Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

NHL, Playoff-Viertelfinals

Nashville (mit Josi) – Dallas 2:3; Serie 0:1
Winnipeg – St. Louis 1:2; Serie 0:1
NY Islanders – Pittsburgh 4:3n.V.; Serie 1:0
Tampa Bay – Columbus (mit Kukan) 3:4; Serie 0:1
San Jose (mit Meier) – Vegas 5:2; Serie 1:0

Dallas Stars center Matts Zuccarello (36), of Norway, and Nashville Predators defenseman Roman Josi (59), of Switzerland, vie for the puck during the first period in Game 1 of an NHL hockey first-round playoff series Wednesday, April 10, 2019, in Nashville, Tenn. (AP Photo/Mark Humphrey)

Roman Josi und Nashville unterliegen im ersten Spiel den Dallas Stars um Matts Zuccarello. Bild: AP/AP

Josi-Führung reicht Nashville nicht zum Sieg – Kukan und Co. überraschen den Topfavoriten



Die Columbus Blue Jackets sorgen zum Auftakt in die Playoff-Achtelfinals für die grosse Überraschung. Das Team mit dem Zürcher Dean Kukan siegt auswärts bei Topfavorit Tampa Bay Lightning 4:3.

Mehr noch als das blanke Resultat beeindruckt die Art und Weise, wie sich die Blue Jackets auswärts beim besten Team der Qualifikation, das mit 62 Siegen eine Rekordmarke aufgestellt hat, zum Sieg arbeiteten. Denn der Favorit aus dem US-Bundesstaat Florida hatte nach 18 Minuten und dem 3:0 durch den Kanadier Yanni Gourde bereits die vermeintliche Vorentscheidung erzwungen. Während Tampa in der Folge allerdings keine weiteren Treffer mehr gelangen, setzten die Gäste im Schlussabschnitt zur Wende an.

abspielen

Die sehenswerte Spielzusammenfassung. Video: streamable

Dank drei Toren innerhalb von gut sechs Minuten stellte Columbus, bei dem Kukan während rund 11 Minuten auf dem Eis stand, von 1:3 auf 4:3. Sechs Minuten vor Schluss traf der 24-Jährige Seth Jones im Powerplay per Handgelenkschuss ins Herz der 19'092 Fans in der Amalie Arena und vollendete das nicht für möglich gehaltene Comeback des Qualifikations-Achten. «Wir haben den Fuss etwas vom Gaspedal genommen, das kannst du dir gegen so ein Team nicht erlauben», sagte Tampa-Verteidiger Ryan McDonagh. «Sie haben die ganzen 60 Minuten hart gearbeitet und verdienen deshalb riesigen Respekt.» In der Nacht auf Samstag findet das zweite Spiel der Best-of-7-Serie erneut in Florida statt.

Kein gutes Ende nahm der Playoff-Auftakt auch für die Nashville Predators und Roman Josi. Der Qualifikationsdritte der Western Conference unterlag den Dallas Stars zuhause mit 2:3. Dabei hatte die Partie aus Sicht von Josi und Co. ideal begonnen. Der 28-jährige Verteidiger aus Bern brachte das Heimteam in der 13. Minute mittels Backhand-Schuss in Führung. Allerdings glückte auch in dieser Serie dem Aussenseiter die Wende im Schlussabschnitt. Dank zwei Treffern im letzten Drittel legten die Stars, die Josis Führungstreffer im Mitteldrittel ausgleichen konnten, entscheidend vor. Mehr als der 2:3-Anschlusstreffer durch P.K. Subban (14.) lag für Nashville nicht mehr drin.

abspielen

Das Tor von Roman Josi zum 1:0. Video: streamja

Timo Meier kam bei seinem Comeback mit den San Jose Sharks gegen Vorjahres-Finalist Vegas Golden Knights zu einem ungefährdeten 5:2-Sieg. Der 22-jährige Herisauer, der im letzten Spiel der Qualifikation aufgrund einer Vorsichtsmassnahme nicht zum Einsatz gekommen war, stand für San Jose während 14 Minuten auf dem Eis. (zap/sda)

Like watson Eishockey auf Instagram

Checks, bei denen es Brunner und drüber geht. Tore, die Freudensprunger verursachen. Memes von Fora und hinten aus der Tabelle. Diaz alles findest du auf unserem Hockey-Account auf Instagram.

Schenk uns doch einen Kubalike!

So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL

Eishockey in Übersee – Geschichten aus der NHL

Die NHL pausiert, aber «gespielt» wird trotzdem – Goalie wehrt 98 Schüsse ab

Link zum Artikel

«The Great One» trifft zum 802. Mal – als Wayne Gretzky die Legende Gordie Howe übertraf

Link zum Artikel

Gaëtan Haas: «Das Spiel in der NHL ist nicht schneller, es sieht nur schneller aus»

Link zum Artikel

Ein Virus beendet Jonas Hillers Karriere: «Es gäbe noch viel schlimmere Szenarien»

Link zum Artikel

Die NHL erlebt ihre grösste Tragödie – was der Tod einer 13-Jährigen veränderte

Link zum Artikel

Die Coronavirus-Pandemie trifft auch die NHL – die Antworten auf die wichtigsten Fragen

Link zum Artikel

Der Star aus der Hundehütte – wie Kevin Fiala vom Mitläufer zum Teamleader gereift ist

Link zum Artikel

Plastik-Schlangen für den «Verräter»! So feindlich wurde Tavares in New York empfangen

Link zum Artikel

NHL-Nostalgie – sperrige Klappstühle, viel Papierkram und Festnetz-Telefone

Link zum Artikel

Meilensteine aus 100 Jahren NHL in Bildern

Link zum Artikel

Wie Freunde, Trainer und Lehrer Hischier erlebten: «Nico, setz dich doch mal richtig hin!»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Unvergessen

Wayne Gretzky betritt die NHL-Bühne und schickt sich an, alle Rekorde zu brechen

10. Oktober 1979: Der Einstieg der Edmonton Oilers ist gleichzeitig der erste Auftritt von Wayne Gretzky in der National Hockey League. 20 Jahre lang verzaubert der Kanadier die Eishockeywelt, bis er als bester Spieler der Geschichte abtritt.

Sport bedeutet: Emotionen. Sport bedeutet aber vor allem auch: Zahlen. Sie entscheiden schliesslich über Sieg und Niederlage.

Im Idealfall werden Emotionen und Zahlen verbunden. Wayne Gretzky wird deshalb immer in Erinnerung bleiben. Wie Roger Federer im Tennis oder Michael Jordan im Basketball gilt er als der beste seiner Sportart aller Zeiten – und zwar nicht nur wegen der Erfolge, sondern auch wegen der Art und Weise, wie er sie errungen hat. «The Great One» mit der legendären …

Artikel lesen
Link zum Artikel