Sport
Ski

Rosi Mittermaier ist tot: Deutschland trauert um einen grossen Sportstar

Olympischer Winterspiele in Innsbruck, Abfahrt der Frauen: Siegerin Rosi Mittermaier BR Deutschland jubelt
Rosi Mittermaier auf dem Zenit: 1976 gewinnt sie Olympia-Gold in der Abfahrt.Bild: www.imago-images.de

Deutschland trauert um einen populären Ski-Star – Rosi Mittermaier ist tot

Die deutsche Ski-Ikone Rosi Mittermaier ist tot. Die zweimalige Olympiasiegerin ist gemäss einer Mitteilung der Familie am Mittwoch «nach schwerer Krankheit» im Alter von 72 Jahren «friedlich eingeschlafen».
05.01.2023, 10:51
Mehr «Sport»

Rosi Mittermaier hatte für eines der grössten Feste in der deutschen Olympia-Geschichte gesorgt, als sie in Innsbruck 1976 zweimal Gold in Abfahrt und Slalom und einmal Silber im Riesenslalom holte. Sie gewann den Gesamtweltcup, zehn Weltcuprennen und stand insgesamt 41 Mal auf dem Podest.

Olympiasiegerin Rosi Mittermaier (BRD) mit ihren Medaillen / Die Gold Rosi errang bei den Olympischen Spielen 1976 in allen drei ausgetragenen Alpinen Disziplinen jeweils eine Medaille. Zu Gold in Abf ...
Mittermaier präsentiert ihre Ausbeute der Olympischen Spiele 1976.Bild: imago sportfotodienst

«Für viele war sie ‹eine von uns›», fasste der Bayerische Rundfunk im Nachruf ihre Popularität zusammen. «Ihre Herzenswärme, ihr Lächeln waren stets strahlender als jede Medaille.»

«Gold-Rosi» war mit dem Slalom-Ass Christian Neureuther liiert, die beiden Frohnaturen galten als Traumpaar und waren gemeinsam jahrelang in deutschen Medien präsent und noch lange nach ihrer Karriere überaus beliebt. Ihr Sohn Felix Neureuther wurde zu einem der erfolgreichsten deutschen Skirennfahrer der Geschichte. Tochter Ameli ist eine bekannte Modedesignerin.

Christian Neureuther mit Ehefrau Rosi Mittermaier-Neureuther / Er
Das Ehepaar bei einem Anlass 2019.Bild: www.imago-images.de

Mit drei Jahren stand Rosi Mittermaier erstmals auf Ski, als Teenagerin debütierte sie im Weltcup und gewann dort schon als 17-Jährige ihr erstes Rennen. Ihren Rücktritt gab sie bereits mit 26 Jahren auf dem Höhepunkt – wenige Monate nach den goldenen Tagen von Innsbruck und dem Gewinn des Gesamtweltcups.

Die bodenständige Oberbayerin wurde durch ihre Olympiasiege im ganzen Land und darüber hinaus als «Gold-Rosi» bekannt. «In meinem Elternhaus war ein ganzes Zimmer voll mit Post und Paketen. In einem Monat sind 27'000 Briefe gekommen, das hat uns der Postbote erzählt, der ist total narrisch geworden, weil er die ganze Flut rauf auf die Winklmoosalm bringen musste», erinnerte sich Mittermaier anlässlich ihres 70. Geburtstags. (ram/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
1 / 28
Die meisten Siege im Ski-Weltcup
Seit 1967 werden Skirennen im Rahmen des Weltcups ausgetragen. Diesen Fahrerinnen und Fahrern gelangen mindestens 30 Siege.
quelle: keystone / gian ehrenzeller
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Best of Andri Ragettli – Der Schweizer Freeskier und Parkour-Star
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
PHILIBERT
05.01.2023 11:09registriert Januar 2021
good bye Rosi 🕯😔
410
Melden
Zum Kommentar
avatar
xuxu
05.01.2023 11:18registriert Januar 2023
Liebe Rosi.R.IP.Der Familie mein Beileid
330
Melden
Zum Kommentar
avatar
WTF2023
05.01.2023 12:35registriert Dezember 2022
Rosi war eine tolle und sympathische Sportlerin. Ruhe in Frieden 🙏
260
Melden
Zum Kommentar
4
Jetzt herrscht Klarheit – Murat Yakin und Giorgio Contini verlängern bei der Nati
Die guten Leistungen an der EM werden belohnt: Der Schweizerische Fussballverband (SFV) verlängert die Verträge mit Nationaltrainer Murat Yakin und seinem Assistenten Giorgio Contini.

Damit bleibt das Duo an der Spitze des Teams, das sich nach einer schwierigen Qualifikation zuletzt wieder als Einheit präsentierte. An der Europameisterschaft in Deutschland blieb die Schweizer Nationalmannschaft ungeschlagen und scheiterte erst im Penaltyschiessen an Finalist England. Zuvor hatten die Schweizer im Achtelfinal Italien keine Chance gelassen (2:0) und in der Gruppenphase auch Gastgeber Deutschland (1:1) bis zur letzten Sekunde gefordert.

Zur Story