Sport
Fussball

Super League: FCZ bodigt Lugano und sichert sich Europacup-Platz

Lindrit Kamberi (FCZ), links, jubelt ueber sein Tor zum 1:0 waehrend dem Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Lugano am Montag, den 20. Mai 2024, im Letzigrund Stadi ...
Der FCZ zeigt am Pfingstmontag sein Sonntagsgesicht und bleibt auf Europacup-Kurs.Bild: keystone

FCZ bodigt Lugano und sichert sich Europacup-Platz – auch St.Gallen darf feiern

20.05.2024, 20:0720.05.2024, 21:33
Mehr «Sport»

FCZ – Lugano 2:1

Im vierten Saisonduell mit dem FC Zürich muss Lugano die dritte Niederlage hinnehmen. Die Tessiner unterliegen auswärts 1:2. Dies lag in erster Linie daran, dass die Tessiner im und um den gegnerischen Strafraum oft zu zögerlich agierten.

Der Anschlusstreffer in der 88. Minute kam zu spät. Weil Servette im Heimspiel gegen YB aber auch unterlag, schliesst Lugano die Saison sicher im 2. Rang ab und bestreitet kommende Spielzeit die Qualifikation für die Champions League. Es ist die beste Klassierung der Luganesi seit 23 Jahren.

Auch die Zürcher durften feiern. Nach dem dritten Sieg in Folge kann der FCZ nicht mehr aus den Top 5 verdrängt werden, er spielt nächste Saison ebenfalls europäisch. Lindrit Kamberi traf in der 12. Minute per Kopf – es war bereits der elfte FCZ-Treffer in dieser Saison nach einem Eckball –, Jonathan Okita erhöhte in der zweiten Hälfte nach einem Konter.

Die Zürcher hatten doppelten Grund zur Freude: Kurz vor dem Anpfiff verkündete der Klub die Vertragsverlängerung mit Antonio Marchesano. Der 33-jährige Offensivspieler und Publikumsliebling, der seit acht Jahren für die Zürcher aufläuft und sowohl Aufstieg (2017) als auch Meistertitel (2022) feierte, bleibt mindestens eine weitere Saison beim FCZ. Sein neuer Vertrag enthält auch eine Option für die Saison 2025/26.

Zürich - Lugano 2:1 (1:0)
15'633 Zuschauer. - SR San.
Tore: 12. Kamberi (Okita) 1:0. 55. Okita 2:0. 88. Cimignani (Celar) 2:1.
Zürich: Brecher; Kamberi, Katic, Kryeziu, Dante (81. Boranijasevic); Conde; Mathew (81. Tsawa), Marchesano (81. Daprelà), Krasniqi (93. Hornschuh); Okita, Afriyie (59. Bajrami).
Lugano: Saipi; Espinoza (61. Mahou), Mai (67. Sabbatini), Hajdari, Valenzuela; Mahmoud (60. Cimignani), Grgic, Bislimi (84. Vladi); Steffen, Celar, Bottani (67. Aliseda).
Bemerkungen: Verwarnungen: 62. Kryeziu.

Fabienne Humm wird verabschiedet vor der Suedkurve nach ihrem Ruecktritt waehrend dem Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Zuerich und dem FC Lugano am Montag, den 20. Mai 2024, im Let ...
Schöne Geste: Fabienne Humm wird vor der Südkurve offiziell verabschiedet.Bild: keystone

Winterthur – St.Gallen 1:3

St. Gallen feiert gegen Winterthur einen 3:1-Auswärtssieg. Damit spielen die Ostschweizer in der kommenden Saison erstmals seit vier Jahren wieder europäisch.

Den Platz in der Qualifikation für die Conference League sicherten sich die St. Galler mit einer effizienten Chancenverwertung. Chadrac Akolo mit seinem 13. Saisontreffer und Mattia Zanotti brachten die Gäste auf der Winterthurer Schützenwiese bis zur Pause 2:0 in Führung. Auf den Anschlusstreffer in der Schlussphase hatten die Gäste sofort eine Antwort bereit.

Während St. Gallen in der letzten Runde gegen den FC Zürich um den 4. Platz kämpfen wird, wird der FC Winterthur die Saison im 6. Rang abschliessen. Auch damit übertrifft der Klub, der 2022 in die Super League aufgestiegen ist und in der vergangenen Saison den Ligaerhalt erst in der letzten Runde feiern konnte, die Erwartungen.

Dennoch blicken die Winterthurer auf bittere Wochen zurück. Neben der knappen Niederlage im Cup-Halbfinal (0:1 gegen Servette) verloren sie nun in der Liga zum fünften Mal in Folge. Für das bedeutungslose letzte Saisonspiel reist das Team von Trainer Patrick Rahmen, der danach die Seiten wechseln und Trainer beim Schweizer Meister wird, am kommenden Samstag nach Bern.

Winterthur - St. Gallen 1:3 (0:2)
8400 Zuschauer. - SR Horisberger.
Tore: 12. Akolo (Witzig) 0:1. 31. Zanotti (Witzig) 0:2. 84. Burkart 1:2. 85. Witzig (Zanotti) 1:3.
Winterthur: Keller; Gantenbein (75. Fofana), Lekaj, Arnold (46. Schättin), Lüthi; Stillhart (46. Schneider), Zuffi; Di Giusto (87. Durrer), Baroan, Ltaief; Turkes (46. Burkart).
St. Gallen: Zigi; Zanotti (89. Sutter), Vallci, Okoroji, Schmidt (90. Janitzek); Quintillà; Görtler, Toma (61. Ruiz), Witzig; Milosevic (74. Stevanovic), Akolo (61. Geubbels).
Bemerkungen: Verwarnungen: 76. Baroan, 79. Ltaief, 80. Ruiz. (pre/sda)

Der Winterthurer Aldin Turkes, rechts, gegen den St. Galler Chima Okoroji, links, beim Fussballspiel der Super League FC Winterthur gegen den FC St.Gallen im Stadion Schuetzenwiese in Winterthur am Mo ...
Aldin Turkes macht das lange Bein, aber Chima Okoroji kommt trotzdem vorbei.Bild: keystone

Die Tabelle

Bild
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So feiert der FC Sion den Aufstieg in die Super League
1 / 17
So feiert der FC Sion den Aufstieg in die Super League
Allez Sion – der Aufstieg ist perfekt! Die Walliser kehren nach einem Jahr in der Challenge League wieder in die Super League zurück.
quelle: keystone / laurent gillieron
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Alisha Lehmann zaubert im Training und begeistert damit Millionen
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
8 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8
Fix: Morata unterschreibt bei Milan +++ Schmeichel neuer Celtic-Goalie

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story