Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Endlich im Guinness-Buch! Hier bezwingt Maya Gabeira die 21-Meter-Rekordwelle



Für die Big-Wave-Surferin Maya Gabeira ist ein Traum in Erfüllung gegangen: Im Januar hatte die 31-jährige Brasilianerin in Nazaré die grösste jemals von einer Frau gesurfte Welle bezwungen, jetzt wurde die Bestmarke als offizieller Weltrekord ins Guinness-Buch eingetragen. Mit 20,7 Metern (68 Fuss) war die Monsterwelle etwa so hoch wie ein siebenstöckiges Hochhaus.

abspielen

Maya Gabeira surft die 20,7-Meter-Welle.  Video: streamable

Für Gabeira ist Nazaré – eine kleine portugiesische Küstenstadt, 120 Kilometer nördlich von Lissabon gelegen – aber nicht nur der Ort ihres grössten Erfolgs. 2013 wäre die Brasilianerin an gleicher Stelle fast ums Leben gekommen. Beim Ritt einer gigantischen Welle war sie gestürzt und musste an Land wiederbelebt werden. Carlos Burle hatte Gabeira damals aus dem Wasser gezogen, bevor er ins Wasser zurückkehrte, um auf einer Welle zu surfen, die auf eine Höhe von bis zu 30 Metern geschätzt wurde. 

So entstehen die Riesenwellen in Nazaré:

Bild

grafik: nzz

Offizieller Rekordhalter bei den Männern ist Burle aber nicht, die Bestmarke gehört seit dem 30. April Gabeiras Landsmann Rodrigo Koxa. Der 39-jährige Big-Wave-Surfer ritt ebenfalls in Nazaré eine Welle, die durch das Komitee der World Surf League (WSL) offiziell mit 24,38 Metern (80 Fuss) gemessen wurde. «Ich bin überglücklich. Das ist der beste Tag meines Lebens», erklärte Koxa damals.

abspielen

Der Weltrekord von Rodrigo Koxa in Nazaré.  Video: streamable

abspielen

Koxas Höllenritt aus einer anderen Perspektive. Video: streamable

Doch auch sein Verhältnis zu Nazaré ist zwiespältig: 2014 wurde er unter einem Riesenbrecher begraben und wäre dabei ebenfalls beinahe ums Leben gekommen. (pre)

Auch Weltrekord! Joey Chestnut verspeist 70 Hotdogs in 10 Minuten

Das könnte dich auch interessieren:

«Das Beste im Mann» – mit diesem Anti-Sexismus-Werbespot läuft Gillette voll in den Hammer

Link zum Artikel

«Terroristischer Anschlag» in Nordirland

Link zum Artikel

Ein ziemlich seltsames Outfit – so erklärt Serena Williams ihren Netzstrumpf-Auftritt

Link zum Artikel

Drei Lawinen fordern eine Tote und mehrere Verletzte im Wallis

Link zum Artikel

Nico soll Schneeketten montieren und bringt damit den Chef zur Verzweiflung 😂

Link zum Artikel

Wie der Schweizer Arzt Ruedi Lüthy in Simbabwe tausende Menschen vor dem Aids-Tod rettete

Link zum Artikel

So hast du die Karriere von Roger Federer noch nie gesehen

Link zum Artikel

Warum die Bezahl-App Twint bei Schweizer Teenagern gerade so richtig durchstartet

Link zum Artikel

Vorsicht! Mit den Apple-Ohrstöpseln wird das iPhone zur Wanze 😳

Link zum Artikel

«Der Zug stellt einfach ab»: So leiden die Lokführer unter den SBB-Pannen-Doppelstöckern

Link zum Artikel

Der Lambo-Trottel, sein High-Heels-Schrank und ich

Link zum Artikel

Die grössten Apple-Irrtümer – was nicht nur iPhone-Fans wissen sollten

Link zum Artikel

Die grosse Game-Vorschau: Auf diese 50 Spiele dürfen wir uns 2019 freuen

Link zum Artikel

So cool ist es WIRKLICH, im Januar auf Alkohol zu verzichten 🤔😂

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel

Trump will den Notstand ausrufen – aber darf er das überhaupt?

Link zum Artikel

«Gölä ist die falsche Art von Büezer» – Nico bügelt mit dem Berner Rapper Nativ

Link zum Artikel

Samsung, Huawei oder doch Nokia? Diese Android-Handys erhalten am längsten Updates

Link zum Artikel

Sie wollte dieses Kleid kaufen – und brach bei der Lieferung (zu Recht) in Tränen aus

Link zum Artikel

Tsitsipas wirft Federer aus dem Turnier

Link zum Artikel

Genfer Caritas-Lagerleiter vergriff sich an jungen Mädchen

Link zum Artikel

Warum Trump plötzlich die Sowjets verteidigt

Link zum Artikel

«Die toten Hoden» – neue Twitter-Challenge ruiniert die Namen deiner Lieblingsbands

Link zum Artikel

«Familie wird mich töten»: Rahaf auf Flucht aus Saudi-Arabien in Thailand vorerst sicher

Link zum Artikel

Wenn sogar Fox News Trumps Grenz-Lüge anprangert

Link zum Artikel

Das Beste an den Golden Globes? Diese Wasserträgerin

Link zum Artikel

Die bizarre Liebesgeschichte der KZ-Aufseherin, die sich in eine Gefangene verliebte

Link zum Artikel

7 Wahlen hat er analysiert – jetzt meint er: «Das System könnte aus den Fugen geraten»

Link zum Artikel

Sexy Särge oder phallische Felsen – welcher Wandkalender darf's denn sein?

Link zum Artikel

Bellydah: «Diesen Job nennt man ‹Rap-Video-Bitch›»

Link zum Artikel

Kann man wirklich zu lange schlafen?

Link zum Artikel

Der einzige Schweizer auf Mikronesien braut Bier und lebt auf diesem Inselcheln

Link zum Artikel

6 Webseiten, auf denen du dir toll die Zeit totschlagen kannst – klicken auf eigene Gefahr

Link zum Artikel

7 Dinge, die dir bei diesen bekannten Weihnachtsfilmen noch nie aufgefallen sind

Link zum Artikel

Jetzt muss Trump die Börse mehr fürchten als Mueller 

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

NHL brutal – hier schiesst Garland gleich mit dem Gesicht ein Tor

«Garland trifft im vierten Spiel in Folge», titelt die NHL nach dem 3:2-Sieg der Arizona Coyotes über die Edmonton Oilers. Reichlich nüchtern, wenn man sieht, wie Conor Garland eines von zwei Toren in dieser Partie erzielt. Mitspieler Jordan Oesterle zieht im Powerplay voll ab und trifft Garland, der von einem Gegenspieler vors Tor geschubst wird, voll im Gesicht – und von da geht die Scheibe rein:

Wohl noch selten trifft die vielzitierte Floskel vom Stürmer, der dahin zu gehen hat, wo es weh …

Artikel lesen
Link zum Artikel