DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Medaillen-Entscheidungen vom 16. Februar 2022 in Peking

1 / 10
Die Medaillen-Entscheidungen vom 16. Februar 2022 in Peking
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
Olympiaticker

Werner im Aerials auf Rang 4 +++ Schweden wirft im Hockey die Kanadier raus

16.02.2022, 15:3916.02.2022, 16:50
Schicke uns deinen Input
avatar
Schweden wirft Kanada raus
Nach den USA scheitert auch das zweite nordamerikanische Team im Eishockey-Wettbewerb der Männer – Kanada muss sich Schweden mit 0:2 geschlagen geben. In einem äusserst umkämpften Spiel stand es lange Zeit 0:0, ehe Schweden im Schlussdrittel doch noch für Tore sorgen konnte. In der 51. Minute eröffnete Lucas Wallmark das Skore, in der 59. sorgte Zug-Stürmer Anton Lander mit dem 2:0 für die Entscheidung. Die Skandinavier treffen im Halbfinal auf die Slowakei. (dab)
epa09762920 Lucas Wallmark (C) of Sweden celebrates with teammates after scoring the opening goal during the Men's Ice Hockey Play-off Quarterfinal match between Sweden and Canada at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 16 February 2022.  EPA/JEROME FAVRE
Bild: keystone
Keine Medaille für Pirmin Werner
Im Aerials belegt Pirmin Werner den undankbaren Rang 4. Der 22-jährige Zürcher Weinländer konnte im Superfinal seinen Back Double Full-Full-Double Full nicht sauber landen. Das kostete Werner die Medaille. Schon im Team-Wettkampf wurde er Vierter, unter anderem an der Seite von Noé Roth, der heute Achter wurde. Qi Guangpu holte für Gastgeber China Gold. Silber und Bronze eroberten Alexander Abramenko aus der Ukraine und der Russe Ilja Burow. (ram)
Switzerland's Pirmin Werner competes during the men's aerials finals at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Lee Jin-man)
Bild: keystone
Werner im Superfinal, Roth nicht
Pirmin Werner hat den ersten Teil des Finals im Aerials-Bewerb überstanden. Er ist einer von sechs Athleten, die im Superfinal ab 13 Uhr um die Medaillen springen können. Dort geht es bei Null los und ein Sprung entscheidet über Gold, Silber, Bronze und Frust.
Switzerland's Pirmin Werner competes during the men's aerials finals at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Gregory Bull)
Bild: keystone
Noé Roth, in der Qualifikation Dritter geworden, verpasste diese Entscheidung. Er wurde Achter. (ram)
Gut-Behrami und Suter in der Heimat angekommen
Mit Gold, Gold und Bronze sind Lara Gut-Behrami und Corinne Suter am Vormittag in die Schweiz zurückgekehrt. Die Tessinerin konnte ihre Auszeichnungen – Gold vom Super-G, Bronze vom Riesenslalom – im Flughafen Zürich-Kloten aber nicht vorführen. Die Medaillen waren im Koffer verstaut, weil Gut-Behrami den Platz im Handgepäck, in der Handtasche, wegen einer chinesischen Sicherheitsvorschrift für Batterien nutzen musste.

«Es war eine schöne Woche, und auf jeden Fall auch eine anstrengende. Es war eine lange Zeit. Aber es war cool, wunderschön und erfolgreich», fasste Gut-Behrami zusammen. Suter sagte, sie sei froh, zurück zu sein. «Wenn ich dann wieder einmal allein bin und alles ein bisschen ruhiger wird, werde ich alles geniessen können.» (ram/sda)
Olympia Goldmedaillengewinnerin Lara Gut-Behrami bei ihrer Ankunft am Flughafen Zuerich am Mittwoch, 16. Februar 2022 in Zuerich Kloten. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Olympia Goldmedaillengewinnerin Corinne Suter posiert bei ihrer Ankunft am Flughafen Zuerich mit der Goldmedaille, am Mittwoch, 16. Februar 2022 in Zuerich Kloten. (KEYSTONE/Michael Buholzer)
Bild: keystone
Pirmin Werner auf Rang 1
Wow! Nach dem ersten Durchgang des Aerials-Finals liegt Pirmin Werner auf Rang 1. Der zweite Schweizer, Noé Roth, belegt Platz 6.
epa09759324 Pirmin Werner of Switzerland reacts during Men's Freestyle Skiing Aerials qualification at the Zhangjiakou Genting Snow Park at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing municipality, China, 15 February 2022.  EPA/MAXIM SHIPENKOV
Bild: keystone
Der Modus ist so, dass nun alle zwölf Athleten einen zweiten Versuch haben. Anschliessend schaffen es die sechs Besten in den Superfinal, wo alles auf Null gesetzt wird und es in einem einzigen Sprung um die Medaillen geht. (ram)
Bis jetzt ein Tag der Enttäuschungen
Die Slalom-Fahrer auf den Rängen 5 und 6. Im Slopestyle die Plätze 4 und 6. Die Eishockey-Nati der Männer scheitert im Viertelfinal.

Die kleine Hoffnung auf eine Teamsprint-Medaille der Langläuferinnen ebenso dahin wie die Halbfinal-Chancen der Curler. Die Biathlon-Staffel der Frauen musste aufgeben, noch ehe es zum ersten Wechsel kam.

Wenigstens haben die Curlerinnen gewonnen und damit endgültig die Halbfinal-Quali unter Dach und Fach gebracht.

Ansonsten ist es bislang kein guter Schweizer Tag in Peking. Zeit, dass sich daran etwas ändert! Um 12.30 Uhr beginnt die Bronze-Partie der Eishockey-Frauennati gegen Finnland. Den gleichen Gegner besiegte die Schweiz in der Vorrunde.

Bereits um 12 Uhr beginnt der Aerials-Final. Im Feld der besten 12 sind auch zwei Schweizer dabei: Pirmin Werner und Noé Roth. (ram)
epa09761677 Noe Roth of Switzerland in action during a practice round for the Men's Freestyle Skiing Aerials final at the Zhangjiakou Genting Snow Park at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/DIEGO AZUBEL
Bild: keystone
Hasler vorne dabei
Im Zweierbob-Training hat Melanie Hasler gezeigt, dass sie für ein Diplom in Frage kommt. In den Trainingsläufen heute wurde sie zweimal Siebte. Der Rückstand auf Rang 3 betrug dabei jeweils rund drei Zehntelsekunden.
Melanie Hasler of Switzerland speeds along the track during a 2-woman bobsled training at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Bild: keystone
Martina Fontanive, die zweite Schweizer Pilotin, belegte die Ränge 18 und 15. Dominiert wurden die Läufe von der Bob-Nation Nummer 1, Deutschland. (ram)
Baumann/Hediger holen ein Diplom
Jonas Baumann und Jovian Hediger schliessen den Team-Sprint in der klassischen Technik im 8. Rang ab. Zwei Drittel des Rennens hielt das Duo mit – bis vorne die Post so richtig abging. «Ich denke, wir haben mehr oder weniger das Maximum herausgeholt», meinten Hediger und Baumann.

Gold geht an die Norweger mit Johannes Hösflot Klaebo und Erik Valnes. Silber gewinnt Finnland, Bronze holen die Russen. Klaebo holte zum zweiten Mal das Sprint-Double und steht mit gerade einmal 25 Jahren bereits bei fünf olympischen Goldmedaillen. Er schloss damit zu Thomas Alsgaard auf und liegt nur noch hinter Björn Dählie (8), einem weiteren Landsmann. (ram/sda)
epa09761642 Johannes Hoesflot Klaebo (R) of Norway celebrates with teammate Erik Valnes after winning the Men's Team Sprint final at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Keine Medaille für Fähndrich/VdG
Im klassisch gelaufenen Team-Sprint der Langläuferinnen konnten Laurien van der Graaff und Nadine Fähndrich nicht in den Kampf um das Podest eingreifen. Van der Graaff war der Schwachpunkt des Duos, das letztlich mit 50 Sekunden Rückstand Rang 7 belegte. «Heute ist nichts gegangen», stellte Van der Graaff enttäuscht, aber gefasst fest. «Ich bin froh, dass ich eine so starke Partnerin hatte, so hat es wenigstens zum 7. Platz gereicht.»
epa09761434 Laurien van der Graaff (L) and Nadine Faendrich of Switzerland in action in the Women's Team Sprint final at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Packend verlief der Kampf um Gold. Drei Teams kämpften auf der Zielgeraden darum. Deutschlands Victoria Carl gewann den Schlusssprint sensationell vor Schweden und Russland. Sie wurde gemeinsam mit Katharina Hennig Olympiasiegerin. «Gefühlt sind wir im falschen Film. Wir können es noch gar nicht richtig fassen, was wir gemacht haben», sagte Hennig ungläubig. (ram/sda)
epa09761505 Victoria Carl (L) of Germany crosses the finish line winning the Women's Team Sprint final at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Auch Männer-Duo im Teamsprint-Final
Nach Laurien van der Graaff und Nadine Fähndrich hat sich auch das Duo Jonas Baumann/Jovian Hediger für den Final des Teamsprints qualifiziert. Sie liefen in ihrem Halbfinal auf Rang 2 hinter Italien.

Um 10.15 Uhr findet der Frauen-Final statt. Um 10.45 Uhr kämpfen dann die Männer um die Medaillen. (ram)
epa09761352 Jovian Hediger of Switzerland in action in the Men's Team Sprint semifinals at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Schweden triumphiert in der Frauen-Staffel
Die Biathletinnen aus Schweden haben Gold in der Staffel gewonnen. Schlussläuferin Elvira Öberg liess nichts anbrennen. Das schwedische Quartett benötigte für 40 Treffer nur sechs Nachlader.

Dahinter ging Silber an Russland. Im Kampf um Bronze setzte sich Deutschland gegen Norwegen durch. (ram)
From left, Linn Persson, Mona Brorsson, Hanna Oeberg and Elvira Oeberg of Sweden pose after their first place finish in the women's 4x6-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Frank Augstein)
Bild: keystone
Aus der Traum für die Curler
Die Schweizer Männer verlieren im Curling-Turnier mit 5:6 gegen China. Mit nun drei Siegen und fünf Niederlagen hat das Team um Skip Peter De Cruz keine Chance mehr, die Halbfinals zu erreichen. (ram/sda)
Switzerland's team, in white, congratulates, China's team, after winning the men's curling match against Switzerland, at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Beijing. (AP Photo/Nariman El-Mofty)
Bild: keystone
Dreikampf in der Biathlon-Staffel
Nach drei von vier Athletinnen sieht es in der Biathlon-Staffel nach einem Dreikampf um Gold aus. Schweden liegt 7 Sekunden vor Italien und 13 Sekunden vor Russland.

Deutschland mit 37 Sekunden Rückstand liegt ebenfalls noch gut im Rennen, während Norwegen und Frankreich 1:15 Minute zurückliegen. (ram)
Linn Persson of Sweden skis onto the shooting range during the women's 4x6-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Frank Augstein)
Bild: keystone
Cadurisch zu Abklärungen im Spital
Mittlerweile gibt es weitere Details zu Biathletin Irene Cadurisch. Sie hatte als Startläuferin der Schweizer Staffel das Rennen nach den beiden Schiessen aufgeben müssen.

Wie der Schweizer Teamarzt gegenüber dem SRF sagte, habe sie einen Kreislaufzusammenbruch erlitten. Cadurisch sei stets ansprechbar gewesen und es gehe ihr den Umständen entsprechend gut. Sie werde nun im Spital weiter untersucht. (ram)
epa09761189 Irene Cadurish of Switzerland receives medical attention during the Women's Biathlon 4x6km Relay race at the Zhangjiakou National Biathlon Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/MARTIN DIVISEK
Bild: keystone
epa09761190 Irene Cadurish of Switzerland is carried on a rescue sled during the Women's Biathlon 4x6km Relay race at the Zhangjiakou National Biathlon Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 16 February 2022.  EPA/MARTIN DIVISEK
Bild: keystone
Probier's mal mit Gemütlichkeit
Viele Bob-Piloten geben ihrem Arbeitsgerät mehr oder weniger originelle Namen. Die Schweizer Zweierbob-Fahrerin Martina Fontanive nennt ihren Schlitten Balu, nach dem fröhlichen Bären im «Dschungelbuch». «Es ist ein schwerer Schlitten, über 175 kg, eben wie ein Bär», erklärt die Zürcherin die Namenswahl. Dessen Motto «Probier's mal mit Gemütlichkeit» deutet indes nicht zwingend auf eine Medaille hin …
Martina Fontanive of Switzerland speeds down the track during a 2-woman bobsled training at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Mark Schiefelbein)
Bild: keystone
Die zweite Schweizer Fahrerin Melanie Hasler gab ihrem Monobob den Namen «Hope» (Hoffnung) und dem Zweier Lazarus. «Es war einer von vielen Vorschlägen aus dem Internet, weil er mich zu neuen Höhen tragen soll», so die Aargauerin, die im Monobob als Siebte ein olympisches Diplom holte. (ram/sda)
Cadurisch im Rettungsschlitten
Fernsehbilder zeigten die Schweizer Biathletin Irene Cadurisch in einem Rettungsschlitten. Die Startläuferin hat die Staffel in letzter Position liegend wegen gesundheitlicher Probleme aufgegeben. Wie es aus dem Schweizer Team gegenüber dem SRF verlautete, waren Kreislaufprobleme der Grund.

Die Bilder lassen darauf hoffen, dass es um Cadurisch nicht allzu schlimm bestellt ist. Die 30-jährige Bündnerin wirkt in erster Linie bitter enttäuscht. (ram)
Russland wäre Schweizer Halbfinal-Gegner
Sollte die Schweizer Eishockey-Nati sich im Viertelfinal gegen Finnland (zum Liveticker) durchsetzen, trifft sie auf Russland. Die «Sbornaja» setzte sich gegen Aussenseiter Dänemark mit 3:1 durch. (ram)
epa09760994 Nikita Nesterov (C) of Russia celebrates with teammates after scoring during the Men's Ice Hockey Play-offs Quarterfinals match between the Russian Olympic Committee and Denmark at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 16 February 2022.  EPA/MARK CRISTINO
Bild: keystone
Schweizer Biathlon-Staffel gibt auf
Die Schweizer Startläuferin Irene Cadurisch hat in der Staffel einen rabenschwarzen Tag eingezogen. Sie war nach dem ersten und auch nach dem zweiten Schiessen 20. und damit Letzte. Danach gab Cadurisch das Rennen noch vor dem Wechsel auf Lena Häcki auf. Ob dies aus gesundheitlicher Sicht erfolgte oder wegen der Aussichtslosigkeit bei zwei Minuten Rückstand, ist unklar.

Vorne ist noch eng. Deutschland, Schweden und Italien liegen mit einigen Sekunden Vorsprung voraus. (ram)
Biathletes ski during the women's 4x6-kilometer relay at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Carlos Osorio)
Bild: keystone
Fähndrich/VdG stehen im Final
Laurien van der Graaff und Nadine Fähndrich, die WM-Zweiten im Team-Sprint, haben in dieser Disziplin den Vorstoss in den Final (ab 10.15 Uhr) geschafft. Das Duo erreichte in ihrem Vorlauf Platz 4, was direkt fürs Weiterkommen reicht. 10 Teams werden den Endlauf bestreiten.

Der Team-Sprint wird diesmal in der klassischen Technik gelaufen, was den Schweizer Frauen nicht sonderlich behagt. Jonas Baumann und Jovian Hediger bestreiten ihren Vorlauf um 9.45 Uhr. (ram/sda)
epa09748627 Nadine Faehndrich of Switzerland (L) takes over from Laurien van der Graaff of Switzerland (R) during the Women's 4x5km Relay race at the Zhangjiakou National Cross-Country Skiing Centre at the Beijing 2022 Olympic Games, Zhangjiakou, China, 12 February 2022.  EPA/VASSIL DONEV
Bild: keystone
Für Zwischendurch
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
100 Bilder
Zum Abschied gibt's wie immer ein riesiges Feuerwerk.
Zur Slideshow
Dänemark wehrt sich nach Kräften
Im Eishockey-Viertelfinal zwischen Russland und Dänemark sind zwei Drittel vorbei. Aussenseiter Dänemark kann den grossen Favoriten kitzeln, nach 40 Minuten steht es bloss 2:1 für die Russen. Die Torschussbilanz spricht eine deutlichere Sprache: Sie lautet 28:6. (ram)
Russian Olympic Committee's Pavel Karnaukhov (15) and Denmark's Morten Madsen (29) go for the puck in front of Denmark goalkeeper Sebastian Dahm during a men's quarterfinal hockey game at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Beijing. (AP Photo/Petr David Josek)
Bild: keystone
Ausgeglichene Curling-Partie gegen China
Während die Schweiz im Frauenturnier fix im Halbfinal ist, wird es im Männerturnier eng. Da wäre es sehr gut, wenn die Equipe um Skip Peter De Cruz gegen China gewinnen würde. Nach fünf Ends steht es 3:3. (ram)
Switzerland skip Peter De Cruz, right, and his teammate Benoit Schwarz, left, observe during the men's Round Robin game between the Switzerland and USA at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, on Tuesday, February 15, 2022. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: keystone
Schweizer im Viererbob geschlagen
In den Trainings für die Viererbob-Konkurrenz findet man die beiden Schweizer Schlitten erwartungsgemäss weit hinten in der Rangliste. Michael Vogt klassierte sich auf den Rängen 22 und 19, Simon Friedli schaffte es auf die Plätze 25 und 21. Am Schnellsten waren zwei Piloten aus Deutschland: Francesco Friedrich und Christoph Hafer. (ram)
Michael Vogt of Switzerland and his team start during a 4-man bobsleigh training heat at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
Bild: keystone
Slowakei erster Halbfinalist im Eishockey
Der erste Viertelfinal des Männer-Eishockeyturniers endet mit einer Überraschung. Der Slowakei gelingt gegen die USA kurz vor dem Ende der regulären Spielzeit der Ausgleich zum 2:2 – und im Penaltyschiessen hat der Aussenseiter aus Europa die Nase vorn.

43,7 Sekunden fehlten der mehrheitlich aus College-Spielern bestehenden amerikanischen Mannschaft zum Sieg. Dann verwertete der slowakische Captain Marek Hrivik im Fallen einen Abpraller. Im Halbfinal wartet auf ihn und die Kollegen der Sieger des Schlagers zwischen Schweden und Kanada. (ram/sda)
epa09760977 Slovakia teams reacts after winning the Men's Ice Hockey Play-off Quarterfinal match between the USA and Slovakia at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 16 February 2022.  EPA/JEROME FAVRE
Bild: keystone
Eiskunstlauf-Resultate nur vorläufig
Die Resultate des Frauen-Wettbewerbs mit der nach dem Kurzprogramm führenden Kamila Valieva werden laut IOC als vorläufig gelten und mit einem Stern versehen. Der Grund dafür sind die laufenden Ermittlungen in der Doping-Affäre um die 15-jährige Russin, sagte IOC-Sprecher Mark Adams.

Nach dem Kurzprogramm führt Valieva die Konkurrenz in Peking an, die Entscheidung in der Kür fällt am Donnerstag. Auch das Resultat des Team-Wettbewerbs, den das russische Team mit Valieva gewonnen hatte, sei als vorläufig zu betrachten, betonte Adams. Zuvor hatte das IOC entschieden, für den Fall eines Medaillengewinns von Valieva im Einzel auf eine Siegerehrung zu verzichten. Auch die Medaillenzeremonie für den Team-Wettbewerb war kurzfristig abgesagt worden. (ram/sda)
Kamila Valieva, of the Russian Olympic Committee,competes in the women's short program during the figure skating at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/Natacha Pisarenko)
Kamila Valieva
Bild: keystone
Shiffrin im Abfahrtstraining top
Im Training für die Kombinations-Abfahrt der Frauen stellt Mikaela Shiffrin die Bestzeit auf. Direkt hinter das Amerikanerin klassiert sich Wendy Holdener. Die beste Schweizerin büsst indes fast eine Sekunde auf Shiffrin ein.

Michelle Gisin ist fast gleich schnell und wird hinter Ester Ledecka Vierte. Mit Federica Brignone und Marta Bassino auf den Rängen 5 und 6 gelingt auch weiteren Favoritinnen eine gute Trainingsfahrt. Insgesamt nahmen nur 14 Fahrerinnen am Training teil, zwölf verzichteten auf einen Start. Das Rennen ist am Donnerstag. (ram)
Mikaela Shiffrin, of the United States makes a turn during the women's downhill at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Alessandro Trovati)
Bild: keystone
Curlerinnen definitiv im Halbfinal
Die Schweizer Curlerinnen um Skip Silvana Tirinzoni spielen definitiv um die Medaillen. Mit einem 8:4-Sieg gegen Südkorea machen sie die Halbfinal-Qualifikation auch rechnerisch klar.

Mit einem starken letzten End und zwei gestohlenen Steinen sicherten sich die zweifachen Weltmeisterinnen Melanie Barbezat, Esther Neuenschwander, Silvana Tirinzoni und Alina Pätz gegen die Olympia-Zweiten von 2018 den Sieg, womit sie die Round Robin mindestens im 2. Rang abschliessen werden.

Mit sieben Siegen aus acht Spielen liegen die Schweizerinnen weiterhin an der Tabellenspitze vor dem schwedischen Quartett, gegen das sie ihre einzige Niederlage kassiert haben. Zum Abschluss der Round Robin treffen Tirinzoni und Co. am Donnerstag auf Japan. Die Halbfinals gehen am Freitag über die Bühne. (ram/sda)
Switzerland skip Silvana Tirinzoni observes during the women's Round Robin game between South Korea and Switzerland at the National Aquatics Centre at the 2022 Olympic Winter Games in Beijing, China, on Wednesday, February 16, 2022. (KEYSTONE/Salvatore Di Nolfi)
Bild: keystone
Keine Slopestyle-Medaille für Ragettli und Co.
Für die Schweizer Freestyler setzt es im Slopestyle-Final eine Enttäuschung ab. Andri Ragettli, der Beste der Qualifikation, fliegt ebenso an den Medaillen vorbei wie Fabian Bösch. Kim Gubser muss auf einen Start verzichten.

Viel fehlte nicht zur ersten Olympia-Medaille von Andri Ragettli. Am Ende lag der 23-Jährige aus Flims 1,85 Punkte hinter dem Schweden Jesper Tjader, der Bronze holte, so dass dem Bündner nur der undankbare vierte Platz blieb.

Ragettli zeigte zwei gute Läufe, schaffte es aber nicht, sich im Vergleich zur Qualifikation noch einmal zu steigern. Im ersten Run gelang ihm ein Rail-Abschnitt nicht ganz nach Wunsch, im zweiten Lauf, seinem besten, bekundete er beim zweiten Sprung Mühe mit dem Grab, was ihn letztlich die Medaille kostete. Im dritten Versuch, als er alles riskieren musste, missglückte Ragettli bereits der erste Sprung, womit der Traum von Edelmetall platzte.

Bösch zeigte einen guten ersten Run, der – ähnlich wie in der Qualifikation – relativ tief bewertet wurde und ihm «nur» 78,05 Punkte einbrachte. Eine Steigerung gelang dem 24-Jährigen aus Engelberg danach nicht mehr, weil er jeweils bereits in der Rail-Section patzte. Der Qualifikations-Achte Kim Gubser konnte wegen einer Oberschenkelverletzung nicht zum Final antreten.

Gold sicherte sich der in der Schweiz aufgewachsene Amerikaner Alexander Hall. Nicholas Goepper sorgte mit Silber für einen amerikanischen Doppelsieg. Ebenfalls leer ausging der Big-Air-Olympiasieger Birk Ruud aus Norwegen, der sich im letzten Versuch zwischen Ragettli und Bösch auf Rang 5 schob. (sda)
Switzerland's Andri Ragettli competes during the men's slopestyle finals at the 2022 Winter Olympics, Wednesday, Feb. 16, 2022, in Zhangjiakou, China. (AP Photo/Gregory Bull)
Bild: keystone
Paganini für die Kür qualifiziert – Waljewa an der Spitze
Die Schweizer Eiskunstläuferin Alexia Paganini hat sich für die Kür der besten 24 qualifiziert. Nach dem Kurzprogramm belegt die 20-Jährige den 19. Zwischenrang.

Paganini konnte mit ihrem Auftritt in Peking, der von der Jury sehr streng bewertet wurde, zufrieden sein. Mit 61,06 Punkten blieb sie zwar um mehr als sieben Punkte unter ihrer an den Europameisterschaften 2020 erzielten persönlichen Bestleistung. Dies reichte jedoch, um ohne grosses Zittern wie bei der Olympia-Premiere vor vier Jahren unter die besten 24 Läuferinnen zu kommen. In Pyeongchang belegte Paganini den 21. Schlussrang.
epa09758982 Alexia Paganini of Switzerland in action during the Women's Short Program of the Figure Skating events at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing, China, 15 February 2022.  EPA/ROMAN PILIPEY
Bild: keystone
An der Spitze des Zwischenklassements steht mit 82,16 Punkten die Europameisterin Kamila Waljewa. Die 15-jährige Russin und Team-Olympiasiegerin hielt nach dem Wirbel um eine positive Dopingprobe dem Druck stand, einzig beim Dreifach-Axel zeigte sie einen Wackler. Nach ihrem Auftritt konnte sie ihre Tränen jedoch nicht zurückhalten.
Kamila Valieva, of the Russian Olympic Committee, reacts in the women's short program during the figure skating at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in Beijing. (AP Photo/David J. Phillip)
Bild: keystone
Die Schweiz verpasst die Bob-Medaille hauchdünn
Michael Vogt hat in der Zweierbob-Konkurrenz eine Medaille knapp verpasst. Der 24-jährige Schwyzer verbesserte sich mit seinem Anschieber Sandro Michel am zweiten Tag noch vom 5. in den 4. Rang.

Zu Bronze fehlten Vogt in seinem ersten olympischen Wettkampf nach vier Läufen im Eiskanal von Yanqing 25 Hundertstel. Simon Friedli im zweiten Schweizer Schlitten beendete den Wettkampf auf Platz 18.

Die Deutschen feierten zum ersten Mal in der olympischen Geschichte des Bobsports einen Dreifachsieg. Topfavorit Francesco Friedrich, der Doppel-Olympiasieger von 2018, verwies seinen Landsmann Johannes Lochner um fast eine halbe Sekunde auf Platz 2. Johannes Lochner komplettierte das Podest als Dritter. (abu/sda)
Michael Vogt and Sandro Michel, of Switzerland, start the 2-man heat 3 at the 2022 Winter Olympics, Tuesday, Feb. 15, 2022, in the Yanqing district of Beijing. (AP Photo/Dmitri Lovetsky)
Bild: keystone
Roth und Werner stehen im Aerials-Final
Die Schweizer Skiakrobaten Noé Roth und Pirmin Werner schaffen den Einzug in den Aerials-Final der Top 12 vom Mittwoch. Nebst Nicolas Gygax bleibt in der Qualifikation überraschend auch Saison-Dominator Maxim Burow auf der Strecke.

Noé Roth konnte das Final-Ticket bereits mit seinem ersten Sprung, einem «Back Double Full-Full-Full», sicher stellen. Seine 123,08 Punkte wurden nur von den beiden Chinesen Qi Guangpu (127,88) und Jia Zongyang (125,67) übertroffen. Nach einer verpatzen Landung im ersten Durchgang konnte sich Pirmin Werner beim zweiten Sprung steigern und wurde mit 123,45 Punkten und der Final-Teilnahme belohnt.

In der Endbrechung schlossen Werner und Roth die Qualifikation auf den Rängen 4 und 5 ab. Damit dürfen sie sich im Final am Mittwoch (12.00 Uhr Schweizer Zeit) berechtigte Hoffnungen auf eine Medaille machen. (ram/sda)
epa09758400 Noe Roth of Switzerland in action during the Men's Freestyle Skiing Aerials qualification at the Zhangjiakou Genting Snow Park at the Beijing 2022 Olympic Games, Beijing municipality, China, 15 February 2022.  EPA/DIEGO AZUBEL
Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking

1 / 16
Die Schweizer Medaillengewinner bei Olympia 2022 in Peking
quelle: keystone / peter klaunzer
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Schweizer Snowboarder Pat Burgener erobert das olympische Dorf auf TikTok

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Sunderland – London kommt diesem Fussballfan günstiger, wenn er via Menorca reist
Der vielen von der Netflix-Serie bekannte AFC Sunderland kämpft am Samstag um den Aufstieg in die Championship. Mit dabei sein wird auch der Anhänger James Jelly – nach ungewöhnlicher Anreise. Sein Motto: Geld ist wichtiger als die Umwelt.

Am Samstag um 16 Uhr trifft Sunderland im Wembleystadion auf die Wycombe Wanderers. Im Final wird nach Wigan und Rotherham der dritte Aufsteiger in die Championship ermittelt, Englands zweithöchste Liga. Dort waren die «Black Cats» zuletzt in der Saison 2017/18.

Zur Story