freundlich
DE | FR
9
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Sport
Leichtathletik

Leichtathletik-WM in Doha: Mujinga Kambundji vor dem Final über 200 m

Mujinga Kambundji, of Switzerland, gestures after a women's 200 meter semifinal at the World Athletics Championships in Doha, Qatar, Tuesday, Oct. 1, 2019. (AP Photo/Petr David Josek)
Daumen hoch: Mujinga Kambundji läuft um eine WM-Medaille.Bild: AP

«Gring ache u vou seckle!» Rennt Kambundji heute zur historischen WM-Medaille?

02.10.2019, 13:4802.10.2019, 14:14

Seit 1983 werden in der Leichtathletik Weltmeisterschaften durchgeführt, die Schweiz gewann dabei insgesamt sieben Medaillen. Folgt heute Abend im 200-m-Lauf der Frauen in Doha (Katar) die achte? Die Berner Sprinterin Mujinga Kambundji steht als erste Schweizerin überhaupt in einem WM-Final über 100 oder 200 m.

Kambundjis Lauf steht um 21.35 Uhr auf dem Programm. «Ich habe nichts zu verlieren. Ich renne einfach», nimmt sich die 27-Jährige vor. Topfavoritin ist die Britin Dina Asher-Smith, hinter der Europameisterin scheint die Ausgangslage offen zu sein.

Alle Schweizer WM-Medaillengewinner

1 / 9
Alle Schweizer Medaillengewinner an Leichtathletik-WM
quelle: keystone / jean-christophe bott
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Gelingt Kambundji ein Traumlauf, liegt also eine Medaille drin. Es wäre erst die zweite einer Schweizer Leichtathletin.

Die bislang einzige erkämpfte sich Anita Weyermann im legendären 1500-m-Rennen in Athen. Dank ihrem Motto «Gring ache u vou seckle» schaffte sie es sensationell zur Bronzemedaille und dank ihrem Spruch auf ewig in die Köpfe Schweizer Sportfans.

Edelmetall von Kambundji wäre der erste Schweizer Medaillengewinn an Weltmeisterschaften seit 2007. Viktor Röthlin gewann damals im japanischen Osaka Bronze im Marathon.

Vier Mal gab's Gold

Seit dem letzten Schweizer WM-Titel sind mittlerweile 18 Jahre vergangen: André Bucher triumphierte in Edmonton über 800 m. Er ist damit der einzige Schweizer Weltmeister neben Kugelstoss-Ikone Werner Günthör. «Chugel-Werni» gewann zwischen 1987 und 1993 drei Mal in Folge Gold.

Vor Kambundji drücken die Schweizer Fans heute zwei anderen Athleten in Halbfinals die Daumen. Über 110 m Hürden (19.05 Uhr) versucht Jason Joseph in den Endlauf vorzustossen, über 400 m Hürden (20.05 Uhr) nimmt sich Lea Sprunger das Gleiche vor. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die schlechtesten Postkarten der Welt

1 / 91
Die schlechtesten Postkarten der Welt
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So kühlt Katar das Stadion der Leichtathletik-WM

Video: srf

Das könnte dich auch noch interessieren:

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Nelson Muntz
02.10.2019 14:25registriert Juli 2017
Dass die schnellste Schweizerin ausgerechnet aus Bern kommt, ist schon witzig.

Hopp Mujinga, hol dir eine Medaille!!!
854
Melden
Zum Kommentar
avatar
clint
02.10.2019 14:01registriert September 2014
run, Mujinga, run!! mir drücke dir beid düme :-))
571
Melden
Zum Kommentar
avatar
loadmaster
02.10.2019 14:19registriert März 2015
Hopp Mujinga!
491
Melden
Zum Kommentar
9
Malo Gusto fix – Chelsea im Einkaufsrausch +++ Union holt tunesischen WM-Spieler

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Zur Story