Sport
Fussball

Liegen die Nerven blank? Urs Fischer kassiert bei Pokal-Pleite Rot

31.10.23 VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin Deutschland, Stuttgart, 31.10.2023, Fussball, DFB-Pokal, VfB Stuttgart - 1. FC Union Berlin: Sascha Stegemann Schiedsrichter zeigt Urs Fischer Trainer 1. FC ...
Urs Fischer erhält die rote Karte und kann es nicht fassen.Bild: IMAGO/Sportfoto Rudel

Liegen die Nerven blank? Urs Fischer kassiert bei Pokal-Pleite Rot

01.11.2023, 08:18
Mehr «Sport»

Auch im DFB-Pokal klappte es nicht mit einem Sieg von Union Berlin. Obwohl Trainer Urs Fischer extrem offensiv aufstellte, kreierte seine Mannschaft bei der 0:1-Niederlage beim VfB Stuttgart kaum gute Chancen. Am Ende standen die elfte (!) Niederlage in Serie und das Cup-Aus im Sechzehntelfinal zu Buche.

Zu viel für den sonst so besonnenen Fischer? Nach dem Schlusspfiff war zu sehen, wie der Schweizer Trainer den Schiedsrichter Sascha Stegemann zur Rede stellte und vehement auf diesen einsprach. Das war offenbar zu viel des Guten für den Unparteiischen. Er zückte – zur grossen Überraschung Fischers – die rote Karte für ihn und auch Goalietrainer Michael Gspurning.

Ich war angeblich zu forsch und zu aggressiv, das ist die Aussage des Schiedsrichters, erklärte Fischer die rote Karte später im TV-Interview bei «Sky». Demnach wollte der 57-Jährige mit dem Unparteiischen eine Szene kurz vor dem Abpfiff klären. «Dabei war ich wohl zu aggressiv unterwegs. Ich war bei ihm in der Kabine, habe mich natürlich entschuldigt», so Fischer. Er betont dabei, dass er nie beleidigend war.

11. Niederlage in Serie: Die Zusammenfassung von Stuttgart gegen Union.Video: YouTube/DAZN Fußball Deutschland

Das bestätigt auch Schiedsrichter Sascha Stegemann. Aber er sagt auch: «Der Torwarttrainer und Urs Fischer haben in konfrontativer Absicht das Spielfeld betreten und mein Team und mich zur Rede gestellt. Hierbei gab es dann keinerlei Nachfragen, sondern sie haben im lauten Ton auf uns eingeredet und uns angeschrien.» In diesem Fall sehe das Regelwerk eine rote Karte für Teamoffizielle vor.

Ist Fischers Ausbruch am Ende des Spiels ein Hinweis darauf, dass auch beim Schweizer Trainer die Nerven nach elf Niederlagen in Serie langsam etwas blank liegen? Wie die «Bild» gestern berichtete, gebe es innerhalb des Vereins bei Union Berlin langsam erste Zweifel daran, ob Fischer noch der richtige Mann sei, um Union aus dieser aktuellen Krise zu führen. Ein Rauswurf sei nicht mehr ausgeschlossen.

Von seinen Spielern erhält der Zürcher indes weiterhin Rückendeckung. Noch vor dem Duell mit Stuttgart sagte Abwehrchef Robin Knoche: «Für uns als Mannschaft stellt sich die Trainerfrage nicht. Jeder Einzelne steht zu 100 Prozent zu Urs Fischer.» (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
1 / 14
Bayern und? Diese Klubs wurden schon deutscher Meister
Bayern München ist deutscher Rekordmeister: 2023 ging die Meisterschale bereits zum 33. Mal an den Liga-Krösus, zum elften Mal in Serie holten die Bayern den Titel.
quelle: keystone / anna szilagyi
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Ex-Navy-Seal und Kampfsportexperte: Das ist Messis neuer Bodyguard
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
15 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
15
Remis ist nicht gleich Remis – Kroatien taumelt, Albanien feiert
Kampfgeist, viel Herz und Spannung bis zum Schluss. Das Spiel zwischen Kroatien und Albanien hatte alles, was ein gutes EM-Spiel braucht. Dass sich die beiden Teams die Punkte teilen mussten, macht die Ausgangslage in Bezug auf das Weiterkommen aber für beide ungemütlich.

Wie schon gegen Italien startete der Aussenseiter Albanien auch gegen Kroatien munter in die Partie. Hatte die mutige Equipe um den brasilianischen Trainer Sylvinho im ersten Spiel bereits nach 30 Sekunden getroffen, dauerte es auch im zweiten Spiel nicht lange bis zum albanischen Führungstreffer. In der 11. Minute war es Qazim Laci, der den kroatischen Torhüter Dominik Livakovic auf dem falschen Fuss erwischte und zum 1:0 einnetzte.

Zur Story