DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Die Serie A sperrt zwei Spieler – wegen Blasphemie

31.10.2019, 13:29

Die italienische Serie A hat die beiden Spieler Francesco Magnanelli und Matteo Scozzarella für jeweils ein Spiel gesperrt – die Profis haben sich am vergangenen Wochenende der Blasphemie schuldig gemacht.

Wie es im offiziellen Bericht der «Lega Serie A» heisst, sind die beiden Spieler anhand der TV-Bilder überführt worden. Sassuolo-Kapitän Magnanelli hat sich demnach beim 1:0-Sieg in Verona der Gotteslästerung schuldig gemacht, Matteo Scozzarella beim 2:2 zwischen Parma und Inter vom vergangenen Samstag. Was die beiden genau gesagt haben, wurde jedoch nicht kommuniziert.

Seit 2010 werden beim italienischen Verband Spieler wegen Blasphemie bestraft.

(zap)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Rekordtorschützen der Serie A (Stand: 22.05.2019)

1 / 12
Rekordtorschützen der Serie A (Stand: 10.11.2020)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Stürmer verlässt aus Protest gegen Rassismus das Spielfeld

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

9 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
el_chef
31.10.2019 13:52registriert August 2014
da hätten sie lieber ihre gegenspieler rassistisch beleidigt. so hätten sie vom italienischen verband sicherlich keine strafe fürchten müssen...🙈
2853
Melden
Zum Kommentar
avatar
Neruda
31.10.2019 14:56registriert September 2016
😂🙈 hauptsache Rassismus bleibt weiter ungeahndet!
1005
Melden
Zum Kommentar
avatar
Third_Lanark
31.10.2019 14:11registriert Juli 2016
Vermutlich haben die beiden das in Italien verpönte Fluchwort "Porco Dio" ("Schweinegott") benutzt.
763
Melden
Zum Kommentar
9
Nati-Trainer Fischer vor dem Slowakei-Spiel: «Wir müssen und werden gradliniger spielen»
Pflicht erfüllt, kommt jetzt die Kür? Bereits heute Abend geht es für das Schweizer Hockey-Nationalteam an der WM in Finnland weiter. Ab 19.20 Uhr ist die Slowakei vierte der Gegner der «Eisgenossen».

Es war alles andere als ein berauschender Auftritt der Schweizer beim 3:2 gestern Abend gegen Kasachstan. Doch am Ende zählt allein, dass die Mannschaft von Trainer Patrick Fischer nach drei Partien eine makellose Bilanz ausweist. Zudem ist allen im Team bewusst: Gegen die Slowakei reicht eine solche Leistung kaum für den Sieg.

Zur Story