Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Moto2, GP von Malaysia

1. Johann Zarco (Fr)

2. Tom Lüthi (Sz)

3. Jonas Folger (De)

17. Randy Krummenacher (Sz)

19. Robin Mulhauser (Sz)

21. Jesko Raffin (Sz)

Moto2 rider Thomas Luethi, left, of Switzerland steers his Kalex in front of Johann Zarco of France during the Malaysian Motorcycle Grand Prix in Sepang, Malaysia, Sunday, Oct. 25, 2015. (AP Photo/Joshua Paul)

Weltmeister Johann Zarco kann Tom Lüthi den Sieg erst in der letzten Runde entreissen.
Bild: Joshua Paul/AP/KEYSTONE

Erst in der letzten Runde abgefangen: Tom Lüthi braust in Malaysia auf Platz 2

Tom Lüthi verpasst im Grand Prix von Malaysia seinen zweiten Saisonsieg nur knapp. Der Berner wird in der letzten Runde noch von Weltmeister Johann Zarco überholt.



Der von der Pole-Position gestartete Berner führte auf dem Circuit von Sepang, auf welchem er in den Jahren 2005 (125 ccm) und 2011 (Moto2) schon zweimal gewonnen hatte, fast während des ganzen Rennens.

Zwischenzeitlich lag Lüthi, der zuvor in dieser Saison erst in Katar (3.) und Le Mans (Sieg) die Top 3 erreicht hatte, um mehr als eine Sekunde vor dem Franzosen. Doch Zarco kämpfte sich am Ende wieder heran und in der letzten Runde schnappte er sich den Schweizer noch. Der Deutsche Jonas Folger lag als Dritter fast zehn Sekunden zurück.

24.10.2015; Sepang; Motorrad - GP Malaysia 2015; 
Thomas Luethi (SUI) (David Goldman/Gold&Goose/freshfocus)

Tom Lüthi führt das Feld in Malaysia lange konkurrenzlos an.
Bild: David Goldman/freshfocus

Im WM-Klassement verbesserte sich Lüthi, der in den letzten zwei Rennen jeweils gestürzt war, dank den 20 Punkten um eine Position in den 5. Rang. Diese Wertung wird überlegen angeführt von Zarco, der schon seit längerem als Weltmeister feststeht und in Malaysia bereits den achten Saisonsieg feiern konnte.

Restliche Schweizer mit mauem Auftritt

Die weiteren Schweizer verpassten in Sepang die Punkteränge. Randy Krummenacher fehlten als 17. rund vier Sekunden zu einem WM-Punkt. Robin Mulhauser wurde 19., Jesko Raffin 21.

Mit dem Sieg in Malaysia hat Miguel Oliveira den Moto3-Titelkampf ein weiteres Mal offen gehalten. Der 20-jährige Portugiese verkleinerte den Rückstand auf WM-Leader Danny Kent, der in Sepang nur Siebter wurde, um 16 auf noch 24 Punkte (229:253). Selbst wenn Oliveira auch beim letzten Saisonrennen in Valencia (8. November) triumphieren sollte, reicht dem 21-jährigen Briten ein 15. Platz zum erstmaligen Titelgewinn aus. (dux/si)

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Bauernbub Tom Lüthi versetzt die Schweiz mit seinem WM-Titel in die totale Töff-Ekstase

6. November 2005: 20 Jahre nach Stefan Dörflinger hat die Schweiz wieder einen Motorrad-Weltmeister. Tom Lüthi triumphiert in der 125-ccm-Klasse und wird vom ganzen Land als neuer Poster-Boy gefeiert.

Ausnahmezustand in Linden BE: Am Sonntagmorgen um 10 Uhr herrscht bereits seltsame Betriebsamkeit im 1300-Seelen-Dorf im Emmental. Motorräder, Autos und Cars verstopfen die Strassen, vor dem Festzelt warten bereits hunderte Töff-Fans auf den Einlass. Sie alle sind gekommen, um Tom Lüthi auf dem Weg zu seinem ersten WM-Titel zu unterstützen.

Rund 1300 Kilometer südwestlich macht sich der 19-Jährige auf den Weg zum Start. Beim GP von Valencia auf dem Circuit Ricardo Tormo braucht Lüthi …

Artikel lesen
Link to Article