DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Super League, 28. Runde
Young Boys – Vaduz 5:4 (2:2)
Lugano – Thun 2:1 (2:0)
St.Gallen – Basel 0:7 (0:1)
St. Gallen musste gegen den FC Basel böse unten durch. 
St. Gallen musste gegen den FC Basel böse unten durch. Bild: KEYSTONE

Basel mit 7-Tore-Gala gegen St. Gallen – auch bei YB-Sieg gegen Vaduz fallen viele Tore

Der FC Basel feiert in St. Gallen einen 7:0-KantersiegDie Young Boys und Vaduz liefern sich in der 28. Runde der Super League ein regelrechtes Torfestival. Beim 5:4-Sieg der Berner gelingen Guillaume Hoarau gleich drei Treffer. Lugano schlägt Thun 2:1 und gibt die rote Laterne an Vaduz weiter. 
17.04.2016, 15:3517.04.2016, 18:26

St. Gallen – Basel

– Der FC Basel drückt dem Spiel den Stempel auf und kommt zu den besseren Torchancen als das Heimteam. In der 29. Minute geht der FCB folgerichtig in Führung. Renato Steffen lenkt einen Schuss von Birkir Bjarnason ins Tor der Espen ab. Danach hatte Edgar Salli einen gute Chance auf den Ausgleich, doch die Basler gehen mit einer Führung in die Pause

– Kurz nach Wiederanpfiff kommt es für die St.Galler ganz bitter. Martin Angha lenkt eine Flanke von Adama Traoré ins eigene Tor ab. Damit steht es 2:0 für Basel. Nach 62. Minuten macht Davide Callà mit dem dritten Basler-Tor alles klar.

– Das Heimteam fliegt danach auseinander und kassiert noch vier weitere Tore von Callà, Renato Steffen (2x) und Breel Embolo zum 0:7-Endstand. Für den FC St. Gallen ist das eine ganz bittere Niederlage. Auf der anderen Seite glänzt der FC Basel in der zweiten Halbzeit mit einer Gala.

Zuffi und Co. können mit dem FC Basel einen weiteren Sieg feiern.<br data-editable="remove">
Zuffi und Co. können mit dem FC Basel einen weiteren Sieg feiern.
Bild: KEYSTONE

YB – Vaduz 5:4

– Das 100. Super-League-Spiel beginnt für Vaduz wie so viele andere zuvor. YB ist auf dem Berner Kunstrasen von Beginn an die tonangebende Mannschaft, kommt aber nur selten gefährlich vors Tor. Bezeichnend, dass ein Elfmeter denn Bann bricht: Nach einem Handspiel von Simone Grippo verwandelt Guillaume Hoarau den fälligen Strafstoss in der 29. Minute souverän zum 1:0.

– Nur eine Minute später erhöht Yoric Ravet gar auf 2:0 für YB. Die Vorentscheidung? Von wegen! Vaduz kommt noch vor der Pause durch ein Eigentor von Jan Lecjaks und einem Treffer von Armando Sadiku zum Ausgleich.

– Mit der Wut im Bauch kommt YB nach dem Tee zurück aufs Feld und stellt die Verhältnisse scheinbar schnell klar: Innert zwölf Minuten erhöhen Milan Vilotic und Hoarau mit einem Doppelpack auf 5:2 für YB. Doch Vaduz gibt sich nicht auf und kommt durch Florian Stahel (76.) und Simone Grippo (78.) noch einmal ran.

– Zu mehr reicht es den tapferen Liechtensteiner aber nicht. YB festigt dank dem Sieg Platz 2, Vaduz übernimmt wieder die Rote Laterne von Lugano.

Ravet und&nbsp;Lecjaks kommen zu spät. Der Ball kullert ins eigene Tor.<br data-editable="remove">
Ravet und Lecjaks kommen zu spät. Der Ball kullert ins eigene Tor.
Bild: freshfocus

Lugano – Thun 2:1

– Nach den drei Kanterniederlagen in Serie hat der FC Lugano den freien Fall gegen Thun stoppen können. Die Tessiner zeigen sich wie verwandelt und haben die Berner Oberländer von A bis Z im Griff.

– Matchwinner für das Team von Zdenek Zeman ist der 19-jährige Grieche Anastasios Donis, der nach seinem Doppelpack im Cup-Halbfinal endlich auch seine ersten Super-League-Tore erzielt. Mit einem Doppelpack bringt der Teenager sein Team schon vor der Pause entscheidend in Front.

– Thun kommt durch Simone Rapp in der 69. Minute zwar noch zum Anschlusstreffer, Lugano schaukelt den Sieg aber mehr oder weniger mühelos über die Runden.

Anastasios Donis trifft erstmals in der Super League.<br data-editable="remove">
Anastasios Donis trifft erstmals in der Super League.
Bild: freshfocus

Die Telegramme

Young Boys – Vaduz 5:4 (2:2)
13'779 Zuschauer. – SR Bieri.
Tore: 29. Hoarau (Handspenalty) 1:0. 30. Ravet (Hoarau) 2:0. 34. Lecjaks (Eigentor/Vorbereitung Untersee) 2:1. 42. Sadiku (Untersee) 2:2. 49. Vilotic (Corner Gajic) 3:2. 54. Hoarau (Ravet) 4:2. 61. Hoarau (Sulejmani) 5:2. 76. Stahel (Avdijaj) 5:3. 78. Grippo (Muntwiler) 5:4.
Young Boys: Mvogo; Hadergjonaj (74. Scott Sutter), Von Bergen, Rochat (20. Vilotic), Lecjaks; Ravet, Gajic, Bertone, Sulejmani (80. Gerndt); Kubo; Hoarau.
Vaduz: Jehle; Untersee, Grippo, Stahel, Gülen (72. Avdijaj); Muntwiler; Kukuruzovic, Janjatovic (72. Messaoud), Kaufmann (46. Von Niederhäusern); Sadiku, Costanzo.
Bemerkungen: Young Boys ohne Benito, Wüthrich, Seferi (alle verletzt) und Zakaria (krank). Vaduz ohne Ciccone (gesperrt), Fekete, Kamber, Schürpf, Hasler (alle verletzt) und Manuel Sutter (nicht im Aufgebot). 17. Rochat verletzt ausgeschieden. 22. Lattenschuss (Abpraller) von Von Bergen. Verwarnungen: 45. Hadergjonaj (Reklamieren)., 51. Bertone (Foul), 88. Stahel (Foul), 92. Grippo (Foul).

Lugano – Thun 2:1 (2:0)
2633 Zuschauer. – SR Jancevski.
Tore: 23. Anastasios Donis (Alioski) 1:0. 33. Anastasios Donis (Piccinocchi) 2:0. 69. Rapp (Zarate) 2:1.
Lugano: Salvi; Pusic, Datkovic, Urbano, Alioski; Rey, Piccinocchi, Sabbatini (86. Crnigoj); Culina (79. Tosetti), Anastasios Donis, Bottani.
Thun: Faivre: Glarner, Sulmoni, Bürki, Schirinzi; Zarate, Bigler (52. Siegfried), Hediger, Rojas (58. Munsy); Rapp, Buess.
Bemerkungen: Lugano ohne Veseli (gesperrt), Padalino (verletzt), Rossi, Christos Donis und Djuric (beide nicht im Aufgebot). Thun ohne Wieser, Peyretti, Wittwer, Schindelholz, Sutter (alle verletzt) und Ferreira (krank). Gelb-Rote Karte: 87. Bürki. Verwarnungen: 16. Rey (Foul), 18. Bigler (Foul), 28. Bürki (Foul), 52. Sulmoni (Foul), 54. Datkovic (Unsportlichkeit), 54. Rapp (Unsportlichkeit), 65. Buess (Foul), 83. Bottani (Reklamieren), 89. Pusic (Foul), 91. Crnigoj (Foul).

St. Gallen - Basel 0:7 (0:1)
SR Erlachner. - 14'876 Zuschauer
Tore: 29. Steffen (Bjarnason) 0:1. 47. Angha (Eigentor/Flanke Traoré) 0:2. 62. Gaudino (Eigentor/Schuss Callà) 0:3. 64. Callà (Aliji) 0:4. 67. Steffen (Fransson) 0:5. 73. Embolo (Itten) 0:6. 78. Steffen (Aliji) 0:7
St. Gallen: Lopar; Lopar; Hefti, Wiss, Angha, Hanin; Leitgeb; Steven Lang, Gaudino (67. Tréand), Aleksic (70. Cavusevic), Aratore; Salli (77. Karadeniz)
Basel: Vaclik; Safari (46. Aliji), Xhaka, Suchy, Traoré; Fransson, Zuffi; Bjarnason (52. Callà), Delgado (71. Itten), Steffen; Embolo Bemerkungen: St. Gallen ohne Mutsch (gesperrt), Bunjaku, Tafer, Thrier, Dziwniel und Lässer (alle verletzt). Basel ohne Janko, Michael Lang, Hoegh, Akanji, Degen und Sporar (alle verletzt). Verwarnungen: 49. Gaudino (Foul). 57. Steffen (Foul). 76. Itten (Foul).(jwe/pre/sda)

Die Tabelle

So hat sich die Liga-Zugehörigkeit der Schweizer Grossklubs verändert

1 / 16
So hat sich die Liga-Zugehörigkeit der Schweizer Grossklubs verändert
quelle: watson
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Bachofner kehrt zum ZSC zurück +++ Gottéron holt Verteidiger von Olten
Kaum hat die neue Saison begonnen, arbeiten die National-League-Klubs bereits wieder an den Kadern für die Saison 2022/23.

Der Verteidiger Joel Scheidegger wechselt nach dieser Saison von Olten, dem Leader in der Swiss League, zu Fribourg-Gottéron, dem Leader in der National League. Der 26-jährige Scheidegger hat einen Einjahresvertrag unterzeichnet. (abu/sda)

Zur Story