Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Nur ein 1:1 zum Start: England dominiert Russland und vergibt den Sieg in der Nachspielzeit



Schicke uns deinen Input
Lionel Baumgartner
England
1:1
Russland
E. Dier 74'
A. Berezutski 90'+1
Schluss, Aus, Fertig! - Spielende
Das Spiel ist aus, England und Russland trennen sich 1:1-Unentschieden. Etwas schmeichelhaft, dieser Ausgleichstreffer für die Russen in der Nachspielzeit. England war stets tonangebend, die Russen hatten nicht eine einzige erspielte Tormöglichkeit.
Eric Dier hatte die «Three Lions» mittels eines Traumfreistosses in Führung geschossen. Auch in der Folge machten die Engländer mehr für die Partie, das Resultat war zu keinem Zeitpunkt der Partie gefährdet.
Einen Punkt gibt es für beide Teams, doch für die Russen fühlt sich dieses Remis an wie ein Sieg, für England wie eine Niederlage. Die grossen Gewinner des Spieltags sind die Waliser, die dank des 2:1-Siegs über die Slowakei am frühen Abend die Tabellenführung in der Gruppe B übernehmen.
Damit verabschieden wir uns von der Live-Berichterstattung vom zweiten Spieltags der Euro 2016. Vielen Dank fürs Mitlesen und bis morgen – bereits um 8 Uhr früh geht's los mit dem Tages-Ticker mit allen wichtigen Infos zum Spieltag.
90'
+1 - Tor - 1:1 - Russland - Aleksei Berezutski
Russland trifft zum Ausgleich! Nach einer weiteren Standartsituation steigt Berezutski am Höchsten und köpft in Richtung Tor, Glushakov drückt den Ball noch endgültig über die Linie! Die gesamte britische Insel befindet sich im Schockzustand.
89'
Bei den Russen scheint die Luft ein wenig draussen zu sein. Die Engländer spielen die Führung locker herunter.
87'
Auswechslung - England
rein: James Milner, raus: Raheem Sterling
Sterling hat Feierabend, Kämpferherz Milner ersetzt ihn.
85'
Auswechslung - Russland
rein: Pavel Mamaev, raus: Fedor Smolov
Dritter und letzter Wechsel bei den Russen: Ligatopskorer Smolov geht, Mamaev ersetzt ihn für die letzten Minuten.
80'
Auswechslung - Russland
rein: Denis Glushakov, raus: Roman Neustädter
Der Blitz-Eingebürgerte Neustädter macht Platz für Denis Glushakov. Jetzt wollen es die Russen wissen – Zeit bleibt ihnen nicht mehr viel.
77'
Auswechslung - Russland
rein: Roman Shirokov, raus: Aleksandr Golovin
... bei den Russen Golovin für Shirokov.
77'
Auswechslung - England
rein: Wayne Rooney, raus: Jack Wilshere
Jetzt wird auf beiden Seiten gewechselt: Bei den Engländern geht Rooney für Wilshere und ...
73'
Gelbe Karte - Russland - Georgi Schennikov
Schennikov zieht Dier an der Strafraumgrenze den Zahn, allerdings mit unfairen Mitteln. Gute Freistossposition.
74'
Tor - 1:0 - England - Eric Dier
Tor für England! Rooney überlässt die gefährliche Freistossposition für einmal dem jungen Eric Dier – und der macht dies ganz in Ordnung. Seht selbst:
68'
Roy Hodgson hat Jamie Vardy zum Einlaufen geschickt. Die Zuschauer quittieren diesen Entscheid mit frenetischem Applaus.
64'
Äusserst heisser Abschluss von Oleg Shatov! Der Spielmacher drückt aus 20 Metern gefühlvoll ab, sein Schuss geht knapp am rechten Pfosten vorbei – da hätte Hart keine Abwehrchance gehabt.
Was sich die gesamte Twitter-Gemeinde fragt
63'
Gelbe Karte - England - Gary Cahill
Erste gelbe Karte dieser Partie – an die Adresse von Gary Cahill. Der Innenverteidiger muss Dzyuba taktisch foulen.
61'
Dritter Eckball für die Russen – jetzt geht's rund! Shatovs Kopfball geht drüber.
59'
Und aus diesem Eckball wird die gefährlichste Torchance der Partie für die Russen – erzwungen durch einen Engländer. Diers mehr oder weniger unfreiwilliger Kopfball zwingt Hart zu einer erneuten Parade, erneut gibts Eckball.
59'
Erster Eckball für Russland!
57'
Sterling startet auf links durch, lässt dann auch Kokorin stehen, hätte dann drei gute Anspielpositionen, darunter Sturmspezialisten wie Kane oder Rooney. Doch Sterling möchte lieber noch ein Tunnel schieben und verliert die Kugel prompt.
55'
Butterweich hebt die Nummer 10 den Ball über die Mauer, doch auch knapp über den Querbalken. Der Ball landet im Netzdach.
55'
Nächste Freistossposition, wieder wird es Rooney sein.
53'
Brandgefährlich! Der Kapitän jagt die Kugel flach und scharf in die Gefahrenzone. Aus dem Durcheinander entsteht eine Grosschance für Sterling, doch er wird aus dem Abseits zurückgepfiffen. Akinfeev hätte die Kugel jedoch pariert.
52'
Sterling wird knapp ausserhalb des Strafraums nahe der Grundlinie gelegt. Rooney wird den Freistoss treten.
50'
Noch immer ist Kyle Walker der Aktivposten der Engländer. Überhaupt, die beiden Aussenverteidiger beleben das Spiel enorm.
48'
Die Russen starten diesmal druckvoller aus der Kabine. Shatov tankt sich bis zur Grundlinie durch und legt den Ball zur Mitte. Für einen Moment liegt der Ball frei, doch dann kommt Smalling angebraust und donnert das Leder aus der Gefahrenzone.
47'
Hodgson bleibt eigentlich nur eine Möglichkeit: Lallana raus, Vardy rein. Es heisst ja nicht umsonst: No Vardy No Pardy! Im Ernst: Bei so vielen guten Offensivakteuren und 68% Ballbesitz fehlt nur noch ein effizienter Stürmer.
46'
Der zweite Durchgang läuft.
45'
Die erste Halbzeit ist vorbei! England sucht weiterhin nach dem Führungstreffer, seit dem Beginn der Partie geht das Spiel in eine Richtung – auf das Tor der Russen. Alleine Adam Lallana hat im ersten Durchgang zwei 100%ige-Tormöglichkeiten, beide hat der Liverpool-Spieler leichtfertig vergeben.
Football Soccer - England v Russia - EURO 2016 - Group B - Stade Vélodrome, Marseille, France - 11/6/16
England's Adam Lallana looks dejected after missing a opportunity to score
REUTERS/Jason Cairnduff
Livepic
Auf Seiten der Russen ist wenig zu vermelden. Die einzig nennenswerte Chance war ein Kopfball nach einer Standartsituation, die England-Keeper Joe Hart problemlos zu entschärfen wusste. Wenn der Keeper schwitze bislang, dann höchstens wegen der hohen Luftfeuchtigkeit.
Football Soccer - England v Russia - EURO 2016 - Group B - Stade Velodrome, Marseille, France - 11/6/16 - England's goalkeeper Joe Hart makes a save next to Gary Cahill.   REUTERS/Robert Pratta
Die «Three Lions» werden sich mit dem Unentschieden nicht zufrieden geben, so dürfen wir für die zweite Hälfte bestimmt eine weitere Druckphase – und so auch allfällige Russen-Konterchancen – erleben.
43'
Herrliche Spielverlagerung des Captains: Rooney schlägt einen 40-Meter-Pass auf den Fuss von Walker, der gleich zu Lallana weiterleitet. Lallana leitet ebenfalls weiter – ins Toraus.
40'
Gegen hinten hat er seine Mühe, gegen vorne ist er Gold wert: Danny Rose sorgt auf dem linken Flügel hinter Sterling für Torgefahr!
38'
Sprintrakete Sterling wird von Kokorin verfolgt, muss abbrechen und wartet anschliessend viel zu lange. Hochdruck sieht anders aus.
35'
Der Druck der Engländer hat etwas nachgelassen, doch noch immer haben die «Three Lions» die Partie fest im Griff. Derweil lauern die Russen auf Konter.
32'
Im Gegenteil! Da ist er! Walker (ja der Shakira-Walker: «Tzamina mina eh eh, WalkerWalker eh eh», ihr erinnert euch) spielt gefühlt 50 Russen schwindlig und legt in den Rücken der Verteidigung auf für den Skipper – dieser zwingt Akinfeev zu einer Glanzparade!
{Ivan}:Als was wurde Rooney aufgestellt? Als Spielmacher hinter der Sturmreihe? Wann war denn seine letzte Ballberührung?
27'
Bei den Russen läuft derweil nicht viel, und wenn, dann per Zufall. Das liegt einerseits an der guten Organisation Englands, andererseits an der schlicht und einfach weniger grossen Qualität gegenüber den «Three Lions».
24'
Jetzt hat auch Sterling eine gute Chance. Der Man City-Flügel startet in die Tiefe und kriegt die Kugel haargenau aufgelegt. Sterling zieht alleine auf Akinfeev los, doch im letzten Moment kann Smolnikov klären.
22'
Die zweite Riesenchance – wieder vergeben durch Adam Lallana. Walker auf Allli, dieser gibt das Leder zurück auf Walker, der sich auf den Weg in die Tiefe gemacht hat. Der schnelle Aussenverteidiger legt auf für Lallana, der wohl ein wenig grössere Probleme hat, als nur das Visier falsch eingestellt zu haben.
20'
Sterling sorgt für Dampf auf dem linken Flügel. Er lässt seinen Gegner stehen und schickt dann Rose in die Tiefe. Dessen flache Hereingabe wird jedoch vom ersten Russen abgefangen. Da war mehr drin!
17'
Jetzt kommen die Russen in den Englischen Strafraum – dank einer Standartsituation. Dzyubas Kopfball kann Hart jedoch entschärfen.
15'
Die Startviertelstunde ist gespielt und die Engländer dominieren diese Partie klar. Ich weiss nicht einmal, welche Farbe Joe Hart's Trikot hat, denn die Russen kommen nie in dessen Nähe. Rooney und Co. kontrollieren das Spielgeschehen nach Belieben, auch die nötige Kreativität ist vorhanden. Der Führungstreffer scheint lediglich eine Frage der Zeit zu sein.
11'
Gefährlicher Kopfball von Chris Smalling! Kane bringt eine Ecke auf den zweiten Pfosten, wo der kopfballstarke Innenverteidiger völlig vergessen ging. Mit dem Kopfball hat Akinfeev jedoch keine Mühe.
9'
Nächste Möglichkeit, diesmal durch Harry Kane! Sterling flankt, Alli verlängert per Kopf und am zweiten Pfosten verpasst Kane nur haarscharf. Das wäre dann der letzte Weckruf für die Russen gewesen.
7'
Erste Riesenchance für England und erste Begründung, weshalb Adam Lallana nicht in dieses Team gehört. Walker zerlegt seinen Gegner auf der rechten Aussenbahn und legt dann herrlich zurück auf Lallana. Dieser hat Zeit den Ball anzunehmen, haut das Leder dann aber trotzdem direkt auf Igor Akinfeev, den Russen-Keeper.
5'
Joe Hart, vom Fliegenfänger zum echten Rückhalt, scheint zu den Wurzeln zurückzukehren. Sein Auskick kommt knapp aus dem Strafraum und prallt von Smallings Wadenbeinen wieder zurück zum Keeper.
Na dann, gute Nacht!
3'
Erster Abschluss des jungen Dele Alli. Sterling hebt den Ball in den Strafraum, Kane legt per Kopf auf Alli ab, der sofort volley abdrückt. Das Tor verfehlt der Tottenham-Spielmacher dann doch deutlich.
1'
Auf geht's! Rizzoli gibt den «Three Lions» den Ball frei.
Apropos Fans
70'000 Engländer sollen nach Marseille gereist sein, doch bei weitem nicht alle haben Platz im Stade Vélodrome gefunden – die Spielstätte ist bis auf den letzten Platz gefüllt. Die Englische Nationalhymne ertönt:
epa05358019 Supporters of England before the UEFA EURO 2016 group B preliminary round match between England and Russia at Stade Velodrome in Marseille, France, 11 June 2016.

(RESTRICTIONS APPLY: For editorial news reporting purposes only. Not used for commercial or marketing purposes without prior written approval of UEFA. Images must appear as still images and must not emulate match action video footage. Photographs published in online publications (whether via the Internet or otherwise) shall have an interval of at least 20 seconds between the posting.)  EPA/GUILLAUME HORCAJUELO   EDITORIAL USE ONLY
Apropos Marseille
Heute Nachmittag ist es im Süden Frankreichs zu heftigen Ausschreitungen gekommen. Mittendrin: Englische Fans! Ob Engländer gegen Polizei, Engländer gegen die Marseille-Jugend oder Engländer gegen Russen – die trinkfreudigen Briten konnten sich heute kaum aus Schwierigkeiten retten.
epa05357890 Riot police stand guard during clashes with soccer fans at the Old Port of Marseille, France, 1 June 2016, before the UEFA EURO 2016 group B preliminary round match between England and Russia.  EPA/DANIEL DAL ZENNARO
Gleich geht's los
Das Spiel findet im Stade Vélodrome in Marseille statt. Die Partie wird geleitet vom Italienischen Unparteiischen Nicola Rizzoli.
England steht und fällt...
... mit Wayne Rooney, klar! Dem Top-Torschützen der Engländer lief es letzte Saison mit Manchester United nicht wie gewünscht, doch ist der Captain noch immer eine Identifikationsfigur der Briten. Wayne Rooney ist sowohl auf als auch neben dem Platz ein Mann von Grösse und Selbstbewusstsein – nur schon das Wissen im Hinterkopf, dass Papa Rooney noch mit auf dem Platz steht, wird einige Junge inspirieren und erleichtern zugleich.
Dazu kommt, dass das Stürmerproblem bei den Engländern wohl ein Ende gefunden hat. Lange Zeit lastete der Druck alleine auf Wayne Rooney, doch die neue Generation verspricht Hoffnung. Jamie Vardy, aufgestiegen wie ein Komet diese Saison, sitzt auf der Bank, Harry Kane steht neben Rooney im Sturm.
epa05356098 England captain Wayne Rooney speaks during a press conference at Stade Velodrome in Marseille, France, 10 June 2016. England will face Russia in the UEFA EURO 2016 group B preliminary round match in Marseille on 11 June 2016.  EPA/UEFA (Handout photo provided by UEFA. Only editorial use relating to the event described is permitted. Photo may be distributed to third parties to use for the same purpose provided that no charge is made) HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES/NO ARCHIVES
Wenig Überraschungen bei den Aufstellungen
Auf Seiten der Engländer gibt es höchstens zu bemerken, dass Roy Hodgson weiter auf Adam Lallana im Mittelfeld setzt. Ohne dem Liverpool-Spieler irgendwelche Qualitäten absprechen zu wollen, gäbe es auf der Bank der "Three Lions" diverse (bessere) Alternativen, so zum Beispiel Ross Barkley, James Milner oder Jordan Henderson. Die Engländer wollen (zurecht) noch immer Rooney in der Startformation sehen, auf der Bank brennen jedoch Topstürmer wie Jamie Vardy oder der junge Wunderknabe Marcus Rashford auf einen Einsatz.
Auf Seiten der Russen gibt es keine grossen Überraschungen – das traditionelle 4-2-3-1 mit dem kräftigen Artem Dzyuba im Sturm birgt keine grossen Namen, unterschätzen werden die Engländer die Russen jedoch mit Sicherheit nicht.
Wird England den Erwartungen gerecht? - Vor dem Spiel
England startet gegen Russland in die EM: Vom Team um Rooney, Kane, Vardy und Co. wird viel erwartet. Haben die Engländer dieses Jahr endlich das Zeug für einen Titel? Gegen Russland will das Team von Roy Hodgson ein erstes Ausrufezeichen setzen. Wir tickern die Partie ab 21 Uhr.

Public Viewing mit watson

Lust auf ein Public Viewing in Zürich? watson ist Partner der Verantstaltungen beim Glatten Köbi und der Amboss Rampe. Ein Besuch lohnt sich!

Mach mit beim grossen EM-Tippspiel von watson!

88 Mal griff Panini beim EM-Album 2016 daneben

EM 2016: Wichtige Infos zum Fussballturnier in Frankreich

Hier wird gespielt: Die 10 Stadien der Fussball-EM 2016 in Frankreich

Link zum Artikel

Der Spielplan der Fussball-EM 2016 in Frankreich: Die Gruppenphase

Link zum Artikel

So schnitt die Schweizer Fussball-Nati bei ihren bisherigen EM-Auftritten ab

Link zum Artikel

Das Maskottchen der EM 2016 in Frankreich: «Salut, je m'appelle Super Victor!»

Link zum Artikel

«Beau jeu» – der offizielle Ball der EM 2016 verspricht ein schönes Spiel

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Grafiken zur EM

SRF 2 - HD - Live

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Zum Tod von Diego Maradona: Wie die «Hand Gottes» zur Legende wurde

Diego Armando Maradona stirbt im Alter von 60 Jahren. Kein anderer Spieler hat je eine WM so dominiert wie Diego Maradona 1986. Die beiden Treffer gegen England haben ihn nicht nur in Argentinien zum Fussballgott gemacht.

Diego Maradonas Augen waren noch glasig, sagen diejenigen, die ihn an diesem 22. Juni 1986 in der Kabine haben sitzen sehen. Sein Lächeln sei steinern gewesen. Er war sich bewusst, dass er mit seinem Tor zum 2:0 gegen England einen Akt sublimer Kunst vollbracht hatte. Sublime Kunst bedeutet, etwas Grosses, Überwältigendes, das nur mit dem Gespür für das Aussergewöhnliche überhaupt verstanden und nicht wiederholt werden kann.

Das war sein sublimes Kunststück: Er startete in der eigenen …

Artikel lesen
Link zum Artikel