Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Super League, 21. Runde

Luzern – Lugano 0:3 (0:1)

St.Gallen – Thun 1:3 (0:1)

Der Thuner Dejan Sorgic freut sich nach seinem Fuehrungstreffer zum 0:1, aufgenommen am Samstag, 16. Februar 2019, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen gegen den FC Thun im kybun-park in St. Gallen. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Dejan Sorgic führt Thun zum Sieg über St.Gallen. Bild: KEYSTONE

St.Gallen läuft Thun ins offene Messer – Lugano gewinnt nach 8 Spielen erstmals wieder



St.Gallen – Thun 1:3

Der FC Thun überzeugt auch ohne seinen verletzten Captain Dennis Hediger weiter. Die effizienten Berner Oberländer gewinnen auswärts in St.Gallen glatt mit 1:3.

Der FCSG startet eigentlich besser in die Partie. Nach 15 Minuten scheitert Sierro alleine am glänzen reagierenden Guillaume Faivre im Thuner Tor. Beim direkten Gegenzug entwischt Dejan Sorgic und trifft nach einem Steilpass von Stefan Glarner zum 0:1 für den Gast.

Der Thuner Nicola Sutter, links, macht hier den Abflug gegen den St. Galler Dereck Kutesa, rechts, aufgenommen am Samstag, 16. Februar 2019, beim Fussball Super-League Spiel zwischen dem FC St. Gallen gegen den FC Thun im kybun-park in St. Gallen. (KEYSTONE/Eddy Risch)

Bild: KEYSTONE

In der zweiten Halbzeit kommt bei St.Gallen auch noch Pech dazu. Eine Rettungstat Lüchingers auf der Linie prallt an den Hinterkopf von Torhüter Stojanovic und von dort ins Tor. Danach laufen die Ostschweizer immer wieder in Konter der Thuner wie ins offene Messer. Einen solchen schliesst Sorgic in der 70. Minute zum entscheidenden 3:0 ab. Es ist der dritte Treffer mit dem dritten Torschuss. Das 1:3 Bakayokos in der Nachspielzeit ist nur noch eine Randnotiz.

Die Tore:

Luzern – Lugano 0:3

Der FC Luzern kann nicht mehr gewinnen. Gegen Lugano setzt es zuhause bereits die dritte Niederlage in der Rückründe ab.

Das Spiel in Luzern geht sofort so richtig los. Pascal Schürpf haut den Ball noch in der ersten Minute an die Latte hinter Lugano-Keeper Noam Baumann. Auch in der Folge sind die Zentralschweizer die spielbestimmende Mannschaft. Doch es ist der Gast aus dem Tessin, der in der 33. Minute durch Armando Sadiku in Führung geht. Es ist der erste Treffer des Albaners seit einem Kreuzbandriss.

Jubel bei den Spielern des FC Lugano nach dem Tor zum 1-0 im Super League Spiel zwischen dem FC Luzern und dem FC Lugano, am Samstag, 16. Februar 2019, in der Swissporarena in Luzern. (KEYSTONE/Alexandra Wey)

Bild: KEYSTONE

Luzern tut sich nach diesem Schock schwer, findet auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr. In der 70. Minute fliegt FCL-Stürmer Blessing Eleke mit einer gelb-roten Karte vom Platz. Davon erholt sich das Team von René Weiler nicht mehr. Im Gegenteil: In der 78. Minute trifft Alexander Gerndt zum 0:2, acht Minuten später markiert Jonathan Sabbatini das 0:3.

Die Tore:

Die Tabelle

Bild

Bild: srf

Die Telegramme

Luzern - Lugano 0:3 (0:1)
7758 Zuschauer. - SR Jaccottet.
Tore: 32. Sadiku (Carlinhos) 0:1. 78. Gerndt (Carlinhos) 0:2. 86. Sabbatini (Gerndt) 0:3.
Luzern: Salvi; Schwegler (66. Custodio), Lucas, Cirkovic, Sidler (84. Ndenge); Grether (78. Schmid); Schneuwly, Schürpf, Schulz; Demhasaj, Eleke.
Lugano: Baumann; Sulmoni, Maric, Kecskes, Mihajlovic; Piccinocchi (46. Covilo), Sabbatini; Carlinhos (86. Brlek), Vecsei, Gerndt; Sadiku (74. Bottani).
Bemerkungen: Luzern ohne Vargas (gesperrt), Kakabadse, Knezevic, Rodriguez (alle verletzt) und Juric (intern suspendiert). Lugano ohne Lavanchy, Crnigoj und Macek (alle verletzt). 1. Lattenschuss Schürpf.
Verwarnungen: 7. Eleke (Foul). 29. Schulz (Foul). 35. Piccinocchi (Foul). 45. Sulmoni (Foul). 61. Baumann (Zeitverzögerung). 69. Gelb-Rote Karte gegen Eleke.

St. Gallen - Thun 1:3 (0:1)
11'016 Zuschauer. - SR Fähndrich.
Tore: 16. Sorgic (Glarner) 0:1. 59. Stojanovic (Eigentor) 0:2. 71. Sorgic (Tosetti) 0:3. 94. Bakayoko (Ashimeru) 1:3.
St. Gallen: Stojanovic; Lüchinger, Hefti, Quintilla, Wittwer; Nuhu (64. Bakayoko); Sierro, Ashimeru; Kutesa (64. Guillemenot), Rapp, Ruiz (64. Tafer).
Thun: Faivre; Glarner, Rodrigues, Sutter, Joss (82. Kablan); Gelmi, Bigler; Tosetti (89. Hunziker), Stillhart, Spielmann; Sorgic (77. Salanovic).
Bemerkungen: St. Gallen ohne Barnetta, Itten, Stergiou und Wiss (alle verletzt), Kchouk, Vilotic und Ben Khalifa (alle nicht im Aufgebot). Thun ohne Hediger (gesperrt und verletzt), Costanzo, Ferreira, Karlen und Righetti (alle verletzt). Super-League-Debüt von Ruiz und Guillemenot. 41. Kopfball von Stillhart ans Lattenkreuz.
Verwarnungen: 29. Ashimeru (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 32. Spielmann (Foul, im nächsten Spiel gesperrt). 68. Bakayoko, 84. Tosetti (beide Foul)., 92. Quintilla (Foul). (abu/sda)

Die Routiniers der Super League zum Start der Saison 2017/18

Witziges zum Fussball

Diese 13 Amateur-Fussballer triffst du in JEDEM Trainingslager

Link zum Artikel

Anders als in der Champions League siehst du hier 11 wunderschöne Tore

Link zum Artikel

Frankfurt-Spieler da Costa hat gerade das beste Platz-Interview des Jahres gegeben

Link zum Artikel

Jetzt mal eine ganz wichtige Frage: Welcher Ball bist du?

Link zum Artikel

Das neueste Cover von «FourFourTwo» ist ein kniffliges Rätsel – schlägst du uns?

Link zum Artikel

Der Titel für das absurd-witzigste Interview des Jahres ist bereits vergeben

Link zum Artikel

Ciao Cristiano! Das sind die 17 schönsten italienischen Fussball-Begriffe

Link zum Artikel

Top-Sportchef Ralf Meile hat in 6 Monaten aus 100 satte 250 Millionen gemacht. Und du?

Link zum Artikel

Das sind die Top 25 der schrägsten Fussballer-Songs aller Zeiten

Link zum Artikel

Sie gleichen sich wie ein Ei dem anderen – diese 10 Fussballer haben heimliche Doppelgänger

Link zum Artikel

Von «New Arrogance» bis «Yugo Boss» – diese Fussballer-Parfüms sollten dringend auf den Markt

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

5
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Heinz Schmid 16.02.2019 22:17
    Highlight Highlight Sagenhaft was die Thuner leisten.
  • purpletrain 16.02.2019 21:51
    Highlight Highlight Lüzern glückt in der Rückründe gar nix
  • Sen 16.02.2019 21:22
    Highlight Highlight Den verwehrten Elfmeter für St. Gallen dürfte man noch erwähnen. ;)
    • bobi 17.02.2019 00:16
      Highlight Highlight Und die zuvor nicht gegebene Rotekarte gegen St. Gallen fairerweise auch 😉
    • Staedy 17.02.2019 06:47
      Highlight Highlight Nicht immer nur die Entscheide gegen einen auch die für einen aufzählen. Die Szene war auch nicht spielentscheidend da beim Stande von 0:3.

Riesenskandal in der Super League! GC-Fans sorgen für Spielabbruch in Sion

Der Grasshopper Club Zürich ist dem Abstieg geweiht. Im vermeintlichen Schicksalsspiel der 25. Runde der Super League sorgten die Zürcher Fans in Sitten beim Stand von 0:2 für einen Spielabbruch.

Riesenskandal in der Supe League! Die Partie zwischen Sion und Schlusslicht GC muss nach rund 56 Minuten abgebrochen werden, weil die Gäste-Fans wiederholt Feuerwerkskörper aufs Spielfeld warfen.

Dreimal unterbrach Schiedsrichter Lionel Tschudi die Partie, bis er schliesslich keine andere Wahl mehr hatte, die beiden Mannschaften endgültig in die Kabinen zu schicken. Nach minutenlangen Diskussionen wurden die Partie schliesslich abgebrochen. «Die Sicherheit für die Spieler konnte nicht mehr …

Artikel lesen
Link zum Artikel