DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Turkey's Hakan Sukur, left, fights for the ball with Switzerland's Patrick Muller at the Stade de Suisse Wankdorf in Bern, Switzerland, Saturday, Nov. 12, 2005, during a World Cup 2006 qualifying play-off first leg soccer match. (KEYSTONE/AP Photo/Murad Sezer)

Hakan Sükür hier im Duell mit dem ehemaligen Schweizer Nationalspieler Patrick Müller im November 2005. Bild: AP

Wegen Nähe zu Prediger Gülen? Galatasaray schliesst Klub-Legende Hakan Sükür aus

Der türkische Rekordmeister Galatasaray Istanbul hat die ehemaligen Spieler und Klub-Ikonen Hakan Sükür und Arif Erdem aus dem Verein ausgeschlossen. Beiden sei die Mitgliedschaft entzogen worden, teilte der Verein auf seiner Homepage mit.



Antzas of Olympiakos Piraeus, left, and Galatasaray's Arif Erdem challenge for the ball at Ataturk Olympic stadium in Istanbul, Turkey, Wednesday July 31, 2002, during  a friendly soccer game between Galatasaray and Olypiakos Piraeus of Greece. (AP Photo/Str)

Arif Erdem, rechts im Bild. Bild: AP

Am Samstag war auf der Generalversammlung über den Ausschluss von Vereinsmitgliedern abgestimmt worden, die der Bewegung des Predigers Fethullah Gülen nahestehen sollen. Gülen wird von der türkischen Regierung für den Putschversuch vom 15. Juli verantwortlich gemacht. Bei dieser Abstimmung hatten sich die Mitglieder mehrheitlich gegen den Ausschluss von Sükür und Erdem entschieden.

«Sie haben richtig gehandelt. Diejenigen, die sich mit Verrätern unseres Volkes, unserer Heimat und unseres Staates identifizieren und das Land fluchtartig verlassen, haben in unseren Vereinen nichts zu suchen.»

Der türkische Sportminister Akif Cagatay Kilic

Einen Tag später teilte der Verein mit, dass der Ausschluss der zwei ehemaligen Internationalen bei einer Vorstandssitzung doch beschlossen worden sei. Begründet wurde der Entscheid offiziell nicht. Der Zeitung «Hürriyet» zufolge zog der Vorstand als Begründung die Tatsache heran, dass Sükür und Erdem seit Jahren keine Mitgliedsbeiträge gezahlt hätten.

«Sie haben richtig gehandelt. Diejenigen, die sich mit Verrätern unseres Volkes, unserer Heimat und unseres Staates identifizieren und das Land fluchtartig verlassen, haben in unseren Vereinen nichts zu suchen», wurde der türkische Sportminister Akif Cagatay Kilic von der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu zitiert.

Sükür und Erdem gewannen mit Galatasaray von 1997 bis 2000 vier Meistertitel in Serie und holten im Jahr 2000 den UEFA-Cup. (sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Christian Gross motiviert Hakaaaan bis in die Zehenspitzen und wir dürfen zuschauen

9. Mai 2002: Das Schweizer Fernsehen strahlt einen Dok-Film über den FC Basel aus, der auf dem Weg zum ersten Meistertitel der Neuzeit ist. In Erinnerung bleibt besonders eine Pausenansprache von Trainer Christian Gross.

Acht Meistertitel in Folge zwischen 2010 und 2017 – bis YB zu seinem Höhenflug ansetzte, war der FC Basel das Mass aller Dinge im Schweizer Klubfussball. Dabei liegen die Zeiten, als Rot-Blau selber zu den Habenichtsen gehörte, noch gar nicht weit zurück.

Erst 2002 holt der FCB den ersten Titel der Neuzeit und aus dieser Zeit stammt auch ein köstliches Video. Es zeigt die Halbzeit-Ansprache von Trainer Christian Gross im Rückspiel des UI-Cup-Finals bei Aston Villa im August 2001, die bei seinem …

Artikel lesen
Link zum Artikel