Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ragettlis brutalen Sieges-Run willst du sehen. Garantiert. Auch rückwärts.



Freeski-Haudegen Andri Ragettli ist auf watson ein gern gesehener Gast.

Letztes Wochenende gewann der Ronaldo-Fan in Silvaplana den Slopestyle-Weltcup. Im ersten Lauf lag er noch auf dem elften Platz. Sein zweiter Lauf war aber derart atemberaubend, dass er damit den Sieg einfuhr. Und wir versprechen dir: Das willst du sehen.

Und weil Ragettli so gerne rückwärts fährt, konnten wir nicht widerstehen. Viel Spass!

Ragettlis Run rückwärts

abspielen

(tog)

Die 80er sind zurück – der Super10Kampf 2016

Wenn du nicht wahrhaben willst, dass der Winter vorbei ist

Play Icon

Abonniere unseren Newsletter

7
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
7Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Seiltänzerin 04.04.2019 08:55
    Highlight Highlight Er fährt viel besser rückwärts Ski als ich vorwärts. 😂😂
  • Don Quijote 03.04.2019 17:09
    Highlight Highlight Wie Fuzzy Garhammer anno dazumal
  • Zwerg Zwack 03.04.2019 13:58
    Highlight Highlight Schon cool, aber mit Snowboard sähe es einfach 100x geiler aus!
    • rmsb 03.04.2019 16:01
      Highlight Highlight 1. April ist vorbei
  • plaga versus 03.04.2019 12:45
    Highlight Highlight Selbst wenn er rückwärts vorwärts fährt schaut er nach hinten... Alles klar?
  • clint 03.04.2019 12:45
    Highlight Highlight was für eine auffahrt ;-)). danke watson, tolle idee am rechten ort eingesetzt!
  • StevieG 03.04.2019 11:51
    Highlight Highlight Friski-Haudegen 😂😂😂

Dieser Brite zeigt: Eine Ski-Abfahrt geht auch im Home-Office

Graham Bell nahm für Grossbritannien zwischen 1984 und 1998 fünf Mal an Olympischen Spielen Teil und fuhr in Kitzbühel mal auf den zwölften Platz. Mittlerweile ist der 54-Jährige Ski-Moderator bei BBC. Da es aufgrund der weltweiten Corona-Krise aber schon länger nichts mehr über den alpinen Rennsport zu berichten gibt, hat Bell sich selbst wieder einmal die Latten angeschnallt.

Der Brite zeigt die «Hausenkamm»-Abfahrt und fährt mit Snowblades durch sein ganzes Haus. Danach gibt Bell sich …

Artikel lesen
Link zum Artikel