DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Das Ende: Der Gleitschirmflieger wird abgeführt.
Das Ende: Der Gleitschirmflieger wird abgeführt.Bild: keystone

Gleitschirmflieger landet vor Frankreich – Deutschland im Stadion und verletzt Frau

15.06.2021, 21:3215.06.2021, 21:51

» Zum Liveticker Frankreich – Deutschland

Aufregung vor dem Anspiel zum EM-Spiel zwischen Deutschland und Weltmeister Frankreich in München. Als der Stadionsprecher die Aufstellungen präsentiert, taucht ein motorisierter Gleitschirmflieger über der Arena auf. Er dreht seine Runden – und setzt dann zur Landung auf dem Rasen an.

Laut einem im Stadion anwesenden Journalisten der «Deutschen Welle» touchierte der Mann mit seinem Schirm die Aufhängungsseile der Spidercam und stürzte deshalb beinahe ins Publikum ab. Gemäss einem anderen Journalisten wurde wohl mindestens eine Person getroffen und musste behandelt werden. Laut ARD-Angaben wurde einiges an technischen Geräten beschädigt und eine Beleuchterin verletzt.

Verantwortlich für die Aktion war die Umweltschutzorganisation Greenpeace. Wie sie mitteilte, war der EM-Sponsor Volkswagen das Ziel ihres Protests, weil der Automobilkonzern Benzin- und Dieselfahrzeuge herstelle. (ram)

Deutschlands Verteidiger Antonio Rüdiger ist als erster beim Aktivisten.
Deutschlands Verteidiger Antonio Rüdiger ist als erster beim Aktivisten.Bild: keystone
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die besten Bilder der EM 2020

1 / 101
Die besten Bilder der EM 2020
quelle: keystone / fabio frustaci
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Superheld fliegt in Lyon über (oder eher in) ein AKW

Video: srf

Abonniere unseren Newsletter

67 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Snowy
15.06.2021 21:40registriert April 2016
Bin ja sonst sehr auf Greenpeace‘ Seite auch bei solchen Aktionen im Stadion.

Als an einem Championsleaguespiel z.B eine Riesenfahne gegen Hauptsponsor Gazprom entrollt wurde, hatten sie meine Sympathie.

Heute hat man jedoch Menschenleben gefährdet mit der Aktion und das geht gar nicht und hat viele Sympathien gekostet.
Reiner Zufall dass dem Pilot und Stadionbesuchern nichts passiert ist.

Und dann noch zur Causa: Warum VW an den Pranger stellen? Da gäbe es bessere…
Die haben gerade ihre ganze Strategie auf Elektro umgestellt.
Für mich ein grosses Eigentor heute von Greenpeace!
42425
Melden
Zum Kommentar
avatar
sjmj7
15.06.2021 21:37registriert März 2016
Klassiker. Wenn sich "Aktivisten" wiedermal von etwas höherem Berufen fühlen und sich deshalb über alle Gesetze etc. hinwegsetzten weils ja für eine gute Sache sei. Hört endlich auf mit so sch*** Aktionen die schaden der Sache nur mit ihrer negativen publicity und drängen Klimaschutz in eine linksextreme Ecke.
25132
Melden
Zum Kommentar
avatar
KnechtRuprecht
15.06.2021 21:56registriert März 2014
Nachdem ich über 10 Jahren ein nicht gerade knausriger Spender von Greenpeace war, habe ich meine Mitgliedschaft vor 2 Jahren gekündigt.

Zwar genau wegen solcher dummen Aktionen mit denen ich mich Null identifizieren konnte.
Damit leisten sie dem Umweltschutz einen Bärendienst, das Resultat sehen wir dann an der Urne… 😏
8012
Melden
Zum Kommentar
67
«Wir sind sprachlos» – der Verband sucht im Dopingfall Flückiger nach Informationen

Nachdem gestern Abend bekannt wurde, dass der Schweizer Mountainbiker und Vize-Olympiasieger Mathias Flückiger eine positive Dopingprobe abgeliefert hat, gibt es vor allem eines: jede Menge offener Fragen. Auch der nationale Verband Swiss Cycling wurde von der Meldung überrumpelt.

Zur Story