DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Primera División, 32. Runde
Real Madrid – Eibar 4:0 (4:0)
Espanyol – Atlético Madrid 1:3 (1:1)
San Sebastián – FC Barcelona 1:0 (1:0)
Betis Sevilla – Levante 1:0
Torschützen unter sich: Jesé, Ronaldo und Vázquez trafen alle gegen Eibar.<br data-editable="remove">
Torschützen unter sich: Jesé, Ronaldo und Vázquez trafen alle gegen Eibar.
Bild: Jose Luis Cuesta/freshfocus

La Liga wird nochmals spannend: Real und Atlético siegen, Leader Barça verliert

Die Hauptstadt-Klubs machen Druck auf den FC Barcelona. Während Real und Atlético Madrid gewinnen, taucht Barça überraschend in San Sebastian. Die Katalanen haben nun, sechs Runden vor dem Ende, noch drei bzw. vier Punkte Vorsprung.
09.04.2016, 23:5809.04.2016, 23:59

Das musst du gesehen haben

Cristiano Ronaldo steht zwar auch bereit, doch James Rodríguez tritt in der 5. Minute einen Freistoss aus aussichtsreicher Position. Eine gute Entscheidung der «Königlichen»: Der Kolumbianer bringt Real Madrid gegen Eibar schon früh in Führung.

Rodríguez zirkelt den Ball zum 1:0 ins Netz.
streamable

Über den Sieger gibt es schon früh keine Diskussionen mehr. Nach 20 Minuten liegt Real Madrid gegen den baskischen Kleinklub schon 3:0 voraus. Ronaldo legt in der 18. Minute mustergültig für Lucas Vázquez auf, zwei Minuten später trifft CR7 dann selber.

Ronaldo schiebt zum 3:0 ein.
streamable

Für den Portugiesen ist es bereits das 30. Saisontor in der Primera División. Er erreicht diese Marke damit als erster Spieler einer Top-5-Liga in sechs Spielzeiten in Folge.

Noch vor der Pause erhöht Jesé auf 4:0. Den Assist liefert nach einem raschen Angriff der Madrilenen Cristiano Ronaldo. Nach der Pause gerät die Tormaschinerie ins Stocken: Die Fans im Bernabéu sehen keine weiteren Treffer mehr.

Atlético Madrid bleibt einen Punkt vor dem Stadtrivale. Beim 3:1-Erfolg bei Espanyol Barcelona bereitete der 21-fache spanische Nationalspieler Koke die ersten zwei Treffer mit brillanten Pässen vor. In der 35. Minute assistierte er Fernando Torres und nach einer kappen Stunde Antoine Griezmann. Das dritte Tor erzielte der Mittelfeldspieler in der 89. Minute selber.

streamable

Barcelona wird in San Sebastian kalt geduscht. Schon in der 5. Minute köpft der 18-jährige Mikel Oyarzabal das 1:0 für Real Sociedad.

streamable

Matchwinner für den Aussenseiter ist aber nicht der Torschütze, sondern Geronimo Rulli. Der Goalie hält gegen Messi und Co. den Sieg fest und sorgt dafür, dass die Meisterschaft doch noch einmal spannend wird. (ram/sda)

Die Telegramme

Real Madrid – Eibar 4:0 (4:0)
70'689 Zuschauer. – Tore: 5. James Rodríguez 1:0. 18. Lucas Vázquez 2:0. 19. Ronaldo 3:0. 39. Jesé 4:0.

Espanyol Barcelona - Atletico Madrid 1:3 (1:1)
26'338 Zuschauer. - Tore: 29. Diop 1:0. 35. Fernando Torres 1:1. 58. Griezmann 1:2. 89. Koke.

Real Sociedad - FC Barcelona 1:0 (1:0)
27'895 Zuschauer. - Tor: 5. Oyarzabal 1:0.

Die Tabelle

So könnten Ronaldo, Messi und Co. später als Trainer aussehen

1 / 8
In Zukunft an der Seitenlinie? So könnten Ronaldo, Messi und Co. später als Trainer aussehen
quelle: twitter/@topeleven
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Lionel Messi verlässt den FC Barcelona – Klub bedankt sich mit Gänsehaut-Video

Ein einziger Satz wie ein Stich ins Herz aller Barça-Fans: Lionel Messi wird nicht beim FC Barcelona bleiben. Trotz einer Einigung zwischen dem spanischen Klub und dem Argentinier konnte der Vertrag nicht verlängert werden. Die Gründe dafür sind finanziell und strukturell.

Der FC Barcelona und Lionel Messi gehen getrennte Wege. Dies gab der Klub am Donnerstagabend auf Twitter bekannt. Demnach verhindern finanzielle Probleme sowie die Regeln der spanischen Liga einen Verbleib des 34-Jährigen bei Barça.

«Beide Parteien bereuen zutiefst, dass die Wünsche des Spielers und des Klubs nicht erfüllt werden konnten», heisst es in der Mitteilung. Zudem bedankt sich der FC Barcelona für den Beitrag zum Erfolg des Klubs und wünscht ihm alles Gute für seine persönliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel