Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, die Spiele mit Schweizer Beteiligung

Anaheim – New Jersey (mit Hischier/1A) 6:5 n.P.
St.Louis – Vancouver (ohne Bärtschi) 1:6

New Jersey Devils goaltender Cory Schneider and Nico Hischier react after a goal by Anaheim Ducks right wing Jakob Silfverberg during the first period of an NHL hockey game in Anaheim, Calif., Sunday, Dec. 9, 2018. (AP Photo/Chris Carlson)

Gab es leider zu oft: Nico Hischier und Torhüter Cory Schneider sind enttäuscht. Bild: AP/AP

Hischier-Assist zum Ausgleich in der letzten Minute – doch New Jersey verliert dennoch



Die New Jersey Devils verpassten es, erstmals seit fast einem Monat zwei Siege aneinander zu reihen. Bei den formstarken Anaheim Ducks gingen sie in einer furiosen Startphase nach 98 Sekunden in Führung, lagen aber keine 70 Sekunden später bereits 1:2 zurück. Nach dem ersten Drittel stand es 4:4.

In der Schlussminute der regulären Spielzeit, als die Devils den Goalie durch einen weiteren Feldspieler ersetzt hatten, war Nico Hischier am 5:5 beteiligt. Für den Walliser war es im 24. Spiel der 18. Skorerpunkt. Zum elften Saisonsieg – dem zweiten in Folge nach dem 6:3 in Los Angeles am Freitag – reichte es den Devils aber nicht. Im Penaltyschiessen trafen it Daniel Sprong und Ryan Getzlaf nur zwei Spieler der Ducks.

abspielen

Der Hischier-Assist zum 5:5. Video: streamable

abspielen

Alle Highlights der spektakulären Partie. Video: streamable

Wie New Jersey ist auch Vancouver nach einem guten Saisonstart aus dem Tritt geraten. Die Kanadier scheinen aber nach 13 Spielen mit nur einem Sieg den Turnaround geschafft zu haben. Sie kamen ohne den weiterhin an einer Hirnerschütterung laborierenden Sven Bärtschi mit dem 6:1 in St. Louis zum zweiten Sieg innerhalb von zwei Tagen. Der 21-jährige Amerikaner Brock Boeser mit einem Hattrick und der ein Jahr jüngere Schwede Elias Pettersson mit fünf Skorerpunkten waren die entscheidenden Spieler der Canucks. (zap/sda)

Die Schweizer Skorer in der NHL:

Bild

(zap)

Die Nummer-1-Drafts seit 1984 und was sie daraus machten

Unvergessene Eishockey-Geschichten

Bobby Orr entscheidet mit dem «Flying Goal» den Stanley-Cup-Final

Link zum Artikel

Ralph Krueger schreibt das wichtigste SMS der Schweizer Hockey-Geschichte 

Link zum Artikel

Deutschland verpasst die grosse Sensation, weil der Puck auf der Linie kleben bleibt

Link zum Artikel

NHL-Star Darryl Sittler stellt einen Rekord für die Ewigkeit auf

Link zum Artikel

04.01.1987: Als nach der grössten Prügelei aller Zeiten die Lichter ausgingen und ein Spiel die Eishockey-Welt veränderte

Link zum Artikel

16.01.1905: Nach 23 Tagen Anreise werden die Dawson City Nuggets im Stanley-Cup-Final mit 2:23 vermöbelt

Link zum Artikel

19.10.1996: Del Curto klärt seine Spieler auf: «Zum Schiri nüma ‹Fuck you› sägä, äs git zwei Minuta, hä!»

Link zum Artikel

24.02.2006: Neunmal das F-Wort in einer Minute – Greg Holst macht sich mit legendärem Ausraster-Interview unsterblich

Link zum Artikel

14.05.2008: Philippe Furrer schiesst das kurioseste Eigentor der Schweizer Hockey-Geschichte

Link zum Artikel

10.10.1979: Ein gewisser Wayne Gretzky bestreitet sein erstes Spiel in der NHL – er wird sämtliche Rekorde pulverisieren

Link zum Artikel

18.02.2006: Die «Eisgenossen» spielen kanadischer als die Kanadier und rächen sich für eine uralte Schmach

Link zum Artikel

11.03.1979: NHL-Haudegen Randy Holt prügelt sich zu einem bis heute gültigen Rekord – 67 Strafminuten in einem einzigen Spiel

Link zum Artikel

08.04.1980: Sie wissen nicht, was sie tun, als sich zwei Schweden als erste Hockeyspieler einen Playoff-Bart wachsen lassen

Link zum Artikel

28.01.2009: Die Zürcher Löwen krönen sich zu Europas Eishockey-Königen

Link zum Artikel

24.03.1936: Im längsten Hockey-Spiel aller Zeiten fällt das goldene Tor erst im 9. Drittel – um 2.35 Uhr nachts

Link zum Artikel

28.12.1999: «La Montanara» erklingt in Berlin – Ambri krönt sich zum europäischen Champion

Link zum Artikel

31.03.2009: Nie haben wir uns mehr über ein Tor gegen die Schweizer Nati gefreut als bei Omarks Penalty-Trick

Link zum Artikel

22.09.2012: Rick Nash meldet sich mit einem Blitz-Hattrick in der Schweiz zurück

Link zum Artikel

30.12.1981: Wayne Gretzky schafft den verrücktesten seiner Rekorde: 50 Tore in 39 NHL-Spielen

Link zum Artikel

26.12.1993: Dank Chomutow und Bykow träumt Aufsteiger Davos vom ersten Spengler-Cup-Titel seit 35 Jahren

Link zum Artikel

Amerikas College-Boys erlegen den russischen Bären

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • ta0qifsa0 10.12.2018 10:08
    Highlight Highlight Evtl. wäre es noch erwähnenswert gewesen, dass die Devils es zustande gebracht haben 3!!! Eigentore zu schiessen in diesem Spiel. Nicht eines.. Auch nicht zwei.. Nein - DREI!!!

    Wie ist das überhaupt möglich?
    • Al Paka 10.12.2018 12:34
      Highlight Highlight 🙂
      Hätte ich wohl verpasst, danke.

      Ich meine vor 3-4 Jahren gab es bei einem Spiel der Preds, einmal zwei Eigentore vom selben Team.
      Aber Drei auf einmal, ist mir neu.

      War es wenigstens der selbe Spieler?
      Dann hätte er einen theoretischen „Eigentor Hattrick“.
      😏

    • Al Paka 10.12.2018 14:50
      Highlight Highlight Konnte es mir inzwischen anschauen.

      Das 4:4 war ja mal richtig nice. 😂
      Das war nochmals besser als das von Josi.
      So etwas passiert Greene sicher nicht ein zweites Mal.

      Das Erste war einfach Pech.
      Das Zweite, kann man da noch von Pech sprechen? Wenn man sich selber ans Bein schiesst.. 🙂
      Das Dritte 🤦🏻‍♂️, mehr gibt es dazu nicht zu sagen. 😉

Dieses Tor von Connor McDavid ist einfach nur 😱

Es war kein guter Abend für die Edmonton Oilers. Gleich sieben Tore kassieren sie gegen die San Jose Sharks und müssen sich am Ende deutlich geschlagen geben. Ein Highlight gibt es für die Kanadier aber trotzdem. Connor McDavid erzielt das letzte Tor der Partie, das 4:7 aus Sicht der Oilers. Und es ist einfach nur ein fantastischer Treffer. «McJesus» lupft einen Puck als Volley über den gegnerischen Keeper. (abu)

Artikel lesen
Link zum Artikel