Sport
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Der Moment, als die Gefühle Roger Federer übermannten

Ende November spielt Roger Federer innert sieben Tagen in fünf Ländern Südamerikas Schaukämpfe. Doch am vierten Tag durchkreuzen soziale Unruhen in Kolumbiens Hauptstadt Bogota seine Pläne. Es fliessen Tränen.

Simon Häring / ch media



«Everywhere is Home» (Überall zu Hause) heisst der Streifen, der Roger Federers Reise durch Südamerika dokumentiert und am Mittwoch auf dem US-Sender «ESPN» ausgestrahlt wurde. Es zeigt den Schweizer vor, während und nach den Spielen in Santiago de Chile, Buenos Aires, Bogota, Mexiko City und Quito. Wie er in Argentinien 107-jährige Anhängerin trifft. Wie er in Kolumbien Salsa tanzt. Wie er in Bogota mit Kindern Tennis spielt. Es ist eine Reise der Superlative. 7 Tage, 5 Länder, 19'000 Meilen. Geschätzte 10 Millionen Dollar verdient Federer in dieser einen Woche.

Hier weint Roger Federer:

abspielen

Video: other_external/ESPN

Doch am vierten Tag machen ihm soziale Unruhen in den Strassen von Kolumbiens Haupstadt Bogota einen Strich durch die Rechnung. Präsident Ivan Duque verhängt eine Ausgangssperre. Die Konsequenz: Das Spiel muss früher stattfinden, oder abgesagt werden. Federer entscheidet sich für eine Absage. «Ich fühlte mich dabei nicht wohl. Die Menschen müssen sicher wieder nach Hause kommen. Da wusste ich: Wir sollten nicht spielen», sagt Federer. Als er im Bauch der Movistar-Arena sitzt, bricht er in Tränen aus. Kolumbien war seit Jahren einer seiner Sehnsuchtsorte.

Bild

Alexander Zverev tröstet den in Tränen aufgelösten Roger Federer. ¨screenshot

Das Spiel soll nun im kommenden Frühling nachgeholt werden. Bis Mitte Dezember soll das Spiel neu angesetzt werden, wie Manager Tony Godsick zum «Tages-Anzeiger» sagte. Sollte dies nicht möglich sein, gebe Federer seine Antrittsgage zurück, damit die über 14'000 Zuschauer entschädigt werden können. Seine Südamerika-Tour setzte Federer noch am gleichen Abend fort. Keine zwei Stunden nach der Absage in Bogota verliess Federer Kolumbien bereits wieder im Privatjet. Am Tag darauf spielte er vor über 40'000 Zuschauern in Mexiko City. Ein neuer Weltrekord.

Die bestverdienenden Sportler 2019

Roger Federer verkauft jetzt Schuhe?

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

232
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

15
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

43
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

96
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

53
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Die Bolton-Bombe ist explodiert – und zwar ins Gesicht von Donald Trump

232
Link zum Artikel

Vergiss die Dolly-Parton-Challenge – viel interessanter ist die Koala-Herausforderung

15
Link zum Artikel

Eiskalte Dusche für Salvini – was die Wahlniederlage für die Lega bedeutet

26
Link zum Artikel

Was Frauen über Geld wissen sollten und warum Investieren wichtig ist

43
Link zum Artikel

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

124
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

96
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

118
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

53
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

443
Link zum Artikel

Trump präsentiert Nahost-Deal

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

325
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Flitzerin löst Zeitmessung in Schladming aus

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

99
Bubble Diese Diskussion wurde geschlossen.
99Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • woezzl 18.12.2019 20:15
    Highlight Highlight Diese Probleme möcht ich haben. Fast nehm ich unserem Superheld seine Tränen nicht ab..
  • Hoci 18.12.2019 20:12
    Highlight Highlight Widerlich dieser Neid. Dabei gehts allen Schweizern super.
    Kein Wundergibts das meiste Mobbung an schweizer Schulen gemäss oisa Studie. Von wem habens wohl die Kleinen.

    Schön kann der Federer Gefühle zeigen. Ein Vorbild und supinetter Kerl.
  • Mia_san_mia 18.12.2019 19:40
    Highlight Highlight Wow ganz schlimme Kommentare hier... Echt 20min oder Blick-Niveau...
  • RozaxD 18.12.2019 18:54
    Highlight Highlight ❤️❤️ was soll der ganze Hate hier? Er darf doch mitfühlen, selbst wenn er nicht selbst dort wohnt
    • FrancoL 18.12.2019 19:20
      Highlight Highlight Wo genau soll er mitfühlen? Bei dem 1% Reichen die ihn nicht bestaunen können? Oder wo genau soll er mitfühlen?
  • wasps 18.12.2019 16:56
    Highlight Highlight Gleichwohl war dieser Trip total daneben!
  • PrivatePyle 18.12.2019 16:29
    Highlight Highlight Die Kommentare hier sind sooo typisch Schweiz (und besonders typisch für Linke):
    Neidkultur pur!
    • wasps 18.12.2019 18:16
      Highlight Highlight Was hat das mit Neid und Links zu tun? Nur SVP Leuchten sind Fans von gutem Tennis? Neidisch? Auf was?
    • FrancoL 18.12.2019 19:23
      Highlight Highlight Sie sollten von sich nicht auf andere schliessen. Mir scheint es wirklich wichtig mit was der RF nun wirklich mitfühlt, dass ihm die Tränen kommen, denn ich finde es schon einen grossenunterschied, ob wer wegen seinem verpassten Auftritt weint oder weil er sich im Klaren ist wie schlecht es der Bevölkerung wirklich geht.
    • Hoci 18.12.2019 20:09
      Highlight Highlight Neid ist echt krass und dann diese Mobbingattacken? Kein Wundergibts am meisten Mobbing an schweizer Schulen!
      Meiner Erfahrung nach aber wenn schon typisch rechts und svpler bzw alle Gesellschaftsschichten
    Weitere Antworten anzeigen
  • Tanzbär 18.12.2019 16:28
    Highlight Highlight Eine weitere Folge: Der Heilige Rosche und sein Vorzeigeleben.

    Vor 5 tagen konnte man vom gleichen Verfasser einen Text über den böse, geldgierigen Wawrinka lesen...

    Aber wen Rosche seine Tränensäcke wider einmal nicht im Griff hat, weil seine Kommerzveranstaltungen abgesagt werden, wird dies in einem weiteren Loblied zelebriert?

    • Pana 18.12.2019 17:15
      Highlight Highlight Ach du Sch.. Ich dachte noch, was für ein Witz, verglichen mit dem Anti-Wawrinka Artikel. Und das ist vom selben Autor? Ganz schwach..
    • Mia_san_mia 18.12.2019 21:02
      Highlight Highlight @Tanzbär: Hör bitte einfach auf mit solchen primitiven Kommentaren, das passt nicht hier hin!
    • dä dingsbums 18.12.2019 21:27
      Highlight Highlight Wo findet man den besagten Artikel?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Motiv 18.12.2019 16:15
    Highlight Highlight 10 Mio in einer Woche mit ein paar Spielminuten verdienen, ist nicht mehr nur einfach schräg, sondern schlicht und ergreifend pervers.
    • Micha Moser 18.12.2019 17:05
      Highlight Highlight Schonmal Fussball geguckt?
    • Hoci 18.12.2019 20:14
      Highlight Highlight Du solltest an deinem Neid arbeiten, sonst platzt du noch.
      Ja der Federer hat Talent im Gegensatz zu dir, aber Erfolg hatte er nur weil er hörter und disziplinierter fearbeitet hat als du. Und eben auch mit viel Hirn.
    • Rocky Gonzales 19.12.2019 12:02
      Highlight Highlight Er hat recht, was tut der Superrosche nach dem Tennis, wenn er nicht mehr Mittelpunkt ist? Was wäre er OHNE Tennis. Mal darüber nachdenken.
  • what's on? 18.12.2019 15:57
    Highlight Highlight Keiner weint schöner als Roger - das war schon immer so!
  • Ziasper 18.12.2019 15:55
    Highlight Highlight Seit wann gehört Mexiko zu Südamerika?
    • Ziasper 18.12.2019 17:44
      Highlight Highlight @adam gretener
      Egal wie mans dreht und wendet, Mexiko wird nie zu Südamerika gehören.
    • Menel 18.12.2019 23:50
      Highlight Highlight @adam; zur geografischen Orientierung:
      Benutzer Bild
    • Pana 19.12.2019 00:12
      Highlight Highlight Adam lass gut sein. Tijuana liegt 750km nördlicher als Miami :D
    Weitere Antworten anzeigen
  • stevemosi 18.12.2019 15:43
    Highlight Highlight Und warum genau weint er? Weil sich die Leute in Kolumbien gegen die Armut auflehnt während er mit seinem Privatjet wegfliegt?
    Würde es ihn wirklich kümmern hätte er ja kritische Töne gegenüber der Korruption anschlagen können.
    Oder mit seinem Renomee gleich ein Treffen mit dem Präsidenten anfragen können.
    Stattdessen verzichtet er Grosszügig auf die Antrittsgage damit die Zuschauer entschädigt werden können.
    Als ob Zuschauer die ein Ticket für ein Tennismatch kaufen zu den Armen gehören
    • Asmodeus 19.12.2019 08:24
      Highlight Highlight Vor allem die Antrittsgage. Weil das die Kosten für die Zuschauer garantiert nur daraus bestanden und nicht auch noch aus Anreise, Unterkunft, Von der Arbeit frei nehmen etc. etc.

      Ich sage nicht er hätte es durchziehen sollen, aber wenn ein Multimillionär (oder ist er schon in den Milliarden?) lediglich eine Antrittsprämie zurückgehen lässt ist das wie wenn ich im Restaurant auf das Münz verzichte.

      Und in Interviews sagte er, es hätte ihn fertig gemacht kein "Traum-Match" spielen zu können. Also blosser Egoismus warum er geweint hat.
  • Super8 18.12.2019 14:41
    Highlight Highlight Ist halt schon traurig, wenn man wegen einer solchen "Sache", die "nicht gut" ist, nicht für die Reichen 1% Kolumbiens etwas Tennis spielen kann für 1 Million.

    Ich habe die Doku nicht gesehen, aber in dem Ausschnitt scheint er tatsächlich traurig zu sein, nicht spielen zu können und nicht wegen den Unruhen und den Gründen dafür.

    Wenn das wirklich so sein sollte, dann lebt der Roger mittlerweile wohl irgendwo in einer Sphäre, die nichts mehr mit der Realität zu tun hat. So wie Kanye West.


    • Micha Moser 18.12.2019 17:09
      Highlight Highlight Er war traurig das die Situation so schlimm ist das die Zuschauer in Gefahr kommen würden.
    • Asmodeus 19.12.2019 08:25
      Highlight Highlight Er hat später in Interviews nochmal bestätigt dass er sah dass ein "Traum-Match" nicht zustande kommen würde.

      Er hat definitiv NICHT wegen den schlimmen Zuständen geweint.
  • DanielaK 18.12.2019 14:11
    Highlight Highlight Ich hätte jetzt etwas mehr Infos erwartet bezüglich den Unruhen/ Situation vor Ort.
  • Calvin Whatison 18.12.2019 14:11
    Highlight Highlight Die Kommentare hier sind teils wieder unter aller ... . Woher kommt eigentlich soviel Gehässigkeit!?
    • MarGo 18.12.2019 15:06
      Highlight Highlight tja... vielleicht weil er Geld hat und die Hater nicht... vielleicht weil er es mit einem Hobby verdient und die Hater nicht... vielleicht weil er sich als Sportler aus der Politik raushalten will und die Hater hier ein Statement erwartet hätten... vielleicht auch nur weil hater gerne haten... who knows...
    • MacB 18.12.2019 15:19
      Highlight Highlight P****neid?
    • Johnny Geil 18.12.2019 15:38
      Highlight Highlight So sind wir halt, "wir" Schweizer...

      Ein Volch vom Mötzler und Neider.
    Weitere Antworten anzeigen
  • TanookiStormtrooper 18.12.2019 14:08
    Highlight Highlight Die Leute, die sich ein Ticket hätten leisten können, wären wohl tatsächlich die gewesen, die sich vom demonstrierenden Pöbel hätten fürchten müssen, von daher war die Absage korrekt. Ob man deshalb gleich weinen muss ist eine andere Frage. Sein Publikum hätte sich sicherlich auf die Show gefreut, aber das sind definitiv nicht die Leute, um die man sich sorgen machen muss. Wenn deren Problem das Grösste ist, dass sie nicht ein paar Typen beim rumschlagen von Filzbällen zusehen dürfen, dann sind sie sehr glücklich.
    • Super8 18.12.2019 14:31
      Highlight Highlight Sehr gut auf den Punkt gebracht.
    • PrivatePyle 18.12.2019 16:48
      Highlight Highlight Der emotionale Ausbruch zeigt doch einfach, dass seine Leidenschaft für das Tennis immer noch ungebrochen ist. End of Story. Kein Grund sich moralisch aufzuplustern.
      Übrigens die Tickets gabs ab 180$ aufwärts. Kolumbien ist kein Drittweltland. Da gibt es durchaus nicht wenige Leute aus der Mittelschicht, die fähig sind das zu zahlen.
    • FrancoL 18.12.2019 19:30
      Highlight Highlight @PrivatePyle;
      Das Internet kennst Du?
      Suchmaschinen auch?
      OK dann google einmal Kolumbien und deren wirtschaftlich/gesellschaftliche Aufstellung und dann ist eben nicht "end of story" (schreibt man übrigens alles klein), sondern wenn Du alles begriffen hast kannst Du Deinen Kommentar gleich selbst redigieren.
    Weitere Antworten anzeigen
  • matthieu 18.12.2019 13:47
    Highlight Highlight Ich dachte zuerst, dass er, konfrontiert mit den krassen sozialen Unterschieden (er 10 Millionen in der Woche - andere haben gar nichts..), plötzlich zu tiefer Reflexion und Trauer gelangt ist.
    Aber nein. Er weint weil er nicht spielen darf.
    Und fliegt per Privatjet davon.
  • MacB 18.12.2019 13:40
    Highlight Highlight Wer meint, er spielt hier Tränen vor, der hat echt eine wahnsinnig schlechte Menschenkenntnis.

    Hat man in den letzten zwei Jahrzehnten Roger Federer beobachtet, hätte man gerkt, dass er ein hochsensibler und grundauf ehrlich ehrlicher Mensch ist. Er spielt sowas nicht...er hat das auch nicht nötig, weshalb auch. Im Gegensatz vielen anderen Clowns muss er keine Rolle spielen, er ist sich selber.
    • Silent_Revolution 18.12.2019 14:49
      Highlight Highlight Er spielt keine Tränen vor, er ist wirklich traurig, dass er nicht vor elitärer Kulisse spielen darf.
      Eine politisch korrekte Marionette für Grosskonzerne und Autokraten, kriecht den Scheichs hinten rein und macht Werbung für ausbeuterische Markenprodukte.

      Er lebt in einer Parallelwelt, stets bemuttert und umsorgt, ungebildet und egozentrisch. Hat keinerlei Gespür für die wirklichen Probleme auf dieser Welt. Fliegt im weissen Gewand nach Afrika um ein paar Pseudoprojekte zu Steueroptimierungszwecken am Laufen zu halten.

      In meinen Augen etwas vom abartigsten, was die Schweiz zu bieten hat.
    • lilie 18.12.2019 15:37
      Highlight Highlight @MacB: Seh ich genauso.

      Und jeder, der schon Werbung mit Roger Federer gesehen hat, weiss: Federer ist ein begnadeter Tennisspieler - für Schauspieltalent hats dann aber nicht mehr gereicht.
    • JonathanFrakes 18.12.2019 16:57
      Highlight Highlight @adam gretener: Er ist Sportler und kein Politiker! Wir leben auch in einem Land, das mit korrupten Staaten Geschäfte macht und wir profitieren als Bevölkerung auch teilweise davon. Just saying...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Oder so 18.12.2019 13:40
    Highlight Highlight Ich hab verzweifelt im Text/ Video nach einem Verweis auf die Unruhe oder die Lage der Bevölkerung gesucht.... Leider nein. Es geht Roger um den Fame.
    Wie falsch sind diese Tränen, vergossen aus Egoismus.
  • shizzl 18.12.2019 13:32
    Highlight Highlight 7 Tage, 5 Länder, 19'000 Meilen UND Geschätzte 10 Millionen Dollar verdient... sowie noch geweint, mol bravo Roger
  • TheBee 18.12.2019 13:21
    Highlight Highlight Ich würde auch heulen würden mir Millionen durch die lappen gehen.
    Weint er wegen den Unruhen und aus Sorge um die Menschen oder weint er weil seine Pläne durchkreuzt wurden? Ich tippe auf zweiteres und das macht ihn nicht sympatisch in meinen Augen. Danke für die Blitze ihr Federeros Sektenanhänger.
    • MacB 18.12.2019 13:36
      Highlight Highlight Er kriegt die Kohle sowieso. Deine Argumentation zieht nicht!
    • Boogie 18.12.2019 13:58
      Highlight Highlight Glaubst du echt das Geld interessiert ihn? Erstens erhält er es sowieso und zweitens hat er eh schon mehr als genug davon. Aber eben: haters gonna hate.
    • lilie 18.12.2019 15:39
      Highlight Highlight @TheBee: Roger Federer könnte sehr viel mehr Geld verdienen, würde er das Tennisracket an den Nagel hängen. Werbeeinnahmen bringen ihm schon heute mehr ein als sein "Hauptberuf". Wegen dem Geld spielt er also schon längst nicht mehr.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Beowulf Bartullo-Plocher 18.12.2019 13:20
    Highlight Highlight Die Unruhen in Kolumbien richten sich gegen eine korrupte Machtelite um Duque, die mit Rentenreformen und Arbeitsmarkt-Liberalisierungen noch mehr Kohle scheffeln wollen.

    Die gleiche Elite die sich die Tix für den Federer-Show-Match leisten können. Und die gleichen, die mit ihren gepanzerten SUV's von der Stadion-Garage direkt in ihren ruhigen Vorort kutschiert werden. So viel zu seinen Argumenten für den Abbruch.

    Federer der Tanzbär der Sponsoren und Konzerne. Die sagen wann getanzt wird und wann nicht! Paar Elefantentränen verdrücken für Kamera und weitergehts mit dem Privatjet. ok cool
    • Roro Hobbyrocker 18.12.2019 14:01
      Highlight Highlight Ich will Duque nicht in Schutz nehmen. Jedoch ist Pedro, welcher die Demostranten anführt, viel schlimmer. Er hat es nicht durch die Wahlen an die Macht geschafft also sendet man seine Anhänger auf die Strasse und Zerstört, Raubt und Mordet.
    • Pisti 18.12.2019 14:06
      Highlight Highlight Ja klar bloss die Elite mit gepanzerten Autos kann es sich leisten, das Showmatch von Roger anzuschauen. In was für einer Welt lebst du eigentlich, auch in Kolumbien gibt es einen Mittelstand. In Bogota gehören mehrere Hunderttausend zu diesem. Viele davon sind übrigens auch auf der Strasse wegen der Regierung Duque.
    • Fruchtzwerg 18.12.2019 14:07
      Highlight Highlight Ich wette die Menschen in Kolumbien oder Venezuela, die nichts zu essen haben oder ihre Kinder betteln schicken müssen, weinen auch manchmal... und nicht weil sie einen Tennis-Match verpasst haben...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruuslii 18.12.2019 13:07
    Highlight Highlight roger ist ein durchaus sympathischer mensch.
  • LVeecy 18.12.2019 12:51
    Highlight Highlight Süss inszeniert, auf die 10 Millionen verzichten wollte er aber doch nicht und es ist ja nicht so das im Rest Südamerikas Friede, Freude, Eierkuchen herrscht!
  • Raembe 18.12.2019 12:44
    Highlight Highlight Muss man so einen privaten Moment veröffentlichen? Kei Vorwurf an Watson, ihr seit ja nicht die erste Quelle.
    • Raembe 18.12.2019 14:59
      Highlight Highlight Das sagst Du, ich persönlich kenne Roger Federer nicht. Kann mir durchaus vorstellen, das es er hier wirklich weint. Wenn man unter Stress und hohem Druck leidet, ist man oft näher am Wasser als sonst.
  • hopplaschorsch12 18.12.2019 12:35
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • hopplaschorsch12 18.12.2019 13:18
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • dä dingsbums 18.12.2019 13:27
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • H.P. Liebling 18.12.2019 13:29
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • dä dingsbums 18.12.2019 12:34
    Highlight Highlight Ich weiss, Roger ist ja in der Schweiz heilig und so...

    ...aber echt jetzt?

    • Hoci 18.12.2019 20:23
      Highlight Highlight Ja andere sind zur Empathie a) fähig und b) stark genug sie zu zeigen.
      Ein echtes Männervorbild und sehr sehr sympathisch.

Federer lobt Klimajugend – diese will «mehr als nur leere Worte» vom Superstar

Über Roger Federer brach diese Woche ein Shitstorm ein. Klima-Aktivisten werfen ihm sein Engagement für die Credit Suisse vor. Federer meldete sich zu Wort – und lobte die Klimajugend. Diese hofft, dass auf Federers Antwort nun Taten folgen.

Roger Federer geriet diese Woche in den Fokus der Klimaaktivisten. Mit dem Hashtag #rogerwakeupnow hat die Klimajugend einen Proteststurm gegen das CS-Aushängeschild ausgelöst. Die Klimaaktivisten forderten ein Ende seiner Partnerschaft mit der Credit Suisse und kündigten neue Aktionen an.

Nachdem auch Greta Thunberg die Botschaften mit ihren Millionen Followern teilte, war der Shitstorm lanciert. Doch vermutlich niemand glaubte ernsthaft, dass der Weltsportler sich zu dem Thema äussern würde, …

Artikel lesen
Link zum Artikel