Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Der Schweizer Moto GP2 Motorradrennfahrer Tom Luethi, Mitte, im Gespraech mit seiner Crew, und seinem Mechaniker, vom Dynavolt Intact GP-Team, anlaesslich der offiziellen Moto GP 2 Testtage, auf der Rennstrecke in Jerez, Spanien, am Donnerstag 21. Februar 2019. (KEYSTONE /Marcel Bieri)

Tom Lüthi weiss noch nicht, wo er in der neuen Moto2-Saison stehen wird. Bild: KEYSTONE

Eine neue Frage ist aufgetaucht: Kann Tom Lüthi mit seinem Teamkollegen in Frieden leben?

Tom Lüthi (32) beginnt heute in Doha (16.20 Uhr Schweizer Zeit) die Moto2-WM im «Niemandsland» zwischen Titelfavorit und Mittelmass. Eine Ausgangslage, die ihm eigentlich behagt.

klaus zaugg, doha



Wo steht Tom Lüthi nach dem missglückten MotoGP-Abenteuer? Ist er in der Moto2 wieder ein Titelkandidat wie 2016 und 2017?

Nun haben wir eine erste Antwort auf diese Fragen: Tom Lüthi ist am ersten Trainingstag spektakulär gestürzt und hat am zweiten Tag den siebten Rang und einen Platz in der dritten Startreihe herausgefahren. Er kommentiert diesen Satz mit einem Wort aus der Töff-Diplomatie: «Ich bin nicht unhappy.» Also eigentlich zufrieden, aber auch nicht restlos glücklich.

Er steht im «Niemandsland» zwischen den Favoriten und dem Mittelmass. Noch ist offen, in welche Richtung es geht, und so sagt er: «Ich nenne kein Ziel für das Rennen.» Die Favoritenrolle, die ihm nie behagt hat, und die hohen Erwartungen, an denen er in der Schlussphase der WM 2016 und 2017 zerbrochen ist – das alles ist er los.

Macht Schrötter Lüthi zur Nummer zwei?

Tom Lüthi beginnt die WM als Aussenseiter mit der Erfahrung aus 132 Moto2-Rennen. Davon hat er 11 gewonnen. Eigentlich eine perfekte Ausgangslage für den hochtalentierten, sensiblen Piloten. Eigentlich. Aber nun gibt es ein neues Problem, das im Laufe dieser Saison eine Rolle spielen wird. Sein Teamkollege Marcel Schrötter (26) hat mit der exakt gleichen Kalex-Höllenmaschine die Bestzeit herausgefahren. Die erste seiner Karriere, die in der Moto2-WM schon 111 Rennen andauert und die ihm bis heute erst einen einzigen Platz auf dem Podest beschert hat. Er galt bisher als mental zerbrechlich. Reift er ausgerechnet jetzt gar auf Kosten von Tom Lüthi endlich zum Champion?

Tom Lüthi freut sich selbstredend über diese Trainingsbestzeit und bestätigt, dass er noch nie einen so schnellen Teamkollegen hatte. Das zeige doch, wie super im Team gearbeitet werde. Und natürlich gehört dazu die Erklärung, dass er dadurch nicht beeinflusst werde. Auch das gehört zur hohen Töff-Diplomatie.

Aber der Teamkollege ist immer der härteste Gegner. Die Geschichte kennt kein Beispiel von zwei Spitzenpiloten, die unter dem gleichen Dach auf Dauer glücklich geworden sind. Dominique Aegerters Karriere knickte, als er zwei Jahre (2015, 2016) mit seinem ewigen Rivalen Tom Lüthi im gleichen Team fuhr. An dieser Rivalität ist er beinahe zerbrochen.

Eine der spannenden, grossen Fragen dieser Saison ist deshalb, wie Tom Lüthi mit der unerwartet starken internen Konkurrenz leben lernt. Bei einem zu langen Aufenthalt im Windschatten seines Teamkollegen könnte sein Selbstvertrauen eine Erkältung einfangen. Rennsport wird immer auch im Kopf entschieden.

Aegerter muss die Zeche zahlen

Dominique Aegerter (28) beginnt seine Saison aus der achten Reihe (24.) und sein Teamkollege Stefano Manzi steht sogar noch eine Reihe hinter ihm. Da gibt es keine Mutmassungen mehr, wo er eigentlich steht. Er hat die Bestätigung, dass er erst einmal zu den «Miserablen» gehört. Das ist bitter für einen Piloten, der schon bewiesen hat, dass er gut genug ist, um Rennen zu gewinnen, und vom Alter her im Zenit seiner Karriere steht.

Dominique Aegerter wirkt ein wenig kleinlaut und darf nicht sagen, was er wirklich fühlt und denkt. Er sagt zum wiederholten Mal an diesem Wochenende ein Sprüchlein auf, das ihm mit ziemlicher Sicherheit Teamchefin Milena Körner beigebracht hat: «Ich fahre ein ganz neues Produkt, das wir erst entwickeln müssen. Wir haben ja noch gar keine ganze Renndistanz gefahren. Ein WM-Punkt wird historisch sein.»

Wo er recht hat, da hat er recht. Aber nicht nur die MV Agusta ist ein neues Produkt. Alle mussten durch den Wechsel von Vierzylinder-600er-Triebwerken von Honda auf Dreizylinder-765er von Triumph neue Maschinen bauen. Oder auf den Punkt gebracht: Die Konkurrenz hat im Winter ganz einfach besser gearbeitet und testete im letzten Sommer schon, als die MV Agusta erst auf dem Reissbrett existierte.

Die Italiener waren saumselig und beginnen mit einem hausgemachten Rückstand. Dominique Aegerter zahlt dafür die Zeche.

Alle Schweizer Töff-GP-Sieger

Das könnte dich auch interessieren:

«Es war die Hölle» – dieser Schweizer war am ersten Woodstock dabei

Link zum Artikel

Wohin ist denn eigentlich die Hitzewelle verschwunden? Nun, die Antwort ist beunruhigend

Link zum Artikel

Keine Hoffnung auf Überlebende nach Unwetter im Wallis ++ Gesperrte Pässe in Graubünden

Link zum Artikel

AfD-Politikerin Alice Weidel ist heimlich wieder in die Schweiz gezogen

Link zum Artikel

Apples Update-Schlamassel – gefährliche iOS-Lücke steht zurzeit wieder offen

Link zum Artikel

Der neue Tarantino? Ist Mist. Aber vielleicht seht ihr das ganz anders

Link zum Artikel

Schweizer Firmen wollen keine Raucher einstellen – weil sie (angeblich) stinken

Link zum Artikel

Greta Thunberg wollte Panik säen, erntet nun aber Wut

Link zum Artikel

ARD-Moderatorin lästert über «Fortnite»-Spieler und erntet Shitstorm – nun wehrt sie sich

Link zum Artikel

Die Bloggerin, die 22 Holocaust-Opfer erfand, ist tot, ihre Fantasie war grenzenlos

Link zum Artikel

Uli, der Unsportliche – warum GC-Trainer Forte in Aarau unten durch ist

Link zum Artikel

Ab heute lebt die Welt auf Ökopump – und diese Länder sind die grössten Umweltsünder

Link zum Artikel

Du bist ein Schwing-Banause? Wir klären dich rechtzeitig fürs Eidgenössische auf

Link zum Artikel

Prügelt Trump die amerikanische Wirtschaft in eine Rezession?

Link zum Artikel

Sogar Taschenrechner verwirrt: Dieses Mathe-Rätsel macht gerade alle verrückt

Link zum Artikel

Oppos Reno 5G ist ein spektakuläres Smartphone – das seiner Zeit voraus ist

Link zum Artikel

Die bizarre Geschichte der Skinwalker-Ranch, Teil 4: Die Zweifel des Insiders

Link zum Artikel

QDH: Huber ist in den Ferien. Wir haben ihn vorher noch ein bisschen gequält

Link zum Artikel

Gewalt und Krankheiten – die Bewohner der ersten Steinzeit-Stadt lebten gefährlich

Link zum Artikel

Google enthüllt sechs Sicherheitslücken in iOS – das solltest du wissen

Link zum Artikel

«Es ist absurd» – der Chef erklärt, was er vom Feminismus hält

Link zum Artikel

Immer wieder Djokovic – oder Federers Kampf gegen die Dämonen der Vergangenheit

Link zum Artikel

So viel verdient dein Lehrer – der grosse Schweizer Lohnreport 2019

Link zum Artikel

Mein Horror-Erlebnis im Militär – und was ich daraus lernte

Link zum Artikel

Wahlvorschau: Die Zentralschweiz ist diesmal nicht nur für Rot-Grün ein hartes Pflaster

Link zum Artikel

Pasta mit Tomatensauce? OK, wir müssen kurz reden.

Link zum Artikel

YB-Fan lehnt sich im Extrazug aus dem Fenster – und wird von Schild getroffen

Link zum Artikel

10 Tweets, die zeigen, dass in Grönland gerade etwas komplett schief läuft

Link zum Artikel

2 mal 3 macht 4! – Das wurde aus den Darstellern von «Pippi Langstrumpf»

Link zum Artikel

Zug steckt während 3 Stunden zwischen Grenchen und Biel fest – Passagiere wurden evakuiert

Link zum Artikel

Ich hab die 3 neuen Huawei-Handys 2 Monate im Alltag getestet – es gab einen klaren Sieger

Link zum Artikel

Liam und Emma sind die beliebtesten Namen der Schweiz – wie sieht es in deinem Kanton aus?

Link zum Artikel

MEI, Minarett und Güsel: Das musst du zum Polit-Röstigraben wissen

Link zum Artikel

Vorsicht, jetzt kommt die Wohnmobil-Rezession!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

Themen
11
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Töfflifahrer 10.03.2019 18:59
    Highlight Highlight Ich denke er hat die Antwort auf der Rennstrecke gegeben.
  • Lowend 10.03.2019 17:06
    Highlight Highlight Währen ich diesen Artikel las, holte Lüthi von 11 auf 2 auf und kämpft nun um den Sieg. Dabei hat er Schrötter wunderschön abgetrocknet. Nur Baldasari war um eine Reifenbreite schneller!

    Gratulation an Tom Lüthi für dieses Comeback!

    PS: Lüthi straft Miesepeter Zaugg wohl gerne Lügen! ;-)
  • Gubbe 10.03.2019 13:50
    Highlight Highlight Jetzt ist genau der richtige Zeitpunkt, um T. Lüthi zu Boden zu schreiben. Bis jetzt noch kein Rennen, aber man zweifelt schon an der mentalen- und fahrerischen Stärke des Schweizers. Solche 'Journalisten' sind wohl gezwungen, eine Spalte zu füllen. Vielleicht wird Herr Zaugg vor Arbeitsantritt auch zusammengestaucht und gibt das Gehörte weiter. Lasst doch mal ein paar Rennen abwarten, dann kann man die drei Schweizer Töfffahrer bewerten.
    • Gubbe 10.03.2019 18:53
      Highlight Highlight Tom Lüthi landete übrigens auf dem Podest Herr Zaugg!
  • länzu 10.03.2019 12:35
    Highlight Highlight Es spielt eigentlich keine Rolle, wie gut der Teamkollege ist. So lange Lüthi immer wieder stürzt, wird er auch keine Rennen gewinnen.
  • Töfflifahrer 10.03.2019 12:15
    Highlight Highlight Es gäbe da noch Jesko Raffin, der am Rennen teilnehmen wird. Wäre doch toll wenn man das nicht einfach unter den Tisch fallen liesse.
  • Mey 10.03.2019 11:50
    Highlight Highlight Unerwartet starke Konkurenz... hat da jemand letztes Jahr keine Moto2 geschaut?
  • Lümmel 10.03.2019 11:39
    Highlight Highlight Klaus hat tatsächlich den ersten Playoff Sieg der Tiger vepasst...!
    • Mia_san_mia 10.03.2019 17:35
      Highlight Highlight Ja wow, er ist ja in Doha. Was will er da mit Langnau.
    • Lümmel 10.03.2019 18:49
      Highlight Highlight Bis jetzt war ich mir recht sicher dass Klaus auch bei einer Recherche auf dem Mars eine Geschichte über die SCL Tigers finden würde.
  • Tschaesu 10.03.2019 11:23
    Highlight Highlight Man dürfte noch erwähnen, dass Jesko Raffin ab Platz 16 startet.
    Es gibt nicht nur Lüthi und Aegi aus schweizer Sicht.

Das ist mal eine Ansage! Dortmund rauscht gleich mal auf Platz 1

Den Start zum Saisonauftakt verpatzt Borussia Dortmund: Nach bloss 31 Sekunden kassiert Lucien Favres Mannschaft das 0:1. Aber der BVB korrigiert den Fehlstart umgehend und ist danach Augsburg überlegen. Mit drei Toren innerhalb von acht Minuten nach der Pause macht Dortmund frühzeitig alles klar. Nachdem Bayern München gestern zum Auftakt gegen Hertha BSC bloss ein 2:2 holte, liegt Dortmund bereits zwei Punkte vor dem grossen Konkurrenten im Meisterrennen.

Aufsteiger Paderborn ist wohl der …

Artikel lesen
Link zum Artikel