wechselnd bewölkt10°
DE | FR
Sport
Fussball

Super League: Winterthur schlägt Luzern, Yverdon gewinnt gegen Servette

Winterthurs Randy Schneider, links, kaempft um den Ball mit Luzerns Ardon Jashari, rechts, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterthur und dem FC Luzern am Sonntag, 11. ...
Winterthur setzt sich gegen Luzern durch.Bild: keystone

Winterthur dreht Partie gegen Luzern nach der Pause – Yverdon düpiert Servette

11.02.2024, 18:3911.02.2024, 19:25
Mehr «Sport»

Winterthur – Luzern 2:1

Der FC Luzern muss sich nach drei Siegen in Folge in Winterthur geschlagen geben. Die Zürcher sichern sich in der zweiten Halbzeit den 2:1-Sieg dank Tobias Schättin.

Eine schwache zweite Halbzeit auf der Schützenwiese stoppte den Erfolgslauf der Luzerner. Die Innerschweizer verloren mit der 1:0-Führung im Rücken komplett den Faden, kassierten den Ausgleich durch das achte Saisontor von Ltaief (64.) und den zweiten Gegentreffer nach einem verschlafenen weiten Ball der Winterthurer.

Das 2:1 aus der 83. Minute zeichnet ein repräsentatives Bild von den Luzernern in den zweiten 45 Minuten. Zuerst kam Severin Ottiger im Zweikampf mit Tobias Schättin zu spät und sah die zweite Gelbe Karte. Sekunden später passte Schättin bei einem weiten Ball aus der eigenen Abwehr besser auf als Gegenspieler Nicky Beloko und traf per Kopf.

Die Winterthurer liegen nur noch zwei Punkte hinter den sechstplatzierten Luzerner, die sich womöglich damit etwas trösten können, in der Winterpause einen guten Fang gemacht zu haben. Der fast ohne Spielpraxis von Lorient gekommene Österreicher Adrian Grbic traf nicht nur mittels Penalty zum 1:0 (25.), sondern war darüber hinaus wiederholt torgefährlich.

Winterthurs Jubel nach dem Tor zum 2:1 fuer Winterthur, im Fussball Meisterschaftsspiel der Super League zwischen dem FC Winterthur und dem FC Luzern am Sonntag, 11. Februar 2024 im Stadion Schuetzenw ...
Winti jubelt gegen Luzern.Bild: keystone

Winterthur - Luzern 2:1 (0:1)
SR Wolfensberger.
Tore: 25. Grbic (Penalty) 0:1. 64. Ltaief (Schneider) 1:1. 83. Schättin (Lekaj) 2:1.
Winterthur: Keller; Gantenbein, Lekaj, Arnold, Diaby (46. Schättin); Jankewitz (83. Corbaz), Zuffi; Di Giusto, Stillhart (46. Fofana), Ltaief (89. Ramizi); Schneider (70. Sidler).
Luzern: Loretz; Ottiger, Löfgren, Simani (89. Villiger), Frydek (73. Leny Meyer); Ulrich (66. Spadanuda), Beloko, Jashari, Okou (66. Chader); Klidje (73. Kadák), Grbic.
Bemerkungen: 82. Gelb-Rote Karte gegen Ottiger. Verwarnungen: 9. Diaby, 50. Ottiger, 51. Schättin. (sda)

Yverdon – Servette 2:1

Servette hätte bis auf vier Punkte an den Leader YB herankommen können. Doch stattdessen resultiert die erste Niederlage in der Super League seit dem 24. September. Am Ursprung des 1:2 in Yverdon steht der Platzverweis gegen Enzo Crivelli.

Enzo Crivelli ist ein Hitzkopf. Der französische Stürmer hat seine Nerven in den Zweikämpfen immer wieder mal nicht im Griff. Davon zeugen die drei Roten Karten in seinen nunmehr genau 50 Spielen im Trikot von Servette. Der erste Platzverweis in dieser Saison in der Champions-League-Qualifikation gegen Genk war für sein Team noch ohne Konsequenzen geblieben. Am Sonntagnachmittag kostete sein Aussetzer wohl Punkte.

Servette führte in Yverdon seit sieben Minuten durch einen Treffer von Alexis Antunes, als Crivelli in der 27. Minute seinem Gegenspieler Niklas Gunnarsson den Ellenbogen ins Gesicht schlug. Die völlig unnötige Aktion entging dem VAR nicht. Die Strafen folgten auf dem Fuss: Rot und zwei Minuten später der Ausgleich durch Kevin Carlos.

Die Niederlage besiegelte dann ausgerechnet Anthony Sauthier, der einstige Captain von Servette, mit seinem Treffer nach einer knappen Stunde. Für die Grenats endete damit ihre längste Serie ohne Niederlage in der Super League nach 15 Partien.

Yverdon's forward Kevin Carlos celebrates his goal after scoring the 1:1, during the Super League soccer match of Swiss Championship between Yverdon Sport FC and Servette FC, at the stade Municip ...
Yverdon siegt im Derby.Bild: keystone

Yverdon - Servette 2:1 (1:1)
3600 Zuschauer. - SR von Mandach.
Tore: 20. Antunes (Bolla) 0:1. 29. Kevin Carlos 1:1. 56. Sauthier (Le Pogam) 2:1.
Yverdon: Bernardoni; Sauthier, Gunnarsson, Tijani, Le Pogam; Olesen (46. Lungoyi; 62. Corness), Céspedes, Liziero (84. Mauro Rodrigues); Tasar, Kevin Carlos, Aké (78. Vidakovic).
Servette: Mall; Tsunemoto, Magnin (72. Guillemenot), Severin, Mazikou; Bolla, Cognat (84. Ouattara), Ondoua (72. Stevanovic), Kutesa; Antunes (91. Diba); Crivelli.
Bemerkungen: 27. Rote Karte gegen Crivelli (grobes Foul). 94. Gelb-Rote Karte gegen Severin.
Verwarnungen: 45. Kutesa, 58. Lungoyi, 67. Aké, 67. Ondoua, 72. Céspedes, 86. Le Pogam, 93. Severin. (abu/sda)

Die Tabelle

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
1 / 17
GC, Basel und? Diese Klubs wurden schon Schweizer Meister
Grasshopper Club Zürich: 27-mal Meister, zuletzt 2003.
quelle: keystone / paolo foschini
Auf Facebook teilenAuf X teilen
So emotional waren die Fussballspiele der Schweiz
Das könnte dich auch noch interessieren:
6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Guguseli 4.
11.02.2024 16:33registriert November 2020
Winti ❤️🤍
245
Melden
Zum Kommentar
6
Die Hallen-WM in Glasgow läuft – was weisst du über die Leichtathletik-Weltrekorde?
An der Hallen-WM in Glasgow misst sich die Crème de la Crème der Leichtathletik. Auch einige Schweizerinnen und Schweizer haben bei der Vergabe der Medaillen ein Wörtchen mitzureden.

Am heutigen Freitag startet in Glasgow die Indoor-Leichtathletik-WM. Während drei Tagen messen sich die besten Athletinnen und Athleten in 13 Disziplinen. Mit dabei sind auch elf Sportlerinnen und Sportler aus der Schweiz. Am meisten Chancen auf eine Medaille hat die Schweizer Delegation in den folgenden Disziplinen:

Zur Story