bedeckt
DE | FR
Sport
Liveticker

National League: EV Zug gegen Lausanne HC Im Liveticker

Liveticker

Kein Zuger Comeback-Märchen – Lausanne zittert sich zum Auswärtssieg

17.09.2019, 22:16
Mehr «Sport»
  • Die neue Schweizer Eishockey-Saison erlebt seine zweite Vollrunde. Dabei kommt es zum Duell zweier oft genannten Titelfavoriten. Zug und Lausanne haben in den letzten Jahren viel investiert und stark aufgerüstet.
  • Dem EVZ ist der Start in die Saison geglückt, obwohl einer der Toptransfers, Goalie Leonardo Genoni, noch nicht im Topform ist. Gegen Ambri (auswärts) und die ZSC Lions (zuhause) gab es zwei Siege.
  • Lausanne hat erst ein Spiel absolviert, dieses gegen Lugano nach verschlafenem Startdrittel aber letztlich souverän gewonnen.
Schicke uns deinen Input
avatar
avatar
avatar
EV Zug
EV Zug
5:6
Lausanne HC
Lausanne HC
1:4
2:1
2:1
IconG. Hofmann 54'
IconJ. Bachofner 51'
IconG. Hofmann 39'
IconO. Lindberg 22'
IconY. Zehnder 17'
IconJ. Vermin 49'
IconC. Almond 27'
IconT. Moy 14'
IconJ. Junland 13'
IconY. Herren 4'
IconJ. Genazzi 3'
Aufstellung
Die Resultate von heute
60'
Icon
Spielende
Das war's! Die Niederlage für Zug ist Tatsache, Lausanne rettet den Vorsprung über die Zeit.

Was für eine Partie! Nach einem zwischenzeitlichen vier-Tore-Rückstand kommt Zug nochmals bis auf ein Tor an Lausanne heran, sechs Zuger können aber gegen vier Zuger in den letzten beiden Minuten nichts mehr ausrichten.

So fügt der LHC dem EVZ die erste Saisonniederlage zu. Die Partie haben Hofmann, Diaz & Co. jedoch im ersten Drittel, genauer in den ersten 10 Minuten verloren, als man vier Tore kassierte, zu viele Strafen nahm und Genoni vom Feld ging.
60'
Noch 30 Sekunden ...
59'
Hollenstein macht Platz für einen sechsten Feldspieler. Empty-net bei Zug.
58'
Icon
2 Minuten Strafe - Lausanne HC - Jonas Junland
Mal um Mal können die Zuger befreien. Dann jedoch spediert Junland den Puck aus dem Spielfeld. Besser könnte man das Drehbuch von diesem Krimi nicht schreiben.
58'
So langsam rennt den Zugern die Zeit davon. Lausanne kämpft beherzt, Hofmann und Co. suchen noch nach der zündenden Idee.
57'
Ein heisses Spiel, das er EVZ hier spielt. Klar will man den Ausgleich, doch komplett die Defensive vernachlässigen ist wohl auch nicht die richtige Lösung. Jeffrey wäre zweimal fast durch gewesen.
56'
Und plötzlich ist das Publikum wieder erwacht. Eine weitere wundersame Auferstehung.
55'
Bachofner! Die ganze Bude hält die Luft an, als Bachofner aus spitzem Winkel die Scheibe der verlassenen Torlinie entlang spielt, auf wundersame Weise findet der Puck jedoch nicht den Weg ins Tor.
avatar
von miarkei
Ich mag nüme, mini Nerve. 😅
54'
Was hier abgeht, kann man eigentlich gar nicht zusammenfassen. Wir haben Strafen gesehen, elf Tore, einen Fehlstart sondergleichen des EVZ, leidenschaftlich kämpfende Westschweizer, das ganze Paket.
54'
Icon
Tor - 5:6 - EV Zug - Gregory Hofmann
Anschlusstreffer! Hofmann sorgt für Hochspannung!
Die Zuger Fankurve beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC, am Dienstag, 17. September 2019 in der Bossard Arena in Zug. (KEYSTONE/Alexandra Wey)
Bild: KEYSTONE
53'
Jetzt muss Zug alles in die Waagschale werfen. Moral haben sie bereits gezeigt, lag der EVZ zwischenzeitlich doch mit 0:4 zurück. Gut sieben Minuten bleiben den Zugern noch.
51'
Icon
Tor - 4:6 - EV Zug - Jérôme Bachofner
Da ist die Reaktion! Ex-ZSC-Stürmer Bachofner ist der Torschütze. Die Frage ist: Kommt die Reaktion rechtzeitig oder bereits zu spät?
49'
Icon
Tor - 3:6 - Lausanne HC - Joël Vermin
Ja, er war über der Linie! «Puck completely crossed the goal line.» So darf Hofmann die Strafbank wieder verlassen. Ist das bereits die Entscheidung?
49'
Die Schiedsrichter sehen sich gerade noch eine Torraumszene an. Der Puck war mindestens auf der Linie, doch war er auch darüber? «Call on Ice» war «No Goal».
48'
Hofmann nimmt abseits des Spielgeschehens einen Gegner aus dem Spiel, obwohl Kovar da mit Tempo aufs Tor zuraste. Nicht wirklich nötig diese Aktion.
Zugs Carl Klingberg, Lausannes Cody Almond und Zugs Torhueter Luca Hollenstein, von links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC, am Dienstag,  ...
Bild: KEYSTONE
47'
Lausanne wehrt sich mit Händen und Füssen gegen die neuerliche Zuger Umklammerung. Zweimal klären die Gäste in Extremis.
44'
Die Gäste versuchen hier, die Scheibe möglichst weit weg vom eigenen Tor zu halten. Angriff ist bekanntlich die beste Verteidigung. Aber was sind schon zwei Tore für den EVZ? Hier ist noch alles drin.
42'
Immerhin konnten die Zuger ihre Aggressionen etwas zügeln. Im Mitteldrittel war es noch eine Strafe gegenüber deren fünf im Startdrittel.
41'
Und wieder startet Lausanne schlampig. Hofmann setzt sich gegen zwei Verteidiger durch, scheitert jedoch an Stephan. Da war er wohl selbst überrascht.
41'
So, Schlussdrittel! Welches Ass spielt Tangnes für dieses Drittel?
avatar
von egemek
Wenns so weiter geht, hat Gregory Ende Saison 50 PP-Tore...
Im Mitteldrittel durften die Gäste nur noch einmal jubeln
Jubel bei den Spielern von Lausanne HC beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC, am Dienstag, 17. September 2019 in der Bossard Arena in Zug. (KEY ...
Bild: KEYSTONE
40'
Icon
Drittelende
Das Mitteldrittel ist vorbei. Eine denkbar gefährliche Führung, dieser zwei-Tore-Vorsprung der Lausanner.

1:12 vor Ablauf der Zeit bringt Hofmann den EVZ nochmals heran, die letzten Sekunden wankten die Lausanner gewaltig. Schliesslich ertönte die Sirene und rettete das Team von Ville Peltonen in die Pause.

Nach dem 2:4 eine Minute nach Wiederbeginn hätte man auf eine wundersame Auferstehung der Zuger wetten können, doch die Lausanner taten gut daran, sich nicht zu verstecken – und wurden prompt mit der erneuten drei-Tore-Führung belohnt.
39'
Icon
Tor - 3:5 - EV Zug - Gregory Hofmann
Drittes Saisontor für Gregory Hofmann! Kurz zuvor scheitert er aus der selben Position noch an Stephan, jetzt hats geklappt. Ein Traumtor, der Tessiner jagt den Puck in den entfernten Winkel.
38'
Icon
2 Minuten Strafe - Lausanne HC - Matteo Nodari
Nodaris Beinstellen wird mit zwei Minuten bestraft. Die Torszene ist ebenfalls geklärt: Es war die Latte. Pech für die Zuger.
38'
Aus dem Nichts dann jedoch eine Topchance für den EVZ! Die Scheibe prallte meiner Meinung nach an die Latte, die Szene werden sich die Schiedsrichter jedoch im Replay nochmals anschauen. Eine Strafe ist ebenfalls angezeigt.
35'
Die Luft scheint etwas draussen zu sein – auf beiden Seiten. Zugs Angriffsbemühungen wirken etwas lustlos, die Lausanner Pässe sind zu ungenau.
33'
Die Gäste sind wieder komplett.
Lausannes Tyler Moy, links, im Spiel gegen Zugs Torhueter Leonardo Genoni, rechts, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC, am Dienstag, 17. Sept ...
Bild: KEYSTONE
32'
30 Sekunden bleiben den Hausherren noch, bisher war noch keine Torchance zu sehen.
31'
Icon
2 Minuten Strafe - Lausanne HC - Christoph Bertschy
Und auch Bertschy ging da etwas zu hart in die Traube, so darf Zug nun zwei Minuten in Überzahl agieren.
31'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Jan Kovar
Die Unsportlichkeit wird natürlich auch bestraft.
31'
Icon
2 Minuten Strafe - Lausanne HC - Robin Grossmann
Und so äussern sich die Zuger Emotionen in Unsportlichkeiten. Kovar schiesst deutlich nach dem Abseitspfiff, und Grossmann rächt sich sogleich.
30'
Die Zentralschweizer sind nach diesem Nackenschlag etwas geschockt, eine meisterliche Reaktion sieht definitiv anders aus. Der Schwung ist raus.
27'
Icon
Tor - 2:5 - Lausanne HC - Cody Almond
Jetzt sieht der gute Hollenstein jedoch uralt aus. Wieder taucht Almond vor ihm auf, und dieses Mal bezwingt der Schweiz-Kanadier den Ersatzkeeper. Die Zuger nun wieder mit drei Toren im Rückstand. Im Stadion könnte man eine Stecknadel zu Boden fallen hören.
26'
Aber auch Lausanne taucht wieder gefährlich vor Hollenstein auf, doch der Ersatzkeeper zeigt gegen Almond eine starke Parade.
25'
Grosschance für Martschini: Nach einem katastrophalen Fehlpass von Fabian Heldner taucht der Zuger alleine vor Stephan auf, schiesst die Scheibe jedoch am Tor vorbei. Kurz zuvor traf er bei einem Abschluss den Puck nicht.
24'
Zug ist jetzt deutlich aktiver. Angeführt vom starken Oscar Lindberg machen die Zuger mächtig Druck, noch hält das Lausanner Bollwerk jedoch.
23'
Aber auch Lausanne will sich nicht verstecken. Emmerton bedient Moy, doch sein Abschluss fliegt drüber.
22'
Icon
Tor - 2:4 - EV Zug - Oscar Lindberg
Und dann macht er's doch noch, der Oscar Lindberg. Der Schwede lässt Stephan mit einem platzierten Schuss aus zentraler Position keine Chance.
21'
Nein! Den kannst du eigentlich gar nicht, nicht machen. Thorell bedient Lindberg mustergültig, doch der zieht die Scheibe aus kurzer Distanz am Tor vorbei.
21'
Die Partie läuft wieder, der EVZ startet mit 1:29 Minuten Überzahl.
21'
Weiter geht's in der Bossard Arena. Oder doch nicht? Das Eis ist noch zu feucht.
Ein gewohntes Bild aus dem ersten Durchgang
Jubel bei Lausannes Ronalds Kenins, Lausannes Jonas Junland, Lausannes Cory Emmerton und Lausannes Cody Almond, von links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug un ...
Bild: KEYSTONE
Etwas Pausenlektüre?
Bild
20'
Icon
Drittelende
Das erste Drittel ist Geschichte! Ein äusserst unterhaltsames, ein kurioses Drittel.

Also, alles war nicht schlecht beim EVZ. Im zweiten und dritten Powerplay hatten die Gäste gar nichts zu melden. Dann kam diese kurze 5 gegen 3-Situation, die Lausanne zwar nicht zu nutzen vermochte, bei 5 gegen 4 den müden Zuger Beinen jedoch davonliefen. Auch gegen Ende drehte der EVZ auf, erzielte ein Tor und meldete sowas wie ein Lebenszeichen. Mit 7 zu 14 Schüssen aus Sicht der Zuger muss jedoch noch einiges gehen.

Was muss besser werden? Der EVZ nimmt zu viele kleine Strafen. Läuft man pro Drittel knapp die Hälfte der Zeit in Unterzahl dem Gegner hinterher, kratzt dies ordentlich an der Kondition.
Zugs Torhueter Leonardo Genoni, Lausannes Cody Almond und Zugs Jesse Zgraggen, von links, beim Eishockey Meisterschaftsspiel der National League zwischen dem EV Zug und dem Lausanne HC, am Dienstag, 1 ...
Bild: KEYSTONE
avatar
Danke, ist korrigiert!
von miarkei
Hollenstein ist im Tor nicht Boltshauser ;)
20'
«You're not that top» – Trashtalk kann er, der Lindbohm.
20'
Icon
2 Minuten Strafe - Lausanne HC - Petteri Lindbohm
Klingberg setzt gegen den flinken Leone drei, vier Mal nach, setzt schliesslich noch einen Cross-Check drauf. Bestraft wird jedoch Lindbohm, der seinen Teamkollegen rächen will, der Zuger kommt ungeschoren davon.
(:
17'
Icon
Tor - 1:4 - EV Zug - Yannick Zehnder
Jetzt dürfen die Zuger doch noch jubeln. Zehnder lenkt eine Hereingabe von Dario Simion ins Netz.
16'
Alatalo will irgendwie die Scheibe über die Linie wursteln, bugsiert das Spielgerät jedoch ins Aussennetz.
15'
Die Lausanner wirken extrem frisch und lauffreudig. Kein Wunder, wenn man in Zug mit vier Toren führt.
14'
Genoni hat genug – Hollenstein übernimmt.
14'
Icon
Tor - 0:4 - Lausanne HC - Tyler Moy
Vier zu null. Emmerton bedient Moy perfekt durch den Slot, der Genoni ausspielt und zum vierten Mal für den LHC einnetzt.
14'
Der EVZ wird hier vor heimischem Publikum kalt geduscht. Die Ursache ist schnell ausgemacht: Die Zuger nehmen zu viele Strafen, müssen folglich zu lange in Unterzahl spielen.
13'
Icon
Tor - 0:3 - Lausanne HC - Jonas Junland
Jetzt ist die Scheibe aber wirklich drin! Junland bezwingt Genoni mit einem satten Schuss.
12'
Die eine Strafe ist vorbei, Zug jetzt wieder zu viert. Aber da sah eine Szene aus, als wäre die Scheibe hinter der Linie gewesen.
12'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Yannick Zehnder
Was ist los mit den Zugern? Zehnder stellt Junland das Bein, nächste Strafe.
11'
Icon
10 Minuten Strafe - EV Zug - Gregory Hofmann
11'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Gregory Hofmann
So, nach längerer Besprechung ist das Strafmass nun bekannt. Hofmann wird für den Bandencheck mit 2+10 Minuten bestraft.
avatar
von miarkei
Katastrophe...
11'
Meine Güte, Hofmann checkt Bertschy hart in die Bande. Das wird die nächste Strafe nach sich ziehen.
11'
Klasse Boxplay der Zuger, die Zentralschweizer lassen die Lausanner nicht in die Nähe von Leonardo Genoni kommen.
10'
Zehnder schnappt sich die Scheibe nach einem miesen Pass von Dustin Jeffrey. Auf dem Weg zum Shorthander wird er von Cody Almond geschubst, aber eine Strafe war das nicht. Jetzt haut's den Zuger Fans endgültig den Nuggi raus.
9'
Bereits die dritte Powerplaymöglichkeit für Lausanne also nach knapp neun Minuten. So wird man nicht Meister.
9'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Oscar Lindberg
Lindberg stellt Tobias Stephan das Bein. Dies gibt einerseits eine Strafe und zweitens ein paar Backpfeifen von Petteri Lindbohm.
7'
Zug ist wieder komplett. Und bereits wirds gefährlich. Den Zuger Fans bleibt fast der Sirup im Hals stecken.
5'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Sven Senteler
Nächste Strafe gegen die Hausherren. Jetzt heisst's auf die Zähne beissen. Ein dreifacher Rückstand wäre fatal.
4'
Icon
Tor - 0:2 - Lausanne HC - Yannick Herren
Was ist denn hier los? Genoni ist bereits zum zweiten Mal geschlagen. Diesmal sieht Genoni aber überhaupt nicht gut aus. Herren, eigentlich bei Lausanne unerwünscht, behält als einziger die Übersicht und schiebt bereits nach dreieinhalb Minuten zum 2:0 ein.
3'
Icon
Tor - 0:1 - Lausanne HC - Joël Genazzi
Genazzi trifft! Nachdem man während des Powerplays genau so gut kurz ein Bier hätte holen können, bestraft mich Genazzi für meine sündigen Gedanken nach einem Pass durch den Slot von Cory Emmerton.
2'
Jeffrey legt für Junland ab, der etwas zu hoch ansetzt und deshalb für ein nächstes Bully sorgt.
1'
Icon
2 Minuten Strafe - EV Zug - Jan Kovar
Erste Minute, erste Strafe: Jan Kovar stellt seinem Gegenspieler das Bein und muss erstmal zuschauen.
1'
Icon
Spielbeginn
Auf geht's! Lausanne gewinnt das Startbully.
Eismeister Zauggs Einschätzung ... - Vor dem Spiel
Bild
So spielen die Gäste - Vor dem Spiel
Bild
So spielt das Heimteam - Vor dem Spiel
Bild
Die Waadtländer ... - Vor dem Spiel
... spielten erst einmal, dabei besiegte das Team von Ville Peltonen den HC Lugano in der Resega mit 5:2.
L?attaquant lausannois Dustin Jeffrey, droite, et l'attaquant lausannois Yannick Herren, gauche, celebrent le premier but lors du premier tour de Coupe Suisse, Swiss Ice Hockey Cup, de hockey sur ...
Bild: KEYSTONE
Die Zuger ... - Vor dem Spiel
... sind mit einem 4:3-Sieg in Ambri in die Saison gestartet, anschliessend musste man sich zu Hause zwei Punkte in der Overtime gegen die ZSC Lions erkämpfen.
Erik Thorell, links, von Zug im Spiel gegen Maxime Noreau, rechts, vom ZSC beim Eishockey Meisterschaftsspiel in der Qualifikation der National League zwischen dem EV Zug und den ZSC Lions vom Samstag ...
Bild: KEYSTONE
Herzlich Willkommen ... - Vor dem Spiel
... zum Liveticker der zweiten NLA-Vollrunde der Saison 2019/2020. Die beiden meistgennten Titelaspiranten treffen aufeinander: Vizemeister EV Zug empfängt den Lausanne HC.
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die Trainer der 12 NL-Klubs in der Garderobe
Neue Regel: Tor mit dem Schlittschuh
Video: undefined
Das könnte dich auch noch interessieren:
21 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Al Paka
17.09.2019 20:06registriert Juli 2017
"Es bitzeli fies"
😂
Kaltstart für den EVZ! Die Lausanner treffen früh doppelt
"Es bitzeli fies" 
😂
498
Melden
Zum Kommentar
avatar
hockeyaner
17.09.2019 20:23registriert April 2014
„Den Zugern bleibt der Sirup im Hals stecken“ 😅👍🏽 Was will man damit sagen?? 😅 Zuger Fans 👶🧒?? 😅
3611
Melden
Zum Kommentar
avatar
DäTopscorer
17.09.2019 20:35registriert April 2018
Wir der 'ÜberZug' heute etwa taloschiert ...?
Grüsse aus dem Baugewerbe 😅
2010
Melden
Zum Kommentar
21
Dringend gesucht: Gegner für Marco Odermatt
Der Nidwaldner ist diesen Winter der Konkurrenz krass überlegen - wer könnte ihm künftig den Gesamtweltcup streitig machen?

Am letzten Wochenende steht Marco Odermatt in Norwegen vor einem Fernsehmikrofon. Gerade ist er in Kvitfjell im Super-G auf den dritten Platz gefahren. Jetzt, im Interview, geht es um die vielen Kristallkugeln, die der Nidwaldner diesen Winter gewinnen kann, Abfahrt und Super-G, Riesenslalom und Gesamtwertung. Beiläufig sagt der Fernsehreporter, dass man letztere ja schon mal abhaken könne.

Zur Story