DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Formel 1, GP Frankreich

1. Lewis Hamilton GBR

2. Valtteri Bottas FIN

3. Charles Leclerc MON

epa07668225 British Formula One driver Lewis Hamilton of Mercedes AMG GP in action during the 2019 French Formula One Grand Prix at Paul Ricard circuit in Le Castellet, France, 23 June 2019.  EPA/YOAN VALAT

Überlegener Sieger: Lewis Hamilton. Bild: EPA

Mercedes entschuldigt sich nach dem nächsten Doppelsieg für seine Dominanz



Der Brite Lewis Hamilton gewinnt den Formel-1-Grand-Prix von Frankreich in Le Castellet. Der Gesamtführende der WM setzt sich deutlich vor seinem finnischen Mercedes-Teamkollegen Valtteri Bottas durch. Dieser verteidigt in der Schlussphase Rang zwei gegen den Monegassen Charles Leclerc im Ferrari, der als Dritter mit auf dem Siegerpodest steht. Hamilton und Bottas sorgten für den 50. Doppelsieg der Silberpfeile in der Geschichte.

«Es tut mir wirklich leid. Ich wünschte mir auch, dass die Fans spannendere Rennen sehen würden.»

Toto Wolff, Mercedes-Teamchef orf

Für Hamilton war's im achten Saisonrennen der sechste Sieg und der vierte in Folge nach Barcelona, Monte Carlo und Montreal. Mit dem 79. Erfolg seiner Karriere baute Hamilton selbstredend seine Führung im WM-Klassement weiter aus. Sein Vorsprung auf Bottas beträgt neu 36 Punkte.

«Ich machte mir wirklich Sorgen, immer ist irgend etwas passiert. Mein Sitz ist gebrochen, das Getriebe spielte nicht immer mit und an den Reifen haben sich Blasen gebildet.»

Lewis Hamilton verneinte, dass es ein einfacher Sieg gewesen sei

In seinem 300. Grand Prix fuhr auch Kimi Räikkönen in die Punkteränge. Der Finne wurde Achter. (ram)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Karriere und Leben von Formel-1-Legende Niki Lauda

1 / 20
Karriere und Leben von Formel-1-Legende Niki Lauda
quelle: apa/apa / erwin scheriau
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Tausende Motorsport-Fans pilgerten nach Bern

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Sennas tödlicher Unfall in Imola: «Als hätte man Jesus live ans Kreuz genagelt»

1. Mai 1994: An diesem Sonntag um 14.17 Uhr findet das schwarze Wochenende von Imola seinen traurigen Höhepunkt. Einen Tag nach dem tödlichen Unfall von Roland Ratzenberger verliert die Formel 1 mit Ayrton Senna den «König der Rennfahrer».

Mit leicht geneigtem Kopf sitzt Ayrton Senna in seinem völlig zerstörten Williams. Der 34-jährige Brasilianer hat an diesem Sonntag um 14.17 Uhr in der siebten Runde des Grand Prix von Imola bei Tempo 321 die Kontrolle über seinen Boliden verloren und ist in der Tamburello-Kurve mit 214 km/h in spitzem Winkel in die Betonmauer gekracht. Alles bremsen nützt nichts mehr, sein Auto ist unlenkbar, es zerbricht in seine Einzelteile. Eine halbe Milliarde TV-Zuschauer hält den Atem an.

Es dauert lange, …

Artikel lesen
Link zum Artikel