DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kisenosato (Mitte) bei der Ehrung zum Grossmeister mit seinem Sumo-Stall-Meister Tagonoura (r.) und dessen Ehefrau Kotomi.
Kisenosato (Mitte) bei der Ehrung zum Grossmeister mit seinem Sumo-Stall-Meister Tagonoura (r.) und dessen Ehefrau Kotomi.Bild: AP/Kyodo News

Nach 19 langen Jahren gibt es endlich wieder einen japanischen Yokozuna

25.01.2017, 16:0525.01.2017, 16:31

Sumo ist der Nationalsport in Japan. Doch während er früher auch wirklich nur von Japanern betrieben wurde, liefen ihnen die Ausländer in den letzten Jahren den Rang ab. 1998 durfte sich mit Wakanohana letztmals ein waschechter Japaner als «Yokozuna» bezeichnen. Dieser höchste Rang im Sport wird bei besonderen Leistungen vergeben.

Jetzt hat es mit Kisenosato endlich wieder ein Japaner bis ganz nach oben geschafft. Der 30-Jährige ist seit dem 18. Jahrhundert erst der insgesamt 72. Yokozuna. Verdient hat sich der 178-Kilo-Brocken den Titel nach dem Neujahrsturnier, wo er 14 von 15 Kämpfe für sich entschied.

Kisenosato darf sich ab heute Yokozuna nennen.
Kisenosato darf sich ab heute Yokozuna nennen.Bild: AP/Kyodo News

Insgesamt benötigte der Sportler 73 Turniere, um in den höchsten Rang aufzusteigen. Seit 1926 dauerte es nie mehr so lange. Bei der Ehrung erklärte Kisenosato: «Ich werde versuchen den Titel würdig zu tragen.» 

Seit 1998 wurde der Titel nur noch Ringern aus der Mongolei und Hawaii verliehen. Japan kämpft seit Jahren mit Nachwuchsproblemen im Nationalsport. Mit dem Titel für Kisenosato erhofft man sich in Japan einen Aufschwung für die mit Schwierigkeiten kämpfende Sportart. Neben Kisenosato tragen aktuell mit Kakuryu, Harumafuji und Hakuho drei in der Mongolei geborene Ringer den Yokozuna-Titel. (fox)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Captain Sprunger verlängert bei Gottéron vorzeitig bis 2024 +++ Goloubef bleibt beim SCB
Kaum hat die neue Saison begonnen, arbeiten die National-League-Klubs bereits wieder an den Kadern für die Saison 2022/23.

Julien Sprunger hat seinen Vertrag bei Fribourg-Gottéron vorzeitig um ein weiteres Jahr verlängert. Der 36-jährige Stürmer, der in der höchsten Schweizer Klasse ausnahmslos für seinen Stammverein angetreten ist, wird damit mindestens bis im Frühjahr 2024 bei den «Drachen» bleiben. In der vergangenen Saison verbuchte der Captain in 49 Spielen 41 Punkte. (dab/sda)

Zur Story