Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa08487674 (FILE) - The UEFA Champions League trophy on display prior to the UEFA Champions League final between Atletico Madrid and Real Madrid at Luz Stadium in Lisbon, Portugal, 24 May 2014 (re-issued on 16 June 2020). Lisbon's Estadio da Luz is expected to host the 2020 UEFA Champions League final in a decision by the UEFA executive committee set to be announced on 17 June 2020.  EPA/HUGO DELGADO *** Local Caption *** 51384305

Noch offen: Wie geht es nach der Corona-Pause mit der Champions League weiter? Bild: keystone

Wie weiter mit Champions und Europa League? Die UEFA muss bis Donnerstag entscheiden

Europa League in Deutschland, Champions League in Portugal: Die UEFA trifft am Mittwoch wegweisende Entscheide. Noch sind zahlreiche Fragen offen.



Das Wirrwarr aus offenen Fragen und Problemen bei der Kalenderplanung verlangte den Machern der Europäischen Fussball-Union schon heute alles ab. In internen Beratungen wurden die Beschlussfassungen für die wegweisende Videoschaltung des Exekutivkomitees diskutiert. Morgen Mittwoch (ab 12.00 Uhr) und am Donnerstag schauen Europas Fussballklubs und Verbände nun gebannt nach Nyon, wo die UEFA nach wochenlangen Diskussionen den Terminkalender nach der Corona-Krise definieren will. Zur Debatte stehen die Rahmenbedingungen für die Mini-Finalturniere in Champions League und Europa League, die mögliche Neuvergabe von EM-Spielen sowie heikle Vertragsfragen.

Mehreren Medienberichten zufolge dürfte das Blitzturnier der Champions League an Lissabon gehen, als Finaltag wird der 23. August gehandelt. Beraten wird auch darüber, ob der verhinderte diesjährige Final-Veranstalter Istanbul mit einem neuen Termin entschädigt wird.

Die noch ausstehenden K.o.-Duelle der Europa League sollen in Deutschland ausgerichtet werden, spätestens ab den Viertelfinals und nur in jeweils einer Partie. Mögliche Spielorte sind Köln, Düsseldorf, Gelsenkirchen und Duisburg. Das Final-8-Turnier könnte vom 10. bis zum 21. August steigen. Wie in der Champions League stehen zuvor noch Achtelfinal-Partien aus, darunter das Rückspiel des FC Basel gegen Eintracht Frankfurt. Das erste Duell mit dem Bundesligisten hatte der FCB vor dem Corona-Unterbruch auswärts 3:0 gewonnen.

12.03.2020, Hessen, Frankfurt/Main: Fußball: Europa League, K.o.-Runde, Achtelfinale, Hinspiel: Eintracht Frankfurt - FC Basel in der Eintracht Frankfurt - FC Basel. Blick in das leere Stadion während sich die Spieler beider Teams aufwärmen. Wegen der Ausbreitung des Coronavirus findet die Begegnung ohne Zuschauer statt. Foto: Uwe Anspach/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Das Achtelfinal-Hinspiel in der Europa League zwischen Frankfurt und Basel am 12. März war eines der letzten Spiele vor der Corona-Pause. Bild: dpa

Kompliziert wird für die UEFA der Entscheid, welche Spieler bei den Mini-Turnieren dabei sein dürfen. Der Weltverband FIFA hatte empfohlen, bei Transfers den alten Klubs Vorrang einzuräumen, um zumindest die nationalen Ligen abzuschliessen. In Deutschland berichtete die «Bild»-Zeitung am Dienstag, Timo Werner werde zwar in der Bundesliga bis Ende Juni für Leipzig spielen, dann aber sofort zu Chelsea wechseln. Leipzig erklärte derweil, bis Saisonende mit Werner zu planen.

Wie es nach den Europacup-Finalturnieren weitergeht, ist offen. Bislang stehen Anfang September die ersten beiden Länderspieltage in der Nations League auf dem Programm. Die Schweiz sollte am 3. September gegen die Ukraine und drei Tage später gegen Deutschland antreten. Priorität dürften aber die Playoffs zur EM haben, weshalb der Nations-League-Start in den Herbst geschoben werden könnte. Beteiligt an der Qualifikation sind 16 Mannschaften in zwölf noch ausstehenden Partien für vier EM-Teilnehmer.

Für die in die Zeit vom 11. Juni bis 11. Juli 2021 verschobene Endrunde muss die UEFA die Ausrichterstädte bestätigen. Ob alle zwölf dabei bleiben, ist fraglich. Beispielsweise gilt Bilbao als Wackelkandidat, und unsicher scheinen auch die Spielorte Rom und Baku. «Mit neun Städten ist alles geregelt», sagte UEFA-Präsident Aleksander Ceferin. Der Plan mit zwölf Stadien stehe weiterhin, notfalls würden es aber auch «zehn, neun oder acht» tun. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese Klubs haben den Henkelpott gewonnen

Nico steigt gegen Box-Profi Alain Chervet in den Ring

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

2
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
2Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Filzstift 16.06.2020 15:49
    Highlight Highlight - Wie sieht es mit EL/CL 2020/21 aus? Mit Länderspielen
    sieht das doch knapp aus. Denn die Qualis beginnen in normalen Jahren ja bereits im Juli.
    - Hoffentlich wird Baku gestrichen.
    • Pipikaka Man 16.06.2020 16:09
      Highlight Highlight Kann man mit Istanbul ersetzen. Wobei das wäre dann sogar noch schlechter für unsere Nati, der ich wegen des Teamgefüges nicht wirklich zutraue, das sie gegen emotionale und fanatische Türken sich aufzubäumen. Erst recht nicht mit einem richtigen Heimvorteil.

Der Schweizer Fussball ist zurück! Diese 7 Dinge sind uns besonders aufgefallen

Seit Freitag laufen nach fast vier Monaten Corona-Pause Super League und Challenge League wieder. Wir haben aus den ersten Spielen des Restarts einige Erkenntnisse gezogen.

Und plötzlich ist der Dreikampf nur noch ein Zweikampf. Während St.Gallen (sehr souverän) und YB (mit Ach und Krach) zum Restart der Super-League-Saison Siege feierten, gab es für den FC Basel eine bittere Niederlage in Luzern. Das Team von Marcel Koller liegt nun bereits acht Punkte hinter dem Spitzenduo.

Zwar sind noch satte zwölf Runden zu spielen, in denen viel passieren kann. Doch die jüngsten Leistungen der Basler dürften den Fans kaum Hoffnung machen, dass es noch für einen …

Artikel lesen
Link zum Artikel