DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Männer-Slalom in Zagreb

1. Marcel Hirscher (Ö)

2. Felix Neureuther (De)

3. Sebastian-Foss Solevaag (Nor)

10. Daniel Yule (Sz)

21. Bernhard Niederberger (Sz)

Marcel Hirscher of Austria reacts in the finish after winning the men's slalom at the Alpine Skiing World Cup in Zagreb January 6, 2015.
               REUTERS/Antonio Bronic (CROATIA  - Tags: SPORT SKIING)

Marcel Hirscher gelingt der Titel-Hattrick beim Slalom von Zagreb. Bild: ANTONIO BRONIC/REUTERS

Männer Slalom in Zagreb

Hirscher gewinnt den Slalom von Zagreb zum dritten Mal in Serie  – Yule und Niederberger fahren in die Punkte

Marcel Hirscher siegt in Zagreb überlegen vor Felix Neureuther und Sebastian-Foss Solevaag. Daniel Yule fährt auf den starken zehnten Schlussrang, Bernhard Niederberger holt sich die ersten Weltcuppunkte seiner Karriere.



Der Sieger

Marcel Hirscher gewinnt zum dritten Mal in Serie den Slalom in Zagreb und löst Kjetjl Jansrud an der Spitze des Gesamtklassements ab. Der Österreicher distanziert seine Konkurrenten um mindestens 81 Hundertstelsekunden und holt sich nach dem ersten Platz im schwedischen Are seinen zweiten Saisonsieg im Slalom. Trotz eines kleinen Fehlers gleich zu Beginn des ersten Durchganges stellt er als erster gestarteter Fahrer die klare Laufbestzeit auf und lässt dann im zweiten Anlauf nichts mehr anbrennen.

Animiertes GIF GIF abspielen

Trotz dieses Fehlers fährt Hirscher bereits im ersten Lauf allen davon. gif: Srf

Das Podest 

Hinter dem überragenden Hirscher steht Felix Neureuther im vierten Slalom der Saison zum vierten Mal auf dem Podest. Der Deutsche ist bereits im ersten Lauf der zweitschnellste Fahrer und wird auch im zweiten Durchgang einzig von Marcel Hirscher übertrumpft. Hinter den beiden Stammgästen auf dem Podest schafft überraschend der Norweger Sebastian-Foss Solevaag den Sprung auf das Treppchen. Zum ersten Mal in seiner Karriere klassiert er sich unter den besten drei Fahrern und sorgt für den Lichtblick im ansonsten schwachen norwegischen Slalomteam.

Animiertes GIF GIF abspielen

Neben Hirscher und Neureuther steht Solevaag erstmals auf dem Podest. Gif: Srf

Die Schweizer

Daniel Yule sorgt für den Lichtblick im Schweizer Team. Der Walliser fährt zum dritten Mal in seiner Karriere in die Top 10. Nach dem ersten Lauf steht er auf dem neunten Zwischenrang und verliert im zweiten Durchgang nur einen Platz. Bernhard Niederberger fährt zum ersten Mal in die Punkte. Dem Nidwaldner unterläuft im zweiten Lauf ein grober Schnitzer. Dank acht Ausfällen im zweiten Durchgang platziert er sich trotzdem auf dem guten 21. Rang. Alle anderen Schweizer verpassen den Sprung unter die ersten dreissig Fahrer. 

Animiertes GIF GIF abspielen

Dieser grobe Fehler kostet Niederberger eine bessere Klassierung. gif: srf

Der Aufreger

Die amerikanische Flagge steht auf Halbmast. Der Grund dafür ist ein Lawinenunglück in Sölden, bei dem zwei Nachwuchsathleten im C-Kader des amerikanischen Teams ums Leben kamen. Ligety, Chodounsky & Co. starten deshalb mit einem Trauerflor um den Arm und im Vorfeld des Rennens gibt es eine Schweigeminute.

Amerika_Halbmast

Wegen dem tragischen Lawinentod zweier Nachwuchsfahrer steht die Fahne auf Halbmast. Bild: screenshot srf

Liveticker: 06.01.15: Slalom Männer in Zagreb

Schicke uns deinen Input
Die Schweizer
Mit Yule und Niederberger stehen zwei Schweizer im zweiten Lauf und die wissen beide zu überzeugen. Niederberger fährt stark, fällt dann aber nach einem Fehler doch noch zurück und wird 21. Er profitiert dabei davon, dass im zweiten Durchgang acht Athleten ausscheiden. Daniel Yule bestätigt seinen starken ersten Lauf, der ihm Zwischenposition 9 einbrachte, verliert nur noch einen Platz und schafft als Zehnter den Sprung in die Top 10.
Das Podest
Marcel Hirscher gewinnt zum dritten Mal in Serie den Slalom von Zagreb und lässt der Konkurrenz keine Chance. Hinter ihm schaffen Felix Neureuther und Sebastian-Foss Solevaag den Sprung aufs Podest.
Hirscher strahlt zwischen Neureuther und Solevaag
von Linus van Moorsel
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Marcel HirscherSchlusszeit
Der Österreicher hat eine Reserve von fast einer Sekunde und kann diese Führung halten. Wie auf Schienen meistert er den zweiten Lauf und gewinnt mit acht Zehnteln Vorsprung. Hirscher schafft somit den Titel-Hattrick in Zagreb und holt sich den ersten Platz im Gesamtweltcup zurück.
Entry Type
Mattias HarginSchlusszeit
Das Polster von zehn Hundertstelsekunden baut der Schwede gleich zu Beginn aus, verliert dann aber nach einem Fehler den Rhythmus und fällt noch auf den dritten Rang zurück.
Entry Type
David ChodounskySchlusszeit
In den ersten drei Slaloms kam er nie unter die besten zwanzig Fahrer und heute scheidet er trotz hervorragender Ausgangslage aus! Das bedeutet, Yule ist sicher in den Top 10!
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Felix NeureutherSchlusszeit
Der Führende in der Disziplinenwertung büsst gleich zu Beginn viel Zeit ein, dreht dann aber wieder auf und übernimmt doch noch die Führung. Fährt er auch im vierten Slalom der Saison aufs Podest?
Entry Type
Fritz DopferSchlusszeit
Holt sich der Deutsche den dritten Podestplatz der Saison? Nein, er fährt zu verhalten und wird mit 64 Hundertstelsekunden Rückstand nur Vierter.
Entry Type
Alexander KoroshilovSchlusszeit
Der Russe bestätigt seine starken Slalomleistungen in dieser Saison, dann folgt aber ein böser Schnitzer, der ihn die Führung kostet. Trotzdem fährt er noch auf den zweiten Zwischenrang.
Entry Type
Stefano GrossSchlusszeit
Der Italiener wartet in dieser Saison immer noch auf sein erstes Top-10-Ergebnis, heute könnte es durchaus soweit sein. Er klassiert sich sechs Zehntel hinter dem Führenden auf dem dritten Zwischenrang.
Entry Type
Sebastian-Foss SolevaagSchlusszeit
Nach dem Ausfall von Kristoffersen ist er die letzte norwegische Hoffnung. Er macht seine Sache hervorragend und übernimmt mit 55 Hunderstel Vorsprung die Spitze.
Entry Type
Daniel YuleSchlusszeit
Für den letzten verbliebenen Schweizer winkt nach dem 10. Rang in Levi der nächste Top-10-Platz. Er fährt sicher, vielleicht ein wenig zu sicher. Mit 65 Hundertstelsekunden Rückstand erreicht er Zwischenrang sechs und muss wohl bis zum Schluss um eine Klassierung unter den besten zehn Fahrern zittern.
Animiertes GIFGIF abspielen
Henrik Kristoffersen
Der Sieger von Levi sorgt für den siebten Ausfall. Jetzt kommt Yule!
Entry Type
Axel BaeckSchlusszeit
Es folgt bereits der nächste Schwede und dieser liefert sich ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit Grange. Im Schlussteil fährt er um einiges stärker und knöpft dem Franzosen bis ins Ziel 42 Hundertstel ab.
Entry Type
Jean-Baptiste GrangeSchlusszeit
2009 hat der Franzose in Zagreb gewonnen, heute übernimmt er zumindest mal die Führung. 26 Hundertstelsekunden schneller als Byggmark meistert er diesen zweiten Durchgang.
Ted Ligety
Auch der Amerikaner scheidet aus! Erneut bringt er einen zweiten Lauf nicht zu Ende und markiert nach Thaler und Raich den dritten Ausfall in Serie.
Patrick Thaler
Thaler baut seinen Vorsprung nach einer starken Mittelpartie sogar noch aus, scheidet dann aber als bereits fünfter Fahrer aus.
Benjamin Raich
Raich scheidet ebenfalls nach wenigen Sekunden aus. Damit bleibt den Österreichern wieder einmal nur die Hoffnung auf Marcel Hirscher.
Animiertes GIFGIF abspielen
Weiterhin eine schwedische Doppelführung
von Linus van Moorsel
Bei so vielen Schweden aber auch keine Überraschung. Es folgen noch zwei weiteren.
Entry Type
Manfred MoelggSchlusszeit
Nach seinem Achillessehnenriss schafft der Italiener in seinem ersten Rennen gleich wieder den Sprung in die Punkte. Er hat fast eine Sekunde Rückstand, kann mit seinem Comeback-Rennen aber durchaus zufrieden sein.
Entry Type
Markus LarssonSchlusszeit
Markus Larsson kommt bei weitem nicht an die Zeit von Landsmann Byggmark heran. Er reiht sich mit fast acht Zehntel Rückstand auf Rang vier ein.
Jonathan Nordbotten
Sein knappes Polster ist schnell weg und dann scheidet der Norweger erst noch aus. Dies spielt natürlich Niederberger in die Karten, der mit jedem ausgeschiedenen Fahrer mehr Punkte holt.
Adam Zampa
Wenige Meter vor dem Ziel verpasst Zampa eine Stange und muss das Rennen abschreiben. Pech für ihn, er hätte wohl die Spitze übernommen.
Entry Type
Jens ByggmarkSchlusszeit
Byggmark verdrängt seinen Landsmann sogleich wieder von der Spitzenposition und ist noch einmal 38 Hundertstel schneller als Lahdenperae. Doppelführung des starken schwedischen Teams!
Entry Type
Anton LahdenperaeSchlusszeit
Der nächste Schwede löst Muffat-Jeandet ab und übernimmt mit knapp zwei Zehnteln Vorsprung die Führung.
Entry Type
Filip ZubcicSchlusszeit
Es folgt bereits der nächste Kroate und Zubcic fährt um einiges stärker als Kostelic. Mit 26 Hundertstelsekunden Rückstand kommt er auf den starken zweiten Zwischenrang und holt sich erstmals Punkte.
Entry Type
Calle LindhSchlusszeit
Bereits nach wenigen Fahrsekunden fädelt der Schwede ein und bringt sich mit diesem Flüchtigkeitsfehler um Weltcup-Punkte.
Entry Type
Ivica KostelicSchlusszeit
Dem Kroaten gelingt der nötige Exploit nicht. Der Kroate kommt bei seinem Heimrennen mit 1,31 Sekunden Rückstand ins Ziel.
Ivica Kostelic – ein Nationalheld
von Linus van Moorsel


Es war wahrscheinlich sein letztes Heimrennen.
Steve Missilier
Auch der zweite Franzose fährt stark, fädelt aber bei der zweitletzten Stange aus. Pech für Missilier!
Entry Type
Bernhard NiederbergerSchlusszeit
Der Schweizer liegt bei allen Zwischenzeiten vorne und meistert auch die Einfahrt in den Steilhang gut. Dann aber rutscht er weg und verspielt sich eine bessere Position mit einem ärgerlichen Fehler. Fast zweieinhalb Sekunden Rückstand weist er im Ziel auf den Führenden auf.
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Victor Muffat-JeandetSchlusszeit
Starke Fahrt des Franzosen! Er übernimmt die Spitze und knöpft Myhrer fast sechs Zehntel ab. Jetzt kommt Niederberger!
Entry Type
Wolfgang HörlSchlusszeit
Der Österreicher kann bei weitem nicht mit der starken Fahrt von Myhrer mithalten und scheidet kurz vor dem Ziel um ein Haar aus. Hörl verliert neun Zehntel auf den Schweden.
Entry Type
Andre MyhrerSchlusszeit
Der erste von insgesamt sieben Schweden im zweitenn Lauf verliert sein Polster schnell, dreht dann aber wieder auf und übernimmt die Führung dank einem starken Schlussabschnitt mit einem Vorsprung von 1,28 Sekunden.
Entry Type
Linus StrasserSchlusszeit
Der Münchner fährt angriffig und kommt mit einer Zeit von 2:00.65 ins Ziel. Das bedeutet, dass er die ersten Weltcuppunkte seiner Karriere einfahren wird.
Linus Strasser
Neben Neureuther und Dopfer hat sich tatsächlich noch ein dritter Deutscher für den zweiten Lauf qualifiziert. Linus Strasser eröffnet den zweiten Durchgang!
Um 18:10 Uhr geht es weiter!
In wenigen Minuten wird Linus Strasser den zweiten Durchgang eröffnen. Bernhard Niederberger steht dabei zum ersten Mal in seiner noch jungen Karriere im zweiten Lauf und wird, falls er denn auch ins Ziel kommt, seine ersten Weltcuppunkte sammeln. Auch Daniel Yule qualifiziert sich für den zweiten Durchgang und darf sich auf, Zwischenposition 9 gelegen, berechtigte Hoffnungen auf die zweite Top-10-Platzierung dieser Saison machen.
Beeindruckende Aussicht
Impressionen aus Zagreb
von Linus van Moorsel
Daniel Yule of Switzerland clears a pole during the first slalom run of the men's Alpine Skiing World Cup in Zagreb January 6, 2015.
      REUTERS/Antonio Bronic (CROATIA  - Tags: SPORT SKIING)
Daniel Yule war der beste Schweizer im ersten Durchgang.
ALTERNATIVE CROP OF ZAG116 - David Chodounsky, of the U.S., wears a black armband and a sticker on his helmet bearing the initials of the two teammates Ronnie Berlack, and Bryce Astleof as he competes during an alpine ski, men's World Cup slalom in Sljeme, Zagreb, Croatia, Tuesday, Jan. 6, 2015. U. S. Ski Team athletes competing at a World Cup slalom race in Croatia have joined in the mourning of two junior members who were killed in an avalanche in Austria. The seven starters for the United States, including Olympic giant slalom champion Ted Ligety, have worn black armbands during the race. The American flag in the finish area will by flying at half-staff. The International Ski Federation says a 30-second moment of silence will be held before the race starts at 3:05 p.m. (1405 GMT). Development team members Ronnie Berlack, 20, and Bryce Astle, 19, died Monday in the incident near the Rettenbach glacier in the mountains over Soelden, the U.S. Ski Team's European training base since 2011. (AP Photo/Giovanni Auletta)
David Chodounsky gedenkt an die zwei verstorbenen US-Athleten.
Austria's Marcel Hirscher competes during an alpine ski, men's World Cup slalom in Sljeme, Zagreb, Croatia, Tuesday, Jan. 6, 2015. (AP Photo/Giovanni Auletta)
Marcel Hirscher dominierte den ersten Lauf.
Der erste Lauf ist zu Ende
An Marcel Hirscher kommt keiner ran. Er holt sich mit der Startnummer eins die Bestzeit und gibt sie nicht mehr her. Aus Schweizer Sicht vermag Daniel Yule zu überzeugen, der junge Athlet zeigt einen starken Lauf und platziert sich auf dem neunten Zwischenrang. Luca Ärni lässt sich von dieser Leistung nicht beflügeln und verpasst den zweiten Lauf. Auch Ramon Zenhäusern, Markus Vogel und Reto Schmidiger schaffen den Sprung unter die ersten 30 nicht, Justin Murisier scheidet aus. Bernhard Niederberger gelingt mit der hohen Startnummer 63 der Exploit, er qualifiziert sich als 26. für den zweiten Durchgang.
Die Top 10 nach dem ersten Lauf
von Jonatan Schäfer
Entry Type
Ramon ZenhäusernSchlusszeit
Der dritte Schweizer im Bunde kann nicht überraschen und verpasst den zweiten Lauf. Der Walliser mit einem Rückstand von 3.89 Sekunden.
Entry Type
Adam Zampa Schlusszeit
Zampa kommt mit einem Rückstand von 2.17 Sekunden ins Ziel. Der zweite Lauf für ihn somit sehr wahrscheinlich.
Entry Type
Luca ÄrniSchlusszeit
Der nächste Schweizer. Nach einer ruppigen Fahrt verliert er bereits oben viel Zeit und so kommt Ärni mit einem Rückstand von über vier Sekunden über die Ziellinie. Er kann nicht an der Leistung von Yule anknüpfen. Der zweite Lauf somit ausser Reichweite.
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Naoki YuasaSchlusszeit
Der Japaner fährt weite Wege. Viel zu wenig Risiko. Er bringt den Lauf durch, verliert aber über drei Sekunden.
Entry Type
Steve MissillierSchlusszeit
Missillier verliert 2.51 Sekunden. Der zweite Lauf ist ihm noch nicht auf sicher. Das ganze französische Team heute mit einem schwachen Auftritt.
Entry Type
David ChodounskySchlusszeit
Der Amerikaner bei der ersten Zwischenzeit 30 Hundertstel voraus. David Chodounsky fährt entfesselt und kann auf den dritten Platz vorstossen. 79 Hundertstel Rückstand.
Entry Type
Julien Lizeroux Schlusszeit
Der Franzose scheidet aus. Lizeroux findet den richtigen Weg ins Ziel nicht und fädelt an einer Torstange ein.
Unterdessen beim nördlichen Nachbarn...
von Jonatan Schäfer
Während die Männer mit Neureuther und Dopfer in jedem Slalom zwei Anwärter auf den Sieg stellen, sieht die Welt im deutschen Frauenteam um einiges düsterer aus. Das Wort «Krise» fällt immer häufiger, auch weil mit der Riesenslalomspezialistin Viktoria Rebensburg einzig jene Fahrerin die verbandsinterne Norm für die Ski-WM in Colorado erfüllt hat, die im Slalom gar nicht antreten wird. Der desaströse Auftritt des deutschen Teams in Zagreb goss noch einmal Öl ins Feuer, denn jetzt bleibt den Athletinnen mit dem Slalom in Flachau genau noch eine Chance, die aufgewühlte Stimmung zu beruhigen.
Entry Type
Daniel YuleSchlusszeit
Yule ist momentan gut in Form und kann im oberen Teil mit Hirscher mithalten. Er verliert auch im unteren Teil nicht viel Zeit und fährt auf den achten Zwischenrang. Er ist voll auf Kurs für den zweiten Lauf. Die Freude über die starke Fahrt hält sich verständlicherweise in Grenzen, denn im zweiten Durchgang braucht es eine ähnlich starke Leistung für einen Platz unter den ersten zehn Fahrern.
Animiertes GIFGIF abspielen
Entry Type
Anton LahdenpereaSchlusszeit
Wieder einmal ein Schwede. Lahdenperea kann Marcel Hirscher nicht gefährlich werden. Im Ziel verliert er 2.25 Sekunden. Nun folgt aber Daniel Yule!
Giuliano Razzoli
Der Italiener war 2010 König von Zagreb. Auch in diesem Slalom fährt der Italiener entfesselt. Kurz vor dem Ziel stürzt er aber. Ganz bitter es wäre die drittbeste Zeit gewesen.
Entry Type
Benjamin RaichSchlusszeit
Raich mit einem starken Start. Bei der ersten Zwischenzeit ist der Österreicher 0.08 Sekunden schneller. Verliert aber übers ganze Renne zwei Sekunden. Platz 13.
Ivica Kostelic
Im Zielraum bebt es. Ivica Kostelic kämpft sich den Hang hinunter. Unter Schmerzmittel hilft aber die ganze Unterstützung nichts. Er verliert 2.40 Sekunden. Trotzdem grosser Applaus im Ziel.
Reinfried Herbst
Herbst rutscht am Tor vorbei. Auch heute keine Punkte für den Österreicher. Der zweite Ausfall heute.
Entry Type
Sebastian-Foss SolevaagSchlusszeit
Weiterhin steht die Nummer eins in der Leader-Box. Der Norweger kann die Bestzeit von Hirscher nicht gefährden. Solevaag fährt unten aber stark und kann sich auf den siebten Platz setzten. Gute Ausgangslage für den zweiten Lauf.
Es winkt die nächste Bestmarke
von Jonatan Schäfer
Nur noch ein Sieg trennt Marcel Hirscher davon, Benjamin Raich definitiv hinter sich zu lassen und alleiniger Slalomkönig Österreichs zu sein. An die haushoch überlegenen Tomba und Stenmark wird Hirscher aber mit Sicherheit nicht mehr herankommen.
Entry Type
Manfred Moelgg Schlusszeit
Das Comeback vom Tiroler! Moelgg fährt eine sichere Fahrt. Er kommt durch mit 2.04 Sekunden Rückstand. Das wird für den zweiten Durchgang reichen.
Entry Type
Ted LigetySchlusszeit
Der erste Amerikaner im heutigen Slalom. Ligety verliert auch im unteren Teil Zeit. Der Zielhang war von Hirscher unglaublich stark. Ligety platziert sich auf dem zehnten Zwischenrang.
Axel Baeck
Alter Schwede! Der Gefühlte zehnte Schwede springt aus dem Starthaus. Qualität geht aber vor Quantität. Auch der nächste Skandinavier verliert 1.50 Sekunden auf Hirscher. Der Österreicher strahlt aus der Leader-Box.
Entry Type
Alexis Pinturault Schlusszeit
Aggressive Fahrt von Alexis Pinturault. Leider verpasst er eine Stange und muss wieder hochsteigen. Er verliert über fünf Sekunden. Der zweite Lauf somit ausser Reichweite.
Entry Type
Jens ByggmarkSchlusszeit
Und schon wieder ein Schwede. Byggmark deutlich zurück. Er verliert über zwei Sekunden. Da braucht es ein Steigerung im zweiten Lauf.
Hirscher hat gut lachen...
von Jonatan Schäfer
Jean-Baptiste Grange
Der Sieger von 2009 hat im oberen Zwischenteil eine neue Bestzeit. Verliert aber unten viel Zeit. 1.54 Sekunden Rückstand. Auch er abgeschlagen auf dem achten Zwischenrang.
Entry Type
Alexander KhoroshilovSchlusszeit
Die Überraschung des Winters. Der Russe wieder mit einem starken Auftritt. Er verliert 0.99 Sekunden und landet auf Platz fünf. Damit ist für den zweiten Lauf noch alles offen.
Entry Type
Markus LarssonSchlusszeit
Der nächste Schwede. Markus Larsson wählt eine nicht allzu risikoreiche Strategie. Das Resultat ist Platz acht und 2.06 Sekunden Rückstand.
Andre Myhrer
Marcel Hirscher macht es sich gemütlich in der Leader-Box. Mit der Nummer eins gestartet kommt keiner an ihn heran. Der Schwede hat viel Mühe mit der Piste und verliert über drei Sekunden. Zwischenrang acht. Der zweite Lauf ist für ihn wohl nicht zu erreichen.
Entry Type
Stefano GrossSchlusszeit
Und gleich der nächste Italiener. Stefano Gross ist im oberen Teil gleich auf mit der Bestzeit. Aber auch er verliert über eine Sekunde. Gross kann sich aber vor seinem Landsmann Thaler platzieren.
Patrick Thaler
Der erste Italiener kann im oberen Streckenteil mithalten. Im unteren Teil ist Hirscher aber ganz stark gefahren. Thaler verliert 1.95 Sekunden.
Tückische Stelle
von Jonatan Schäfer
Sowohl Hirscher als auch Matt bekundeten im oberen Streckenteil Probleme. Während Hirscher trotz dieses Ausrutschers klar an der Spitze liegt, setzt es für Mario Matt den vierten Ausfall im vierten Slalom ab.
Animiertes GIFGIF abspielen
Animiertes GIFGIF abspielen
Felix Neureuther
Der Führende in der Slalomwertung mit einer starken Fahrt. Dennoch ist auch der Deutsche langsamer als Hirscher. 0.87 Sekunden verliert Neureuther.
Henrik Kristoffersen
Im letzten Rennen auf dem 4. Schlussrang. Heute kommt der Norweger aber nicht an Hirscher heran. Er verliert über eine Sekunde. Die Zeit vom Österreicher gewinnt immer mehr an Wert.
Entry Type
Fritz DopferSchlusszeit
Dopfer kommt nicht an Marcel Hirscher heran. Im Zielhang verliert er viel Zeit und landet auf dem dritten Zwischenrang. 89 Hundertstel Rückstand.
Unglück in Sölden
von Jonatan Schäfer
Der Grund dafür, dass die amerikanische Flagge auf Halbmast steht, ist ein Lawinenunglück in Sölden, bei dem zwei Nachwuchsathleten im C-Kader des amerikanischen Teams ums Leben kamen. Ligety, Chodounsky & Co. werden deshalb auch mit einem Trauerflor um den Arm starten und im Vorfeld des Rennens gab es eine Schweigeminute.
Entry Type
Mattias HarginSchlusszeit
Der Schwede fährt souverän durch den Stangenwald. Mit einem Rückstand von 0.77 Sekunden kommt er ins Ziel. Die Fahrt von Hirscher war trotz Fehlern schneller.
Entry Type
Mario MattSchlusszeit
Sein Landsmann und Teamkollege fällt aus dem Rennen. Er scheidet noch im oberen Streckenteil aus.
Entry Type
Marcel HirscherSchlusszeit
Hirscher kommt durch mit einer Zeit von 57.26. Es war aber keine optimale Fahrt.
Marcel Hirscher eröffnet den Slalom von Zagreb
Der Sieger aus dem letzten Jahr möchte den schwachen Auftritt in Italien vergessen und wir wieder voll angreifen. Hirscher sicher ein Favorit für das heutige Rennen.
Marcel Hirscher wird den Slalom in Zagreb eröffnenVor dem Rennen
Nebel in Zagreb
von Jonatan Schäfer
Zurzeit scheint sich die Piste noch in der festen Hand des Nebels zu befinden. Wir hoffen, dass die Sonne bis zum Rennbeginn durchbricht und den Fahrern optimale Sichtbedingungen beschert.
Situation im Gesamtweltcup
von Jonatan Schäfer
Marcel Hirscher reicht ein Platz unter den besten vier Fahrern, um an Kjetjl Jansrud vorbeizuziehen und die Führung im Gesamtweltcup zu übernehmen.
Die FavoritenVor dem Rennen
Als Kronfavorit auf den Sieg in Zagreb gilt Felix Neureuther, der in sämtlichen drei Slaloms dieses Winters auf das Podest fuhr. Auch sein Landsmann Fritz Dopfer darf sich Chancen auf den Sieg ausrechnen, sein zweiter Platz in Madonna di Campiglio unterstreicht seine Ambitionen auf Topplatzierungen. Neureuthers grösster Konkurrent um den Sieg wird wohl Marcel Hirscher sein, der in den Slaloms von Levi und Are auf den zweiten resp. auf den ersten Rang fuhr. In Italien resultierte für ihn jedoch nur der enttäuschende siebte Schlussrang, weswegen er heute mit Sicherheit auf Wiedergutmachung aus ist. Dass ihm der Slalom in Zagreb liegt, bewies er mit seinen Siegen in den letzten beiden Austragungen in der kroatischen Hauptstadt. Zum erweiterten Kreis der Anwärter auf eine Topklassierung gehören beispielsweise der junge Norweger Kristoffersen oder Routinier Khoroshilov, der Überraschungsmann der laufenden Slalomsaison.
Genug Schnee in ZagrebVor dem Rennen
Lange hatten die Veranstalter gezweifelt ob die Slaloms in Zagreb plangemäss durchgeführt werden können. Die Schnee-Kontrolle der FIS hat aber Grünes Licht gegeben. Der Frauen-Slalom am Montag konnte ohne Zwischenfälle durchgeführt werden und in 20 Minuten geht es auch bei den Männern los.
Können die Schweizer überraschen?Vor dem Rennen
Das Schweizer Slalom-Team hat im heutigen Rennen von Zagreb lediglich Aussenseiterchancen. Im Kampf um den Sieg dürften die Eidgenossen wohl kaum entscheidend mitreden. Können Ärni, Yule und Co. dennoch überzeugen?
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Olympia-Programm: Das läuft am Donnerstag in Tokio

Belinda Bencic greift gleich nach zwei Medaillen. Sowohl im Einzel als auch im Doppel mit Viktorija Golubic bestreitet sie heute ihre Halbfinals. Im Einzel trifft sie auf die Kasachin Jelena Rybakina, im Doppel spielen die Schweizerinnen gegen die Brasilianerinnen Laura Pigossi und Luisa Stefani. Sollte eine Partie verloren gehen, haben Bencic und das Doppel im Spiel um Platz 3 jeweils noch eine zweite Medaillenchance.

Ein letztes Mal tritt Giulia Steingruber auf der grossen Bühne an. Im …

Artikel lesen
Link zum Artikel