Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesenslalom Männer, Beaver Creek

1. Marcel Hirscher 2:32.58

2. Victor Muffat-Jeandet +00.98

3. Henrik Kristoffersen +01.31

11. Gino Caviezel +02.09

24. Justin Murisier +03.24

26. Manuel Pleisch +03.69

06.12.2015; Vail; Ski Alpin; Ski Alpin -  FIS Weltcup Beaver Creek 2015 - Riesenslalom  Maenner; Marcel Hirscher (AUT)  (Erich Spiess/Expa/freshfocus)

Hirscher triumphiert nach dem Super-G auch im Riesenslalom.
Bild: Erich Spiess/freshfocus

Zweiter Sieg in Beaver Creek: Marcel Hirscher gewinnt auch den Riesenslalom – Caviezel verpasst knapp Top 10 

Marcel Hirscher gewinnt in Beaver Creek in den USA nach seinem Sieg vom Vortag im Super-G auch den Riesenslalom. Gino Caviezel wird als bester Schweizer Elfter. 



Der Sieger

Was für ein starkes Wochenende von Marcel Hirscher. Nach seinem Überraschungssieg im Super-G gewinnt er auch den Riesenslalom. Dies nicht zuletzt, weil mit Ted Ligety und den Franzosen Thomas Fanara und Alexis Pinturault drei seiner gefährlichsten Gegner im ersten Lauf ausscheiden. Für den Österreicher ist es der 33. Weltcup-Sieg und der 15. im Riesenslalom. Damit ist er schon jetzt, als erst 26-Jähriger, vor Hermann Maier und Benjamin Raich Österreichs erfolgreichster Riesenslalom-Fahrer.

06.12.2015; Vail; Ski Alpin; Ski Alpin -  FIS Weltcup Beaver Creek 2015 - Riesenslalom  Maenner; Marcel Hirscher (AUT)  (Erich Spiess/Expa/freshfocus)

Hirscher dominiert den Riesenslalom.
Bild: Erich Spiess/freshfocus

Das Podest

Hirscher verweist mit seinem Sieg den Franzosen Victor Muffat-Jeandet und den Norweger Henrik Kristoffersen auf die Plätze 2 und 3. Für Muffat-Jeandet ist es das beste Resultat, das er bisher im Riesenslalom realisieren konnte. 

epa05057374 Henrik Kristoffersen of Norway clears a gate during the first run of the Men's Giant Slalom at the FIS Alpine Skiing World Cup in Beaver Creek, Colorado, USA, 06 December 2015.  EPA/JOHN G. MABANGLO

Henrik Kristoffersen fährt heute auf den dritten Rang. 
Bild: JOHN G. MABANGLO/EPA/KEYSTONE

Die Schweizer

Gino Caviezel überrascht heute als bester Schweizer im Riesenslalom. Der 23-Jährige Bündner steigert sich gegenüber dem ersten Lauf um 18 Positionen und belegt am Ende den 11. Schlussrang. Den umgekehrten Weg geht dagegen Justin Murisier. Der Walliser fährt im ersten Lauf auf den überraschenden 13. Platz. Danach fällt Murisier jedoch auf Rang 24 zurück. Manuel Pleisch, der dritte Schweizer im zweiten Lauf, belegt am Ende den 26. Platz. (ndö)

Switzerland's Gino Caviezel takes a training run for the Men's World Cup downhill skiing event in Beaver Creek, Colo., Wednesday, Dec. 2, 2015. Men's World Cup downhill, Super G and Giant Slalom are scheduled for later this week at Beaver Creek. (AP Photo/Nathan Bilow)

Gino Caviezel wird bester Schweizer. 
Bild: AP/FR37383 AP

Ski alpin: Schweizerinnen und Schweizer mit mehr als 10 Weltcupsiegen

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Die nächste Generation steht bereit – das sind Sportstars der Zukunft

Im Moment beherrschen im Sport die Namen von Novak Djokovic, Lionel Messi, Connor McDavid, LeBron James oder Mikaela Shiffrin die Schlagzeilen. Doch das wird sich in absehbarer Zukunft ändern. Die folgenden Talente haben gute Chancen, in ihrem Sport dereinst das Mass aller Dinge zu werden.

Die Erwartungen an ihn sind klar: Ansu Fati soll beim FC Barcelona dereinst den abwanderungswilligen Lionel Messi ersetzen. Und der junge Spanier mit Wurzeln in Guinea-Bissau bringt fast alles mit, was es dazu braucht: Die schnellen ersten Schritte, die enge Ballführung, die genialen Finten. Der Flügelstürmer bricht bereits einen Rekord nach dem anderen, im September wurde er mit 17 Jahren, 10 Monaten, 6 Tagen beispielsweise Spaniens jüngster Nationalspieler der Nachkriegszeit. Zusammen mit …

Artikel lesen
Link zum Artikel