Sport
Leichtathletik

Herzinfarkt: Schweizer Marathonläufer Adrian Lehmann ist gestorben

ARCHIV – ZUM TOD VON MARATHONLAEUFER ADRIAN LEHMANN, STELLEN WIR IHNEN FOLGENDES BILDMATERIAL ZUR VERFUEGUNG - Adrian Lehmann aus der Schweiz in Aktion waehrend des Swiss Athletics Marathon ...
Der Schweizer Marathonläufer Adrian Lehmann ist tot.Bild: keystone

Olympia in Paris war sein Ziel: Marathonläufer Adrian Lehmann ist gestorben

21.04.2024, 18:1421.04.2024, 18:19
Mehr «Sport»

Der Marathonläufer Adrian Lehmann ist an den Folgen des Herzinfarkts, den er in der Vorbereitung auf den Zürich-Marathon erlitt, am Samstagabend verstorben. Dies bestätigt Swiss Athletics.

Der 34-jährige Athlet des LV Langenthal konnte nach dem Infarkt dank Nothilfe vor Ort und funktionierender Rettungskette zeitnah medizinisch versorgt und hospitalisiert werden. Der Vorfall war am vergangenen Donnerstag passiert.

Im Spital erwiesen sich die Folgen des Infarkts offenbar als schwerwiegender als zunächst angenommen. «Ädu (Lehmann) konnte trotz bester medizinischer Versorgung leider nicht geholfen werden. Er hat uns am Samstagabend verlassen und ist für immer eingeschlafen», schreibt der nationale Verband im Communiqué.

«Wir sind unendlich traurig und bestürzt über diese Nachricht. Wir sprechen der Familie und allen Freunden von Ädu unser tiefstes Beileid aus und wünschen ganz viel Kraft in dieser schweren Zeit», sagt Christoph Seiler, Präsident von Swiss Athletics.

Lehmann hatte vor einem Jahr beim Zürich-Marathon in 2:11:44 Stunden einen persönlichen Bestwert aufgestellt und sich in der ewigen Schweizer Bestenliste auf Position 6 gehievt. Bei der Austragung 2024 an diesem Sonntag wollte er in Zürich die eher kleine Chance packen, sich doch noch für den Olympia-Marathon im August in Paris zu qualifizieren. (abu/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Leichtathletik-Weltrekorde
1 / 49
Alle Leichtathletik-Weltrekorde
Männer– 100 Meter: Usain Bolt (JAM), 9,58 Sekunden, 2009 in Berlin.
quelle: ap / gero breloer
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Wir haben versucht, den Marathon-Rekord-Speed zu laufen – und sind gestürzt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
12 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
BC2010
21.04.2024 19:21registriert August 2021
Ich wünsche der Familie viel Kraft. Es ist immer schwer, wenn ein junger Mensch verstirbt für alle, die ihn liebten und zurück bleiben.
585
Melden
Zum Kommentar
avatar
LiGrüNett
21.04.2024 20:08registriert Dezember 2023
R.I.P. old friend 😔
415
Melden
Zum Kommentar
avatar
DerTaran
21.04.2024 20:21registriert Oktober 2015
Mein aufrichtigstes Beileid

Als jemand, der schon einen Marathon gelaufen ist, weiß ich, dass zumindest als Amateur,
die Angst einen Herzinfarkts zu bekommen immer irgendwie mitläuft. Auch wenn es jeder Läufer gerne verdrängt.

Bin gerade sehr geschockt und trauere mit.
309
Melden
Zum Kommentar
12
«Schluss mit Real, Schluss mit Fussball» – Toni Kroos beendet seine Karriere nach der EM
Toni Kroos beendet nach der Fussball-EM seine Karriere. Das gab der Mittelfeldstratege von Real Madrid am Dienstag in seinem Podcast bekannt.

Nationalspieler Toni Kroos beendet nach der Fussball-EM in diesem Sommer seine erfolgreiche Karriere. Der 34-Jährige von Real Madrid gab seine Entscheidung am Dienstag in seinem Podcast «Einfach mal Luppen» bekannt.

Zur Story