DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Rebeka Masarova gewann in Gstaad überraschend ihr erstes Spiel auf der WTA-Tour.<br data-editable="remove">
Rebeka Masarova gewann in Gstaad überraschend ihr erstes Spiel auf der WTA-Tour.
Bild: KEYSTONE

Juniorin Masarova gelingt in Gstaad die Überraschung: Erster Sieg auf der WTA-Tour

Die 16-jährige Schweizerin Rebeka Masarova gewinnt beim WTA-Turnier in Gstaad sensationell ihr erstes Spiel auf der WTA Tour. In drei Sätzen besiegt sie die ehemalige Nummer 1 Jelena Jankovic.
14.07.2016, 18:1214.07.2016, 20:35

Rebeka Masarova, Juniorensiegerin des French Open und Nummer 797 der Welt, gewann gegen Jelena Jankovic (WTA 27) 1:6, 6:4, 6:2. Nachdem sie im ersten Satz noch Lehrgeld zahlen musste, steigerte sie sich immer mehr und nutzte im zweiten und dritten Durchgang die Schwächen Jankovics, vor allem auf der Vorhandseite, resolut aus.

«Ich freue mich riesig», sagte die Tochter eines Slowaken und einer Spanierin strahlend. «Ich wusste, dass ich gewinnen kann und war sehr gut vorbereitet.» Der Anfang sei aber schwierig gewesen. «Ich war nervös und habe viele Fehler gemacht.» Dann sei sie aber immer besser ins Spiel gekommen. «Letztlich habe ich sehr gut gespielt.» Im Achtelfinal trifft die Baslerin auf die Estin Anett Kontaveit (WTA 92).

Jankovic (l.) und Masarova beim Handshake.<br data-editable="remove">
Jankovic (l.) und Masarova beim Handshake.
Bild: KEYSTONE

Golubic ebenfalls weiter

Auch Viktorija Golubic (WTA 105) steht in den Achtelfinals der Ladies Championship. Die 23-jährige Zürcherin gewann ihre am Mittwoch abgebrochene Erstrunden-Partie gegen die als Nummer 7 gesetzte Deutsche Mona Barthel (WTA 57) 2:6, 6:1, 7:5. Golubic, die bereits beim Fedcup-Halbfinal in Luzern hervorragend gespielt hatte, zeigte auf Schweizer Boden einmal mehr eine tolle Leistung.

Siegerlächeln bei Viktorija Golubic.
Siegerlächeln bei Viktorija Golubic.Bild: KEYSTONE

«Es war sehr schwierig», gab Golubic, deren Spiel ursprünglich bereits am Dienstag angesetzt war, zu. Immerhin gelang ihr am Donnerstag ein wesentlich besserer Start als am Mittwoch, als sie gleich 0:4 in Rückstand geraten war. «Diesmal wusste ich besser, wie sie spielt.»

Im Achtelfinal trifft sie am Freitag auf die Russin Jewgenia Rodina (WTA 102).

Vögele in der 1. Runde ausgeschieden

Stefanie Vögele (WTA 103) ist beim Ladies Championship in Gstaad in der 1. Runde ausgeschieden. Nach langem Warten wegen der anhaltenden Regenfälle verlor die 26-jährige Aargauerin gegen die drei Positionen besser klassierte Deutsche Carina Witthöft die am Mittwoch im zweiten Satz abgebrochene Partie 4:6, 6:4, 1:6. (sda/drd/rst)

Unvergessene Tennis-Geschichten

Alle Storys anzeigen
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Themen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Coumba Sow ist die unscheinbare Aufsteigerin der Nati und die Frau der wichtigen Tore
Nach der Kür gegen Italien muss das Schweizer Nationalteam heute in Litauen (17.30 Uhr) einen Pflichtsieg einfahren. Dabei können sie mit Coumba Sow auf eine Spielerin zählen, die in jedem Spiel besser wird.

Über Coumba Sow gibt es eine Anekdote. Als sich das Schweizer Frauennationalteam an der WM 2015 in Vancouver für das Achtelfinal qualifiziert, jubelt Sow mit einem Bier in der Hand auf der Tribüne. Die College-Spielerin ist da noch weit weg vom Nationalteam. Es ist die Zeit, in der sie auch gerne mal dem Nachtleben frönt. «Ich habe damals nicht nein gesagt zu College-Partys», sagt sie.

Zur Story