Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 28. Runde

Young Boys – Vaduz 5:4 (2:2)

Lugano – Thun 2:1 (2:0)

St.Gallen – Basel 0:7 (0:1)

Martin Angha von St. Gallen, rechts, gegen Breel Embolo von Basel, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel, am Sonntag, 17. April 2016, in der AFG Arena in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

St. Gallen musste gegen den FC Basel böse unten durch.  Bild: KEYSTONE

Basel mit 7-Tore-Gala gegen St. Gallen – auch bei YB-Sieg gegen Vaduz fallen viele Tore

Der FC Basel feiert in St. Gallen einen 7:0-KantersiegDie Young Boys und Vaduz liefern sich in der 28. Runde der Super League ein regelrechtes Torfestival. Beim 5:4-Sieg der Berner gelingen Guillaume Hoarau gleich drei Treffer. Lugano schlägt Thun 2:1 und gibt die rote Laterne an Vaduz weiter. 



St. Gallen – Basel

– Der FC Basel drückt dem Spiel den Stempel auf und kommt zu den besseren Torchancen als das Heimteam. In der 29. Minute geht der FCB folgerichtig in Führung. Renato Steffen lenkt einen Schuss von Birkir Bjarnason ins Tor der Espen ab. Danach hatte Edgar Salli einen gute Chance auf den Ausgleich, doch die Basler gehen mit einer Führung in die Pause

– Kurz nach Wiederanpfiff kommt es für die St.Galler ganz bitter. Martin Angha lenkt eine Flanke von Adama Traoré ins eigene Tor ab. Damit steht es 2:0 für Basel. Nach 62. Minuten macht Davide Callà mit dem dritten Basler-Tor alles klar.

– Das Heimteam fliegt danach auseinander und kassiert noch vier weitere Tore von Callà, Renato Steffen (2x) und Breel Embolo zum 0:7-Endstand. Für den FC St. Gallen ist das eine ganz bittere Niederlage. Auf der anderen Seite glänzt der FC Basel in der zweiten Halbzeit mit einer Gala.

Die Basler jubeln nach dem Treffer zum 0:1 durch Birkir Bjarnason, unten, im Fussball Super League Spiel zwischen dem FC St. Gallen und dem FC Basel, am Sonntag, 17. April 2016, in der AFG Arena in St. Gallen. (KEYSTONE/Gian Ehrenzeller)

Zuffi und Co. können mit dem FC Basel einen weiteren Sieg feiern.
Bild: KEYSTONE

YB – Vaduz 5:4

– Das 100. Super-League-Spiel beginnt für Vaduz wie so viele andere zuvor. YB ist auf dem Berner Kunstrasen von Beginn an die tonangebende Mannschaft, kommt aber nur selten gefährlich vors Tor. Bezeichnend, dass ein Elfmeter denn Bann bricht: Nach einem Handspiel von Simone Grippo verwandelt Guillaume Hoarau den fälligen Strafstoss in der 29. Minute souverän zum 1:0.

– Nur eine Minute später erhöht Yoric Ravet gar auf 2:0 für YB. Die Vorentscheidung? Von wegen! Vaduz kommt noch vor der Pause durch ein Eigentor von Jan Lecjaks und einem Treffer von Armando Sadiku zum Ausgleich.

– Mit der Wut im Bauch kommt YB nach dem Tee zurück aufs Feld und stellt die Verhältnisse scheinbar schnell klar: Innert zwölf Minuten erhöhen Milan Vilotic und Hoarau mit einem Doppelpack auf 5:2 für YB. Doch Vaduz gibt sich nicht auf und kommt durch Florian Stahel (76.) und Simone Grippo (78.) noch einmal ran.

– Zu mehr reicht es den tapferen Liechtensteiner aber nicht. YB festigt dank dem Sieg Platz 2, Vaduz übernimmt wieder die Rote Laterne von Lugano.

17.04.2016; Bern; Fussball Super League - BSC Young Boys - FC Vaduz;
Eingentor von Jan Lecjaks (YB) zum 2:1
 (Urs Lindt/freshfocus)

Ravet und Lecjaks kommen zu spät. Der Ball kullert ins eigene Tor.
Bild: freshfocus

Lugano – Thun 2:1

– Nach den drei Kanterniederlagen in Serie hat der FC Lugano den freien Fall gegen Thun stoppen können. Die Tessiner zeigen sich wie verwandelt und haben die Berner Oberländer von A bis Z im Griff.

– Matchwinner für das Team von Zdenek Zeman ist der 19-jährige Grieche Anastasios Donis, der nach seinem Doppelpack im Cup-Halbfinal endlich auch seine ersten Super-League-Tore erzielt. Mit einem Doppelpack bringt der Teenager sein Team schon vor der Pause entscheidend in Front.

– Thun kommt durch Simone Rapp in der 69. Minute zwar noch zum Anschlusstreffer, Lugano schaukelt den Sieg aber mehr oder weniger mühelos über die Runden.

17.04.2016; Lugano; Fussball Super League - FC Lugano - FC Thun; 
Torhueter Guillaume Faivre (Thun) Stefan Glarner (Thun) Anastasios Donis (Lugano) 
(Andy Mueller/freshfocus)

Anastasios Donis trifft erstmals in der Super League.
Bild: freshfocus

Die Telegramme

Young Boys – Vaduz 5:4 (2:2)
13'779 Zuschauer. – SR Bieri.
Tore: 29. Hoarau (Handspenalty) 1:0. 30. Ravet (Hoarau) 2:0. 34. Lecjaks (Eigentor/Vorbereitung Untersee) 2:1. 42. Sadiku (Untersee) 2:2. 49. Vilotic (Corner Gajic) 3:2. 54. Hoarau (Ravet) 4:2. 61. Hoarau (Sulejmani) 5:2. 76. Stahel (Avdijaj) 5:3. 78. Grippo (Muntwiler) 5:4.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj (74. Scott Sutter), Von Bergen, Rochat (20. Vilotic), Lecjaks; Ravet, Gajic, Bertone, Sulejmani (80. Gerndt); Kubo; Hoarau.
Vaduz: Jehle; Untersee, Grippo, Stahel, Gülen (72. Avdijaj); Muntwiler; Kukuruzovic, Janjatovic (72. Messaoud), Kaufmann (46. Von Niederhäusern); Sadiku, Costanzo.
Bemerkungen: Young Boys ohne Benito, Wüthrich, Seferi (alle verletzt) und Zakaria (krank). Vaduz ohne Ciccone (gesperrt), Fekete, Kamber, Schürpf, Hasler (alle verletzt) und Manuel Sutter (nicht im Aufgebot). 17. Rochat verletzt ausgeschieden. 22. Lattenschuss (Abpraller) von Von Bergen. Verwarnungen: 45. Hadergjonaj (Reklamieren)., 51. Bertone (Foul), 88. Stahel (Foul), 92. Grippo (Foul).

Lugano – Thun 2:1 (2:0)
2633 Zuschauer. – SR Jancevski.
Tore: 23. Anastasios Donis (Alioski) 1:0. 33. Anastasios Donis (Piccinocchi) 2:0. 69. Rapp (Zarate) 2:1.
Lugano: Salvi; Pusic, Datkovic, Urbano, Alioski; Rey, Piccinocchi, Sabbatini (86. Crnigoj); Culina (79. Tosetti), Anastasios Donis, Bottani.
Thun: Faivre: Glarner, Sulmoni, Bürki, Schirinzi; Zarate, Bigler (52. Siegfried), Hediger, Rojas (58. Munsy); Rapp, Buess.
Bemerkungen: Lugano ohne Veseli (gesperrt), Padalino (verletzt), Rossi, Christos Donis und Djuric (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Wieser, Peyretti, Wittwer, Schindelholz, Sutter (alle verletzt) und Ferreira (krank). Gelb-Rote Karte: 87. Bürki. Verwarnungen: 16. Rey (Foul), 18. Bigler (Foul), 28. Bürki (Foul), 52. Sulmoni (Foul), 54. Datkovic (Unsportlichkeit), 54. Rapp (Unsportlichkeit), 65. Buess (Foul), 83. Bottani (Reklamieren), 89. Pusic (Foul), 91. Crnigoj (Foul).

St. Gallen - Basel 0:7 (0:1)
SR Erlachner. - 14'876 Zuschauer
Tore: 29. Steffen (Bjarnason) 0:1. 47. Angha (Eigentor/Flanke Traoré) 0:2. 62. Gaudino (Eigentor/Schuss Callà) 0:3. 64. Callà (Aliji) 0:4. 67. Steffen (Fransson) 0:5. 73. Embolo (Itten) 0:6. 78. Steffen (Aliji) 0:7
St. Gallen: Lopar; Lopar; Hefti, Wiss, Angha, Hanin; Leitgeb; Steven Lang, Gaudino (67. Tréand), Aleksic (70. Cavusevic), Aratore; Salli (77. Karadeniz)
Basel: Vaclik; Safari (46. Aliji), Xhaka, Suchy, Traoré; Fransson, Zuffi; Bjarnason (52. Callà), Delgado (71. Itten), Steffen; Embolo Bemerkungen: St. Gallen ohne Mutsch (gesperrt), Bunjaku, Tafer, Thrier, Dziwniel und Lässer (alle verletzt). Basel ohne Janko, Michael Lang, Hoegh, Akanji, Degen und Sporar (alle verletzt). Verwarnungen: 49. Gaudino (Foul). 57. Steffen (Foul). 76. Itten (Foul).(jwe/pre/sda)

Die Tabelle

Bild

So hat sich die Liga-Zugehörigkeit der Schweizer Grossklubs verändert

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

6
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Unvergessene Schweizer Fussball-Geschichten

Ein Carlos Varela in Höchstform: «Heb de Schlitte, du huere Schissdrägg»

5
Link zum Artikel

Die «Nacht von Sheffield» – Köbi Kuhn sorgt für den grössten Skandal der Nati-Geschichte

3
Link zum Artikel

Beni Thurnheers fataler Irrtum – es gibt eben doch einen Zweiten wie Bregy

1
Link zum Artikel

Jörg Stiel stoppt den Ball an der EM mit Köpfchen – weil er es kann

7
Link zum Artikel

Elf kleine Schweizer liegen 0:2 zurück und sorgen dann für Begeisterung in der Heimat

3
Link zum Artikel

Im Heysel-Stadion werden 39 Menschen zu Tode getrampelt

4
Link zum Artikel

Filipescu macht den FC Zürich in Basel in der 93. Minute zum Meister

6
Link zum Artikel

Cabanas fordert Respekt, denn «das isch GC! Rekordmeister! Än Institution, hey!»

10
Link zum Artikel

Märchenprinz Volker Eckel legt GC mit 300-Millionen-Versprechen aufs Kreuz

12
Link zum Artikel

Der «entführte» Raffael wird zum Fall für die Polizei – und muss ein Nachtessen blechen

1
Link zum Artikel

Johann Vogel droht Köbi Kuhn, in den Flieger zu steigen, um ihm «eins zu tätschen»

3
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

103
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

22
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

57
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

33
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

8
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

31
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Amboss 17.04.2016 21:37
    Highlight Highlight Sorry, es macht einfach keinen Sinn, dass Basel in derselben Liga spielt. In anderen Ländern dasselbe. Wenn es nicht hin und wieder Spannung um den Titel gibt, geht die Liga kaputt...
    Wieso nicht eine "Best of the Rest" Liga, mit Teams zB aus CH, Österreich, Kroatien, Griechenland, Holland etc...? Wäre sehr attraktiv und auch die nationalen Ligen würden wieder spannend
  • plaga versus 17.04.2016 19:51
    Highlight Highlight Seit es um fast nichts mehr geht (ausser dem Abstieg), ist die Liga sowas von schwach... Tore hüben wie drüben sprechen nicht gerade für hohe Qualität.
  • TanookiStormtrooper 17.04.2016 18:42
    Highlight Highlight Autsch! 0:7! Da braucht wohl jemand bald wieder einen Termin beim Seelenklempner...
  • UncleHuwi 17.04.2016 18:26
    Highlight Highlight In dr Tabälle hets no Plätzli frei...grad witter hinde uff Platz zwei und Platz drei🎶
  • AJACIED 17.04.2016 16:46
    Highlight Highlight Tja 4 Tore! Darum werden sie, "wenn" sie so weitermachen keine Chance haben auf den Meistertitel in den nächsten paar Jahren.
    Auf Kosten von basel versteht sich.
    • revilo 17.04.2016 17:25
      Highlight Highlight Auch Basel hat schon 4 Tore bekommen....
    • EinePrieseR 17.04.2016 17:53
      Highlight Highlight @revilo: Ja, aber nicht zuhause gegen Vaduz..
    • AJACIED 17.04.2016 18:55
      Highlight Highlight @EinePrieseR
      Danke.

Ein Drei- oder gar Vierkampf um den Titel? Endlich ist die Super League wieder spannend

Dank dem 3:0-Sieg des FC Basel gegen Meister YB und dem nächsten Erfolg des FC St.Gallen (4:1 in Luzern) ist die Spitze der Super League zusammengerückt. Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt. Diese Konstellation gab es schon lange nicht mehr.

Die erste Kerze am Adventskranz brennt – und die Super League ist an der Spitze so spannend wie seit Jahren nicht mehr:

Drei Teams sind nur durch zwei Punkte getrennt, weil Basel den Young Boys im Spitzkampf keine Chance liess und weil Peter Zeidlers junger FC St.Gallen nach wie vor die positive Überraschung der Saison ist. Hinzu kommt als vierte Kraft der formstarke und ambitionierte FC Zürich, der Sieg an Sieg reiht und sich nach vorne orientieren kann.

So spannend sei der Titelkampf zuletzt …

Artikel lesen
Link zum Artikel