wechselnd bewölkt12°
DE | FR
Sport
NFL

NFL: Kansas City Chiefs um Patrick Mahomes gewinnen Super Bowl

Kansas City Chiefs quarterback Patrick Mahomes (15) celebrates after the NFL Super Bowl 58 football game against the San Francisco 49ers, Sunday, Feb. 11, 2024, in Las Vegas. The Kansas City Chiefs wo ...
Am Ende einmal mehr unaufhaltbar: Patrick Mahomes und die Kansas City Chiefs verteidigen den Titel der NFL.Bild: keystone

Super Bowl endet erst in Verlängerung – die Kansas City Chiefs sind NFL-Champion

Er hat es wieder geschafft: Zum dritten Mal in seiner sechsten Saison als Stamm-Quarterback der Kansas City Chiefs ist Patrick Mahomes NFL-Champion. Der 28-Jährige führte sein Team im Super Bowl zum Sieg gegen die San Francisco 49ers.
12.02.2024, 04:4812.02.2024, 13:26
Mehr «Sport»

Am Ende war er einmal mehr nicht aufzuhalten. Obwohl sich Patrick Mahomes und die Offensive der Kansas City Chiefs lange Zeit schwergetan hatten, waren sie dann wieder am besten, wenn es so richtig darauf ankam. Sowohl in der Schlussphase der regulären Spielzeit, als sich die Chiefs mit einem Field Goal wenige Sekunden vor Schluss noch in die Verlängerung retteten, als auch in eben dieser Overtime.

Nachdem die San Francisco 49ers in der Verlängerung mit einem Field Goal vorgelegt hatten, führte Quarterback Mahomes sein Team über das Feld und entschied den Super Bowl mit einem Touchdown-Pass zum 25:22-Endstand auf seinen völlig frei stehenden Wide Receiver Mecole Hardman. Mahomes wurde bei seinem dritten Titelgewinn zum dritten Mal zum wertvollsten Spieler des Super Bowl gewählt. Dies schafften vor ihm nur Tom Brady, der gar fünfmal als MVP des Finals ausgezeichnet wurde, und Joe Montana.

Das Endspiel der NFL war eine lange von den Defensiven geprägte Partie mit vielen Field-Goal-Versuchen und noch mehr Punts. Erst durch einen Fehler der San Francisco 49ers kamen die Kansas City Chiefs zu ihrem ersten Touchdown. Weil die 49ers einen Punt des Gegners nicht unter Kontrolle bekamen, standen die Chiefs plötzlich kurz vor der gegnerischen Endzone. Gleich im nächsten Spielzug fand Mahomes seinen Passempfänger Marquez Valdes-Scantling in der Endzone und sorgte so für einen 13:10-Vorsprung.

Es war nach über zwölf Minuten im dritten Viertel die erste Führung für den Titelverteidiger. Nach einem Field Goal durch Jake Moody und einem Touchdown von Christian McCaffrey hatten die 49ers zwischenzeitlich 10:0 geführt. Die Defense von San Francisco hatte Mahomes' Chiefs fast komplett im Griff und konnte vor allem die «Big Plays», die für grossen Raumgewinn sorgen, verhindern. Auch weil Chiefs-Runningback Isiah Pacheco nahe der Endzone der 49ers den Ball verlor, ging Kansas City mit einem 3:10-Rückstand in die Halbzeit.

Als dann Mahomes kurz nach der Pause auch noch eine Interception geworfen hatte, schien es zu einer goldenen Möglichkeit für die Kalifornier zu werden. Doch das Team von Trainer Kyle Shanahan konnte nicht so richtig profitieren und blieb im dritten Viertel in drei Drives gänzlich ohne First Down. Die Offensive der 49ers um Quarterback Brock Purdy biss sich an der starken gegnerischen Verteidigung regelrecht die Zähne aus – bis die Chiefs die Partie durch den Touchdown von Valdes-Scantling in Folge des Fehlers von San Francisco wendeten.

Es schien genau der Weckruf zu sein, den die 49ers brauchten. Denn gleich im nächsten Drive holte sich San Francisco die Führung zurück. Purdy brachte mehrere gute Pässe an den Mitspieler, während McCaffrey immer wieder durch Läufe für Raumgewinn sorgte. Den Touchdown erzielte dann Jauan Jennings, der bei jenem von McCaffrey noch als Passgeber fungiert hatte. Den Extrapunkt vergab Kicker Moody dann aber, weil ein Chiefs-Verteidiger noch die Hand an den Ball bekommen hatte. Dies sollte schwerwiegende Konsequenzen haben.

Denn so blieb der Vorsprung der 49ers bei lediglich drei Punkten, und die Chiefs konnten durch ein Field Goal von Harrison Butker wieder ausgleichen. Nach zwei weiteren Field Goals ging die Partie dann in die Verlängerung, wo die Chiefs sowie ihr Trainer Andy Reid auf die Erfahrung aus mehreren Super Bowls zurückgreifen konnten und sich wie schon 2020 gegen San Francisco durchsetzten.

Die Highlights des 58. Super Bowl.Video: YouTube/NFL

Dass von der in der ersten Halbzeit so starken 49ers-Defense am Ende der Partie nur noch wenig zu sehen war, könnte auch mit dem Ausfall von Dre Greenlaw zusammenhängen. Der Linebacker und einer der wichtigsten Verteidiger riss sich die Achillessehne beim Versuch, das Spielfeld wieder zu betreten.

So musste der 26-Jährige zuschauen, wie sein Team ohne ihn unterlag und sich die Kansas City Chiefs den vierten Titel in der Vereinsgeschichte sicherten. Der Franchise aus Missouri gelang es als erstes Team seit Tom Brady und den New England Patriots in den Jahren 2004 und 2005, zwei Super Bowls in Serie zu gewinnen. In der nächsten Saison bietet sich Mahomes und Co. die Chance – als erstes NFL-Team überhaupt – drei Titel in Serie zu gewinnen.

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
1 / 22
Diese NFL-Klubs haben den Super Bowl gewonnen
6 Titel: Pittsburgh Steelers – 1974, 1975, 1978, 1979, 2005 und 2008.
quelle: epa / tannen maury
Auf Facebook teilenAuf X teilen
«Gnuusch im Kopf»? Trump und Biden sind verwirrt
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
13
Neuer Tiefpunkt für Paul Pogba – der Aufstieg und Niedergang in 5 Akten
Er war einmal der teuerste Fussballer der Welt, bekam ein Sonderlob von Andrea Pirlo und wurde mit 25 Jahren Weltmeister. Doch so rasant sein Aufstieg war, so schnell verlief auch der Niedergang von Paul Pogba. Nun wurde er für vier Jahre gesperrt – und dürfte seine Karriere ein unrühmliches Ende finden.

Der Wechsel von Manchester United, wo er in sechs Jahren nie richtig glücklich wurde, zurück zu Juventus Turin sollte seiner Karriere im Sommer 2022 neuen Schwung verleihen. Aufgrund von Verletzungen und Disziplinlosigkeiten kam Paul Pogba seither nur in zwölf Spielen und während insgesamt 213 Minuten zum Einsatz. Nun wurde der 30-jährige Franzose für sein Dopingvergehen im letzten August für vier Jahre gesperrt. Es dürfte das Ende sein für die Karriere des Mittelfeldspielers, die von einem steten Auf und Ab geprägt war.

Zur Story