Sport
NHL

NHL-Playoffs: Fiala verliert mit Los Angeles

Los Angeles Kings' Phillip Danault (24) and Edmonton Oilers' Zach Hyman (18) fight during the second period of Game 1 in first round NHL Stanley Cup playoff hockey action in Edmonton, Albert ...
Fialas Los Angeles Kings müssen in den Playoffs eine Startniederlage einstecken.Bild: AP The Canadian Press

Edmontons Powerplay stürzt Fialas Team ins Verderben

23.04.2024, 07:42
Mehr «Sport»

Edmonton – Los Angeles 7:4

Kevin Fiala, 3 Schüsse, 5 Checks, TOI 17:16

Kevin Fiala startet mit den Los Angeles Kings mit einer Niederlage in die NHL-Playoffs. Die Kalifornier verlieren zum Auftakt gegen die Edmonton Oilers um Superstar Connor McDavid auswärts 4:7.

Die Kings bekamen im Startspiel Edmontons gnadenlose Effizienz im Powerplay zu spüren. Die Kanadier nutzten drei von vier Strafen der Gäste zu Treffern. Nebst dem dreifachen Torschützen Zach Hyman ragte bei den Oilers, die 4:0 und 6:2 führten, Captain Connor McDavid mit fünf Assists heraus. Fiala blieb ohne Skorerpunkt.

Die beiden Teams waren bereits in den letzten zwei Saisons in der ersten Playoff-Runde aufeinander getroffen. Die Kings starteten jeweils mit einem Sieg, mussten sich aber (mit 3:4 und 2:4 Siegen) geschlagen geben. Auch die letzten sechs Duellen in der Regular Season gingen an Edmonton. Dazu hat Los Angeles seit 2014 keine Playoff-Serie mehr gewonnen. Die Favoritenrolle wäre damit geklärt.

Fiala zuversichtlich

Der bisherige Saisonverlauf der Kings glich einer Achterbahnfahrt. Die Qualifikation begann die Franchise aus Kalifornien mit elf Auswärtssiegen in Folge (Rekord) stark, dann folgte allerdings eine längere Baisse, ehe sich das Team gegen Ende hin wieder steigerte.

Fiala, der seine zweite Saison im Dress der Kings bestreitet, gewinnt dem Auf und Ab der vergangenen Monate durchaus auch Gutes ab. «Wir haben viel Negatives und Positives erlebt. Das ist perfekt. Denn wir werden in den Playoffs auch Spiele verlieren. Und so wissen wir, wie wir damit umgehen müssen», sagte der St. Galler vor dem Playoff-Start im Gespräch mit «nhl.com».

Er habe ein gutes Gefühl und glaube, dass Los Angeles weit kommen könne, so der 27-jährige Stürmer, der in der Qualifikation mit 73 Punkten aus 82 Spielen hinter Adrian Kempe der zweitbeste Skorer seiner Mannschaft war.

Spiel 2 der Best-of-7-Serie findet in der Nacht auf Donnerstag erneut in Edmonton statt. Dann folgen für die Kings zwei Heimspiele.

Die Highlights des Spiels.Video: YouTube/SPORTSNET

Carolina und Toronto siegen

Zu einem spektakulären 5:3-Heimsieg kamen die Carolina Hurricanes gegen die New York Islanders. Carolina lag nach knapp 24 Minuten 0:3 zurück und drehte die Partie dank vier Toren im Schlussdrittel. Die Goals zum 3:3 und 4:3 fielen innerhalb von elf Sekunden. Damit gehen die Hurricanes mit 2:0 Siegen in Führung.

Highlights des Spiels.Video: YouTube/NHL

Derweil glich Toronto angeführt von einem starken Auston Matthews die Serie gegen Boston zum 1:1 aus. Der frühere ZSC-Stürmer war beim 3:2-Auswärtserfolg der Maple Leafs an allen Toren seines Teams beteiligt. Nach zwei Torvorlagen gelang ihm in der 53. Minute der entscheidende Treffer.Die Vegas Golden Knights starteten ihre Mission Titelverteidigung mit einem 4:3-Sieg in Dallas.

(kat/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
1 / 14
So viel verdienen die Schweizer Eishockeystars in der NHL
Roman Josi (Nashville Predators): Verteidiger, Vertrag bis 2028, Jahressalär (inkl. Boni): 9,059 Millionen Dollar.
quelle: imago/usa today network / imago images
Auf Facebook teilenAuf X teilen
NHL-Einsätze von Schweizer Eishockeyspielern
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
8:0-Gala gegen Dänemark – Josi schreitet übers Eis wie einst Jesus übers Wasser
Nach alter Ordnung wären die Schweizer längst Weltmeister. Beim 8:0-Sieg gegen Dänemark war zum ersten Mal die «Viertelfinal-Formel» zu erkennen.

Das 8:0 gegen Dänemark ist nicht nur der 5. Sieg hintereinander an der WM in Prag. Es ist turnierübergreifend der 18. Sieg im 19. Vorrundenspiel. Die Schweiz hat im Rahmen der zwei letzten WM-Turniere nur ein einziges Spiel verloren: vor einem Jahr die letzte Vorrundenpartie gegen Lettland (3:4 n. V.). Aber eigentlich nur, weil Patrick Fischer wichtige Spieler im Hinblick auf den Viertelfinal geschont hatte.

Zur Story