Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schweizer Cup, 1. Runde

Gränichen (2.) – Sion 1:9

Chippis (2.i) – FC Zürich 0:10

Wettswil-Bonstetten (1.) – Basel 0:2

Romontois (2.i) – GC 0:10

Baden (1.) – St.Gallen 3:8

Kreuzlingen (2.i) – Rapperswil-Jona (ChL) 3:4

Rüti (2.i) – Schaffhausen (ChL) 0:5

Echallens (1.) – Aarau (ChL) 2:1

Gambarogno-Contone (2.) – Winterthur (ChL) 1:6

Einlauf der beiden Mannschaften vor dem Uetliberg, waehrend dem Schweizer Cup Fussballspiel zwischen dem FC Wettswil-Bonstetten und dem FC Basel, im Stadion Moos, am Sonntag 13. August 2017, in Wettswil. (KEYSTONE/Christian Merz)

Am Fusse des Uetlibergs trifft Basel auf Wettswil-Bonstetten. Bild: KEYSTONE

Alle Super-League-Klubs im Cup weiter – nach Wohlen scheitert auch Aarau

Am Samstag kamen alle fünf Super-League-Vertreter eine Runde weiter und aus der Challenge League scheiterte bloss der FC Wohlen. Auch heute hielten sich die Teams aus der höchsten Klasse schadlos, während es mit Aarau auch den zweiten Aargauer Challenge-League-Klub erwischte.



Der FC Zürich zog mit einem «Stängeli» in die 2. Runde des Schweizer Cups ein. Im Wallis schlug der Super-League-Aufsteiger Chippis aus der 2. Liga Inter glatt mit 10:0. Die Stürmer Dzengis Cavusevic (5 Tore), Raphael Dwamena (3) und Moussa Koné (2) glänzten als Mehrfach-Torschützen.

Die Highlights von Chippis – FCZ.

Titelverteidiger FC Basel kam mit weit weniger Glanz weiter. In Wettswil-Bonstetten siegte der Branchenleader beim 1.-Ligisten mit 2:0. Erst Luca Zuffis Treffer in der 86. Minute war die Entscheidung in einer Partie, in welcher Taulant Xhaka sieben Minute vor der Pause mittels Freistoss das erst Tor schoss.

Die Highlights von FCWB – Basel.

Florian Kamberi schrieb die grosse Geschichte beim 10:0-Kantersieg der Grasshoppers in Romont. Der Stürmer wurde in der 55. Minute eingewechselt und erzielte zwischen der 59. und der 62. Minute innert 193 Sekunden einen Hattrick.

Die Highlights von Romont – GC.

Grasshopper's supporters hold a banner writing

Artig bedanken sich die GC-Fans für das Cup-Fest in Romont. Bild: KEYSTONE

Auch der 13-fache Cupsieger FC Sion ist makellos in den neuen Bewerb gestartet. Die Walliser siegten in der 1. Hauptrunde beim Aargauer 2.-Liga-Klub Gränichen klar mit 9:1. Bereits zur Pause lag Sion mit 6:1 in Front und hatte Stürmer Robert Acquafresca drei Tore erzielt. Kaum war das Spiel wieder angepfiffen, traf der Italiener noch ein viertes Mal.

Die Highlights von Gränichen – Sion.

Vor dem Spiel hatte Sion den Abgang von Moussa Konaté bekannt gegeben. Der senegalesische Stürmer unterschrieb beim Ligue-1-Aufsteiger Amiens.

Als zehnter und letzter Vertreter der Super League schaffte auch der FC St.Gallen problemlos das Weiterkommen. Er siegte beim 1.-Ligisten Baden mit dem Eishockey-Resultat von 8:3. Andreas Wittwer und Roman Buess mit einem Doppelschlag sorgten nach einer Viertelstunde für ein erstes Polster. Nach Schärs Anschlusstreffer dauerte es keine zwei Minuten, ehe Marco Aratore das 3:1 erzielte. Zu seinen weiteren Treffern kam Gastgeber Baden erst in der 89. und in der 93. Minute. Roman Buess schoss für den FCSG drei Tore.

Einen Tag nach Wohlen (0:4 beim interregionalen Zweitligisten Linth 04) verabschiedete sich mit Aarau auch der zweite Aargauer Challenge-League-Vertreter mit einer peinlichen Niederlage aus dem Cup. Der FCA unterlag dem permanent offensiv agierenden Echallens mit 1:2 und war mit der Differenz von einem Tor noch gut bedient. Der ehemalige Schweizer Internationale Alexandre Comisetti, der Trainer des Waadtländer Erstligisten, hatte aus dem intensiven Videostudium ganz offensichtlich die richtigen Schlüsse gezogen. «Sie spielten genau so, wie wir das erwartet hatten. Dadurch hatten wir sie gut im Griff.» (ram/sda)

Die Telegramme

Chippis - FC Zürich 0:10 (0:6)
2000 Zuschauer. - SR Jancevski. - Tore: 3. Cavusevic 0:1. 15. Dwamena 0:2. 18. Cavusevic 0:3. 31. Dwamena 0:4. 33. Cavusevic 0:5. 36. Dwamena 0:6. 69. Cavusevic 0:7. 80. Cavusevic 0:8. 82. Koné 0:9. 84. Koné 0:10.
FC Zürich: Brecher; Alesevic, Nef, Haile-Selassie; Voser, Maouche, Palsson (46. Aliu), Pa Modou (66. Rüegg); Koné, Cavusevic, Dwamena (55. Rohner).
Bemerkungen: Zürich ohne Brunner (gesperrt) sowie Kempter, Kryeziu, Marchesano und Schönbächler (alle verletzt). 52. Pfostenschuss von Cavusevic.

Wettswil-Bonstetten - Basel 0:2 (0:1)
4257 Zuschauer (ausverkauft/Stadionrekord). - SR Schärer. - Tore: 38. Xhaka 0:1. 86. Zuffi 0:2.
Basel: Salvi; Pacheco, Suchy, Balanta, Petretta; Gaber, Schmid, Xhaka; Steffen (66. Van Wolfswinkel), Oberlin (83. Zuffi), Callà (66. Kutesa).
Bemerkungen: Basel ohne Bua, Lang, Vaclik, Elyounoussi, Serey Die, Traoré (alle nicht im Aufgebot). 92. Kopfball von Balanta an den Pfosten.

Romont - Grasshoppers 0:10 (0:5)
1730 Zuschauer. - SR Horisberger. - Tore: 19. Fazliu 0:1. 26. Fasko 0:2. 28. Fasko 0:3. 42. Fazliu 0:4. 45. Fazliu 0:5. 48. Bahoui (Foulpenalty) 0:6. 54. Avdijaj 0:7. 59. Kamberi 0:8. 61. Kamberi 0:9. 62. Kamberi 0:10.
Grasshoppers: Vasic; Qollaku, Vilotic (46. Bergström), Zesiger, Doumbia (46. Pusic); Fazliu, Fasko; Jeffren (54. Kamberi), Bajrami, Bahoui; Avdijaj.
Bemerkungen: Grasshoppers ohne Basic, Brahimi, Djuricin, Lavanchy, Sigurjonsson (alle verletzt), Antonov, Olsen und Pnishi (alle geschont). 45. Kopfball von Bahoui an die Latte.

Baden - St.Gallen 3:8 (1:4)
Esp - 2750 Zuschauer. - SR Hänni. - Tore: 14. Wittwer 0:1. 15. Buess 0:2. 27. Schär 1:2. 28. Aratore 1:3. 40. Tafer (Foulpenalty) 1:4. 52. Babic 1:5. 55. Taipi (Foulpenalty) 1:6. 87. Buess 1:7. 90. Milosevic 2:7. 91. Weber 3:7. 92. Buess 3:8.
St.Gallen: Stojanovic; Hefti, Haggui, Gönitzer; Aratore (57. Kräuchi), Tschernegg (46. Kukuruzovic), Taipi, Wittwer; Tafer (66. Ben Khalifa); Buess, Babic.
Bemerkungen: St.Gallen ohne Toko (verletzt), Wiss (gesperrt), Koch, Barnetta, Albian Ajeti, Adonis Ajeti und Blasucci (alle nicht im Aufgebot). 8. Lattenschuss Aratore. 24. Freistoss von Taipi an den Pfosten. 25. Lattenschuss von Buess. 71. Lattenschuss von Gönitzer.

Gränichen - Sion 1:9 (1:6)
3251 Zuschauer. - SR Amhof. - Tore: 7. Acquafresca 0:1. 13. Pinga 0:2. 23. Acquafresca 0:3. 28. Maceiras 0:4. 31. Muscia 1:4. 33. Lenjani 1:5. 44. Acquafresca 1:6. 47. Acquafresca 1:7. 70. Mboyo 1:8. 80. Morgado 1:9.
Sion: Fickentscher; Ricardo, Lurati, Bamert; Maceiras, Bertelli (55. Thoma), Kukeli, Milosavljevic, Lenjani (55. Morgado); Acquafresca, Pinga (31. Mboyo).
Bemerkung: Sion ohne Dimarco, Mveng, Carlitos und Cümart (alle verletzt).

Echallens - Aarau 2:1 (1:0)
620 Zuschauer. - SR Schnyder. - Tore: 45. Bersier 1:0. 80. Ahamada 2:0. 85. Perrier 2:1. - Bemerkung: 80. Foul-Freistoss von Begzedic (Echallens) an die Lattenunterkante. (sda)

Rüti ZH - Schaffhausen 0:5 (0:2)
850 Zuschauer. - SR Tschudi. - Tore: 4. Fioravanti 0:1. 7. Tranquilli 0:2. 64. Del Toro 0:3. 78. Tranquilli 0:4. 91. Tranquilli 0:5.

Gambarogno-Contone - Winterthur 1:6 (0:5)
600 Zuschauer. - SR Gut. - Tore: 2. Huser 0:1. 9. Radice 0:2. 12. Schättin 0:3. 23. Sutter 0:4. 25. Huser 0:5. 64. Frontino (Foulpenalty) 0:6. 78. Perri 1:6.

Kreuzlingen - Rapperswil-Jona 3:4 (2:1)
780 Zuschauer. - SR Wolfensberger. - Tore: 5. Arisagic 1:0. 12. Misini 2:0. 26. Simani 2:1. 52. Simani 2:2. 59. Da Silva 2:3. 69. Mustafi 2:4. 71. Suares 3:4.
Bemerkungen: 17. Pfostenschuss durch Mustafi (Rapperswil-Jona). 79. Pfostenschuss durch Da Silva (Rapperswil-Jona). (sda)

David gegen Goliath: Die grössten Cup-Sensationen

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Kommentar

Wie der FCZ jetzt noch verhindern kann, dass er die Meisterschaft verfälscht

Es gibt keine Patentlösung, wenn ein ganzes Team in Corona-Quarantäne ist. Dass der FC Zürich nun gegen die beiden Topteams FC Basel und YB seine U21-Mannschaft aufs Feld schickt, ist trotzdem eine Wettbewerbsverzerrung. Eine, die der FCZ korrigieren kann, wenn er wirklich für Fairness eintritt.

Vor 233 Tagen hat die U21-Mannschaft des FC Zürich ihr letztes Pflichtspiel bestritten. 2:2 endete die Promotion-League-Partie gegen den FC Basel am 23. November 2019.

Nun tritt die Nachwuchs-Equipe des FCZ erneut gegen Basel an. Aber gegen das Super-League-Team. Weil fast sämtliche FCZ-Profis aufgrund von Corona-Fällen für zehn Tage in der Quarantäne stecken. Das hat die Fussball-Schweiz – wie wohl auch die U21 – heute erfahren. Einen Tag vor dem Spiel. Und fünf Tage vor dem Heimspiel …

Artikel lesen
Link zum Artikel