Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Indian Wells, 1. Runde

Roger Federer – Peter Gojowczyk 6:1, 7:5

Stanislas Wawrinka – Marton Fucsovics 6:4, 6:7 (5:7), 7:5

Roger Federer, of Switzerland, returns a shot to Peter Gojowczyk, of Germany, at the BNP Paribas Open tennis tournament Sunday, March 10, 2019, in Indian Wells, Calif. (AP Photo/Mark J. Terrill)

Bild: AP/AP

Auftakt in Indian Wells geglückt: Federer putzt Gojowczyk weg



Am ATP-Turnier in Indian Wells qualifizierte sich Roger Federer (ATP 4) mit 6:1, 7:5 in 78 Minuten gegen den Deutschen Peter Gojowczyk (ATP 85) für die 3. Runde, in der er am Dienstag auf Stan Wawrinka treffen kann.

Unter tosendem Applaus wird «Mister 100» in Indian Wells empfangen

Roger Federer spielte sich am Sonntag gegen Gojowczyk für die kommenden Partien ein. Seine ganze Familie sah dabei zu, ebenso wie Pete Sampras mit seinem Sohn. Federer geriet lange kaum in Bedrängnis, was ihn dazu verleitete, Sachen ausprobieren, wie beispielsweise erhöhtes Risiko beim zweiten Aufschlag, was zu ungewöhnlichen sechs Doppelfehlern führte.

Das ermöglichte Gojowczyk, die Angelegenheit im zweiten Satz spannend zu gestalten. Federer geriet in Rücklage gegen einen Gegner, der vor anderthalb Wochen in Acapulco gegen den Australier John Millman 0:6, 0:6 verloren hatte. Dabei deutete für Gojowczyk beim Stand von 0:5 nach 18 Minuten alles auf ein neuerliches Desaster hin. Nach dem ersten Spielgewinn beruhigte und steigerte sich indessen der Deutsche. Im zweiten Satz führte Gojowczyk 3:1 und 5:4; zum 5:3 boten sich ihm sogar noch vier Breakmöglichkeiten.

Vier Aussenseiter schon out

Aber Federer nützte nach 78 Minuten den ersten Matchball und schaffte den Einstieg ins Turnier, was nicht allen Mitfavoriten gelungen war. Mit Nick Kyrgios (Sieger in Acapulco), Stefanos Tsitsipas (Turniersieger in Marseille und Finalist in Dubai), Roberto Bautista Agut (Turniersieger Doha mit Siegen über Wawrinka und Djokovic) und Borna Coric (Halbfinalist in Dubai) scheiterten übers erste Wochenende gleich vier formstarke Aussenseiter. (sda)

Alle Turniersiege von Roger Federer als Profi

Das könnte dich auch interessieren:

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Danke für dieses Geschenk! Federer will auch 2020 noch spielen

Diese Nachricht hören Schweizer Sportfans natürlich extrem gerne: Roger Federer plant, auch 2020 noch Turniere zu bestreiten. Das sagte er nach seinem 100. Turniersieg heute in Dubai.

Vor Roger Federer gewann erst ein Tennisspieler 100 oder mehr Turniere. Der Amerikaner Jimmy Connors sammelte von 1972 bis 1989 109 Turniersiege. Seinen letzten Titel holte Connors in Tel Aviv als 37-Jähriger, Federers aktuellem Alter. Sein letztes Profiturnier bestritt Connors mit 43. Auch Federer macht weiter: In Dubai gab er offiziell bekannt, dass er auch im nächsten Jahr wieder antreten wird – und sicher nicht nur in Dubai.

Dabei ist eins sicher: Federer liebt seine Heimturniere. Den 99. …

Artikel lesen
Link zum Artikel