Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Fussball Piccolos (G Junioren) des FC Wyler spielen einen Match im Training, am 21. Mai 2014, in Bern. (KEYSTONE/Alessandro della Valle)

Junioren-Fussball könnte ab 11. Mai wieder erlaubt sein. Bild: KEYSTONE

Sporteinrichtungen öffnen nicht vor 11. Mai – Super League muss sich gedulden



Die Freizeit- und Sporteinrichtungen werden im Kampf gegen das Coronavirus in der Schweiz noch mindestens bis am 11. Mai geschlossen bleiben müssen. Wie der Bundesrat am Donnerstag erklärte, gehören sie nicht zu den Einrichtungen, die in einem ersten Schritt am 27. April wieder den Betrieb aufnehmen dürfen.

>> Die neusten Entwicklungen zu den Lockerungen des Lockdowns im Liveticker.

Sporteinrichtungen müssen Konzepte erarbeiten, wie sie die Abstandsregeln und Vorschriften der Behörden einhalten wollen. Über Öffnungen werde dann in den kommenden Wochen entschieden. Da Ansammlungen von mehr als fünf Personen zumindest in den ersten beiden Phasen der Öffnung weiter verboten bleiben, ist zum Beispiel auch ein geregeltes Fussballtraining nicht erlaubt. Solche Trainings könnten frühestens ab 8. Juni wieder stattfinden. Damit dürfte auch eine Fortsetzung der Fussball-Meisterschaften mit Geisterspielen nicht vorher möglich sein.

Bundesrat Alain Berset spricht neben Bundespraesidentin Simonetta Sommaruga waehrend einer Medienkonferenz des Bundesrates ueber die Situation des Coronavirus, am Donnerstag, 16. April 2020 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Bundesrat Alain Berset erklärt, dass sich der Fussball noch gedulden müsse. Bild: KEYSTONE

Auf die Frage, wann es wieder Fussball gibt, erklärte Bundesrat Alain Berset: «Was in sechs, sieben Wochen sein wird, kann niemand vorausssehen. Sehr wahrscheinlich sind Grossanlässe die letzten Anlässe, die wieder stattfinden können. Andere Länder haben diese schon bis Ende August verboten. In der Schweiz sind wir nicht so weit. Wir sind aber nicht sehr optimistisch, was das anbelangt.» Man werde aber darüber diskutieren, ob man Junioren-Fussball zum Zeitpunkt der Wiedereröffnung der obligatorischen Schulen zulassen will.

SFL in engem Kontakt mit BASPO

Die Swiss Football League (SFL) wird in den nächsten Tagen über die Auswirkungen für den Schweizer Profifussball diskutieren. «Was diese schrittweise Lockerung für die SFL und ihre Klubs im Detail bedeutet, steht zum heutigen Zeitpunkt noch nicht im Detail fest und kann deshalb auch noch nicht kommentiert werden», schreibt sie in einer Medienmitteilung. «Um diese Fragen möglichst zeitnah beantworten zu können, stehen die Verantwortlichen der SFL in engem Austausch mit dem Bundesamt für Sport (BASPO) und mit Experten aus dem Bereich Biosicherheit/Medizin.»

Gemeinsam würden mit Hochdruck Richtlinien für die möglichen nächsten Schritte erarbeitet. «Dabei geht es um organisatorische Fragen zur Wiederaufnahme des Trainingsbetriebs in den Klubs und zur allfälligen Austragung von Geisterspielen.» Details zu diesen Fragen und zu möglichen Terminen könnten zum heutigen Zeitpunkt noch nicht beantwortet werden.

Quality Repeat: Claudius Schaefer, CEO Swiss Football League SFL, informiert waehrend einer Medienkonferenz ueber das weitere Vorgehen in den Fussball-Meisterschaften als Folge des Coronavirus, am Montag, 2. Maerz 2020 in Bern. (KEYSTONE/Peter Klaunzer)

Ob und wann die Super League fortgesetzt wird, steht derzeit in den Sternen. Bild: KEYSTONE

Noch nicht festgelegt hat sich der Bundesrat bezüglich Grossveranstaltungen. Klar ist, dass diese erst in einer letzten Phase wieder erlaubt sein werden. Er sah jedoch davon ab, wie andere Länder jetzt schon ein frühestmögliches Datum – zum Beispiel Ende August – festzulegen. (pre/sda)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Diese 11 Amateur-Fussballer triffst du in jedem Trainingslager

Chefsache: Keine Fussball-Fans im Büro, bitte!

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • w'ever 16.04.2020 20:38
    Highlight Highlight von der golf seite her habe ich gelesen, dass morgen freitag über div sportarten und massnahm dikutiert, und am montag kommuniziert wird.
  • Elpampa 16.04.2020 20:07
    Highlight Highlight Ich denke, man soll hier unterscheiden zwischen Spitzen- und Breitensport.

    Der Spitzensport hat eigene Medizinische Abteilungen, die überwachen können, also sollten für jene Mannschaften eine Regelung entstehen, dass diese zumindest den Trainingsbetrieb wieder aufnehmen können.

    Der Breitensport muss leider noch hinten anstehen...
  • Apfel Birne 16.04.2020 18:56
    Highlight Highlight Tennisplätze könnte man problemlos wieder öffnen, da kann man den Abstand ja gut einhalten. Umziehen und duschen kann man zuhause, dann gibt es keine Probleme.
    • buschu 16.04.2020 19:21
      Highlight Highlight Klar, solange du auf den Pläzen keinen Ball anlängst sollte das kein problem sein. /s
    • COVID-19 ist Evolution 16.04.2020 23:43
      Highlight Highlight Und beim Seitenwechsel dann immer nicht aneinander vorbei gehen, beim Doppel am Netz nicht einander zu nahe kommen und falls ein Chair Umpire involviert ist zählt und richtet er auch besser immer 100% korrekt ;)
  • rburri38 16.04.2020 18:21
    Highlight Highlight Naja, also Fussballtraining ist ja nun wohl ohne Probleme mit Abstand möglich (Ausser wenige übungen wie Zweikampftraining). Könnte man schon erlauben. Zudem ist ja auch da dann klar, wer mit wem Kontakt hatte (Familie + Mitspieler).
    • ar2mq 16.04.2020 22:41
      Highlight Highlight Fussball ohne Zweikämpfe macht sicher sehr viel Spass...aber wenn man schon die Schulen wieder öffnet, wäre es für die Jugendlichen extrem wichtig wieder ihrem Hobby nachgehen zu dürfen! Der BR geht ja davon aus, dass Kinder/Jugendliche die Krankheit nicht so stark verbreiten wie die Erwachsenen!
    • rburri38 17.04.2020 09:08
      Highlight Highlight Also Fussballtraining ohne Zweikämpfe ist besser als gar kein Fussballtraining. Aber auch die kann man eigentlich machen, man weiss ja genau wen wen angesteckt haben könnte.

Zahlen zum Coronavirus in der Schweiz und der internationale Vergleich

Während sich die Lage in der Schweiz wieder etwas beruhigt, nimmt die Verbreitung des Virus international weiter zu. Alle relevanten Zahlen auf einen Blick.

>> Coronavirus: Alle News im Liveticker

Am 24. Februar 2020 fiel der erste Test in der Schweiz positiv aus: Eine Person im Tessin hat sich mit dem Coronavirus infiziert. Die meisten neuen Fälle an einem Tag gab es bisher am 27. März mit 1390 Meldungen. So hat sich die Kurve in der Schweiz seit Beginn entwickelt:

In der Schweiz scheint das Coronavirus aktuell unter Kontrolle zu sein. In diversen Kantonen wurden in den letzten zwei Wochen keine neuen Infektionen mehr gemeldet.

Bisher am …

Artikel lesen
Link zum Artikel