DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Kevin Durant sorgt mit seiner Trade-Forderung mal wieder für Aufsehen.
Kevin Durant sorgt mit seiner Trade-Forderung mal wieder für Aufsehen.Bild: keystone

Wer braucht schon einen Trainer – NBA-Superstar Durant stellt den Nets ein Ultimatum

Der Superstar der Brooklyn Nets, Kevin Durant, verleiht in einem Treffen mit Nets-Teambesitzer Joe Tsai seiner Trade-Forderung nochmals Nachdruck. Der ehemalige MVP der Liga stellt dem Team sogar ein Ultimatum.
09.08.2022, 12:5709.08.2022, 15:12

Kevin Durant will die Brooklyn Nets unbedingt verlassen. Seit seiner ersten Trade-Forderung im Juni ist allerdings nicht viel passiert, was den Superstar offenbar ziemlich frustriert. Deshalb zündete der zwölffache NBA-All-Star nun die nächste Eskalationsstufe und bot Teambesitzer Joe Tsai zu einem Gespräch nach London auf.

Im Laufe des Treffens bekräftigte Durant nochmals seinen Wunsch, das Team aus New York verlassen zu wollen und ging sogar noch einen Schritt weiter. Er stellte die Forderung, dass sich Tsai zwischen ihm und dem Duo aus Headcoach Steve Nash und General Manager Sean Marks entscheiden müsse. Ansonsten sähe Durant die Ausrichtung des Teams für die Zukunft kritisch und wünsche sich einen Tapetenwechsel, wie «The Athletic» berichtet.

Durant mit Cheftrainer Nash im Zwiegespräch.
Durant mit Cheftrainer Nash im Zwiegespräch.Bild: keystone

2020 setzte sich Durant selbst noch für die Einstellung von Steve Nash als Headcoach der Brooklyn Nets ein. Die beiden arbeiteten bereits während Durants Zeit bei den Golden State Warriors zusammen. Nash war damals als Berater des Teams aus San Francisco tätig und spielte eine entscheidende Rolle in Durants Entscheidung für einen Wechsel zu den Warriors. Die Beziehung zwischen den beiden scheint nun aber gelitten zu haben.

Bereits beim Launch seines Podcasts diskutierte Durant mit Kyrie Irving, der die Nets ebenfalls verlassen möchte, über die Coaching-Situation der Nets. Durant brachte den aktuellen Assistant-Coach der Nets als Headcoach ins Spiel, während Kyrie noch ein Schritt weiter ging und meinte, sie bräuchten gar keinen wirklichen Cheftrainer. Sowohl er als auch Durant seien in der Lage, als Coach zu agieren. Die Forderung, Nash zu entlassen, könnte nun ein weiteres taktisches Mittel seitens Durant sein, um seinen Abgang von den Nets zu forcieren.

Teambesitzer Joe Tsai äusserte sich am Montag via Twitter wie folgt: «Unser Front Office und Coaching Staff haben meine volle Unterstützung. Wir werden unsere Entscheidungen im besten Sinne der Brooklyn Nets treffen.» Damit positionierte sich Tsai klar auf der Seite seines Mitarbeiterstabs und liess keinen Raum für weitere Spekulationen um die Zukunft von Nash und Marks.

Schon vor Beginn der Free Agency Ende Juni hatte Kevin Durant seine Trade-Forderung bei den Brooklyn Nets hinterlegt. Laut dem NBA-Insider Adrian Wojnarowski nannte Durant sowohl die Phoenix Suns als auch die Miami Heat als seine Wunschziele für einen Wechsel. Die Brooklyn Nets schoben Durants Wunschgedanken allerdings schnell einen Riegel vor und verwiesen darauf, dass sie ihren Superstar nur für adäquaten Ersatz ziehen lassen werden.

Im Rennen um die Verpflichtung des noch bis 2026 an die Brooklyn Nets gebundenen Small Forward scheinen die Boston Celtics aktuell die besten Karten zu haben. Die Celtics weisen mit einem Paket rund um All-Star Jaylen Brown das momentan hochwertigste Angebot im Tausch für Durant auf. Neben den Boston Celtics gelten die Miami Heat und Toronto Raptors als weitere aussichtsreiche Kandidaten für einen Trade des zweifachen Finals-MVPs. (mom)

Tauschen sie bald das Trikot? Kevin Durant von den Brooklyn Nets (links) und Boston-Celtics-Forward Jaylen Brown (rechts).
Tauschen sie bald das Trikot? Kevin Durant von den Brooklyn Nets (links) und Boston-Celtics-Forward Jaylen Brown (rechts).Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

NBA-Stars, die ihrem Team immer die Treue hielten

1 / 17
NBA-Stars, die ihrem Team immer die Treue hielten
quelle: ap/ap / matt slocum
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Kellnerin erkennt NBA-Superstar nicht – ihre Reaktion ist herrlich

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
17
«Nicht glaubhaft» – Sebastian Vettel kritisiert Klimaziele der Formel 1
Sebastian Vettel ist im Fahrerlager der Formel 1 seit jeher einer derjenigen, die am lautesten auf Missstände und Probleme hinweisen. Seit 2010 ist der Deutsche im Vorstand der Fahrervereinigung GPDA und setzt sich dort für die Belange der Piloten ein.

Seit einigen Jahren erhebt Vettel auch immer wieder seine Stimme, wenn es um die Themen Nachhaltigkeit und Klimaschutz geht. So weist der 35-Jährige bei vielen Rennen mit Botschaften auf seinen Helmen und Shirts auf die Folgen der Klimakrise hin.

Zur Story