wechselnd bewölkt
DE | FR
Sport
Tennis

Auf dem Weg zur Nummer 1 – Casper Ruud erobert die Tenniswelt

Casper Ruud, of Norway, reacts after defeating Matteo Berrettini, of Italy, during the quarterfinals of the U.S. Open tennis championships, Tuesday, Sept. 6, 2022, in New York. (AP Photo/Seth Wenig)
Steht in seinem ersten Grand-Slam Halbfinal: Casper Ruud.Bild: keystone

Auf dem Weg zur Nummer 1 – Casper Ruud erobert die Tenniswelt

Mit dem Einzug in den Halbfinal der US Open bewahrt sich Casper Ruud die Chance, die neue Nummer 1 der Tennis-Weltrangliste zu werden. Sollte der Norweger weiter als Carlos Alcaraz kommen, stünde er an der Spitze.
07.09.2022, 19:1607.09.2022, 19:26
Mehr «Sport»

Casper Ruud ist ein ausserordentlicher Profi. Zum einen, weil er aus dem Tennis-Entwicklungsland Norwegen kommt, zum andern, weil er von seinem Vater trainiert wird. Das Duo harmoniert prächtig.

Auf der Frauentour würde Ruud kaum herausstechen. Sein Tennis ist ebenso wenig spektakulär wie sein Auftreten. Und dass eine Spielerin vom eigenen Vater trainiert wird, ist da gang und gäbe. Unter den Männern fällt der 23-Jährige aus Oslo aber auf, weil er so normal ist.

QUEENS, NY- SEPTEMBER 06: **NO NY NEWSPAPERS** Casper Ruud Vs Matteo Berrettini during the 2022 US Open at the USTA Billie Jean King National Tennis Center on September 6, 2022 in Queens, New York Cit ...
Pure Freude: Ruud freut sich über den Einzug ins Halbfinale bei den US-Open.Bild: www.imago-images.de

Aus Norwegen kommen vor allem Langläufer, Skifahrer, Biathleten, Leichtathleten und ja, auch ein Weltklasse-Fussballer. Nicht bekannt ist das skandinavische Land – ganz im Gegensatz zum Nachbarn Schweden – für Tennisspieler der Spitzenklasse.

Als ein gewisser Christian Ruud in den 1990er-Jahren die Nummer 39 der Welt wurde, die Achtelfinals am Australian Open erreichte und nicht weniger als zwölf Challenger-Titel, aber keinen auf der ATP Tour, gewann, war das für die kleine Nation am Polarkreis das Höchste der Gefühle. Gegen Grössen wie Lasse Kjus, Björn Dählie oder Ole Einar Björndalen war damit aber nur wenig Staat zu machen.

Sechs Monate Sand, sechs Monate Hartplatz

Dann kam Casper Ruud, der Sohn von Christian, und der setzte Norwegen fast aus dem Nichts auf die Tennis-Weltkarte. In der Schweiz ist der einstige Sandspezialist als ATP-Turniersieger von Gstaad und Genf (jeweils zweimal) schon länger ein Begriff. Nun macht er sich auf, die Spitze des ATP-Rankings zu erobern. Fünf Spieler hatten zu Beginn des US Open die Chance dazu, zwei blieben in den Viertelfinals noch übrig.

Nach seiner erstmaligen Qualifikation für die Halbfinals in New York bleibt Ruud im Rennen. Nächster Prüfstein am Freitag: Karen Chatschanow, der überraschend in fünf Sätzen den Wimbledon-Finalisten Nick Kyrgios ausschaltete.

epa10089544 Casper Ruud of Norway celebrates with the trophy after wining his game against Matteo Berrettini of Italy after the final at the Swiss Open tennis tournament in Gstaad, Switzerland, 24 Jul ...
Die Swiss-Open in Gstaad konnte Casper Ruud bereits zweimal gewinnen.Bild: keystone

Ruuds rasanter Aufstieg kommt nicht völlig aus dem Nichts. 2021 hatte er fünf (kleinere) Turniere gewonnen, bei den Grand Slams aber enttäuscht. Deshalb lautete das oberste Ziel für das laufende Jahr: bei den grossen Events besser spielen. Der Anfang in Australien missglückte mit einer Knöchelverletzung kurz vor Turnierbeginn gründlich, doch am French Open gelang Ruud mit der Final-Qualifikation der Durchbruch. Die grössten Fortschritte machte er aber auf Hartplatz, wie bereits der Finaleinzug in Miami im April unter Beweis stellte.

Völlig fremd war ihm das Spiel auf Hartplatz aber nie. «In Norwegen spielen wir im Sommer sechs Monate auf Sand», erklärt Casper Ruud. «Aber die Winter sind lang, und da spielen wir sechs Monate in der Halle auf Hartplätzen.» Seit frühester Kindheit immer an seiner Seite: Vater und Coach Christian.

Tennis und Golf als gemeinsame Interessen

Unter Druck gesetzt sei er aber nie geworden, betont der Filius. «Mein Vater war noch recht jung, als ich geboren wurde, und wir liebten es zusammenzuspielen. Hauptsache mit Ball - Tennis, Fussball, Golf.» Mit etwa zwölf Jahren habe er sich für das Tennis entschieden, und seither lebe er eigentlich das Leben eines Profis. Ruud gilt als äusserst diszipliniert und fleissig. Auch da hat der Vater geholfen. «Ich kenne das Leben als Profisportler aus eigener Erfahrung und konnte Casper da viel mitgeben», erzählt Christian Ruud.

Casper Ruud US Open Tennis 2022 Flushing, USA 20220906. Norska Casper Ruud spelar mot italienska Matteo Berrettini kvartsfinalen i US Open i Tennis i New York. Casper med sin far/coach Christian Ruud. ...
Casper Ruud (rechts) und sein Vater Christian (links) vor dem US-Open Viertelfinal.Bild: www.imago-images.de

Als Casper 16-jährig war, engagierten die Ruuds den Spanier Pedro Rico als Coach. Als dieser zweieinhalb Jahre später nicht mehr in der Lage war, zu allen Turnieren mitzureisen, musste eine neue Lösung her. «Es war ein gutes Alter, um als Vater ein wenig in den Hintergrund zu treten», blickt Christian Ruud zurück. «Als ich einen neuen Coach suchte, sagte Casper aber, dass er mich gerne wieder als Coach hätte.» Seither sind die beiden ein perfekt funktionierendes Vater-Sohn-Duo, das kurz davor ist, den Tennis-Olymp zu erobern.

Friktionen gibt es kaum, denn die beiden teilen dieselben Interessen: Tennis und Golf. Der Erfolg gibt ihnen recht. (mom/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
1 / 33
Tennisspieler mit mindestens zwei Grand-Slam-Titeln (seit 1968)
Novak Djokovic (2008 bis 2023): 24 Grand-Slam-Titel (10-mal Australian Open, 7-mal Wimbledon, 4-mal US Open, 3-mal French Open).
quelle: keystone / thibault camus
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Tennis-Spielerin hilft Balljungen in Not
Video: extern / rest
Das könnte dich auch noch interessieren:
11 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
11
Wie zwei Liechtensteiner die Olympischen Spiele 1980 zum Familienfest machten
24. Februar 1980: Eine einzige Familie bringt vier Medaillen aus Lake Placid heim. Wie die Geschwister Hanni und Andreas Wenzel die Olympischen Winterspiele zu einem Familienfest machten.

Zu Beginn der Karriere war es gar nicht sicher, ob Hanni Wenzel für das Ländle fahren würde. Geboren wurde sie nämlich in Straubing (D) und hatte einen deutschen Pass. Aufgewachsen ist sie aber in Liechtenstein. Als sie als 15-Jährige bereits mit Spitzenresultaten glänzte, versuchten die deutschen Funktionäre, sie von einem Start für Deutschland zu überzeugen.

Zur Story