahe an der Verzweiflung.

«Verletzt zu wechseln, ohne zu wissen, an was ich leide, war mir ein zu hohes Risiko.»

Marco Schönbächler  Tagesanzeiger.ch

Dann schien es plötzlich aufwärtszugehen. In der Winterpause war sogar ein baldiges Comeback ein Thema. Doch die Schmerzen kamen zurück. Eine erneute Untersuchung, diesmal bei einem Spezialisten aus England, gab dann Aufschluss. Schönbächler wurde in London am Becken operiert. Die Schmerzen wurden weniger, die Rückkehr wahrscheinlicher. 

15.06.2016; Zuerich; Fussball Challenge League - Training FC Zuerich; Marco Schoenbaechler (Zuerich) beim Training
(Steffen Schmidt/freshfocus)

Es war ein anstrengender und langer Weg zurück für «Schönbi». Bild: freshfocus

Challenge League statt Bundesliga

Dieses ganze Theater fing damals genau zu einem Zeitpunkt an, als «Schönbi» eine starke fussballerische Entwicklung hinter sich hatte und reif war für den Sprung ins Ausland. Interessenten aus der Bundesliga für den schnellen und technisch starken Aussenläufer waren da. Doch der FCZ-Spieler unterschrieb einen schon bereitliegenden Vertrag nicht und sagte später dem Tages-Anzeiger: «Verletzt zu wechseln, ohne zu wissen, an was ich leide, war mir ein zu hohes Risiko.» Es war wohl die einzig richtige Entscheidung.

Von Promotion bis Europa League

Die Trainerwechsel, der Abstieg, die Schmerzen – alles liegt hinter ihm. Über 16 Monate nach dem Heimspiel gegen Sion steht Marco Schönbächler am 3. August 2016 wieder in einem Ernstkampf für den FC Zürich auf dem Platz. In der Promotion League gegen die U21 des FC Basel.

Drei Tage später folgt das Comeback in der 1. Mannschaft gegen Wohlen in der Challenge League. 30 Minuten vor Schluss wird er eingewechselt und die Zeit reicht ihm für einen Assist. Nur vier Tage später gegen Le Mont kommt «Schönbi» für die letzten 20 Minuten aufs Feld. Zeit genug, um ein absolut sehenswertes Tor zu erzielen:

abspielen

Der passt genau! Video: streamable

Die Einsätze in der Challenge League bleiben kurz. Aber viel wichtiger ist für die Fans, den Verein und vor allem für den 26-jährigen Schönbächler selber: Er spielt wieder. Gestern Abend dann kehrte er auf die grosse Fussballbühne zurück. Die Nummer 27 des FC Zürich stand in der Europa League in der Startelf und setzte kurz vor der Pause mit seinem Traumtor ein grosses Ausrufezeichen.

Was willst du Marco Schönbächler nach dem gestrigen Auftritt sagen?

Sein Solo war in etwa so lange wie sein Leidensweg und endete in einem Happy End. Als der Fussballfan, egal ob sein Herz für den FCZ schlägt oder nicht, das Tor und den Torschützen realisiert, geht ihm durch den Kopf: «Schön bisch wieder da, Schönbi!»   

Fussballer, die in die Super League zurückgekehrt sind

Die schönsten Tore, Fouls und Tricks im Fussball

27 zeitlose Klassiker: Die  schönsten Tore der Schweizer Nati

Link zum Artikel

Hobby-Fussballer aufgepasst! Wayne Rooney zeigt dir, wie allerletzter Einsatz geht

Link zum Artikel

Gesucht! Das schönste Tor der WM-Vorrunde – Coutinho, Kroos oder doch Ronaldo?

Link zum Artikel

Barças Penalty-Pass: Der endete auch schon sehr peinlich – und Cruyff war nicht der Erfinder

Link zum Artikel

Bend it like Sturridge – das sind die 13 besten Aussenrist-Tore aller Zeiten

Link zum Artikel

Diese 17 Hammer-Treffer streiten um das Tor des Jahres 2017 

Link zum Artikel

Iniesta erzielt sein erstes Tor in Japan – es ist wunderschön und von Podolski vorgelegt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

YB-Fans zünden Feuerwerk in Bern – so schön (und coronakonform) kann Meisterfeier sein

Mit einem 3:0-Heimsieg gegen Lugano war offiziell, was längst nur noch Formsache war: Die Young Boys gewinnen zum 15. Mal den Schweizer Meistertitel – zum vierten Mal in Serie. Da coronabedingt keine grosse Feier möglich ist, haben sich die YB-Fans etwas Spezielles einfallen lassen.

Pünktlich um 22 Uhr wurde in der ganzen Stadt Bern Feuerwerk gezündet. Die koordinierte Aktion wurde von der Fangruppierung «Ostkurve Bern» in einem eindrücklichen Video festgehalten.

(zap)

Artikel lesen
Link zum Artikel