Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bronze medal Mujinga Kambundji from Switzerland celebrates during the women's 200 meters final at the IAAF World Athletics Championships, at the Khalifa International Stadium, in Doha, Qatar, Wednesday, October 2, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Kambundji holt sich die WM-Medaille und jubelt danach ausgelassen. Bild: KEYSTONE

Kambundji holt sensationell WM-Bronze über 200 m: «Ich könnte gleich nochmals rennen»



Mujinga Kambundji hat an den Weltmeisterschaften in Doha über 200 m die Bronzemedaille gewonnen.

«Endlich! Ich hatte echt nicht mit einer Medaille gerechnet. Ich hatte Glück, hatte eine sehr gute Chance und bin froh, konnte ich sie ausnützen. Es bedeutet mir so viel, ich bekam so viele positive Rückmeldungen. Alle haben mir die Daumen gedrückt.»

Mujinga Kambundji

Die 27-jährige Bernerin ist nach Anita Weyermann, die 1997 über 1500 m ebenfalls Dritte wurde, die zweite Schweizer Frau, die auf dieser Stufe den Sprung aufs Podest geschafft hat. Eine Medaille im Sprint ist jedoch deutlich höher einzustufen.

Kambundji musste sich mit 22,51 Sekunden einzig der britischen Favoritin Dina Asher-Smith (21,88) und der Amerikanerin Brittany Brown (22,22) geschlagen geben. Ihren Ende August an den Schweizer Meisterschaften in Basel erzielten Schweizer Rekord verpasste sie um 25 Hundertstel. Es war für Kambundji die zweite Medaille auf Weltniveau nach Bronze im vergangenen Jahr an den Hallen-Weltmeisterschaften in Birmingham.

«Die Kurve war mittelmässig. Ich habe gemerkt, dass ich schnell bin. Ich war nicht verkrampf, blieb bei mir selbst.»

Mujinga Kambundji

Damit entschädigte sie sich für viele bittere Momente. An den letztjährigen Europameisterschaften in Berlin resultierten gleich drei 4. Ränge, zu Bronze fehlten sechs (100 m), acht (200 m) respektive sieben Hundertstel (4x100 m). Beim 5. Platz über 60 m an den Hallen-Europameisterschaften Anfang März in Glasgow verfehlte sie das Podest um eine Hundertstelsekunde. In Doha verpasste sie den Final über 100 m gar nur um fünf Tausendstel. Sich von all diesen Rückschlägen zu erholen, braucht eine enorme mentale Stärke.

Bronze medal Mujinga Kambundji from Switzerland celebrates during the women's 200 meters final at the IAAF World Athletics Championships, at the Khalifa International Stadium, in Doha, Qatar, Wednesday, October 2, 2019. (KEYSTONE/Jean-Christophe Bott)

Bild: KEYSTONE

Nun profitierte Kambundji von günstigen Umständen, wäre doch das Podest normalerweise wohl ausser Reichweite gelegen. Der saisonbesten Shaunae Miller-Uibo kam der Zeitplan in die Quere – sie läuft über 400 m. Dafne Schippers, die Weltmeisterin von 2015 und 2017, und Olympiasiegerin Elaine Thompson traten wegen Verletzungen nicht an. Marie-Josée Ta Lou, vor zwei Jahren WM-Silbermedaillengewinnerin über die halbe Bahnrunde, verzichtete ebenso auf einen Start wie die 100-m-Weltmeisterin Shelly-Ann Fraser-Pryce. Ausserdem wurde Blessing Okagbare disqualifiziert.

«Ich ha ‹hünne› Froid, hat es heute gereicht. Ich könnte gleich nochmals rennen, ich wäre bereit!»

Mujinga Kambundji

Dessen war sich Kambundji, die von ihrer Familie auf der Tribüne tatkräftig unterstützt wurde, bewusst. Sie nahm das Wort Glück in den Mund, sagte aber auch, dass es nicht selbstverständlich sei, eine solche Chance zu nutzen.

Kambundji sicherte der Schweiz die insgesamt achte Medaille an Leichtathletik-Weltmeisterschaften. Neben ihr und Weyermann gewann Kugelstösser Werner Günthör dreimal Gold (1987, 1991 und 1993), André Bucher sicherte sich 2001 über 800 m den Titel, Marcel Schelbert 1999 über 400 m Hürden sowie Viktor Röthlin 2007 im Marathon holten jeweils Bronze.

«Ich habe Freude, konnte ich diese Medaille für die Schweizer Leichtathletik holen, für die Schweizer Sprinter. Ich realisiere es noch nicht so ganz. Es ist alles noch surreal.»

Mujinga Kambundji

So schön jubelt Mujinga Kambundji

Kambundji ist trotz ihrer erst 27 Jahre schon seit einem Jahrzehnt über die Leichtathletik hinaus national bekannt. 2009 wurde die in Bern aufgewachsene Tochter eines Kongolesen und einer Schweizerin erstmals nationaler Champion über 100 und 200 m. Die Athletin des ST Bern verbesserte ihre Bestleistungen kontinuierlich und gewann 2016 EM-Bronze in Amsterdam über 100 m.

Mujinga Kambundji gewinnt das 100 Meter Rennen der Frauen an der Leichtathletik Schweizermeisterschaft im Zuercher Letzigrund Stadion am Samstag, 1. August 2009. (KEYSTONE/Steffen Schmidt)

Kambundji an den Schweizer Meisterschaften 2009. Bild: KEYSTONE

Nach dem Ende der Zusammenarbeit mit Valerij Bauer erfolgte im vergangenen Jahr nochmals ein Schub. Im Juli 2018 lief Kambundji die 100 m erstmals unter elf Sekunden (10,95), vor gut einem Monat entriss sie Lea Sprunger den Schweizer Rekord über 200 m. Seit dem letzten November gehört sie der Trainingsgruppe des englischen Coaches Steve Fudge an, die in London stationiert ist. Ihr Jugend-Coach Jacques Cordey und der eng mit der Leichtathletik verbundene Trainer Adrian Rothenbühler beraten und betreuen Kambundji aber weiterhin. (zap/sda)

Ticker: 02.10.2019 Final 200 m Frauen

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Alle Schweizer Medaillengewinner an Leichtathletik-WM

So kühlt Katar das Stadion der Leichtathletik-WM

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

28
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
28Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Natürlich 03.10.2019 13:31
    Highlight Highlight Genial Geil!
  • AfterEightZuHauseUmViertelVorAchtEsser____________ 03.10.2019 09:14
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation an die schnellste Bernerin der Welt 😍
  • Baccaralette 03.10.2019 07:46
    Highlight Highlight Herzliche Gratulation!

    Für dich, Mujinga
    Play Icon
  • runner 03.10.2019 07:27
    Highlight Highlight Herzliche Glückwünsche, hartes Training hat sich ausgezahlt!
  • Cyberpunk 02.10.2019 23:52
    Highlight Highlight Grossartig! Herzliche Gratulation Kambundji! Nie aufgegeben, immer noch härtere Arbeit darin gesteckt.. Sehr eindrucksvoll!
  • Clank 02.10.2019 23:46
    Highlight Highlight Na seht ihr! So blöd sind diese Weltmeisterschaften in Katar doch auch nicht. Schluss mit nörgeln, feiert mal.
    Eine Medaille im 200m? Das gab es noch nie.
  • Sherlock_Holmes 02.10.2019 23:40
    Highlight Highlight «Fly away Mujinga. Be free! ...

    Auf dass du deinen Platz auf dem Siegerpodest finden mögest! ...»

    Play Icon


    So viele haben mit dir gehofft und mitgefühlt ...

    ... und nun hast du es tatsächlich geschafft!

    Ich freue mich von ganzem Herzen für dich! Herzlichen Glückwunsch!

    Für Lea Sprunger drücke ich ebenfalls beide Daumen!

    Go Lea go!!!

    Viel Erfolg, das richtige Momentum und ebenso das berühmte Quantum Glück!!!
  • Darkside 02.10.2019 23:40
    Highlight Highlight Grosses Kino! Gratuliere! Andere reissen die Klappe auf, sie macht es einfach. Jetzt aber feiern!
  • Der müde Joe 02.10.2019 23:37
    Highlight Highlight Schade nur, dass sie vor so einer traurigen Kulisse feiern musste.

    Aber nichts desto trotz, ein wunderschöner Erfolg!😃👍🏼🇨🇭🥉

    Ich werde übrigens die Fussball-WM in Katar bewusst boykottieren. Hoffe dass das einige auch so machen!
    • Boatsboatsboats 03.10.2019 08:13
      Highlight Highlight Auch wenn die Schweiz die Bronzemedaille holt? Doppelmoral...
    • El Vals del Obrero 03.10.2019 09:13
      Highlight Highlight @Boatsboatsboats: Nachdem die Medaillen vergeben sind (an wen auch immer) dürfte ein Boykott auch mit noch so viel Doppelmoral rein praktisch schwierig sein (ohne eine Zeitmaschine).
  • tim hauser 02.10.2019 23:00
    Highlight Highlight 😍😍😍😍😍
    Grandiose Leistung
  • Things will be different when I take over the worl 02.10.2019 22:37
    Highlight Highlight Wow!! Mujinga Kambundji ist einfach grossartig! Ich freue mich wahnsinnig.
  • The fine Laird 02.10.2019 22:27
    Highlight Highlight Huuurraaaaa das ganze Dorf ist daaaa!
  • RichiZueri 02.10.2019 22:19
    Highlight Highlight Weltklasse! Mags ihr nach all den vierten Plätzen und dem verpassten 100 Meter Finale von Herzen gönnen!
  • arconite 02.10.2019 22:06
    Highlight Highlight Voll verdient Mujinga, Herzlichi Gratulation!!!
  • Nelson Muntz 02.10.2019 21:59
    Highlight Highlight Gönne es der sympathischen Mujinga von Herzen. Gratuliere!!! Hoffentlich können die trotz Hotel und den anderen Unanehmlichkeiten richtig feiern!
  • Frida Kahlo 02.10.2019 21:53
    Highlight Highlight bin eben vor dem TV ausgeflippt.
    ich freue mich so sehr für Mujinga, sie hat es sich richtig verdient.
  • Don Sinner 02.10.2019 21:53
    Highlight Highlight Bravissimo🥉! Mag es ihr von Herzen gönnen. Mental Superleistung nach dem 5 Tausendstel-"Pech".
  • Ferd Blu 02.10.2019 21:48
    Highlight Highlight Sehr geil! Gut gemacht Kambundji! 🇨🇭🇨🇭🇨🇭
  • Lowend 02.10.2019 21:48
    Highlight Highlight Da söu no eine säge, Bärnerinne sige langsam! Sooo geil, Mujinga Kambundji! Eifach Wäutklass!
  • Gooner1886 02.10.2019 21:47
    Highlight Highlight Vo wägä Bärner/inne sy langsam. 😉
    • Nelson Muntz 02.10.2019 21:59
      Highlight Highlight auää
    • Ich hol jetzt das Schwein 03.10.2019 00:00
      Highlight Highlight Das heisst äuä, Nelson!
  • Randy Orton 02.10.2019 21:44
    Highlight Highlight Sackstarch!
  • Wen nicht Ich wer dann 02.10.2019 21:43
    Highlight Highlight Super cool!!!
  • Lümmel 02.10.2019 21:43
    Highlight Highlight Das ist ihr sehr sehr sehr zu gönnen! Herzliche Gratulation! 👍👏👏👏
  • amberli 02.10.2019 21:40
    Highlight Highlight So geil!!! Bravoooooo!!!

Wladimir Klitschko trainiert Evander Holyfield für Box-Comeback – gegen Mike Tyson?

Evander Holyfield will in den Boxring zurückkehren. Um sich körperlich in bester Form zu präsentieren, holt sich der frühere Weltmeister Hilfe von einer anderen Größe des Schwergewichts: Wladimir Klitschko.

Vor wenigen Wochen kündigte der fünffache Box-Weltmeister Evander Holyfield sein Comeback an. Mit Showkämpfen wolle er Geld für Hilfsbedürftige in der Corona-Krise sammeln. Kurz darauf meldete sich sein langjähriger Widersacher Mike Tyson zu Wort und gab bekannt, dass auch er zurück in den Ring kehren werde. Seitdem gibt es im Box-Universum nur ein Thema: Kommt es zu einem dritten Kampf zwischen Holyfield und Tyson?

Der 57-jährige Holyfield kokettiert öffentlich mit der Idee eines weiteren …

Artikel lesen
Link zum Artikel