DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Slalom Männer, Endstand
1. Clément Noël (FRA)
2. Johannes Strolz (AUT), +0.61
3. Sebastian Foss-Solevaag (NOR), +0.70
5. Loic Meillard (SUI), +0.80
6. Daniel Yule (SUI), +0.86
12. Ramon Zenhäusern (SUI), +1.38
14. Luca Aerni (SUI), +1.74

Clément Noël holt sich mit einem fulminanten zweiten Lauf den Olympiasieg.
Clément Noël holt sich mit einem fulminanten zweiten Lauf den Olympiasieg.Bild: keystone

Clément Noël wird Olympiasieger im Slalom – Schweizer verpassen die Medaillen knapp

Die Schweizer Slalom-Asse bleiben in China knapp ohne Medaille. Beim Olympiasieg des Franzosen Clément Noël werden die Walliser Loïc Meillard Fünfter und Daniel Yule Sechster.
15.02.2022, 02:5016.02.2022, 11:14

Die Winterspiele in China waren vor dem Slalom gar nicht zur Zufriedenheit von Loïc Meillard verlaufen: ausgeschieden in der Kombination, out auch im Riesenslalom. Bei seinem persönlich dritten Rennen in Yanqing lief es dem 25-Jährigen jedoch deutlich besser. Als Halbzeit-Vierter, nur drei Zehntel hinter der Spitze, sicherte er sich eine glänzende Ausgangslage.

Im Finaldurchgang legte Meillard furios los, bei den ersten zwei Zwischenzeiten lag er jeweils an dritter Stelle. Doch in der zweiten Hälfte des Kurses büsste der Romand noch viel Zeit ein. Zu seiner ersten Olympia-Medaille fehlte Meillard, der auf Olympiasieger Clément Noël 0,80 Sekunden verlor, am Ende genau ein Zehntel.

«Ich habe versucht zu attackieren, es gab sicher ein paar Fehler. Den Zehntel finden wir an vielen Plätzen. Am Ende ist das so. Es ist schon zum dritten Mal, dass ich an einem Grossanlass Vierter oder Fünfter bin. Ich weiss, das Skifahren ist da, irgendwann wird es aufgehen.»
Loic Meillard im SRF-Interview

Yule mit zweitbester Laufzeit

Nur sechs Hundertstel weiter zurück reihte sich Daniel Yule als zweitbester Schweizer ein. Der Walliser, der in diesem Winter als einziger Swiss-Ski-Stangenkünstler auf dem Weltcup-Podest gestanden war (als Zweiter in Wengen), verbesserte sich in der Entscheidung dank zweitbester Laufzeit noch um sieben Positionen in den 6. Rang. Trotz des am Morgen eingehandelten grossen Rückstands von mehr als einer Sekunde auf die Spitze hätte Yule fast noch in die Medaillenvergabe eingreifen können.

Ramon Zenhäusern, 2018 in Pyeongchang Olympia-Zweiter im Slalom, wurde mit 1,38 Sekunden Rückstand Zwölfter. Luca Aerni, zur Halbzeit nur 19., stiess im Finaldurchgang noch in den 14. Rang vor.

«Das tut schon ein bisschen weh. Man weiss ja, wie es im Slalom in dieser Saison läuft. Heute waren die Hundertstel nicht auf meiner Seite. Aber es gibt Schlimmeres. Es ist immer noch ein sechster Platz. Ich bin stolz auf das, was ich im zweiten Lauf gezeigt habe. Peking wird sich nicht an mich erinnern, aber ich werde mich an Peking erinnern.»
Daniel Yule im SRF-Interview

Strolz mit zweiter Medaille in China

Wie im Vorfeld prognostiziert, wurde der Olympia-Slalom zu einem regelrechten Krimi. Hinter Noël, der im Finaldurchgang mit Bestzeit vom 6. Platz noch an die Spitze vorpreschte, gewann Johannes Strolz mit 0,61 Sekunden Rückstand Silber.

Der Kombinations-Olympiasieger aus Österreich lag zur Halbzeit als Führender noch um 38 Hundertstel vor Noël, der als erster Franzose seit Jean-Pierre Vidal 2002 Slalom-Olympiasieger wurde. Bronze sicherte sich der norwegische Weltmeister Sebastian Foss-Solevaag.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking

1 / 102
Die besten Bilder der Olympischen Spiele 2022 in Peking
quelle: keystone / wu hong
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Unsere Ski-Stars sind in die Fragenlawine geraten

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Aarau will die Aufstiegs-Euphorie in Energie umwandeln
Nach dem Sieg gegen Schaffhausen muss die Mannschaft des FC Aarau den Spagat zwischen Ausgelassenheit und Konzentration schaffen. Trainer Keller will aus der Euphorie Kraft schöpfen. Derweil hat der Verein den Ticket-Vorverkauf für den Saisonfinal gestoppt.

Es ist still im Stadion Brügglifeld an diesem Sonntagmittag. Idyllisch, könnte man sagen, bezieht man den wolkenlosen Himmel mit ein. Das Vogelgezwitscher rundherum, den gepflegten Rasen im saftigsten Grün. Ausser den beiden Journalisten auf der Tribüne ist niemand da, der sich die Fussballspieler anschaut, wie sie auf den kreisförmig aufgereihten Yogamatten ihre gymnastischen Übungen betreiben. Geht man in der Zeit zwölf Stunden zurück, war das noch ganz anders.

Zur Story