Sport
Tennis

Sensationeller Medwedew schlägt Djokovic im US-Open-Final in drei Sätzen

Daniil Medvedev, of Russia, reacts after scoring a point against Novak Djokovic, of Serbia, during the men's singles final of the US Open tennis championships, Sunday, Sept. 12, 2021, in New York ...
Daniil Medwedew hat es geschafft: Der Russe holt seinen ersten Grand-Slam-Titel. Bild: keystone

Sensationeller Medwedew schlägt Djokovic im US-Open-Final in drei Sätzen

Novak Djokovic verpasst am US Open in New York den Grand Slam. Der 34-jährige Serbe verliert im Final überraschend gegen Daniil Medwedew 4:6, 4:6, 4:6, womit der 25-jährige Russe seinen ersten Grand-Slam-Titel holt.
13.09.2021, 00:53
Mehr «Sport»

Medwedew avancierte vor den 24'000 Zuschauern, unter ihnen viel Sport- und Hollywood-Prominenz, zum Spielverderber. Dem Russen schien die Rolle des «Bad Boy» zu behagen, zeigte er doch zwei Stunden lang eine überragende Partie. Der Weltranglisten-Zweite servierte hervorragend und fand von der Grundlinie die richtige Dosierung zwischen Geduld und Angriff. Er machte nur wenige Fehler und brachte Djokovic damit arg in Nöte.

Erst mit dem Sieg vor Augen begann Medwedew zu wackeln, den ersten Matchball vergab er mit einem Doppelfehler, worauf er prompt das erste Break der Partie kassierte. Noch einmal verkürzte Djokovic auf 4:5 und verwandelte damit das Arthur Ashe Stadion in einen Hexenkessel, was die Weltnummer 1, der während seiner Karriere in grossen Finals nicht oft das Publikum auf seiner Seite hatte, noch auf dem Platz zu Tränen rührte.

epa09464575 Daniil Medvedev of Russia (R) and Novak Djokovic of Serbia embrace at the net after their men's final match on the fourteenth day of the US Open Tennis Championships at the USTA Natio ...
Djokovic gratuliert Medwedew zum Titel.Bild: keystone

Nicht erst da war Djokovic der enorme Druck, der auf ihm lastete, anzumerken. Nach dem verlorenen ersten Satz hatte er nicht wie gewohnt in die Komfortzone gefunden, wie er das in den Partien zuvor jeweils geschafft hatte. Und die wenigen Chancen, die sich ihm boten, nutzte er nicht – vor allem im zweiten Satz. Zuerst vergab er drei Breakchancen in Serie zum 2:0, danach zwei weitere zur 3:1-Führung.

Für einmal strahlte der Serbe nicht die Aura des Unbesiegbaren aus. Ganz anders hingegen Medwedew, der auch nach einem neuerlichen Doppelfehler beim zweiten Matchball cool blieb. Mit seinem ersten Sieg im dritten Grand-Slam-Final nach dem US Open 2019 und dem Australian Open 2021 verhinderte der Moskauer den Grand Slam von Djokovic, der am Australian Open, am French Open und in Wimbledon triumphiert hatte.

Damit sind Don Budge (1938) und Rod Laver (1962 und 1969) weiterhin die beiden einzigen Spieler, die alle vier Major-Turniere im selben Kalenderjahr gewonnen haben. Der Weltranglisten-Erste Djokovic bleibt bei 20 Grand-Slam-Titeln und damit gleichauf mit Roger Federer und Rafael Nadal, die auch je 20 Major-Turniere gewonnen haben.

(zap/sda)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Alle Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic
1 / 26
Alle Grand-Slam-Titel von Novak Djokovic
US Open 2023: Djokovic – Medwedew 6:3, 7:6, 6:3.
quelle: keystone / justin lane
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Fan bekommt Tennisschläger von Djokovic geschenkt. Seine Reaktion ist zum Niederknien.
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
66 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Lil'Ecko
13.09.2021 00:38registriert April 2015
In 3 Sätzen😮 sackstark von Medwedew

Chapeau🎩🥳
2204
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hallwilerseecruiser
13.09.2021 00:51registriert Juli 2019
Medwedew hat sich das sowas von verdient, nur schon wegen des doofen Publikums, das ihn am Ende des dritten Satzes dauernd lautstarkt gestört hat.
2186
Melden
Zum Kommentar
avatar
Boss93
13.09.2021 00:47registriert Januar 2019
DANKE!!!
21617
Melden
Zum Kommentar
66
FCZ Frauen schlagen Leader Servette – es kommt frühestens im Final zum erneuten Duell
Nach der 18. und letzten Qualifikations-Runde der Women's Super League stehen die Viertelfinal-Paarungen fest. Zum Abschluss fügte Zürich den Qualifikationssiegerinnen von Servette die erste Saison-Niederlage zu.

Servette – FC Zürich 0:3 (0:1)
GC – Thun 4:1 (2:1)
Basel – Rapperswil-Jona 5:1 (2:0)
St.Gallen – Aarau 3:2 (0:2)
YB – Luzern 2:0 (0:0)

Zur Story