Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NBA-Manager unterstützt Hongkong-Proteste und bekommt die Macht Chinas zu spüren

Daryl Morey, Manager der Houston Rockets, unterstützte in einem Tweet die Demonstrationen in Hongkong. Kurz darauf war der Tweet gelöscht, Morey entschuldigte sich und muss nun um seinen Job bangen.



FILE - In this April 19, 2011, file photo, Houston Rockets general manager Daryl Morey discusses the direction of the team with the media during a basketball news conference, in Houston, after the decision to part ways with NBA basketball head coach Rick Adelman. Morey tried Sunday, Oct. 6, 2019 to defuse the rapidly growing fallout over his deleted tweet that showed support for Hong Kong anti-government protesters, saying he did not intend to offend any of the team's Chinese fans or sponsors. (AP Photo/Pat Sullivan, File)
Daryl Morey

Houston-Rockets-Manager Daryl Morey. Bild: AP

Sport und Politik sind so eine Sache. Die meisten Sportler, Trainer oder Teams hüten sich davor, politische Statements abzugeben, geschweige denn sich zu einer Partei oder Bewegung zu bekennen.

Wieso das so ist, musste nun Daryl Morey erfahren. Der Manager des NBA-Teams Houston Rockets hat während der Asienreise seiner Mannschaft einen Tweet abgesetzt, in dem er die Proteste in Hongkong unterstützte. Er veröffentlichte ein Bild mit der Aussage: «Kämpft für Freiheit. Ich stehe an der Seite von Hongkong».

Chinas Sport-Milliarden

Wenige Minute später war der Tweet nicht mehr aufrufbar, Morey hat ihn gelöscht. Grund dafür dürften die engen wirtschaftlichen Beziehungen der Houston Rockets mit China sein. Rockets-Besitzer Tilman Fertitta tweetete nämlich kurze Zeit später:

«Hört zu ... Daryl Morey spricht NICHT im Namen der Houston Rockets. Unsere Anwesenheit in Tokio hat ausschliesslich mit der Promotion der NBA zu tun. Wir sind KEINE politische Organisation.»

Gegenüber dem Sportsender ESPN versuchte Fertitta die Wogen schnell zu glätten. Er habe den besten General Manager der NBA, sagte er dort. Auch Morey selbst entschuldigte sich schnell. Auf Twitter schrieb er, dass er niemanden beleidigen wollte und es ihm aufrichtig leid tut. Auch würde er die «Unterstützung» der chinesischen Fans und Sponsoren sehr schätzen.

Jährlich fliessen mehrere Milliarden aus China in die NBA. Rund 500 Millionen Chinesen schauen laut der NBA zudem regelmässig zu, wenn James Harden oder LeBron James auf dem Parkett stehen.

Die NBA steckt in der Zwickmühle

Der Schaden war jedoch schon angerichtet. In einer offiziellen Stellungnahme schliesst der chinesische Basketballverband, der vom ehemaligen Houston-Rockets-Star Yao Ming präsidiert wird, jede weitere Zusammenarbeit mit dem NBA-Club aus.

Auch mehrere chinesische Sponsoren haben angekündigt, ihr Engagement einzustellen. Sogar der chinesische Streaming-Dienst, der die Übertragungsrechte der NBA für das Reich der Mitte besitzt, kündigte an, zukünftig keine Spiele der Houston Rockets mehr zu übertragen. Inwiefern die chinesische Regierung bei diesen Entscheidungen ihre Finger im Spiel hatte, darüber kann nur spekuliert werden.

Die NBA reagiert indes sehr zurückhaltend. Eigentlich steht die Basketball-Profiliga für freie Meinungsäusserung. Spieler wie LeBron James oder Stephen Curry haben sich schon des Öfteren zu politischen oder gesellschaftskritischen Themen geäussert.

In einem Statement der NBA entschuldigt die Liga sich sogar bei den Fans und Investoren für Daryl Morey. Es seien seine persönlichen Ansichten gewesen, die er auf Twitter geäussert hat, und keineswegs die der Liga oder der Teams. Auf der chinesischen Plattform der NBA schreibt sie sogar, dass die Aussagen von Morey «unangebracht» waren.

Damit hat die NBA nun den Ärger vieler Amerikaner auf sich gezogen, die den Kniefall vor China gar nicht goutieren. Der demokratische Präsidentschaftskandidat Beto O'Rourke schrieb auf Twitter:

«Das Einzige, wofür sich die NBA entschuldigen sollte, ist ihre unverhohlene Priorisierung von Profit gegenüber den Menschenrechten. Was für eine Peinlichkeit.»

Daryl Morey steht die Kündigung bevor

Morey droht derweil der Rausschmiss von den Houston Rockets. Laut verschiedenen Berichten wollen Anteilseigner der Rockets eine Ablösung bei Besitzer Fertitta forcieren. Was die Spieler von dem ganzen Tohuwabohu denken, ist bislang nicht bekannt. Ist ja auch ein politisches Thema.

Nur so viel: Bei einem Interview mit dem japanischen TV sagte der Superstar der Rockets, James Harden:

«Es tut uns leid. Wir lieben China. Wir lieben es, dort zu spielen.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Der Mann, der ALLES tragen konnte: NBA-Reporter Craig Sager ist tot

Die Volksrepublik China feiert ihr 70-jähriges Bestehen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

41
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
41Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • illoOminated 07.10.2019 23:51
    Highlight Highlight Wenn ich mir die Kommentar-Spalte hier so anschaue scheinen alle, die sonst den Kapitalismus bis zum Letzten verteidigen, gerade (Netz-)Urlaub zu haben?
    Die heutige (langsam extreme) Form des Kapitalismus und freie Meinungsäusserung lassen sich nicht vereinbaren. Sagen darfst du deine Meinung nur, wenn sie der deiner (finanziellen) "Meister" entspricht. Schöne Form von Freiheit, die das System uns da beschert hat.
  • Scrat 07.10.2019 22:08
    Highlight Highlight NBA sucks... 🤮🤮🤮
  • andrew1 07.10.2019 21:44
    Highlight Highlight Jetzt sitzen sie wohl in der patsche. Egal welche kommunikation jetzt angeschlagen wird, es wird immer einem teil der fans, bürger und investoren nicht gefallen. https://images.app.goo.gl/gBr9it6jEMUAbjNM7
  • Neruda 07.10.2019 21:04
    Highlight Highlight Danke Kapitalismus, dass du uns zu den Bücklingen der Chinesen, Saudis u. a. machst! Leider auch von der offiziellen Schweiz schon zu oft gesehen. DAS verletzt mich in meinem Nationalstolz und nicht irgend ein Trottel der unsere Fahne abfackelt.
  • Alexdelargekilroybojack 07.10.2019 20:56
    Highlight Highlight China ist so ein schönes Land mit tollen Menschen und einer tollen kultur blablabla...
    Könnte kotzen, UdSSR 2.0 dieses tolle China
    • Ichwillauchwassagen 08.10.2019 02:17
      Highlight Highlight China hat tolle Menschen und eine grosse Kultur.
      Ist auch teilweise ein schönes Land - Nur, seit der Mao an der Macht war ist dem nicht mehr so.
      Man sollte Kultur und Politisches System nicht gleichsetzen
    • Macke 08.10.2019 14:15
      Highlight Highlight Dann solltest du schleunigst aufhören, Spaghetti zu essen, gedruckte Bücher zu lesen und auch kein Porzellan benutzen. Und Seide natürlich auch nicht. China hat geniale Kulturgüter und auch tolle Menschen. Die darf man auch zu schätzen wissen, ohne die Politik gutzuheissen.
  • Walser 07.10.2019 20:13
    Highlight Highlight „Das Fressen kommt vor der Moral“ Das war und wird immer so sein. Das ist in der DNA des Menschen und aller Säugetiere fest verankert. Bin immer erstaunt dass die Leute das nicht wissen oder wahrhaben wollen.
  • In vino veritas 07.10.2019 19:59
    Highlight Highlight Diese Stiefelleckerei löst bei mir Übelkeit aus. Wenn sie immerhin darauf angewiesen wären. Nein. Sind sie nicht. Es geht hier um Gewinnmaximierung! Gier frisst Hirn.
  • DeDanu 07.10.2019 19:51
    Highlight Highlight Immer wenn Mammon im Spiel ist, verliert die Moral und Gerechtigkeit. Schon geil der Kapitalismus, nicht ?! 🤮
  • Avalon 07.10.2019 19:00
    Highlight Highlight Ich hoffe, es sprechen sich noch weitere bekannte Personen für die Demonstranten in HOng Kong aus.
  • Ichsagstrotzdem 07.10.2019 18:59
    Highlight Highlight Nur der Anfang, leider. Wir haben keine Ahnung was uns noch bevorsteht.
  • Töfflifahrer 07.10.2019 18:36
    Highlight Highlight Tja, Menschenrechte und Freiheit müssen sich wohl auch in den USA - The land of the Free - dem Profit unterordnen.
    Kohle geht eben über alles andere.
  • fools garden 07.10.2019 18:35
    Highlight Highlight Ehrlichkeit währt am Längsten, wurde mir einst eingetrichtert.
    Mit Lügen und Arschkriechen kommen wir heute aber erheblich weiter.
  • Winzig 07.10.2019 18:32
    Highlight Highlight Weich·ei
    /Weíchei/
    Substantiv, Neutrum [das]UMGANGSSPRACHLICH ABWERTEND
    Weichling, Schwächling
  • theluke 07.10.2019 18:29
    Highlight Highlight hier stehen wir nun, china ist überall und wir sind abhängig, so dass wir gegen den wahnsinn der da abgeht nichts merh sagen dürfen. herrlich :)
  • DerewigeSchweizer 07.10.2019 18:19
    Highlight Highlight So, so ...
    Die Führer Chinas sagen bez. Menschenrechte usw. ganz cool:
    "Darüber reden wir gar nicht. Wir lassen uns nichts sagen."
    Das ist deren Meinung. Knallhart. Ohne Umschweife.

    Aber wenn jemand anders auch eine Meinung hat,
    reagieren diese Chinesen ganz pickiert. ...
    Oh ... Ha, ha, ha ...

    Hey China:
    Ihr lasst euch nichts reinreden?
    Dann bitteschön auch niemandem andern was reinreden.

    HONG-KONG INDEPENDENT !
  • casalpablo 07.10.2019 18:17
    Highlight Highlight ich verabscheue Trump als Typ und Akteur, aber seine stinkfreche, scheinbar unerschrockene Art gegenüber dieser finsteren, grausamen Weltmacht nötigt mir doch Respekt ab...
  • Freethinker 07.10.2019 18:08
    Highlight Highlight Schon gewusst, dass China der grösste Gläubiger der USA ist? Die USA können einpacken, wenn die Chinesen ihr Geld haben wollen... Vielleicht sollte das jemand dem Donald mal sagen...
  • redeye70 07.10.2019 18:01
    Highlight Highlight Einmal mehr verrät der Westen seine eigenen Ideale. Die Demokratie verliert!
  • invisible 07.10.2019 17:49
    Highlight Highlight Jammerlappen. Und ich denke immer wieder die übertreiben bei South Park, obwohl ichs besser wissen müsste 🙄
  • Don Alejandro 07.10.2019 17:48
    Highlight Highlight Beto O'Rourke hat es in seinem Tweet auf den Punkt gebracht.
  • Magnum 07.10.2019 17:37
    Highlight Highlight Schade, dass James Harden kein LeBron James ist. Letzterer hätte die Klasse, einen Unterschied zwischen den Basketball-verrückten und dem menschenverachtenden Regime in China zu machen - und so die Staatsmedien in Verlegenheit zu bringen. Denn die wollen das Regime und seine Untertanen zu einer Schicksalsgemeinschaft verschweissen.

    «Love China - despise the CCP regime»: Das ist kein Widerspruch.
  • EnnoConda 07.10.2019 17:32
    Highlight Highlight Wir müssen diesen Handelskrieg gewinnen und China verarmen lassen wie damals die Russen. Das Bild von China ist leider insbesondere in der Schweiz viel zu positiv. Ue Li Maurer lässt grüssen...Und ja, endlich hat sich mal jemand aus der dumpfen Sportwelt geäussert.
  • Jimmy :D 07.10.2019 17:24
    Highlight Highlight https://www.blick.ch/meinung/frank-a-meyer/frank-a-meyer-die-kolumne-von-china-lernen-id15551990.html


    spannender Kommentar zu China von gestern Sonntag.
  • Trude45 07.10.2019 17:15
    Highlight Highlight Diese unterwürfige Kriecherei vor lauter Geld-Geilheit ist einfach nur widerlich!
  • Pumba 07.10.2019 17:13
    Highlight Highlight Da stehen die Amerikaner den Chinesen in nichts nach. Han man im Falle von Kaepernick gesehen..
  • blobb / antifaschistischer Terrorist 07.10.2019 16:50
    Highlight Highlight Schrecklich :(
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.10.2019 16:50
    Highlight Highlight Opfert die Menschlichkeit und die Freiheit weiterhin auf den Altären des Kapitalismus.
    Kriecht weiterhin wegen Geld Diktatoren und faschistoiden Regimen in den Hintern.
    Unglaubwürdige Heuchler.
    • Auric 07.10.2019 19:58
      Highlight Highlight Du arbeitest (sollte es zutreffen..) im Staatsdienst ?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 07.10.2019 22:47
      Highlight Highlight Troll wo anders herum, auric.
  • Baron Swagham IV 07.10.2019 16:47
    Highlight Highlight Wir im Westen feiern die Meinungsfreiheit. Aber wehe sie kolidiert mit dem phösen Geld...
    • bebby 07.10.2019 16:54
      Highlight Highlight Wir im Westen schreiben allerdings auch viel ohne das Gehirn zu benutzen, mich eingeschlossen:-)
    • Baron Swagham IV 07.10.2019 17:04
      Highlight Highlight Ach der Baron kennts🤷‍♂️
  • derEchteElch 07.10.2019 16:45
    Highlight Highlight Lieber ein paar (zehn-)tausend Zuschauer und Sponsoren aus VR China weniger, als ein Verrat unserer westlichen, weltoffenen und demokratischen Werte.

    Das wäre das Statement, das ich von der NBA erhofft hätte. Aber die mögen ja auch Nordkorea. Wen wundert es..
    • Baron Swagham IV 07.10.2019 17:04
      Highlight Highlight Die Rockets dürften den Yao Zeiten wegen millionen Fans haben in China.
      Aber ja, ich geh voll mit Deiner Meinung
    • Fritz N 07.10.2019 17:25
      Highlight Highlight Oh, wow! Ich bin einer Meinung mit dem Elch! Das soll was heissen! Und darum gleich noch ein Ausrufezeichen!
    • Switch_on 07.10.2019 17:30
      Highlight Highlight Da geb ich dir recht.
  • El Tirador 07.10.2019 16:40
    Highlight Highlight Beto O'Rourke bringt es auf den Punkt. Lieber Profit und bei den Menschenrechten wegschauen.

    Ist heute traurigerweise Standart, auch in der Schweiz...
    • Nils Rohner 07.10.2019 17:33
      Highlight Highlight Darum müssen wir Antikapitalistische denkweisen wieder Geselschafftsfähig machen.
    • Scrat 07.10.2019 22:13
      Highlight Highlight Und auch bei der amerikanischen Regierung. Wahrscheinlich ist gar keine Regierung, und schon gar keine Sportorganisation, so konsequent, sondern vielmehr völlig Opportunistisch eingestellt

Anonymous hackt Sasek-Sekte: Schulungs-Videos zeigen, wie Mitglieder fanatisiert werden

Netzaktivisten haben Dutzende interne Sektenvideos veröffentlicht. Sie zeigen, wie Menschen in Ivo Saseks OCG-Sekte fanatisiert und darauf gedrillt werden, deren Botschaften weiterzuverbreiten.

Das Hacker-Kollektiv Anonymous hat in der Nacht auf Montag über 70 interne Schulungs-Videos der Schweizer Sekte Organische Christus-Generation (OCG) veröffentlicht. Die Videos zeigen beispielsweise Sektenführer Ivo Sasek, wie er in einer Halle Hunderte Mitglieder mit Kriegsrhetorik auf den Kampf gegen «die Elite» und die Medien einschwört. Dabei fallen Sätze wie:

Das Publikum, viele ältere Menschen, aber auch junge Familien mit Kindern, hängt an seinen Lippen, macht Notizen und antwortet auf …

Artikel lesen
Link zum Artikel