Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04831788 Chilean players celebrate after winning in the penalty shoot-out of the Copa America 2015 final soccer match between Chile and Argentina, at Estadio Nacional Julio Martinez Pradanos in Santiago de Chile, Chile, 04 July 2015.  EPA/Juan Carlos Cardenas

In dieser Sekunde ist es soweit: Nach 105 Jahren Länderspielgeschichte holt Chile endlich den ersten richtigen Titel. Bild: EPA/EFE

Dieser Moment, wenn du nach 105 Jahren endlich mal einen Pokal gewinnst – das sind die Emotionen nach Chiles Copa-Triumph

Chile schlägt Argentinien nach Penaltys und gewinnt die Copa America im 34. Versuch zum ersten Mal. Wir haben die emotionalsten Stimmen, Kommentatoren, Bilder und Medienberichte gesammelt. Viva Chile!



Der chilenische Kommentator

Der letzte, entscheidende Elfmeter von Alexis Sanchez und die Minuten danach mit original chilenischem Kommentar. Freundlicher Hinweis meinerseits: Wenn dir dein Trommelfell irgendetwas Wert ist, stell den Ton leiser. 

abspielen

Hast du schon wieder zu heiss? Schau dieses Video und dir läuft's garantiert kalt den Rücken runter. YouTube/Football Matches

Noch ein Extra-Zückerli: Die chilenische Nationalhymne vor dem Spiel.

Die besten Bilder nach dem historischen Chile-Triumph

Chiles Helden feiern den ersten Titel überhaupt, Argentiniens Superstars trauern nach der zweiten Finalniederlage innert einem Jahr.

Die Medien

Den chilenischen Zeitungen und Onlineportalen fehlen die Superlative nach dem Überraschungscoup. In Argentinien herrscht logischerweise Tristesse. 

Chile Copa America

«El Mercurio» schreibt: «Die Nationalmannschaft gewinnt den Titel ungeschlagen, dank Spielen auf hohem Niveau.» screenshot: el mercurio

Chile Copa America

«El Mercurio» bringt sogar noch eine Sonderbeilage: Die «Edicion para la historia». screenshot: el mercurio

Chile Copa America

Die «Latercera» fasst sich kurz und heroisch: «Es lebe Chile, es leben die Champions!» screenshot: latercera

Chile Copa America

«Las Ultimas Noticias» erst etwas knapp: «Champions!», dann geht der Dank nach ganz oben: «Göttliche Gerechtigkeit, Chile gewinnt die Copa America 2015.» screenshot: lun.com

Chile Copa America

Die «La Nacion» sagt: «Danke, Jungs!» screenshot: la nacional

Argentinien Copa America

Berichterstattung muss auch bei Niederlagen sein. Die argentinische «Clarin» ganz nüchtern: «Argentinien verliert den Titel im Elfmeterschiessen an Chile.» screenshot: clarin

Die Stimmen

«Das ganze chilenische Volk hat diesen Erfolg verdient. Jetzt werden wir es geniessen»

Arturo Vidal

Chile's Arturo Vidal carries his son near the Copa America trophy after Chile defeated Argentina in the Copa America 2015 final soccer match at the National Stadium in Santiago, Chile, July 4, 2015. REUTERS/Jorge Adorno

Muss sich wohlfühlen: Arturo Vidal mit Pokal links und Sohn rechts. Bild: JORGE ADORNO/REUTERS

«Das Volk brauchte etwas so schönes wie diesen Titel an der Copa America»

Arturo Vidal

«Ich fühle eine enorme Dankbarkeit für meine Spieler»

Trainer Jorge Sampaoli

«Ganz Chile wird es geniessen, wir haben es uns verdient»

Claudio Bravo

Chile's goalkeeper Claudio Bravo lifts the Copa America trophy after defeating Argentina in the final soccer match at the National Stadium in Santiago, Chile, Saturday, July 4, 2015. Chile became Copa America champions for the first time after defeating Argentina in a penalty shootout. (AP Photo/Luis Hidalgo)

Barcelona-Keeper Claudio Bravo: Nach dem Triple mit Barcelona jetzt noch die Copa America. #läuftbeidir Bild: Luis Hidalgo/AP/KEYSTONE

«Dieser Triumph ist auch für all jene, die schlecht über uns geredet haben, dass wir nie etwas gewinnen werden»

Claudio Bravo

«Es ist Folter. Es ist ein Karma, wir finden keine logische Erklärung»

Javier Mascherano

Argentina's Javier Mascherano reacts at the end of the first extra time period during the Copa America 2015 final soccer match against Chile at the National Stadium in Santiago, Chile, July 4, 2015. REUTERS/Jorge Adorno

Javier Mascherno ist am Boden zerstört. Bild: JORGE ADORNO/REUTERS

«Wieder nur Zweite, wieder konnten wir das Ziel nicht erreichen»

Angel di Maria

Kennst du schon die watson-App?

Über 150'000 Menschen nutzen bereits watson für die Hosentasche. Unsere App hat den «Best of Swiss Apps»-Award gewonnen und wurde unter «Beste Apps 2014» gelistet. Willst auch du mit watson auf frische Weise informiert sein? Hol dir jetzt die kostenlose App für iPhone/iPad und Android.

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen
1
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1Kommentar anzeigen

Unvergessen

23 kg Sprengstoff machen das legendäre Wankdorfstadion dem Erdboden gleich

3. August 2001: Unkraut, Moder und eine gemeingefährliche Elektrizitätsanlage. 47 Jahre nach dem Wunder von Bern hat das alte Wankdorfstadion seinen Dienst getan und wird gesprengt.

Um Punkt 15 Uhr ist es um das Wankdorfstadion geschehen. Fünf lange und drei kurze Hornstösse dröhnen als letztes Warnsignal über das Areal – dann zündet Sprengmeister Marco Zimmermann die 23-Kilogramm-Ladung des Sprengstoffs Gelamon. Rund viertausend Augenzeugen sehen, wie die ausgeweidete Fussballruine mit einem dumpfen Knall in sich zusammensackt.

Doch das Wankdorf wäre nicht das Wankdorf, wenn es sich widerstandslos ergeben würde. Trotz der akribischen Planung will sich einer der vier …

Artikel lesen
Link zum Artikel