DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Heldenempfang: Schmid kehrt mit Olympiagold aus Vancouver zurück.<br data-editable="remove">
Heldenempfang: Schmid kehrt mit Olympiagold aus Vancouver zurück.
Bild: KEYSTONE

Skicross-Olympiasieger Mike Schmid tritt per sofort zurück

2010 in Vancouver dominierte Mike Schmid den Skicross-Bewerb und wurde erster Olympiasieger der Sportart. Seither hatte der sympathische Berner Oberländer fast nonstop mit schweren Verletzungen zu kämpfen. Nun hat Schmid genug.
04.12.2015, 10:4504.12.2015, 11:32

Mit 31 Jahren tritt Mike Schmid per sofort vom Spitzensport zurück. «Ich wollte in diesem Winter nochmals voll angreifen, habe in diesem Sommer sehr gut trainieren können und war sehr zuversichtlich, dass meine Knie wieder voll belastbar sind», wird der Olympiasieger von 2010 in einer Mitteilung von Swiss-Ski zitiert. «Nach mehreren Schneetrainings musste ich aber feststellen, dass ich immer wieder Schmerzen in den Knien habe und so in den Rennen nicht das volle Risiko eingehen kann.»

Nach Rücksprache mit seinem Arzt, Trainern und Betreuern sei er zum Schluss gekommen, dass das Risiko zu gross wäre, wieder Rennen zu fahren: «Der Entscheid fällt mir sehr schwer, ist doch mein Leben stark mit dem Skicross verknüpft. Ich möchte aber allen Fans, Sponsoren und Swiss-Ski herzlich für die Unterstützung während den letzten elf Jahren danken, ohne euch wäre ich nicht Olympiasieger geworden!»

Der 21. Februar 2010 war der herausragende Tag in Mike Schmids Karriere: Gold in Vancouver.

Vier Mal das Kreuzband kaputt

Schmid gewann 2010 nicht nur Gold in Vancouver, sondern auch den Gesamtweltcup. Es war seine erfolgreichste Saison, danach hatte er immer wieder mit Verletzungen zu kämpfen. Zwischen 2010 und 2013 erlitt er gleich drei Kreuzbandrisse.

Dennoch gab der gelernte Strassenbauer aus Frutigen nie auf und er schaffte im letzten Augenblick die Qualifikation für die Olympischen Spiele in Sotschi. Dort riss das Kreuzband im Training ein weiteres Mal, weshalb er nicht zur Titelverteidigung antreten konnte. (ram)

Als erster Olympiasieger im Skicross schrieb Mike Schmid ein Stück Schweizer Sportgeschichte.<br data-editable="remove">
Als erster Olympiasieger im Skicross schrieb Mike Schmid ein Stück Schweizer Sportgeschichte.
Bild: Getty Images North America

Die Städte mit der höchsten Lebensqualität

1 / 15
Die Städte mit der höchsten Lebensqualiltät
quelle: shutterstock
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Hol dir jetzt die beste News-App der Schweiz!

  • watson: 4,5 von 5 Sternchen im App-Store ☺
  • NZZ: 4 von 5 Sternchen
  • Tages-Anzeiger: 3,5 von 5 Sternchen
  • Blick: 3 von 5 Sternchen
  • 20 Minuten: 2 von 5 Sternchen

Du willst nur das Beste? Voilà:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Basel in Lugano mit Remis – St.Gallen von Servette vorgeführt – Lausanne bleibt sieglos

Lugano erweist sich abermals als Knacknuss für den FC Basel. Die Tessiner ringen dem Titelaspiranten zuhause ein 1:1 ab - mitunter weil sich der FCB in Führung liegend auskontern lässt. Der FCB verpasst damit den Sprung an die Tabellenspitze.

Arthur Cabral brachte die Gäste in der ersten Halbzeit per Abstauber nach einem Corner in Führung. Zunächst schien es auch, als hätte der FCB die Partie gut unter Kontrolle, doch nach dem Seitenwechsel änderte sich das Bild. Zum Ausgleich nach einer …

Artikel lesen
Link zum Artikel