DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Podest im Slalom der Männer.
Das Podest im Slalom der Männer.Bild: keystone

Wir sind im Slalom-Tippspiel gegen einen Würfel angetreten – und mussten zittern

16.02.2022, 08:5016.02.2022, 15:28
  Sportredaktion
Sportredaktion
Folgen

Die Slalom-Saison ist bei den Männern dieses Jahr äusserst unberechenbar. Deshalb wollten wir die Theorie testen, ob man die Resultate im Olympia-Slalom gerade so gut würfeln kann, anstatt auf das eigene Fachwissen zurückzugreifen.

Fünf Sportredaktoren gaben ihre Tipps für die ersten fünf Plätze im Männer-Slalom ab und schickten sie gegen die Auswahl eines Würfels ins Rennen. Für den richtigen Fahrer an der richtigen Position gibt es drei Punkte, für den richtigen Fahrer an der falschen Position gibt es zwei Punkte – diese Regeln wenden wir auch im redaktionsinternen Tippspiel an.

Das sind die Resultate:

Resultat des Slaloms

  1. Clement Noel 🇫🇷
  2. Johannes Strolz 🇦🇹
  3. Sebastian Foss-Solevaag 🇳🇴
  4. Henrik Kristoffersen 🇳🇴
  5. Loïc Meillard 🇨🇭

Tipps von Sandro Zappella

  1. Clement Noel 🇫🇷 – 3 Punkte
  2. Alex Vinatzer 🇮🇹 – 0 Punkte
  3. Giuliano Razzoli 🇮🇹 – 0 Punkte
  4. Lucas Braathen 🇳🇴 – 0 Punkte
  5. Henrik Kristoffersen 🇳🇴 – 2 Punkte

Total: 5 Punkte

Tipps von Ralf Meile

  1. Henrik Kristoffersen 🇳🇴 – 2 Punkte
  2. Johannes Strolz 🇦🇹 – 3 Punkte
  3. Linus Strasser 🇩🇪 – 0 Punkte
  4. Alex Vinatzer 🇮🇹 – 0 Punkte
  5. Daniel Yule 🇨🇭– 0 Punkte

Total: 5 Punkte

Tipps von Philipp Reich

  1. Kristoffer Jakobsen 🇸🇪 – 0 Punkte
  2. Giuliano Razzoli 🇮🇹 – 0 Punkte
  3. Manuel Feller 🇦🇹 – 0 Punkte
  4. Clement Noel 🇫🇷 – 2 Punkte
  5. Sebastian Foss-Solevaag 🇳🇴 – 2 Punkte

Total: 4 Punkte

Tipps von Adrian Bürgler

  1. Manuel Feller 🇦🇹 – 0 Punkte
  2. Kristoffer Jakobsen 🇸🇪 – 0 Punkte
  3. Clement Noel 🇫🇷 – 2 Punkte
  4. Loïc Meillard 🇨🇭– 2 Punkte
  5. Sebastian Foss-Solevaag 🇳🇴 – 2 Punkte

Total: 6 Punkte

Tipps von Dario Bulleri

  1. Clement Noel 🇫🇷 – 3 Punkte
  2. Sebastian Foss-Solevaag 🇳🇴 – 2 Punkte
  3. Alex Vinatzer 🇮🇹 – 0 Punkte
  4. Lucas Braathen 🇳🇴 – 0 Punkte
  5. Johannes Strolz 🇦🇹 – 2 Punkte

Total: 7 Punkte

Tipps des Würfels

  1. Sebastian Foss-Solevaag 🇳🇴 – 2 Punkte
  2. Luca Aerni 🇨🇭 – 0 Punkte
  3. Giuliano Razzoli 🇮🇹 – 0 Punkte
  4. Johannes Strolz 🇦🇹 – 2 Punkte
  5. Marco Schwarz 🇦🇹 – 0 Punkte

Total: 4 Punkte

Das Fazit

Das tut der Seele der Sportjournalisten natürlich gut. Alle fünf Mitglieder der Sportredaktion holen mindestens gleich viele Punkte in diesem Mini-Tippspiel wie der Würfel. Vier schlagen die Konkurrenz mit Ecken und Kanten gar. Es scheint so, als hätte Fachwissen doch noch einen gewissen Einfluss – oder wir hatten einfach Glück dieses Mal.

Der Würfel ist natürlich enttäuscht
Der Würfel ist natürlich enttäuschtBild: watson

Von den Usern hat übrigens «Kandelaber» am besten abgeschlossen. Foss-Solevaag, Strolz und Noel bringen insgesamt sieben Punkte ein – gleich viele wie bei Dario Bulleri. (abu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Medaillen-Entscheidungen vom 16. Februar 2022 in Peking

1 / 10
Die Medaillen-Entscheidungen vom 16. Februar 2022 in Peking
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Best of Andri Ragettli – Der Schweizer Freeskier und Parkour-Star

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Shaqiri fehlt noch – Nati ist für die Nations League eingerückt
Die Schweizer Nationalmannschaft hat heute die Vorbereitung auf den Start in die Nations League begonnen. Mit vier Spielen in elf Tagen ist das Programm happig und erinnert von der Intensität her schon an die WM in Katar im November.

In Bad Ragaz, wo sich die Schweizer Nationalmannschaft im vergangenen Jahr auf die EM vorbereitet hatte, trafen am Donnerstagmittag die aufgebotenen Spieler zum langen Zusammenzug ein.

Zur Story