Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Les joueurs balois dont Valentin Stocker et le gardien Jonas Omlin, fetent la victoire, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Basel 1893 ce vendredi 19 juillet 2019 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Der FCB jubelt nach einem gelungenen Saisonstart. Bild: KEYSTONE

7 Dinge, die uns in der ersten Runde der Super League aufgefallen sind



Der FCB setzt ein Zeichen

Es war ein chaotischer Sommer in Basel. Sportchef Marco Streller warf das Handtuch, Trainer Marcel Koller ist immer noch da. Von all der Hektik spürt man beim ersten FCB-Auftritt nichts. Das Team überzeugt durch Zielstrebigkeit und Effizienz, die Defensive lässt kaum etwas zu. Die Mannschaft scheint durch all die Irrungen gefestigter, eingespielter und eingeschworener geworden zu sein. Mit Omar Alderete haben die Basler zudem einen kopfballstarken und spielerisch starken Verteidiger geholt. 4:1 gegen Sion – dieser Auftritt hat in Bern Eindruck gemacht. Mit dem FCB ist zu rechnen. (sel)

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/SRF Sport

Der Meister-Motor stottert

Ein derart grosser Umbruch geht auch am eingespielten Meister nicht spurlos vorbei. Die Young Boys dominieren gegen Aufsteiger Servette die ersten 15 Minuten, brechen dann aber ein.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/SRF Sport

Die neuzusammengestellte Abwehr mit Ulisses Garcia, Cedric Zesiger, Fabian Lustenberger und Jordan Lotomba war wacklig. Der verletzte Mohamed Camara wurde schmerzlich vermisst. Zudem schied Leader und Captain Lustenberger noch in der ersten Halbzeit angeschlagen aus.

YBs Fabian Lustenberger verlaesst nach seiner Auswechslung das Spielfeld im Super League Spiel zwischen BSC Young Boys Bern und Servette FC am Sonntag, 21. Juli 2019 im Stade de Suisse in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Fabian Lustenberger musste verletzt ausgewechselt werden. Bild: KEYSTONE

VAR sorgt für Diskussionen

Am Freitag und am Sonntag kommt der VAR entweder im richtigen Moment oder überhaupt nicht zum Einsatz. Am Samstag ist dies anders. Im Spiel zwischen St.Gallen und Luzern kommt der VAR zwei Mal zum Einsatz. Beide Male entscheidet er gegen die Ostschweizer. Dementsprechend hitzig wird nach diesem Spiel auch über den Videoschiedsrichter diskutiert.

«War das eine klare Fehlentscheidung? Nein. Also hat der VAR hier nichts verloren», wettert Teleclub-Experte Marcel Reif im Studio. Und St.Gallens Sportchef Alain Sutter meint: «Der VAR soll den Fussball gerechter machen. Heute hat er das sicher nicht getan.»

Obwohl er auch für Diskussionen gesorgt hat, muss man festhalten, dass der VAR in vier von fünf Spielen praktisch reibungslos funktioniert hat. Und etwas Raum zur Verbesserung darf man ja auch zugestehen.

Valon Behrami braucht Zeit

Eigentlich soll er einer der Königstransfers der neuen Super-League-Saison sein. Doch in seinem ersten Auftritt war Valon Behrami (noch) nicht der Leader, den Sion braucht. Er hatte kaum Einfluss aufs Spiel und leistete sich auch noch ausgerechnet den Fehlpass, der zum 2:1 für Basel führte. Vielleicht waren die Erwartungen auch etwas hoch. Schliesslich hatte sich der 34-Jährige erst im März noch einen Bänderriss im Fuss zugezogen. Mit etwas Zeit dürfte er in seiner Rolle aufgehen – sofern Präsident Christian Constantin nicht die Geduld verliert.

Le milieu valaisan Valon Behrami, gauche, lutte pour le ballon avec le milieu balois Valentin Stocker, droite, lors de la rencontre de football de Super League entre le FC Sion et le FC Basel 1893 ce vendredi 19 juillet 2019 au stade de Tourbillon a Sion. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Behrami verwirft verzweifelt die Hände. So hat er sich seinen Einstand bei Sion nicht vorgestellt. Bild: KEYSTONE

Niemand vermisst GC

Ricardo Cabanas mag es nicht gerne lesen, aber die Super League ohne den Rekordmeister GC, das funktioniert ganz gut. Der Schweizer Fussball-Fan hat an diesem Wochenende fünf spannende und unterhaltsame Super-League-Spiele zu sehen gekriegt. Bei keinem Spiel musste man sagen, dass das Element Grasshoppers fehlt. Und eine Saison ohne Zürcher Derby in der obersten Spielklasse sind wir uns seit dem Abstieg des FCZ 2016 auch gewöhnt.

Grasshopper Roberto Alves, links, spielt um den Ball mit Lausannes Andy Laugeois, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Challenge League zwischen dem Grasshopper Club Zuerich und dem FC Stade-Lausanne-Ouchy im Letzigrund, am Samstag, 20. Juli 2019 in Zuerich. (KEYSTONE/Ennio Leanza)

GC beim Challenge-League-Auftakt gegen Stade Lausanne-Ouchy. Bild: KEYSTONE

Der «alte Mann» kann es immer noch

Wo wäre Neuchâtel Xamax ohne Raphaël Nuzzolo? Der 36-jährige Oldie ist beim 2:2 der Westschweizer gegen Thun mit zwei Toren der Mann des Spiels. Das Brisante dabei: Eigentlich wäre «Nuzz» nach seinem Platzverweis in der Barrage gegen Aarau noch gesperrt gewesen. Doch weil der Klub Rekurs eingelegt hatte, durfte er gegen Thun doch antreten – und brachte Xamax den einen Punkt.

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/SRF Sport

Der FCZ enttäuscht, insbesondere die Neuen

Der FC Zürich hinterliess im Auftaktspiel einen schwachen Eindruck. Trainer Ludovic Magnin nominierte gegen Lugano von den Neuen die Verteidiger Willie Britto und Nathan sowie den defensiven Aufbauer Denis Popovic, die allesamt enttäuschten. Auch die in der zweiten Halbzeit eingewechselten Mimoun Mahi und Blaz Kramer vermochten keine Akzente zu setzen. Hätten die Zürcher ihre Chancen in der Startphase genützt, wäre es vielleicht anders gekommen. Danach war ihr Spiel aber viel zu behäbig, auch wenn das Resultat von 0:4 wohl noch etwas schlechter war als die gezeigte Leistung. (br)

abspielen

Die Highlights des Spiels. Video: YouTube/SRF Sport

(abu) mit Material von CH Media.

Die illustre Karriere von Alain Sutter

Mehr zur Super League

Valon Behramis Erfolg beim FC Sion ist auch eine Frage des Egos

Link zum Artikel

«YB ist der klare Favorit» – Marcel Koller über Turbulenzen und eine neue Saison

Link zum Artikel

Rassismus-Vorwürfe gegen einen FCSG-Spieler – was geschah im Testspiel gegen Bochum?

Link zum Artikel

So sieht's beim Schweizer VAR aus (der nicht im Keller sitzt)

Link zum Artikel

Oh Mäzen, mein Mäzen – wie der Schweizer Fussball ums finanzielle Überleben kämpft

Link zum Artikel

VARheit und Gerechtigkeit – über Sinn, Zweck und Grenzen des Videobeweises

Link zum Artikel

Kann Basel YB wieder gefährlich werden? Alle Transfers der Super League im Überblick

Link zum Artikel

YB-Sportchef Spycher warnt: «In den letzten zwei Jahren haben wir überperformt»

Link zum Artikel

Das sind die Trikots der neuen Fussball-Saison 2019/20 – das von Sion schlägt sie alle

Link zum Artikel

Hands oder nicht? Jetzt bist du der Schiedsrichter!

Link zum Artikel

Was Spieler und Trainer beim Super-League-Start wirklich sagten

Link zum Artikel

Aufsteiger Servette wollte mehr Deutschschweiz im Team und träumt jetzt bescheiden

Link zum Artikel

Tragischer Held im Barrage-Drama – so hat Zverotic den verschossenen Penalty verdaut

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

35
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
35Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • feuseltier 22.07.2019 21:05
    Highlight Highlight FCZ vetritt gc & macht ihen alle Ehre😄😄
  • neutrino 22.07.2019 18:31
    Highlight Highlight So klar war die Schwalbe von Bakayoko jetzt auch wieder nicht.

    Wenn man mal Fussball gespielt hat, weiss man: wenn da einer kommt mit gestreckten Beinen, Stollen voran, kann man normal weiterlaufen und hat dann den Knöchel demoliert. Oder man springt ab, nimmt Druck vom Standbein und fällt dann hin, auch wenn da keine riesen Berührung ist.

  • Peter Panther 22.07.2019 17:46
    Highlight Highlight Wg ZH-Derby: Das wird es nächste Saison sicher wieder geben einfach halt in der Challenge-League.🤣🤣🤣
  • Jonas Schärer 22.07.2019 17:28
    Highlight Highlight Basel hat ein Zeichen gesetzt?!? Gegen biedere Sittener ein wenig überzeugendes 1:4 mit 1 3/4 Eigentoren?!?

    Ooook. Kann man so sehen, muss man aber nicht. Ich persönlich kenne keinen einzigen Basler der das so sieht...
  • Reto Wettstein 22.07.2019 16:52
    Highlight Highlight Punkt 8 - FC Lugano!
  • make_love_not_war 22.07.2019 16:50
    Highlight Highlight sry, aber der penalty gegen zürich..
    war das nicht ein klarer fehlentscheid??
    der stürmer springt mit dem bein in das zürcherbein und hakt ein.. ich mein.. das ist doch eine klare schwalbe? der verteidiger zieht sein fuss sogar zurück, sodass der stürmer richtiggehend sein bein verbiegen muss, um überhaupt noch des gegners bein zu erwischen, und somit den fall zu rechtfertigen!!
    ernsthaft jetzt! er hätte einfach vorbeilaufen können.. ohne zu fallen..
    das war ein sehr neymaresquer elfmeter..
    abr klar, blauweisse brille ist nicht hilfreich.. dennoch findi das gar sehr harte entscheidung
    • neutrino 22.07.2019 18:26
      Highlight Highlight Du musst die FCZ-Brille abziehen.
  • Goodwilli 22.07.2019 16:22
    Highlight Highlight 8. Ob jetzt der VAR recht hatte oder nicht, der FC St. Gallen hat es geschafft mit geringen Mitteln ein vielbersprechendes Kader zu schaffen, welches, wenn es noch kaltschnäuziger agiert gute Chancen auf die europäischen Plätze haben dürfte.
  • Konrad Konterbier 22.07.2019 16:06
    Highlight Highlight Also zumidest der verfasser dieses Artikels schwint GC doch zu vermissen. Sonst müsste ers ja nicht extra bemerken. ;-)
  • Bio Zitronensaft 22.07.2019 15:33
    Highlight Highlight Also ich vermisse GC!

    Habe auch auf die Resultate in der Challenge League geschielt - wegen GC.

    Versteht mich nicht falsch, die Heugümper sollen bleiben wo sie sind, aber ich vermisse sie trotzdem.

    Es ist ein bisschen wie mit dieser Ex, die der absolute Horror war, aber meine Güte sie konnte mit ihrer Zunge Dinge die andere nicht einmal aussprechen würden.

    Nicht, dass jetzt GC irgendwas (mit der Zunge) kann.

    Aber ich vermisse sie einfach ein bisschen, meine Ex.
  • Ulmo Ocin 22.07.2019 15:18
    Highlight Highlight Was soll dieser Artikel mit GC zu tun haben? Heute nichts anderes über GC zu berichten?
    Die halbe Super League könnte absteigen und es wäre kein sportlicher Verlust.. Daher verstehe ich diesen Punkt nicht.
    • jaähä 22.07.2019 15:45
      Highlight Highlight Eigentlich ein gutes Zeichen für gc, dass man immer noch ständig erwähnt wird. Man hätte meinen könnte der Club sei nun wirklich in der Bedeutungslosigkeit verschwunden. Aber bei den Medien bleibt er offensichtlich immer noch Thema nr1. So irrelevant kann er also doch nicht sein.
    • TWilli 22.07.2019 15:48
      Highlight Highlight GC hey. En Institution, Rekordmeister!! Sportlich war GC dem leider schon lange nicht mehr würdig. Aber der Abstieg ist halt schon etwas spezieller als wenn z.B. Thun oder Neuenburg abgestiegen wäre
  • fandustic 22.07.2019 15:08
    Highlight Highlight Der VAR hat top funktioniert...wenn dies an jedem Spieltag so reibungslos abläuft, dann hat es sich definitiv gelohnt. Weiter so! Auch beim genannten Beispiel: Ich meine es geht um Schwalbe oder Penalty...also was bräuchte es denn noch für einen klaren Fehlentscheid, so dass der VAR zum Einsatz kommt?!🤷🏼‍♂️
  • Seppatoni 22.07.2019 15:07
    Highlight Highlight Stimme euch überall zu, auch bezüglich VAR. Bislang gibt es noch keine Bilder, welche die angebliche Schwalbe bestätigen, zumal die Attacke des Luzerners nur auf den Spieler geht und der Ball bereits weg ist. Nur eine Vermutung reicht nicht da nicht aus. Da darf der VAR gemäss Reglement schlichtweg nicht eingreifen, da gibt es keine zwei Meinungen, egal ob man das gut findet oder nicht.

    Aber klar ist: Hätte Tschudi den Penalty gar nicht erst gepfiffen, hätte sich keiner beschwert, da es eine klassische "kann man geben, muss man nicht"-Situation gehandelt hat.
  • Th. Dörnbach 22.07.2019 15:00
    Highlight Highlight Mein Punkt 1:

    Die Medien suchen zwanghaft nach VAR-Fehlern.

    Dieses Gegränne nervt.
  • McBeans 22.07.2019 14:45
    Highlight Highlight Ich gebe allen Punkten recht, ausser beim VAR. Füt mich waren die TV-Bilder mehr als deutlich, dies war eine klare Schwalbe!!
  • Bobby Sixkiller 22.07.2019 14:42
    Highlight Highlight Sitten war kein Gradmesser für Basel.

    Immer das selbe: Vor jeder Saison von Verkleinerung des Kaders schwafeln, Ambitionen haben, dann doch mit 30 Mann in die Saison starten, 3/4 zum vergessen, Trainerwechsel und am Ende mit Mühe und Not die Klasse halten. Das war jetzt in den letzten Jahren ständig so und wird auch heuer wieder so sein. Auch mit Behrami!
    • Fendant Rüpel 22.07.2019 15:10
      Highlight Highlight Wen interessiert schon eine Niederlage gegen Basel wenn das Hass-Derby gegen die Servietten bevorsteht?
    • Goodwilli 22.07.2019 16:25
      Highlight Highlight Der neue Sittener Stürmer, der das Tor erzielt hat scheint jedoch eine super Verpflichtung zu sein. Top-Transfer vielleicht sogar? Hoffentlich hat er sich nicht zu fest verletzt. Jeder gute Spieler tut der Liga schliesslich mehr als gut.

      Traumhafter Fallrückzieher und ein wunderschönes Tor. Basel kann sich bei Omlin bedanken, dass sie gewonnen haben.
  • Fruchtzwerg 22.07.2019 14:30
    Highlight Highlight Was ist GC? Und wer ist dieser Ricardo Cabanas?
    • Cyrillius 22.07.2019 15:12
      Highlight Highlight Dem Namen nach bist du wohl Ancillo Canepa...
    • Fruchtzwerg 22.07.2019 16:32
      Highlight Highlight Wer ist Ancillo Canepa?
    • LarsBoom 22.07.2019 21:26
      Highlight Highlight Fruchtzwerg
  • Basubonus 22.07.2019 14:09
    Highlight Highlight Punkt 3 kann nur ein Scherz sein. Der VAR hat 2x eingegriffen, und 2 klare Fehlentscheide korrigiert. Wer ausser beleidigten Grünen kann da Etwas zu jammern haben? Oder ist es etwa neuerdings kein "klarer Fehlentscheid", wenn eine Penaltyschwalbe entlarvt wird?

    Das ganze Gejaule ist lächerlich, VAR hat dieses Wochenende perfekt funktioniert, seien wir froh drum.
    • Zaungast 22.07.2019 14:38
      Highlight Highlight Dein Gejaule und Nickname sind definitiv auch lächerlich...
    • Hatschi99 22.07.2019 14:45
      Highlight Highlight Sorry Zaungast, aber Basubonus hat so was von Recht... Gibt da nicht wirklich viel zu diskutieren!
    • Puce98 22.07.2019 14:48
      Highlight Highlight @Basubonus: ich stimme dir eigentlich vollkommen zu und sehe den VAR sehr positiv, aber die Elfmeter- oder Schwalbenentscheidung war wirklich nicht vollkommen offensichtlich. Auch nach fünf Zeitlupen war nicht ganz klar, ob er ihn nicht doch ein klein wenig getroffen hat. Deshalb war der Penaltypfiff für mich keine klare und offensichtliche Fehlentscheidung und der VAR hätte nicht eingreifen sollen.
    Weitere Antworten anzeigen

«Als wären wir nichts wert» – der SFV verbietet den FCL-Frauen, Eintritt zu verlangen

Über 1000 Zuschauer fieberten gestern im Stadion mit den Frauen vom FC Luzern und FC Basel mit. Der FCL durfte kein Geld für die Tickets kassieren und ist deshalb sauer.

Der Schweizer Frauenfussball reitet auf der WM-Welle: Gestern verfolgten im Kleinfeld Stadion in Kriens über 1000 Zuschauer das NLA-Saison-Eröffnungsspiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Basel.

Die Kickerinnen zeigten einen attraktiven Match: Bereits nach 15 Sekunden gelang den Luzernerinnen der erste Treffer, bis zur 80. Minute führten sie 3:0. Doch der FC Basel holte bis zum Abpfiff zum 3:3 auf.

Dieses Spiel gab's gratis. Denn: Der Schweizerische Fussballverband verbot es dem Frauen-FCL, …

Artikel lesen
Link zum Artikel