DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schlussklassement Slalom Männer, Adelboden

1. Henrik Kristoffersen (No) 1:51.34
2. Marcel Hirscher (Ö) +0,06
3. Alexander Choroschilow (Rus)​ + 0,60
Ferner:
7. Ramon Zenhäusern (Sz) + 1,32
13. Daniel Yule (Sz) + 1,88
14. Luca Aerni (Sz) + 2,06

Henrik Kristoffersen of Norway reacts following the men's Slalom Alpine Skiing World Cup race in Adelboden, Switzerland January 10, 2016.      REUTERS/Ruben Sprich TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Kristoffersen gewinnt knapp vor Hirscher und Choroschilow – Zenhäusern dank Aufholjagd 7.

Henrik Kristoffersen gewinnt den Weltcup-Slalom in Adelboden und siegt im vierten Rennen des Winters in dieser Disziplin zum dritten Mal.



Der Sieger

Der Kampf um den Sieg war ein weiteres hochstehendes, spannendes Duell zwischen den derzeit besten Slalom-Fahrern. Am Ende behielt Kristoffersen, der seinen insgesamt siebenten Sieg im Weltcup realisierte, um sechs Hundertstel das bessere Ende für sich. In den vier bisherigen Slaloms belegten der junge Norweger und Marcel Hirscher stets die ersten zwei Plätze. In Val d'Isère und in Madonna di Campiglio war ebenfalls Kristoffersen vorne gelegen, zuletzt in Santa Caterina war Hirscher um einen Hauch besser gewesen.

Henrik Kristoffersen of Norway reacts following the men's Slalom Alpine Skiing World Cup race in Adelboden, Switzerland January 10, 2016.      REUTERS/Ruben Sprich

Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Das Podest

Alexander Choroschilow vermochte zwar wie schon in Santa Caterina die Führung aus dem ersten Lauf nicht zu verteidigen. Der Russe, der im Veltlin am Ende Dritter geworden war, deutete mit dem neuerlichen 3. Rang indessen an, dass er den Tritt wieder gefunden hat. In den ersten zwei Slaloms des Winters hatte sich Choroschilow, der in der vergangenen Saison seinen Aufstieg in die Eliteklasse mit dem Sieg im Klassiker in Schladming gekrönt hatte, mit den Rängen 8 in Val d'Isère und 12 in Madonna di Campiglio begnügen müssen. 

First placed Henrik Kristoffersen (C) of Norway is flanked by Austria's second placed Marcel Hirscher (L) and Russia's third placed Alexander Khoroshilov following the men's Slalom Alpine Skiing World Cup race in Adelboden, Switzerland January 10, 2016.       REUTERS/Ruben Sprich TPX IMAGES OF THE DAY

Bild: RUBEN SPRICH/REUTERS

Die Schweizer

Auch die Schweizer zeigten mit drei Klassierungen in den ersten 15 eine überzeugende Teamleistung. Der Beste von Swiss-Ski war überraschend Ramon Zenhäusern. Der Oberwalliser wuchs über sich hinaus, machte mit Bestzeit im zweiten Lauf 14 Positionen gut und steigerte mit Platz 7 sein Top-Ergebnis im Weltcup deutlich.

10.01.2016; Adelboden ; Ski Alpin Herren - Weltcup Adelboden 2016 - Slalom; Ramon Zenhaeusern (SUI) (Christian Pfander/freshfocus)

Ramon Zenhäusern fährt auf den starken 7. Rang.
Bild: Christian Pfander/freshfocus

Der Zwei-Meter-Mann hatte zum Saisonauftakt in Val d'Isère mit Rang 19 seinen bisherigen Bestwert egalisiert, war danach aber zweimal ausgeschieden. Die beiden Teamleader, Daniel Yule und Luca Aerni, belegten die Plätze 13 beziehungsweise 14.

Bernhard Niederberger (32.) und Reto Schmidiger (42.) verpassten die Qualifikation für den zweiten Durchgang. Marc Gini und Marc Rochat, der in Santa Caterina in seinem erst zweiten Slalom auf oberster Stufe seine ersten Weltcup-Punkte geholt hatte, schieden aus. (zap/sda)

Skifahrer Memes

1 / 12
Skifahrer Memes
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Themen

Transferticker

Choupo-Moting bleibt zwei weitere Jahre bei Bayern +++ Vertrag bis 2024 für Thomas Tuchel

Keinen wichtigen Wechsel und kein spannendes Gerücht mehr verpassen: Hol dir jetzt den watson-Transfer-Push! So einfach geht's:

Chelsea plant längerfristig mit Thomas Tuchel. Die Londoner statten den deutschen Trainer mit einem Vertrag bis Sommer 2024 aus.

Tuchel wurde von Chelsea im Januar als Nachfolger des entlassenen Frank Lampard verpflichtet. Sein ursprünglicher Kontrakt war bis 2022 datiert. Spätestens mit dem Gewinn der Champions League hat sich die Verlängerung angekündigt.

Dem …

Artikel lesen
Link zum Artikel