Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Bei FIFA 19 gibt's jetzt den «No Rules»-Modus – ohne Regeln, ohne Karten!

19.09.18, 14:48


FIFA-Zocken bedeutet auch oft Frust und Wut. Frust über vergebene Chancen, Wut auf viel zu starke Gegner.

Irgendwo müssen diese negativen Emotionen dann hin. Manche können sie nicht in der Virtualität lassen, zerstören ihre Wohnzimmereinrichtung oder pfeffern den Controller in den 8'000-Franken-Fernseher – was nicht gerade die optimale FIFA-Frustbewältigung ist. Zumindest nicht die vernünftigste.

Wer kennt es nicht...?

Video: YouTube/Tarek

Das Allheilmittel für wütende FIFA-Zocker heisst schon immer: Blutgrätsche. Einfach so lange foulen, bis der eben noch übermächtige Gegner mindestens genauso gefrustet ist wie man selbst. Bis das Spiel wegen einer zu sehr dezimierten Mannschaft abgebrochen wird. 

Bei FIFA 19 wird es nun einen Modus geben, in der man mit Blutgrätschen ungestraft davon kommt...

Dieser Modus heisst «No Rules» und ist einer von vielen neuen Offline-Spielvarianten, die Hersteller EA Sports in der neuen FIFA-Version einführen wird.

Den «No Rules»-Modus erwarten Fans der Reihe mit besonders viel Vorfreude. Der Name ist Programm: Alle Regeln werden in diesem Modus über den Haufen geworden. Blutgrätschen sind hier erlaubt, Abseits gibt's auch nicht.

Pro-Tipp: Abseitsfalle ausstellen!

Das heisst, man kann endlich schon während des FIFA-Spiels seine negativen Emotionen kanalisieren: Grätschen nach Herzenslust und Herzensfrust ...

Die weiteren Offline-Modi, die für mehr Spielspass sorgen sollen:

Wir sind heiss wie Frittenfett. (watson.de)

Penalty-Duell gegen Pascal Zuberbühler

Video: watson/Lya Saxer, Angelina Graf

Die 50 besten Spieler in «FIFA 19»

FIFA - der Gameklassiker

Wie stark waren Shaqiri, Xhaka und Co. eigentlich früher? Wir haben mal bei «FIFA» nachgeschaut

FIFA 16 ist draussen und wir haben uns so richtig ausgetobt: «CC» wechselt sich selbst ein, Granit Xhaka ballert auf seinen Coach

Ich habe gerade «FIFA 98» wiederentdeckt: Das brutalste Spiel meines Lebens

Wer ist besser in FIFA 17, Messi oder Ronaldo? Das Geheimnis ist gelüftet!

Hol dir die App!

Charly Otherman, 5.5.2017
Watson kann nicht nur lustig! Auch für Deutsche (wie mich) ein Muss, obwohl ich das schweizerische nicht immer verstehe.

Abonniere unseren Daily Newsletter

10
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 72 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • abc10 19.09.2018 16:19
    Highlight Sergio Ramos und Pepe gefällt das.
    41 1 Melden
  • aglio e olio 19.09.2018 15:34
    Highlight Vielleicht kann man ja im nächsten Teil noch ein paar Tekken Elemente mit einbringen.
    22 0 Melden
    • Louk_skyw 19.09.2018 16:36
      Highlight Vermisse ich schon lange... so wie beim NHL indem man den Gegner zum Faustkampf herausfordern kann. Nur sollte beim Fifa-Tekken der Gegner nicht ablehnen können. Einfach reinhauen wenn man frustriert ist!
      7 0 Melden
    • aglio e olio 19.09.2018 18:03
      Highlight Natürlich in einem separaten Spielmodus. Einen schnittigen Namen brauchts dann noch.
      Tekfa oder Fiken wär doch was, oder?
      9 0 Melden
    • kärli 19.09.2018 18:41
      Highlight Fiken fänd ich gut! 😎
      10 0 Melden
  • corona 19.09.2018 15:25
    Highlight Super Idee, klingt danach als könnte man da ähnlich Freundschaften zerstören sie bei Mario Cart.
    21 0 Melden
    • Olmabrotwurst 19.09.2018 16:03
      Highlight Monopoly zerstört auch Freundschaften.
      15 0 Melden
  • StevieG 19.09.2018 15:23
    Highlight Konnte man bei FIFA 98 auf der N64 auch einstellen (inkl. Hallenfussball). Fand ich schon damals herrlich unterhaltsam :D
    24 0 Melden
  • Eifach öpis 19.09.2018 15:14
    Highlight Diesen Modus sollte man in der echten Champions League auch mal testen, dann würden die Schwalben und das Liegenbleiben sofort aufhören 😊
    34 1 Melden
    • Saasi 19.09.2018 23:29
      Highlight Für den richtigen Fussball gebe ich dir recht. Mein Sohn spielt seit jahren Fifa, und ich alter Sack spiele auch ab und an mit. Wir spielen zu zweit im Team online gegen andere. Ich als 49ig jähriger gelegentlicher Zocker muss schon sagen. Es gibt mehr als uns lieb ist Spieler, die nur mit Fouls und zerstören irgendwie versuchen über die Runden zu kommen. Für solche Spieler ist dieser Modus perfekt. Mich würde es ehrlich gesagt anpissen, einen solchen Modus zu spielen. Ich spiele gerne taktischen Fussball mit meinem Sohn, da hat ein solcher Unsinn keinen Platz für uns!!
      4 4 Melden

Nati-Debütant Mvogo «musste leiden, aber es war für mich ein Supermatch»

Die Schweiz ist zum Siegen zurückgekehrt. Nach zuletzt zwei Niederlagen gewann die Nati in Reykjavik nach einer hektischen Schlussphase das dritte Spiel der Nations League gegen Island 2:1.

In den Schlussminuten mussten die Schweizer doch noch zittern. Alfred Finnbogason hatte in der 81. Minute mit einem herrlichen Weitschuss den starken Debütanten Yvon Mvogo bezwungen, womit die Isländer plötzlich wieder an sich glaubten.

Und nachdem die Schweizer defensiv lange überzeugt hatten, brachen sie plötzlich in Hektik aus. Fabian Schär klärte im letzten Moment auf der Linie (87.), Mvogo parierte den Schuss von Gylfi Sigurdsson glänzend (89.) und der Ex-Basler Birkir Bjarnason …

Artikel lesen